huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Wissenschaft / Archäologie / Museen

ARCHIVANZEIGE: Alle Artikel des Jahres 2011

Kurznachrichten

Die Liebes-Pfeife
31.12.2011 16:05
(c) Clara Amit, courtesy of the Israel Antiquities Authority
Das Mundstück einer Tonpfeife haben Archäologen kürzlich in Jerusalem entdeckt. Die Pfeife wird von der Israelischen Antiquitätenbehörde auf die Zeit des osmanischen Reiches datiert. Sie trägt die Inschrift "Das Herz ist die Sprache für den Liebenden".
Nachricht kommentieren
externer Link Israel Antiquities Authority


Freilegung einer mittelalterlichen Moschee im Oman
31.12.2011 13:57
(c) Screenshot: Global Heritage Fund / Robert Tyabji
Das Gelände der antiken Ruinenstadt Qalhat im Oman steht schon seit längerem im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses. Grabungen haben dort schon einige interessante Funde zu Tage gebracht, eine Renovierung oder zumindest Konservierung der mehrheitlich als Ruinen hinterlassenen Gebäuderesten ist bisher allerdings ausgeblieben. Dennoch sind die generellen Bemühungen des Landes, sein facettenreiches und umfassendes kulturelles Erbe zu erhalten, mehr als sichtbar. Nun haben weitere Grabungen im Rahmen des "Qalhat-Projekts" zur Entdeckung einer mittelalterlichen Moschee aus dem Jahre 1300 geführt. Auf dem Areal der ehemals sehr bedeutenden Stadt Qualhat plant die Regierung von Oman nun die Errichtung eines Archäologieparks.
Nachricht kommentieren
externer Link Medieval News: Medieval mosque discovered in Oman
externer Link ONA News: New Archeological Findings for Qalhat City


Nach halbem Jahrhundert doch kein Yeti [1]
30.12.2011 16:28
(c) Screenshot: oe24.at
Ende der 1950er-Jahre haben britische Forscher einen mumifizierten Finger eines angeblichen Yetis 'erworben'. Der Fund aus einem nepalesischen Kloster wurde damals von dem Forscher Osman Hill als 'nicht-menschlich' eingestuft. Eine DNA-Analyse wiederlegt nun den Wissenschafter.
Nachricht kommentieren
externer Link Archeology News Network
externer Link Grenzwissenschaft aktuell


Frühmittelalterliche Saalkirche in Meerbusch freigelegt
27.12.2011 23:17
(c) Screenshot: RP Online
Der Fehler eines Zeichners im 19. Jahrhundert führte zu einem überraschenden Fund: In der deutschen Stadt Meerbusch / Bundesland Nordrhein-Westfalen entdeckten Archäologen bei ihren Forschungsarbeiten die Grundmauern einer Saalkirche aus der Zeit zwischen 800 und 1000. Nun sollen die Umrisse der alten Vorgängerbauten für die Öffentlichkeit sichtbar bleiben.
Nachricht kommentieren
externer Link RP online: Meerbusch - Grabung überrascht Forscher
externer Link Landschaftsverband Rheinland: Neue Publikationen


Entdeckung einer spätmittelalterlichen Werft in Stralsund
27.12.2011 02:09
(c) Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern
Wieder einmal waren Bauarbeiten der Auslöser für eine außergewöhnliche Entdeckung. Bei Grabungsarbeiten für die Errichtung von Wohngebäuden und Tiefgaragen wurden in der norddeutschen Stadt Stralsund die Reste einer heute noch sehr gut nachvollziehbaren spätmittelalterlichen Infrastruktur gefunden, darunter auch die Holzbefestigungen einer Schiffswerft. Mit diesen Funden kann sich Stralsund, das seit 2002 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, über einen weiteren Beleg für die im Mittelalter enorme Bedeutung als Hansestadt freuen.
Nachricht kommentieren
externer Link Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern: Fund des Monats Dezember - Werft im Sund
externer Link Historische Städte Wismar und Stralsund: Geschichte


Rein für Gott - Qualitätssiegel vor 2.000 Jahren
25.12.2011 14:49
(c) Vladimir Naykhin
Wissenschafter der Israel Antiquities Authority haben am Christtag ihre aktuellsten Funde vom Tempelberg vorgestellt. Als aufsehenerregend gilt eine kleine, geprägte Tonscheibe, die in aramäisch die Bezeichnung 'rein für Gott' trägt. Dabei dürfte es sich um ein Qualitätssiegel für liturgisch genutztes Öl handeln. Dieser Fund kann einen Teil der Chanukka-Überlieferung belegen.
Nachricht kommentieren
externer Link Israel Antiquities Authority
externer Link Jerusalemer Tempel auf Wikipedia


Noch ein möglicher Sterbeort für Edmund den Märtyrer
24.12.2011 09:00
(c) Wikipedia/gemeinfrei
Einen weiteren möglichen Sterbeort König Edmunds in Essex vermutet Keith Briggs von der UWE Bristol. Edmund starb 869 bei einem Einfall dänischer Wikinger. Je nach Quelle fiel er in der Schlacht oder wurde für seinen Glauben gefoltert und hingerichtet.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf www.pasthorizonspr.com
externer Link Edmund der Märtyrer auf Wikipedia


Schlachtfeld-Archäologie und historische Funde als Webvideo
24.12.2011 08:00
(c) Screenshot: http://www.lda-lsa.de
Schon seit etwa einem Jahr bietet das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt Interessierten die Möglichkeit, über Webvideos Einblick in die Arbeit der Archäologen zu erhalten. Die Themen reichen von der Himmelsscheibe von Nebra bis hin zum Einsatz naturwissenschaftlicher Methoden in der Archäologie.
Nachricht kommentieren
externer Link Filmangebot des LDA Scahsen-Anhalt


Niederösterreichische Steinwerkzeuge 500.000 Jahre alt
23.12.2011 07:00
(c) Alexander Binsteiner
Der bekannte Steinzeitexperte Alexander Binsteiner datiert die Funde eines niederösterreichischen Hobbyarchäologen auf etwa eine halbe Million Jahre. Damit dürften die sieben Steinwerkzeuge die ältesten im Alpenraum sein.
Nachricht kommentieren
externer Link ORF.at
externer Link Der Standard


CSI Mittelalter: DNA-Test für Heiligen Leopold
22.12.2011 14:33
(c) Wikipedia/gemeinfrei
Eine genetische Untersuchung der Familie von Leopold III. hat die Innsbrucker Gerichtsmedizin durchgeführt. Das Ergebnis könnte die vorherrschende Lehrmeinung zu den Verwandtschaftsverhältnissen des Heiligen verändern. Die Frage ist, ob Adalbert tatsächlich der älteste Sohn Leopolds war.
Nachricht kommentieren
externer Link Kathpress
externer Link Stift Klosterneuburg


Sahara einst grün und fruchtbar?
22.12.2011 09:16
(c) Flickr.com/User: loufi
Wissenschaftler nehmen an, dass die Sahara vor 120.000 bis 130.000 Jahren eine sehr fruchtbare Phase erlebte. Damals soll der Homo Sapiens auch über die Sahara nach Europa gewandert sein.
Nachricht kommentieren
externer Link Informationsdienst Wissenschaft
externer Link 3 Sat Online


30 Jahre Krieg, 5 Jahre Verhandlungen, 54 Jahre Forschung
21.12.2011 20:32
(c) Johannes Seiler/Uni Bonn
Seit den 1970er-Jahren erforschte die 'Vereinigung zur Erforschung der Neueren Geschichte' in Bonn die über ganz Europa verstreuten Dokumente zum Westfälischen Friedenskongress. Annähernd 32.000 Seiten, aufgeteilt auf 45 Bände sind das Ergebnis des Projekts 'Acta Pacis Westphalicae' der Universität Bonn. Bis Ende 2012 sollen die Daten vollständig digitalisiert werden.
Nachricht kommentieren
externer Link Mitteilung der Uni Bonn
externer Link Westfälischer Friede auf Wikipedia


Byzantinisches Badehaus in Israel
20.12.2011 10:28
(c) Assaf Peretz, courtesy of the Israel Antiquities Authority
Archäologen der Israel Antiquities Authority haben in den vergangenen Monaten die Reste eines byzantinischen Badehauses freigelegt. Im Rahmen der Arbeiten an einem zusätzlichen Wasserversorgungssystem für Jerusalem wurde das etwa 1.600 Jahre alte Gebäude entdeckt.
Nachricht kommentieren
externer Link Israel Antiquities Authority
externer Link Ortschaft Tarum auf Wikipedia (engl.)


China: 3.600 Jahre alter Palast entdeckt
20.12.2011 09:01
(c) Wikipedia-User: Editor at Large
Chinesische Archäologen entdeckten kürzlich einen 3.600 Jahre alten Palast in der Provinz Henan. Bei dem Fund handelt es sich um den besterhaltenen Palast der je ausgegraben wurde.
Nachricht kommentieren
externer Link People's Daily Online
externer Link Wikipedia - Erlitou-Kultur


Schatz liefert Beweise für Wikingerkönig
19.12.2011 11:30
(c) gemeinfrei
Ein im September entdeckter Silberschatz enthält Hinweise für den bisher unbekannten Wikingerkönig Airdeconut. Der König wurde auf einigen der Silbermünzen abgebildet.
Nachricht kommentieren
externer Link The Guardian Online
externer Link Wikipedia - Geschichte Englands/Die Wikingerzeit


National Geographic stellt faszinierende Wikingerfunde aus Polen vor
17.12.2011 19:53
(c) National Geographic / Polnische Akademie der Wissenschaften
Schwert-an-seiner-Seite wird eines der 1000 Jahre alten Skelette genannt, das gestern am 16. Dezember in einer Bildstrecke von National Geographic vorgestellt wurde. Es handelt sich um eine Reihe von Funden, die in Polen gemacht wurden. Schwert-an-seiner-Seite starb wohl in seinen 20er-Jahren auch durch ein selbiges, seine Überreste weisen Schnittverletzungen auf, sein Kiefer ist gebrochen. Die Fundsituation weist auf enge Bande zu einem der ersten slavischen Könige der Region hin.
Nachricht kommentieren
externer Link National Geographic: Polnischer Wikingerschatz in Bildern
externer Link Fundbericht auf Antiquity.ac.uk


Seltene spätmittelalterliche Broschen in England gefunden
17.12.2011 19:39
(c) Goole Courier
Die Funde wurden von zwei unterschiedlichen Orten, aus Beal und aus Stillingfleet (beide North Yorkshire) gemeldet. In England werden solche Funde als "Schatz" deklariert und bei einem öffentlichen Hearing vorgestellt.
Nachricht kommentieren
externer Link Bericht und Fotos in Goole Courier


Wertvolle antike Münzsammlung geht an Uni Bonn
17.12.2011 09:00
(c) Volker Lannert/Uni Bonn
Jürgen Trumpf und seine Frau Maria Trumpf-Lyritzaki haben am 12. Dezember 2011 ihre Sammlung antiker Münzen an das Akademische Kunstmuseum der Universität Bonn übergeben. Die wertvollen griechischen und römischen Stücke wurden bereits seit einiger Zeit im Museum ausgestellt.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung Uni Bonn
externer Link Pressemeildung IDW


Vor 500 Jahren: Mehr Tote beim Fußball als beim Schwertkampf
16.12.2011 18:22
(c) Gemeinfrei/Wikipedia
Der Historiker Steven Gunn hat herausgefunden, dass im 16. Jahrhundert mehr Menschen an den Folgen des Sports Fußball starben, als im Schwertkampf. Der Wissenschafter ist an der Universität Oxford beschäftigt. Auch wenn der moderne Fußball erst im 19. Jahrhundert entwickelt wurde, gab es bereits damals sehr populäre Vorläuferformen des Spiels.
Nachricht kommentieren
externer Link Daily Mail
externer Link Geschichte des Fußball auf Wikipedia


Opfergaben in Sonnenpyramide entdeckt
16.12.2011 08:51
(c) BobbiLe Ba
Mexikanische Archäologen entdeckten bei Ausgrabungen in der berühmten Sonnenpyramide von Teotihuacán Überreste von Opfergaben. Die Überreste scheinen aus der Bauzeit der Pyramide zu stammen, über die bisher nur sehr wenig bekannt ist.
Nachricht kommentieren
externer Link Der Spiegel Online
externer Link Der Standard Online


Newton-Originale für alle
15.12.2011 11:34
(c) Wikipedia, gemeinfrei
Die Universität Cambridge veröffentlicht weitgehend alle Original-Aufzeichnungen von Sir Isaac Newton online. Zum Start stehen bereits 4.000 Seiten zur Verfügung, weitere 8.000 Seiten sollen noch gescannt und online gestellt.
Nachricht kommentieren
externer Link Cambridge University Library
externer Link Golem.de


Neue Biografie über den berühmtesten isländischen Dichter und Oligarchen
14.12.2011 22:20
(c) gemeinfrei
Dieser Isländer hat bereits im Hochmittelalter Geschichte geschrieben und geht nun noch einmal in dieselbe ein, will man den Jubelmeldungen der Buchhändler glauben. Als vor zwei Jahren in Island eine Biografie über Snorri Sturluson erschien, der als Staatsmann und Literat eine ganze Epoche prägen sollte, war das Echo groß. Nun liegt das von Oskar Gudmundsson verfasste Buch auch in deutscher Fassung vor.
Nachricht kommentieren
externer Link NZZ Online: Der berühmteste aller Isländer
externer Link Wissen.de: Snorri Sturluson


Hamburger flohen vor Wikingern nach Niedersachsen
14.12.2011 14:22
(c) Screenshot: welt.de
Als im Jahr 845 dänische Wikinger die Hammaburg zerstörten, konnten sich Überlebende nach Niedersachsen retten. Das belegen laut mehreren deutschen Medien Tonscherben, die eine internationale Grabungsmannschaft entdeckt hat.
Nachricht kommentieren
externer Link NDR
externer Link abendblatt.de


Erdställe - Tore zur Unterwelt - ein faszinierendes und kontroversielles Thema wird aufgearbeitet
14.12.2011 11:48
(c) Verlag Sammler / Heinrich und Ingrid Kusch
Im Laufe des Jahres tauchten in den Medien immer wieder Berichte über die Entdeckung und Erforschung von Erdställen auf. Die Lehrmeinung besagt, dass es sich um mittelalterliche Geheimgänge, Fluchtwege, Verstecke mit möglicherweise auch religiöser Bedeutung handeln könnte. Obwohl Erdställe aus verschiedenen Ländern (Irland, Schottland, Frankreich, Deutschland, Österreich) bekannt sind, gibt es noch keine Doktorarbeit dazu. Die Theorien sind vielfältig. Einzelne Wissenschaftler gehen sogar von einer prähistorischen Entstehungszeit aus. Im Sammler Verlag erschienen dazu bereits 2009 eine DVD und ein reichhaltiger Bildband.
Nachricht kommentieren
externer Link Amazon: Bildband Tore zur Unterwelt
externer Link Amazon: DVD Tore zur Unterwelt


Homo Sapiens: besserer Geruchssinn als Neandertaler
14.12.2011 10:06
(c) Anagoria
Wie ein internationales Forscherteam mittels 3D-Rekonstruktionen belegen konnte, haben der Homo Sapiens und der Neandertaler unabhängig voneinander gleich große Gehirne ausgebildet. Doch verfügt der Homo Sapiens über einen besseren Geruchssinn als der Neandertaler, was Auswirkungen auf Verhalten und Wahrnehmung haben könnte.
Nachricht kommentieren
externer Link Informationsdienst Wissenschaft
externer Link ORF Online - Riechen formte das Denken


Gesänge in den Himmel
13.12.2011 16:31
(c) Wikipedia, gemeinfrei
Seit der Mitte des 12. Jahrhunderts gibt es die ersten deutschsprachigen Kirchenlieder. So konnte das Kirchenvolk stärker an der Liturgie teilhaben. Der Grazer Kirchenliedexperte Peter Ebenbauer erforscht die Entwicklung des Gemeindegesanges. Die öffentliche Vortragsreihe „Voices of Worship. Liturgien und ihre Musik in Judentum und Christentum“ beschäftigt sich damit.
Nachricht kommentieren
externer Link Presseportal der Uni Graz
externer Link Wikipedia über Kirchenlieder


Schon vor 77.000 Jahren wurden Böden verlegt
09.12.2011 13:14
(c) Bamford
In Südafrika konnten Forscher Nachweise für bewusst hergestellte 'Pflanzenbettungen' erbringen. Die kompakten Lagen von Stängeln und Blättern dienten als Bodenbelag und Schlafplätze. Dabei kamen auch gezielt Pflanzen mit insektiziden und medizinischen Wirkungen zum Einsatz.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemitteilung IDW


Bevölkerungseinbruch bei amerikanischen Ureinwohnern durch europäische Invasion?
09.12.2011 08:59
(c) gemeinfrei
Mit Hilfe einer Genomanalyse wollen Wissenschaftler erstmals den Rückgang der indigenen Bevölkerung Nord- und Südamerikas genau nachgewiesen haben. Demnach sei die Zahl der amerikanischen Ureinwohner vor 500 Jahren schon um die Hälfte reduziert gewesen.
Nachricht kommentieren
externer Link Informationsdienst Wissenschaft
externer Link Wikipedia - Indianer


Ein machtbewußter König als Grundsteinleger Europas
05.12.2011 23:00
(c) gemeinfrei
Anlässlich seines Todestages, der für den 27.11.511 angenommen wird, erschien vor wenigen Tagen die erste deutschsprachige Biografie über den Frankenkönig Chlodwig I., der mit seiner zum Teil brutalen und machtbewussten Politik den Grundstein für das heutige Europa legte. "Die Welt" beleuchtet nun in ihrer Online-Ausgabe mithilfe des Autors Matthias Becher die wichtigsten Meilensteine und Entscheidungen im Leben des Herrschers eines ehemaligen Kleinkönigtums.
Nachricht kommentieren
externer Link Welt Online: Frankenkönig Chlodwig I. - Ein Massenmörder wurde zum Gründer Europas
externer Link Wissen.de: Chlodwig I., Frankenkönig


Reliefs zeigen Erdbeben in Pompeji
05.12.2011 09:42
(c) Frankfurt2010
In Pompeji wurden zwei Reliefs entdeckt, die Blick auf ein Erdbeben vor dem Vulkanausbruch in der Stadt bieten. Vermutlich stammen die Darstellungen aus dem Besitz des bekannten Bankiers Lucius Caecilius Jucundus.
Nachricht kommentieren
externer Link Landesmuseum für Vorgeschichte Online - Fund des Monats
externer Link Wikipedia - Pompeji


Kunst und Können
03.12.2011 13:38
(c) gemeinfrei / Luc Viatour
Den Zusammenhang zwischen Kunst und künstlerischer Techniken im Mittelalter beleuchtet die TU Berlin. Vom 9. bis 11. Dezember 2011 findet die internationale Tagung 'Interdependenzen – Künste und künstlerische Techniken 1430–1550' statt. Die Veranstaltung ist öffentlich und der Eintritt frei.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemitteilung des IDW
externer Link Fachgebiet Kunstgeschichte der TU Berlin


Zeremonien zur Sonnenanbetung bei Stonehenge [4]
30.11.2011 10:05
(c) Operarius
Bisher unentdeckte Gruben bei Stonehenge werfen neues Licht darauf, wofür der Ort ursprünglich genutzt wurde. Erste Annahmen lauten, dass der Platz der Sonnenanbetung diente, bevor die Steine errichtet wurden.
Nachricht kommentieren
externer Link University of Birmingham Online - News
externer Link BBC Online - Archaeologists make new Stonehenge 'sun worship' find


Normannische Krypta in Exeter wieder vergraben
29.11.2011 09:54
(c) Andreas Tille
Schon im August wurde die normannische Krypta unter einer Kirche in Exeter ausgegraben. Nun mussten die Säulen aus Sicherheitsgründen wieder vergraben werden.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC Online - Norman crypt excavated and re-buried at Exeter church
externer Link Wikipedia - Normannische Eroberung Englands


Hochseefischerei in der Steinzeit
29.11.2011 08:58
(c) NordNordWest
Wie australische Forscher nun herausgefunden haben, soll die Menschheit schon vor 40.000 Jahren die Hochseefischerei für sich entdeckt haben. Das lassen bis zu 40.000 Jahre alte Überreste von Hochseefischen annehmen.
Nachricht kommentieren
externer Link Der Standard Online - Der frühe Beginn der Hochseefischerei
externer Link Der Spiegel Online - Steinzeitmenschen beherrschten Hochseefischerei


Angelsächsische Grabstätte unter Wohnhaus in England entdeckt
28.11.2011 23:10
(c) Screenshot: BBC News
Das hätte ein Ehepaar in der englischen Grafschaft Warwickshire wohl nicht gedacht: Bei der Renovierung ihres Hauses stießen Arbeiter im Innenhof auf Skelette, die zu einem angelsächsischen Grab gehören. Knochenfunde aus dieser Zeit sind sehr selten und für die Wissenschaft daher eine wertvolle Möglichkeit, diese in archäologischer Hinsicht bislang fast unsichtbare Epoche zu erforschen.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC News: Saxon burial ground under Warwickshire couple's home
externer Link Warwickshire Museum: Field Archaeology and Ecology


Italienischer Bücherschatz für Tiroler Bibliothek
28.11.2011 11:47
(c) Uni Innsbruck
Die Tiroler Universitäts- und Landesbibliothek erhält die Buch- sowie multimedialen Bestände des ehemaligen Italienischen Kulturinstitutes Innsbruck. Symbolisch hat der italienische Botschafter Eugenio D'Auria am 21. Noveber eine Dante-Ausgabe aus dem 16. Jahrhundert übergeben.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung der Universität Innsbruck
externer Link Italien-Zentrum der Universität Innsbruck


Klagemauer in Jerusalem nicht von Herodes fertig gestellt
27.11.2011 22:04
(c) gemeinfrei
Bislang herrschte die Meinung vor, dass die Klagemauer von König Herodes dem Großen vollendet wurde, der aus dem Neuen Testament durch die Kindermorde von Betlehem bekannt ist. Kürzlich durchgeführte Grabungen an der Mauer brachten jetzt allerdings Beweise dafür ans Tageslicht, dass die heute wichtigste religiöse Stätte des Judentums viel später vollendet worden war.
Nachricht kommentieren
externer Link Welt Online: Jerusalemer Klagemauer nicht von Herodes vollendet
externer Link Wikipedia: Die Klagemauer


Tausend Jahre alter kaiserlicher Hof in Elspe entdeckt
26.11.2011 22:56
(c) LWL-Archäologie für Westfalen
Archäologen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) sind sich sicher, den Hof Kaiser Otto III. in Elspe entdeckt zu haben. Bauweise und Keramikfunde deuten darauf hin.
Nachricht kommentieren
externer Link LWL-Pressemitteilung
externer Link Otto III. auf Wikipedia


Archiv der Sacra Paenitentiaria (Vatikan) erstmals zugänglich
24.11.2011 23:01
(c) gemeinfrei
Die Apostolische Pönitentiarie, einer der drei großen geistlichen Gerichtshöfe der katholischen Kirche, öffnet Teile ihres Archivs für die Forschung. Von nun an stehen Wissenschaftlern die Gerichtsakten aus über 400 Jahren, beginnend mit dem 15. Jahrhundert, zur Erforschung zur Verfügung.
Nachricht kommentieren
externer Link Archivum Secretum Vaticanum: The Papal Archives
externer Link Lux in Arcana: The Vatican Secret Archives reveals itself


Habsburger-Konferenz der ÖAW
24.11.2011 13:47
(c) gemeinfrei, Matthäus Merian der Ältere
Die Konferenz „The Habsburgs and their Courts in Europe, 1400-1700: Between Cosmopolitism and Regionalism"der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ÖAW findet vom 7. bis 10. Dezember statt. Die Gemeinschaftsveranstaltung mit der Slowakischen Akademie der Wissenschaften beschäftigt sich mit dem Selbstverständnis der Habsburger und der Auswirkung auf ihre Herrschaftskultur.
Nachricht kommentieren
externer Link Veranstaltungseinladung plus PDF
externer Link Die Habsburger -Thema des Monats, ÖAW


Dartmoor: Relikte aus der frühen Bronzezeit entdeckt
23.11.2011 11:42
(c) Dartmoor National Park Authority/Wiltshire Conservation Service
Ausgrabungen im britischen Dartmoor Nationalpark legten Überreste aus der frühen Bronzezeit frei. Wissenschaftler vermuten, dass es sich um einen der wichtigsten archäologischen Funde Englands der letzten 100 Jahre handelt.
Nachricht kommentieren
externer Link Presseinformation von der Dartmoor National Park Authority
externer Link The Guardian Online


Altertumsforschung durch NRW-Akademie
23.11.2011 09:54
(c) NRW-Akademie
Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat den Zuschlag für ein neues Forschungsprojekt erhalten. An der Universität Düsseldorf soll zu Historikern der Spätantike geforscht werden. Die Gesamtfördersumme, knapp acht Millionen Euro für eine Laufzeit von 15 bis 18 Jahren, teilt sich das Projekt mit einem Weiteren über den Schriftsteller Arthur Schnitzler.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemitteilung


Der Keuschheitsgürtel zwischen Dichtung und Wahrheit [2]
22.11.2011 21:29
(c) gemeinfrei
Lange Zeit gehörte der Keuschheitsgürtel zu den Assoziationen schlechthin, die beim Gedanken an das Mittelalter auftauchten. Bislang wurden auch diesbezügliche Exponate in Museen als mittelalterlich gedeutet. Wissenschaftler, die es genauer wissen wollten, traten nun den Beweis an: Das Metallkorsett zur erzwungenen sexuellen Enthaltsamkeit ist eine Erfindung aus viel späterer Zeit, um das Mittelalter besonders finster erscheinen zu lassen.
Nachricht kommentieren
externer Link Nachrichtendienst für Historiker: Legende und Wahrheit: Gab es die eiserne Keuschheit?
externer Link Welt.de: Legende und Wahrheit - Gab es die eiserne Keuschheit?


Fast tausend Jahre Kirchenstreit [3]
22.11.2011 14:42
(c) Manuskript aus dem 11. Jahrhundert, gemeinfrei
Die Universität Jena beschäftigt sich am 24. November mit dem Morgenländischen Schisma. Im Jahr 1054 kam es zur Trennung von römisch-katholischer und orthodoxen Kirchen. Die Hans-Lietzmann-Vorlesung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena widmet sich in heuer diesem Thema.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung der Universität Jena
externer Link Das Morgenländische Schisma auf Wikipedia


370 Jahre alte Gewehrkugeln entdeckt
22.11.2011 11:41
(c) gemeinfrei
In Berkshire/England gruben Archäologen Geschosskugeln aus, die aus dem Englischen Bürgerkrieg stammen dürften. Nach ersten Untersuchungen scheinen die Kugeln tatsächlich abgeschossen worden sein.
Nachricht kommentieren
externer Link Presseinformation von 'Thames Water'
externer Link Wikipedia - Englischer Bürgerkrieg


Neubearbeitung einer bedeutenden mittelalterlichen Ethikschrift durch Uni Würzburg
21.11.2011 21:57
(c) Universität Würzburg / Stabstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Seine Schriften zu damaligen Ethik- und Moralvorstellungen unter dem Titel "Speculum Universale" bilden die erste systematische Gesamtdarstellung zu diesem Thema überhaupt. Die Rede ist vom französischen Theologen und Gelehrten des 12. Jahrhunderts, Radulfus Ardens, der dieses mehrbändige Werk verfasst hat. Bislang existierten die Texte nur in Form von Handschriften und waren somit nur Fachleuten zugänglich. Seit 2005 arbeitet nun das Institut für Moraltheologie an der Universität Würzburg an einem Druckexemplar, das neben Übersetzungen der wichtigsten Texte auch umfangreiche Zusatzinformationen zur Einordnung, zu wissenschaftlichen Untersuchungen der Biografie des Gelehrten sowie weiterführende Kommentare enthält.
Nachricht kommentieren
externer Link Universität Würzburg: Wichtige Textedition zur Ethik des Mittelalters
externer Link Wissen.de: Scholastik


'Verlorene Städte' in Libyen entdeckt
21.11.2011 14:53
(c) Screenshot: http://www2.le.ac.uk/offices/press/press-releases/2011/november/castles-in-the-desert-satellites-reveal-lost-cities-of-libya
In der westlichen Sahara Libyens entdeckte eine Gruppe britischer Archäologen kürzlich die Überreste antiker Städte. Satellitenbilder zeigen zahlreiche Farm-Anlagen oder Dörfer, die Schätzungen zufolge zwischen 1 und 500 nach Christus entstanden sind.
Nachricht kommentieren
externer Link Presseinformation der Universität Leicester
externer Link National Geographic Online - Daily News


Millionenförderung für Erforschung spätgotischer Gewölbebauten
18.11.2011 14:26
(c) TU Dresden/privat
Der Europäische Forschungsrat (European Research Council - ERC) fördert die Erforschung spätgotischer Gewölbebauten mit 1,1 Millionen Euro. Über einen Zeitraum von fünf Jahren wird damit ein Team um Dr. David Wendland von der TU Dresden finanziert.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemitteilung der TU Dresden
externer Link Europäische Forschungsrat auf Wikipedia


Bedeutende Siedlung der Pikten in Schottland entdeckt
17.11.2011 21:50
(c) University of Aberdeen
In der Nähe eines winzigen Dorfes in Schottland machten Archäologen eine interessante Entdeckung: Spätrömische Keramikteile führten sie zu einer befestigten frühmittelalterlichen Siedlung der Pikten. Etliche bemerkenswerte Funde, die ebenfalls auf dieses Volk verweisen, lassen vermuten, dass diese Siedlung für die Pikten ein wichtiges Machtzentrum gewesen sein muss.
Nachricht kommentieren
externer Link Past Horizons: Archaeologists uncover Pictish seat of power
externer Link University of Aberdeen: Archaeologists uncover Pictish seat of power in tiny Scottish village (ursprüngl. Pressemeldung)


Startschuss für interdisziplinäres Forschungsprojekt
17.11.2011 11:24
(c) RWTH Aachen
Die Sanierung des Aachener Granusturms aus dem Jahr 800 nach Christus bildet den Auftakt eines aufwendigen Forschungsprojekts. Ein Team bestehend aus Archäologen, Denkmalpflegern, Bauforschern und Historikern der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen wird in den nächsten drei Jahren Bausubstanz, Grabungen und Schriftquellen des Aachener Pfalzbereichs untersuchen.
Nachricht kommentieren
externer Link Presseinformation der RWTH Aachen
externer Link Wikipedia - Geschichte der Stadt Aachen


Internationale Jahrestagung des Forums Mittelalter
16.11.2011 21:52
(c) Screenshot: http://www.forum-mittelalter.org
Zum achten Mal findet die Jahrestagung des Forums Mittelalter der Universität Regensburg statt. Vom 24. bis zum 26. November 2011 werden sich internationale Experten mit der Entstehung und Entwicklung von Metropolen beschäftigen.
Nachricht kommentieren
externer Link Forum Mittelalter
externer Link Pressemeldung


Sensationsfund in Westfalen-Lippe: Schachfigur aus dem 12. Jahrhundert entdeckt
16.11.2011 12:59
(c) LWL / S. Brentführer
Das Auffinden von Schachfiguren ist eine ausgesprochene Seltenheit und kann daher tatsächlich als Sensation gewertet werden. Ein derartiger Erfolg ist Archäologen nun nahe der deutschen Stadt Detmold / Westfalen-Lippe gelungen. Im Zuge eines Rettungsprogramms auf der Falkenburg stießen sie auf eine kunstvoll geschnitzte Schachfigur aus dem späten 12. Jahrhundert.
Nachricht kommentieren
externer Link LZ.de: Detmold - Einzigartige Schachfigur auf der Falkenburg entdeckt
externer Link Landschaftsverband Westfalen-Lippe: Dem Burgherrn ins Gemach geschaut - Einzigartige Schachfigur auf der Falkenburg entdeckt


Neues vom Kleinod aus der Kölner Kloake [1]
15.11.2011 16:30
(c) Screenshot: 3sat
Was Menschen im Mittelalter "im Klo hinunterspülten", versetzte Archäologen ebenfalls bei Grabungsarbeiten in der Kölner Innenstadt in Erstaunen. Wie Huscarl bereits im Juni 2011 berichtete, stießen die Wissenschaftler bei der Freilegung des jüdischen Viertels aus dem Mittelalter auf ein besonders rares und wertvolles Schmuckstück, einen mit byzantinischen Elementen gestalteten Ohrring. Das Kleinod befand sich in einem mittelalterlichen Abwasserkanal. 3sat berichtete nun in einem Beitrag über weitere Details zu diesem Schmuckstück.
Nachricht kommentieren
externer Link 3sat: Gold aus einer Kloake des Mittelalters - Schmuck stammt aus dem späten 11. Jahrhundert
externer Link Huscarl.at: Extrem seltenes, sehr wertvolles Schmuckstück aus dem 11. Jh. in Köln gefunden


Moderne Odin-Anhänger
15.11.2011 13:24
(c) gemeinfrei
Die Würzburger Religionswissenschaftlerin Dagmar Fügmann beleuchtet die ungewöhnliche Glaubensrichtung der Asatru-Gemeinschaft. Die Gemeinschaft versteht sich selbst als moderne germanische Heiden und lässt die Götter der Wikinger wieder aufleben.
Nachricht kommentieren
externer Link Presseinformation der Universität Würzburg
externer Link Wikipedia - Asatru


Weitere Funde aus dem mittelalterlichen Judenviertel in Köln
15.11.2011 12:40
(c) Köln.de / Helmut Löwe
Die groß angelegte Grabungskampagne im Stadtzentrum Kölns ist noch lange nicht beendet. Das hier freigelegte Judenviertel, die älteste jüdische Gemeinde nördlich der Alpen, fasziniert nicht nur durch die gut erhaltenen Reste öffentlicher Gebäude, sondern auch wegen der Vielzahl aufschlussreicher Kleinfunde.
Nachricht kommentieren
externer Link 3sat: Koschere Küche schon im Mittelalter - Archäologen rekonstruieren jüdisches Alltagsleben
externer Link huscarl.at: Traditionelles Leben in der ältesten jüdischen Gemeinde nördlich der Alpen


Frühslawischer Kastenbrunnen mit intakter Holzverkleidung entdeckt
14.11.2011 23:42
(c) Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern / B. Rauchfuß
Nahe der in Mecklenburg-Vorpommern gelegenen Gemeinde Göslow stießen Archäologen bei der Freilegung einer Siedlung auch auf einen frühmittelalterlichen Brunnen aus der Slawenzeit. Der Fund besticht durch die erstaunlich gut erhaltene Holzverkleidung mit ihren Stützpfosten, die es den Wissenschaftlern ermöglichten, mit modernen Analysemethoden das Alter zu bestimmen. Der Kastenbrunnen gehört zu den ältesten bislang entdeckten slawischen Exemplaren in diesem deutschen Bundesland.
Nachricht kommentieren
externer Link Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern: Fund des Monats November - 1240 Jahre alt und noch immer gut erhalten
externer Link Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft: Dendrochronologie - ein Fenster in die Vergangenheit


Einzigartige Kreuzfahrer-Inschrift in arabischer Sprache entziffert
14.11.2011 19:50
(c) Zeit.de / dpa
Tel Aviv. 1228 und 1229 hatte der römisch-deutsche Kaiser Friedrich II. den sechsten Kreuzzug ins Heilige Land angeführt. Zu seinem größten Erfolg gehörte die Unterzeichnung der Waffenruhe mit Sultan Al-Malik Al-Kamil im Jahr 1229 und die damit verbundene Übergabe der Herrschaft von Jerusalem an die Kreuzritter. Dem zuständigen Professor Mosche Scharon von der Hebräischen Universität in Jerusalem gelang es nun, eine Inschrift in arabischer Sprache zu entziffern, welche die Anwesenheit von Friedrich II. im Heiligen Land bestätigt.
Nachricht kommentieren
externer Link Zeit.de: Mittelalter-Forschung Erstmals Kreuzfahrer-Inschrift in arabischer Sprache entdeckt
externer Link Hebräische Universität in Jerusalem


Münzschatz in Mecklenburg-Vorpommern entdeckt
14.11.2011 15:47
(c) Nürnberger Zeitung
Am Wochenende haben Archäologen 400 Jahre alte Münzen im mecklenburgischen Dorf Weltzin ausgegraben. Bei den insgesamt 140 Silbermünzen handelt es sich um einen der größten Schatzfunde in Mecklenburg-Vorpommern.
Nachricht kommentieren
externer Link Der Spiegel Online
externer Link Die Welt Online


Versenkte Freibeuterschiffe vor Panama entdeckt
14.11.2011 14:09
(c) gemeinfrei
Wrackteile vor der Küste von Panama entdeckten vergangene Woche US-Archäologen. Es könnte sich um die letzten Schiffe handeln, die von dem Freibeuter Sir Francis Drake kommandiert wurden. Die Forscher hoffen, den Sarg Drakes zu finden.
Nachricht kommentieren
externer Link Spiegel Online
externer Link ABC News


Handwerksstätten aus der Völkerwanderungszeit in Mecklenburg-Vorpommern gefunden
13.11.2011 23:35
(c) Mecklenburg-Vorpommern - das Landesportal / Jens Büttner
Wieder einmal waren es Bauarbeiten, die die Archäologen auf den Plan riefen. Dieses Mal handelte es sich um ein besonders großes Projekt, nämlich die Errichtung einer Gaspipeline durch Mecklenburg-Vorpommern, in deren Zuge archäologische Zeugnisse der Völkerwanderungszeit ans Tageslicht kamen. Funde aus dieser Epoche sind in diesem Teil Deutschlands sehr rar und liegen daher besonders im Fokus der allgemeinen Aufmerksamkeit.
Nachricht kommentieren
externer Link N24: Ausgrabung in Deutschland - Archäologen entdecken Siedlung
externer Link Mecklenburg-Vorpommern, das Landesportal: Archäologen erforschen Siedlungsplatz


Der Teufel steckt im Detail
13.11.2011 12:30
(c) The Gazette / REUTERS/ Basilica of St Francis in Assisi
Im Zuge von Restaurierungsarbeiten in der Kirche des Hl. Franziskus in der italienischen Stadt Assisi stieß die italienische Kunsthistorikerin Chiara Frugone auf ein erstaunliches Detail in einem Giotto-Fresko aus dem 13. Jahrhundert: Eine Wolke verbarg das Antlitz eines Teufels.
Nachricht kommentieren
externer Link YouTube: Devil Hidden in the Clouds in one of the frescos by artist Giotto
externer Link The Gazette: Devil found in detail of Giotto fresco in Basilica of St. Francis in Assisi, Italy


Erstmaliger Fund eines mittelalterlichen Schnabelschuhs in Anhalt
11.11.2011 22:54
(c) Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt / Heiko Breuer
Das Städtchen Zerbst im ostdeutschen Anhalt gelegen, nahm im Mittelalter eine besondere Stellung ein. Schon Anfang des 14. Jahrhunderts fanden regelmäßig große Märkte in Zerbst statt. Archäologische Untersuchungen konnten nun weitere Beweise für die Bedeutung der Stadt erbringen. Darunter fand sich auch ein mittelalterlicher Schnabelschuh - der erste Fund seiner Art in Anhalt.
Nachricht kommentieren
externer Link Stadt Zerbst: Stadtgeschichte und Sehenswürdigkeiten
externer Link Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt: November - Ein mittelalterlicher Schnabelschuh vom Zerbster Markt


Palast und Schätze eines sagenumwobenen peruanischen Königs gefunden
10.11.2011 20:40
(c) Euyasik / GNU Version 1.2, November 2002
Dass die Inka für ihre Pracht und Kunstfertigkeit berühmt waren, ist bekannt. Doch nun haben peruanische Archäologen offenbar weitaus bemerkenswertere Entdeckungen gemacht. Sie glauben, auf dem Areal des Pyramidenkomplexes von Chotuna auf den Palast des sagenumwobenen Königs Naymlap gestoßen zu sein. Erste Indizien für diese Einschätzung liefern ihnen unglaublich gut erhaltene Wandmalereien sowie kostbare Grabbeigaben.
Nachricht kommentieren
externer Link Die Zeit: Ausgrabung in Peru - Archäologen heben den Palast des mythischen Königs Naymlap
externer Link Wissen online: Inka


Byzantinische Gebetsschatulle entdeckt
10.11.2011 13:31
(c) Screenshot: http://derstandard.at/1319182064919/Solares-Erwachen-Sonnenflecken-Monster-blickt-in-Richtung-Erde
Archäologen der ‚Israel Antiquities Authority‘ stießen kürzlich auf eine einzigartige Gebetsschatulle der Byzantinischen Ära. Die winzige Dose bemisst nur 2,2 mal 1,9 cm und stammt aus dem sechsten oder siebten Jahrhundert nach Christus.
Nachricht kommentieren
externer Link Presseinformation der 'Israel Antiquities Authority'
externer Link Haaretz Online


Wie mittelalterliche Klöster funktionierten
10.11.2011 12:43
(c) Dennis Knochenhauer
Fast alle Klöster um Braunschweig sind im Mittelalter gestiftet worden. Ein Forschungsprojekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beschäftigt sich damit, wie sich diese Stifte finanzierten und woher ihr Nachwuchs kam.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung IDW


Bislang unbekannte Briefe Paul Ebers (16. Jh.)
09.11.2011 16:32
(c) Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt, Foto: Sergej Tan
Die Forschungsbibliothek Gotha der Universität Erfurt konnte ihre Paul Eber-Sammlung um zwei bislang unbekannte Briefe des Luther-Mitstreiters erweitern. Die Briefe wurden kurz vor der Fachtagung 'Paul Eber - Humanist und Theologe der zweiten Generation der Wittenberger Reformation' anlässlich zum 500. Geburtstags Paul Ebers erstanden.
Nachricht kommentieren
externer Link Huscarl-Artikel zu Paul Ebers 500. Geburtstag
externer Link Pressemeldung - IDW


Nominierungsfrist für Gerda Henkel Preis beginnt
09.11.2011 15:27
(c) Screenshot: www.gerda-henkel-stiftung.de
Die Gerda Henkel Stiftung lädt dazu ein, herausragende Geschichts-Forscher für den Gerda Henkel Preis 2012 zu nominieren. Der Preis ist mit 100.000 Euro dotiert. Die Frist läuft bis zum 31. Jänner 2012.
Nachricht kommentieren
externer Link Gerda Henkel Preis
externer Link Damals.de


Osmanisches Reich zwischen Asien und Europa [9]
09.11.2011 12:27
(c) Gemeinfrei
Seit dem 13. Jahrhundert war das Osmanische Reich ein Bindeglied zwischen dem christlichen Europa und Asien. Wo dabei die heutige Türkei genau stand, soll eine internationale Konferenz in Heidelberg klären, die von 10. bis 12. November stattfindet.
Nachricht kommentieren
externer Link Well-Connected Domains. Intersections of Asia and Europe in the Ottoman Empire
externer Link Pressemeldung - IDW


Fundamente der mittelalterlichen Barbara-Kapelle in Wittenberg gefunden
08.11.2011 22:04
(c) Wochenspiegel / Wolfgang Gorsboth
Die Lutherstadt Wittenberg, im deutschen Sachsen-Anhalt gelegen, gibt eine weitere Spur ihrer Geschichte frei: Im Rahmen von Bauarbeiten stießen Archäologen auf dem ehemaligen Areal eines mittelalterlichen Klosters auf intakte Kellergewölbe und die Fundamente der Barbara-Kapelle aus dem 14. Jahrhundert.
Nachricht kommentieren
externer Link Wochenspiegel: Fundamente der Barbara-Kapelle - Archäologen untersuchen Nordseite des Franziskanerklosters
externer Link Lutherstadt Wittenberg: Kultur und Freizeit - Sehenswürdigkeiten


Naturgetreue Felszeichnungen
07.11.2011 20:10
(c) IZW
Forscher konnten nachweisen, dass es bereits vor 35.000 Jahren gepunktete Pferde gab. Bisher galt eine gefleckte Fellfarbe als unwahrscheinlich. DNA-Analysen zeigen nun, dass altsteinzeitliche Höhlenmalereien naturgetreuer waren als bisher angenommen.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung


Massengrab aus dem Dreißigjährigen Krieg bei Lützen
05.11.2011 13:59
(c) gemeinfrei
Fast genau 379 Jahre nach der Schlacht bei Lützen entdeckten Archäologen ein Massengrab. In dieser Schlacht starb Gustav II. Adolf von Schweden. Die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) spricht von einem Sensationsfund.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in der MZ
externer Link Schlacht bei Lützen - Wikipedia


Antike Münzen für Renaissance
04.11.2011 10:42
(c) angenehme gestaltung Bild: SMB und KHI
Münzen waren in der Renaissance ein wichtiger Faktor für die Wiederentdeckung der antiken Kultur. Das internationale Symposium 'Translatio Nummorum - Römische Kaiser in der Renaissance' soll diese Rolle aufarbeiten. Die Veranstaltung findet von 16. bis 18. November in Berlin statt.
Nachricht kommentieren
externer Link 'Translatio Nummorum' - Akademie der Wissenschaften
externer Link Programm 'Translatio Nummorum'


Menschen schon vor 45.000 Jahren in Europa
03.11.2011 13:26
(c) Dr. Stefano Benazzi
Ein internationales Forscherteam konnte nachweisen, dass die ersten modernen Menschen Europa früher erreichten, als bisher angenommen. Wurden die Funde aus der Grotta del Cavallo in Süditalien bisher als Neandertaler identifiziert, konnten sie jetzt dem modernen Menschen zugeordnet werden.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung
externer Link Spiegel.de


Kolleg für 'Mittelalter und Frühe Neuzeit' in Würzburg [1]
03.11.2011 09:26
(c) Uni Würzburg
In einem neuen Kolleg der Universität Würzburg sollen die Fachdisziplinen Mittelalter und frühe Neuzeit gebündelt werden. Auch ein eigener Master-Studiengang ist geplant. Die Einrichtung wird am 7. November feierlich gegründet.
Nachricht kommentieren
externer Link Homepage des Kollegs
externer Link Pressemeldung der Universität Würzburg


Wikinger navigierten bei schlechter Sicht mit Hilfe von "Sonnensteinen"
02.11.2011 23:31
(c) Amphibol / CC-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 US-amerikanisch
Das Wetter war den Wikingern auf ihren Schiffsreisen nicht immer wohl gesonnen. Bislang fragten sich viele Wissenschaftler, wie die nordischen Seemänner ihr Ziel auch dann erreichen konnten, wenn die Sicht schlecht war. Nun hat ein internationales Expertenteam seine Forschungsergebnisse in einem Journal der Royal Society veröffentlicht: Die Legende um den Sonnenstein als Navigationsinstrument könnte wahr sein.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC News: Icelandic rocks could have steered Vikings
externer Link The Royal Society: A depolarizer as a possible precise sunstone for Viking navigation by polarized skylight


Antike Geburtendarstellung entdeckt
01.11.2011 16:31
(c) Phil Perkins, Open University
Wissenschaftler des ‚Mugello Valley Archaeological Project‘ stießen in einer etruskischen Fundstätte nahe Florenz auf eine der ersten antiken Abbildungen einer Geburt. Bei den Bildern handelt es sich um Darstellungen auf Bruchstücken eines Tongefäßes, das mehr als 2.600 Jahre alt ist.
Nachricht kommentieren
externer Link SMU Blog
externer Link epoc


Jahrzehntelange Forschung in Haft Tappeh: Die elamische Stadt der sieben Hügel
01.11.2011 10:11
(c) JGU Mainz / B. Mofidi
Haft Tappeh („Sieben Hügel“) liegt etwa 18km südöstlich von der antiken Stadt Susa, eine der bedeutendsten iranischen Ausgrabungsstätten, in der Region Khuzestan im heutigen Iran. Unter der Leitung von Dr. Ezzatollah Negahban wurde der kleine, über mehrere Hügel verteilte Komplex im Auftrag der iranischen Antikenverwaltung seit 1965 archäologisch untersucht. Regelmäßige Grabungskampagnen fanden bis 1978 statt. Seit 2001 wurde erneut ein Projekt für die Restaurierungsmaßnahmen in Haft Tappeh durch die „Iranian Cultural Heritage Organisation“ durchgeführt. Die Leitung des Projekts wurde von Dr. Behzad Mofidi-Nasrabadi vom Institut für Ägyptologie und Altorientalistik übernommen, nachdem im Winter 2004 zwischen der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und der „Iranian Cultural Heritage Organisation“ ein Memormandum zur weiteren archäologischen Untersuchung unterzeichnet worden war. Finanziert wird das Projekt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
Nachricht kommentieren
externer Link Tehran Times: Haft Tappeh, Home to worlds oldest vault 26.10.2011
externer Link Wikipedia: Haft Tappeh


Internationales Team von Informatikern knackt 250 Jahre alte Geheimschrift
31.10.2011 14:12
(c) University Uppsala
Ein Manuskript wie aus einem Roman von Dan Brown: eine handgeschriebene Nachricht in abstrakten Symbolen und römischen Buchstaben verteilt auf 105 vergilbten Seiten, versteckt in den Tiefen eines akademischen Archivs. Heute, mehr als 3 Jahrhunderte nach der Erstellung wurde die 75.000 Zeichen lange "Copiale Cipher"endlich entschlüsselt.
Nachricht kommentieren
externer Link Meldung bei Science Codex
externer Link Publikation aud der Konferenz


Zeitungen schon in der frühen Neuzeit [1]
30.10.2011 23:39
(c) Universität Augsburg
Die Fuggerzeitungen aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts stellt Oswald Bauer als Beispiel für die Leistungsfähigkeit des frühneuzeitlichen Nachrichtenwesens dar. Der Historiker und Kommunikationswissenschafter veröffentlicht seine Studie ‚Zeitungen vor der Zeitung‘ im Akademie Verlag und bietet einen Einblick in die Geschichte der ersten Nachrichtenmedien.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung der Uni Augsburg


Nach 100 Jahren Suche: Entdeckung eines großen Römerlagers in Deutschland
30.10.2011 02:10
(c) LWL/S. Brentführer
Die Geschichte klingt unglaublich: Über 100 Jahre lang suchten Archäologen im kleinen Dorf Olfen / Nordrhein-Westfalen nach einem Römerlager. Auslöser war ein Zufallsfund Ende des 19. Jahrhunderts. Damals gab der Fluß Lippe nahe Olfen einen römischen Militärhelm aus der 2. Hälfte des 1. Jahrhunderts vor Christus frei. Heuer im Herbst war es dann so weit. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe lieferten durch entdeckte Tonscherben und Münzen den entscheidenden Hinweis. Probegrabungen förderten nicht nur weitere Kleinfunde, sondern auch den Querschnitt eines Spitzgrabens und die Reste einer Mauer zu Tage.
Nachricht kommentieren
externer Link Zeit Online: «Sensationsfund»: Römerlager schließt Lücke
externer Link Bocholt Borkener Volksblatt: Archäologen entdecken lange gesuchtes Militärlager an der Lippe in Olfen


Reformator Paul Eber wird fünfhundert
29.10.2011 10:22
(c) gemeinfrei
Anlässlich des 500. Geburtstags von dem bedeutenden Luther-Mitstreiter Paul Eber veranstaltet die Uni Erfurt die Fachtagung 'Paul Eber - Humanist und Theologe der zweiten Generation der Wittenberger Reformation'. Die Veranstaltung findet vom 10.-12. November 2011 in der Forschungsbibliothek Gotha statt.
Nachricht kommentieren
externer Link Uni Erfurt
externer Link Wikipedia über Paul Eber


Wissenschaftler enträtseln Noten aus dem Mittelalter
28.10.2011 10:25
(c) gemeinfrei
Eine Arbeitsgruppe der Uni Würzburg hat es sich zum Ziel gemacht Noten mittelalterlicher Musik zu entschlüsseln. Ihr Ergebnis soll in 25 Bänden publiziert werden. Das Langzeitprojekt wurde am 24.Oktober mit einem Festakt eröffnet.
Nachricht kommentieren
externer Link Meldung der Uni Würzburg
externer Link tz-online


Sensationeller Goldschatz aus der Bronzezeit in Nordrhein-Westfalen entdeckt
27.10.2011 22:52
(c) Screenshot: Weser Kurier
Bei Grabungen an der Nordeuropäischen Erdgaspipeline stießen Archäologen auf einen erstaunlichen Goldschatz, der einem frühen Germanenstamm zugeschrieben wird. Bisher sind nur einzelne Teile freigelegt worden. Der Großteil des Goldhortes befindet sich noch in einem Erdklumpen, dessen Zusammensetzung und Inhalt erst mittels Computertomografie untersucht werden müssen.
Nachricht kommentieren
externer Link Weser Kurier: Archäologen entdecken Schatz im Landkreis Diepholz - Weitere Funde sind nicht ausgeschlossen
externer Link Weser Kurier: Ausgrabung im Landkreis Diepholz - Forscher finden Ring in Goldschatz


Studie deckt mieses Benehmen mittelalterlicher englischer Prinzen auf
26.10.2011 21:35
(c) gemeinfrei
Sie gehörten zur Hautevolee schlechthin im mittelalterlichen England: Die Söhne von Heinrich II. und Eleonore von Aquitanien. Ihr auffallend schlechtes Benehmen, das im krassen Widerspruch zu ihrem Status stand, wurde schon zu ihren Lebzeiten von Chronisten für die Nachwelt aufgezeichnet. So wissen wir heute, nicht zuletzt dank der Studie einer englischen Wissenschaftlerin, von ihrer Unflätigkeit, den Fauxpas und überaus miesen Verhaltensweisen, mit denen sie ihre Umwelt quälten. Interessant an dieser Untersuchung ist, dass sie das schlechte Benehmen der Prinzen nicht nur an den Pranger stellt, sondern auch die Motive und Hintergründe dafür ans Licht zu bringen versucht.
Nachricht kommentieren
externer Link medievalists.net: Robbing Churches and Pulling Beards: The Rebellious Sons of Henry II
externer Link Robbing Churches and Pulling Beards: The Rebellious Sons of Henry II (Originalartikel)


Jungsteinzeitliche Siedlung unter Salzburg
25.10.2011 10:21
(c) Screenshot: ORF.at
In Salzburg entdeckten Archäologen des Bundesdenkmalamtes eine etwa 6.000 Jahre alte Siedlung. Der Fundort ist die Baustelle der S-Bahnhaltestelle "Salzburg-Liefering". Unter den rund 150 Funden war auch ein Schwertgrab der Spätbronzezeit.
Nachricht kommentieren
externer Link Der Standard
externer Link ORF.at


ÖAW-Tagung zu antiken Sportregeln
21.10.2011 11:30
(c) MatthiasKabel/WikiCommons
Die österreichische Akademie der Wissenschaften beschäftigt sich vom 27. bis 28. Oktober mit 'Sport und Recht in der Antike'. Das zweite internationale Wiener Kolloquium zur Antiken Rechtsgeschichte tagt im Theatersaal der Akademie in Wien.
Nachricht kommentieren
externer Link Veranstaltung auf der Seite der ÖAW
externer Link Tagungsprogramm als PDF


Prächtiger angelsächsischer Goldschatz gibt Rätsel auf
21.10.2011 01:00
(c) National Geographics / Robert Clark
Während das Sondengehen in unseren Breiten als illegal betrachtet wird, hat es sich in Großbritannien fast schon zu einem Volkssport entwickelt. Freilich sind Schatzsucher auf der britischen Inseln unter ganz anderen Rahmenbedingungen aktiv, bitten die jeweiligen Grundstückseigentümer um Erlaubnis und liefern Funde eigenständig bei Behörden ab. So einem Sondengeher ist die Entdeckung des Staffordshire Depotfund, einem äußerst wertvollen und umfangreichen 1300 Jahre alten Goldschatz, zu verdanken. Doch liegen noch viele Erkenntnisse im Dunkel, die die Archäologen mithilfe umfassender Untersuchungen zu gewinnen hoffen.
Nachricht kommentieren
externer Link National Geographics: Staffordshire Gold Hoard (engl. Originaltext)
externer Link Trinity College Dublin: The Old Library and the Book of Kells Exhibition


Wikinger: Bunt und sexy [7]
20.10.2011 14:06
(c) Annika Larsson
Ein ungewöhnliches Bild der Wikinger-Mode zeichnet die schwedische Archäologin Annika Larsson. Nach ihrem Forschungsstand protzten Männer gerne. Frauen betonten ihre Reize stärker, als bisher angenommen.
Nachricht kommentieren
externer Link myNEWSdesk
externer Link suite101


Wikingergrab in Schottland
20.10.2011 13:25
(c) Screenshot: BBC
Das mehr als tausend Jahre alte Bootsgrab dürfte die Ruhestätte eines Wikingerführers sein. Als Beigaben fanden sich unter anderem Schwert, Schild und Speer. Der Fundort befindet sich auf der Insel Ardnamurchan in Westschottland.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC.com
externer Link Daily Mail


Österreichische Archäologen verändern Bild des antiken Ephesos
19.10.2011 09:30
(c) Niki Gail/ÖAI
Hochtechnologie und private Mittel haben den Fund riesiger Bauten in Ephesos (Türkei) ermöglicht. Auch für das österreichische archäologische Institut (ÖAI) war es eine Überraschung, worauf die Meteorologen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) gestoßen sind.
Nachricht kommentieren
externer Link APA-OTS
externer Link Österreichisches archäologisches Institut


Weitläufige römische Fundamente am St. Pöltner Domplatz entdeckt
11.10.2011 22:59
(c) Stadtmuseum St. Pölten
Archäologen hatten den Domplatz mitten im Stadtzentrum von St. Pölten schon länger im Visier, weil sie dort interessante Funde vermuteten. Im August 2010 begannen dann die Grabungen, die bis heute andauern. Neben vielen Entdeckungen aus dem Mittelalter stießen die Wissenschaftler nun auf die Reste eines großen römischen Bauwerks unter dem Platz.
Nachricht kommentieren
externer Link Stadtmuseum St. Pölten: Grabung Domplatz
externer Link Standard.at: St. Pölten - Reste eines großen römischen Bauwerks unter Domplatz entdeckt


Gabriele Praschl-Bichler: Kleidung und Mode im Mittelalter [3]
05.10.2011 15:42
(c) Verlag Herbig
Modebewusstsein ist keine Frage des Jahrhunderts. Mithilfe zahlreicher Illustrationen gibt Gabriele Praschl-Bichler einen authentischen und lebendigen Einblick in die Kleidung des Mittelalters im deutschsprachigen Raum.
Nachricht kommentieren
externer Link Amazon: Kleidung und Mode im Mittelalter


Irische Fischfanganlage aus dem Mittelalter durch Verfall bedroht
04.10.2011 22:46
(c) Arch News
Die mittelalterliche Fischfanganlage mit teilweise noch intakter Infrastruktur wurde ursprünglich in der Gezeitenzone am Fergus Estuary gefunden. Mehr als 700 Jahre alte Reusen, Anlegestellen für Boote und handgeflochtene Zäune sollten von einem Archäologenteam des University College Dublin konserviert werden. Nun erschweren erhebliche Budgetkürzungen die weitere Erhaltung der Anlage.
Nachricht kommentieren
externer Link ArchNews: Disgrace For Irish Heritage; Medieval Fish Traps To Be Destroyed by Cuts


Fragment einer frühmittelalterlichen Apokalypsenhandschrift entdeckt
01.10.2011 00:24
(c) Wiesbadener Tagblatt
Über einen sensationellen Fund darf sich die Wissenschaftliche Stadtbibliothek von Mainz freuen. Ein alter Pergamentumschlag, der schon vor etlichen Jahren entdeckt und im Mittelalter als Abfall betrachtet worden war, entpuppte sich nach weiterführenden Analysen als Fragment einer frühmittelalterlichen Handschrift.
Nachricht kommentieren
externer Link Wiesbadener Tagblatt: Atemberaubender Fund
externer Link Heiligenlexion: Beda "Venerabilis"


Protzige Stadtmauer im Nordrhein-Westfalen des 15. Jahrhunderts
29.09.2011 20:15
(c) LWL /R. Klostermann
Archäologen des Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) konnten einen gut erhaltenen Abschnitt der Stadtmauer von Rheine freilegen. Größe und Material zeigen, dass die Mauer nicht nur dem Schutz diente, sondern auch repräsentative Zwecke erfüllte.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung des LWL
externer Link LWL-Archäologie für Westfalen


25.000 Jahre alte Fußspuren in Mexiko entdeckt
28.09.2011 23:36
(c) Instituto Nacional de Antropología e Historia (INHA)
Im mexikanischen Bundesstaat Chihuahua entdeckten Archäologen menschliche Fußspuren, die auf ein Alter von 25.000 Jahren geschätzt werden. Die wissenschaftlichen Analysen zur genauen Bestimmung des Alters sind noch ausständig. Wenn sich die Schätzungen verifizieren lassen, würde es sich bei den Spuren um die Relikte der ersten Einwohner Amerikas handeln.
Nachricht kommentieren
externer Link National Institute of Anthropology and History (INAH): 25.000 Jahre alte menschliche Fußspuren entdeckt (spanischer Originalartikel)
externer Link Spiegel online: Besiedlung Amerikas - Forscher finden uralte Fußspuren in Mexiko


Wissenschaftlicher Mitarbeiter für "Living History" gesucht
27.09.2011 10:04
(c) ZZF
Das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF) sucht zur Betreuung des interdisziplinären Forschungsprojektes „Living History. Reenacted Prehistory between Research and Popular Performance“ nach einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter.
Nachricht kommentieren
externer Link Ausschreibung des Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam


Bulgare übergibt Behörden wertvollen thrakischen Schatz [1]
25.09.2011 14:39
(c) Naharnet.com
Sofia. Anstatt Altmetall entdeckte ein 42-Jähriger arbeitsloser Bulgare unweit der an der Donau gelegenen Stadt Swischtow zwischen Baumwurzeln einen vergrabenen Tontopf, in dessem Inneren sich ein etwa 4000 Jahre alter, thrakischer Goldschatz verbarg.
Nachricht kommentieren
externer Link ORF: Arbeitsloser Bulgare entdeckt antiken Goldschatz
externer Link Naharnet.com: Jobless Bulgarian Unearths Ancient Treasure


Adelheid - ein mittelalterliches Frauenleben im Spannungsfeld von Adel, Kirche und Königtum
22.09.2011 11:28
(c) Bildquelle: Wolfsteiner
Biographien über Frauen des Mittelalters sind eher selten. Die Quellenlage ist schlecht und es gibt kaum Zeugnisse über ihr Leben. Das Europa des Mittelalters war weitgehend eine Männerwelt, Frauen spielten im politischen Leben kaum eine Rolle. Im Buch Adelheid - ein mittelalterliches Frauenleben im Spannungsfeld von Adel, Kirche und Königtum schildert die Autorin das Leben der Gräfin Adelheit von Warberg. In langwierigem Quellenstudium wurde das Leben dieser Adeligen im 11. und 12. Jahrhundert rekonstruiert.
Nachricht kommentieren
externer Link Wikipedia: Warstein


Englische Studie schließt Ratten als Überträger der Pest aus
18.09.2011 22:10
(c) The Guardian / Rex Features
Ein englischer Archäologe untersuchte Gräber und erforschte verschiedene historische Dokumente aus der Zeit der Pestplage in den Jahren 1348 und 1349 in London. Die Ergebnisse liegen nun in Form einer kürzlich veröffentlichten Studie vor und kommen in ihrer Kernaussage zu einer Erkenntnis, die das bisherige Bild der Virenübertragung ein wenig auf den Kopf stellt: nicht Ratten waren die primären Virenträger. Die Ansteckung soll nach Analyse aller Befunde durch Menschen selbst erfolgt sein.
Nachricht kommentieren
externer Link The Guardian: Black Death study lets rats off the hook


Hilfe zur Analyse historischer Kometenerscheinungen gesucht
15.09.2011 22:42
(c) NASA/W. Liller / gemeinfrei
Im deutschen Onlineportal "Astronomie heute" wurde vor kurzem ein interessanter Leserbrief veröffentlicht, der etliches Potential für Mittelalterliebhaber bietet. Darin bittet ein Schwede um Unterstützung bei der Analyse historischer Dokumente, die Kometensichtungen belegen und beschreiben.
Nachricht kommentieren
externer Link Astronomie heute: Mysteriöse historische Kometenbeobachtungen
externer Link Astronomie in Nürnberg: Johannes Regiomontanus


Irische Stadt Trim: von der Filmkulisse zur Grabungsstätte
10.09.2011 16:44
(c) Meath Tourism
Die kleine Stadt Trim gehört nicht umsonst zu den kulturellen Schätzen Irlands. Im Osten des Landes gelegen war ihre normannische Burg einst die größte Befestigung Irlands. Trim blickt auf eine lange, interessante Geschichte zurück. Weiteren historischen Ereignissen sollen nun Grabungsarbeiten auf die Spur kommen, um die Reste des Schwarzen Klosters aus dem 13. Jahrhundert freizulegen und zu erforschen. Bei der Finanzierung dieses Unterfangens scheint man nun neue Wege zu gehen, indem man, als Unterstützung für die dort tätigen Wissenschaftler, das Abenteuer einen oder mehrere Tage Archäologe zu sein, touristisch vermarktet. Hobbygräber werden dabei beachtlich zur Kasse gebeten.
Nachricht kommentieren
externer Link Irish Times.com: Overseas students help unearth Trim's long-buried secrets
externer Link Irish Archaeology Field School: Exevations


Sensationelle Entdeckung einer Gladiatorenschule in Carnuntum [1]
07.09.2011 22:06
(c) M. Klein / 7reasons
Viele bedeutende Funde wurden in Carnuntum schon gehoben. Dennoch ist die Schatzsuche für die Archäologen noch lange nicht zu Ende. Dass im großflächigen archäologischen Park Carnuntum und in der Umgebung noch etliche Entdeckungen zu erwarten sind, zeigte der neueste Sensationsfund. Mithilfe eines Bodenradars stießen die Wissenschaftler auf dem Museumsareal auf nahezu vollständig erhaltene Fundamente einer Gladiatorenschule.
Nachricht kommentieren
externer Link Archäologiepark Carnuntum: Gladiatorenschule in Carnuntum entdeckt
externer Link Archaeology News Network: Gladiator school ruins found near Vienna


Bakterium Yersinia pestis als Erreger der Schwarzen Pest belegt
06.09.2011 15:24
(c) CDC/Courtesy of Larry Stauffer, Oregon State Public Health Laboratory
Die genetische Analyse der Skelette von mittelalterlichen Pestopfern hat die Anwesenheit des Bakteriums Yersinia pestis nachgewiesen. Eine Kollaboration der Universität von Tübingen mit Kanadischen Wissenschaftlern hat gezeigt, dass der heutige Pesterreger bereits seit mindestens 600 Jahren aktiv ist.
Nachricht kommentieren
externer Link Meldung im News Network Archaeology
externer Link Universität Tübingen


Mittelalterliches Kloster um 120 Meter versetzt
06.09.2011 11:04
(c) derstandard.at
Um es vor den Wassermassen eines im Entstehen begriffenen Stausees zu retten, wurde letzte Woche damit begonnen das 260 Tonnen schwere mittelalterliche Kloster der Heiligen Jungfrau von Tornikio um 120 Meter zu versetzen.
Nachricht kommentieren
externer Link Meldung von AFP
externer Link Artikel bei derstandard.at


Studie über karolingische Bewaffnung des 9. Jahrhunderts [26]
03.09.2011 03:06
(c) Maksim / gemeinfrei
Waffenfunde der Karolingerzeit, die eine eindeutige Aussage über die typische Ausstattung eines Soldaten dieser Epoche treffen, sind leider selten, weshalb Historiker und Interessierte auf Studien der Fachwelt angewiesen sind. Analysen, die bisher zu diesem Thema durchgeführt wurden, konzentrierten sich häufig auf eine bestimmte Quelle, deren Darstellungen als für die karolingische Bewaffnung bezeichnend gewertet wurden. Simon Coupland, Universitätslektor und Autor im Bereich Frühmittelalter, versucht nun durch den Vergleich sämtlicher verfügbarer historischer Quellen das Manko zu beheben und auf Basis seiner Analyse verlässliche Aussagen über die Ausstattung der karolingischen Armee zu treffen.
Nachricht kommentieren
externer Link Medievalists: Carolingian Arms and Armor in the Ninth Century
externer Link De Re Militari: Carolingian Arms and Armor in the Ninth Century


Raubgrabungen in der zypriotischen Antikenstadt Salamis schwer zu stoppen
24.08.2011 23:56
(c) Nevilley / gemeinfrei
Die antike Metropole Salamis, im türkisch besetzten Teil von Zypern gelegen, ist heute eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Insel. Im Altertum war Salamis als eines der bedeutendsten Stadtkönigtümer Zyperns bekannt und Austragungsort einer großen Seeschlacht, in der sich die Perser den Griechen geschlagen geben mussten. Immer noch liegt ein Großteil der Kulturstätte unter der Erde und muss erst schrittweise ausgegraben werden. Doch internationalen Medienberichten zufolge bringen leider nicht nur türkische Archäologen Schätze ans Tageslicht. Zusätzlich erschweren Grabräuber wie auch die Folgen des immer noch ungelösten Konflikts zwischen Griechen und Türken die Situation erheblich.
Nachricht kommentieren
externer Link Archaeology News Network: Illegal excavations at Salamis continue unabated
externer Link NTV: Gold aus illegalen Grabungen - Antiquitätenring gesprengt


Römisches Artefakt hilft bei der Entwicklung nuklearer Lagerstätten
22.08.2011 16:58
(c) Wikimedia commons
Wissenschaftler des Pacific Northwest National Laboratories im US-Bundesstaat Washington experimentieren mit 1.800 Jahre altem Glas, um die Haltbarkeit von nuklearen Endlagern in den nächsten Jahrtausenden zu erkunden.
Nachricht kommentieren
externer Link Originalmeldung des radiosenders KLPU
externer Link Pacific Northwest National Laboratory


Römisches Schiffswrack soll Aufschluss über die Handelsbeziehungen der Illyrer geben
20.08.2011 14:01
(c) RPM Nautical Foundation / Balkan Insight
Die Überreste eines 2100 Jahre alten römischen Schiffs machten Archäologen unweit der Halbinsel Karaburun an der Südküste Albaniens aus. Ein Team bestehend aus albanischen und amerikanischen Archäologen fand das Wrack Anfang der Woche in einer Tiefe von 50 Metern und datieren es ersten Schätzungen nach ins zweite bis erste Jahrhundert vor Christus ein.
Nachricht kommentieren
externer Link Balkan Insight: Ancient Roman Ship Discovered off Albanian Coast 17.8.2011
externer Link RPM Nautical Foundation


Grabungen in Kaliakra bringen wertvolle mittelalterliche Objekte ans Tageslicht [2]
20.08.2011 13:07
(c) Izvora / Wikimedia Commons
Kaliakra, Bulgarien. Die Ausgrabungsstätte Kaliakra ist seit Jahren ein Magnet für achäologisch interessierte Touristen. Unter der Leitung von Boni Peruntova von der bulgarischen Akademie der Wissenschaften (BAS) wurde Anfang August eine neue Grabungskampagne gestartet, welche bereits zahlreiche wertvolle, teils auch einzigartige, teils hochmittelalterliche Funde, zum Vorschein brachten.
Nachricht kommentieren
externer Link Novinite.com: Archeology Digs at Bulgarian Black Sea Coast Reveal Precious Finds 17.8.2011
externer Link Kavarna Museum - Kaliakra


Ist die irische Torfmumie ein den Göttern geopferter König?
19.08.2011 17:25
(c) IrishCentral
Wie wichtig es ist, bei "Sensationsfunden" nähere Untersuchungen abzuwarten beweist der viel beachtete Fund der Torfmumie nahe dem irischen Co Laois. Was für eine Frau in einem Ledersack gehalten wurde, könnte sich als irischer König entpuppen - der Ledersack ist jedenfalls der Rest des Körpers, der die (mutmaßlichen) drei Jahrtausende im Moor nicht ganz so unversehrt überstanden hat. Sogar vom Kopf wurden mittlerweile Teile gefunden.
Nachricht kommentieren
externer Link Irish Central: 3,000-year-old bog body is likely to be sacrificed Irish king
externer Link The Journal: Bog body found in Co Laois could be that of sacrificed king


Grabungsfortschritte in Aguntum, Tirol
19.08.2011 11:48
(c) Simfunkel / Wikimedia Commons
Dölsach/Innsbruck. In der Mitte des ersten Jahrhunderts n. Chr. erhob Kaiser Claudius die einzige Römerstadt im Gebiet des heutigen Tirols, und zugleich das Handelszentrum des heutigen Osttirols, zur Stadt. Bereits in den vergangenen Jahren gruben die Archäologen der Universität Innsbruck zwölf Räume des 3.000 Quadratmeter großen Areals in Dölsach bei Lienz aus. Nun sind weitere 500 Quadratmeter des Forums freigelegt worden.
Nachricht kommentieren
externer Link Archäologischer Park Aguntum
externer Link Forum der einstigen Römerstadt Aguntum kommt ans Licht


High-Tech-Ausrüstung unterstützt Konservierung antiker Fresken
19.08.2011 00:04
(c) Hürriyet Daily News / AA
Immer wieder werden durch Grabräuber bedeutende archäologische Stätten zerstört oder massiv beschädigt. Aufgrund einer aufgedeckten illegalen Grabung stießen Wissenschaftler in der antiken Metropole Milas nahe der türkischen Stadt Bodrum auf eine 2400 Jahre alte Grabkammer. Die prächtigen Fresken, die durch Raubgrabungen stark in Mitleidenschaft gezogen worden waren, sollen nun durch ein High-Tech-System aus Deutschland konserviert und restauriert werden.
Nachricht kommentieren
externer Link Hürriyet Daily News: System protects burial chamber


Grab des Apostels Philip in der Türkei entdeckt
17.08.2011 23:43
(c) World Bulletin / AA
In der antiken Stadt Hierapolis, im westtürkischen Landkreis Denizli gelegen, wird schon seit einiger Zeit gegraben. Unter anderem suchten italienische Archäologen dort auch das Grabmal des Heiligen Philip, einem der zwölf Apostel um Jesus. Nun stieß man tatsächlich auf eine Grabkammer, deren Struktur und Inschriften sehr stark darauf schließen lassen, dass es sich dabei tatsächlich um die letzte Ruhestätte des christlichen Märtyrers handelt.
Nachricht kommentieren
externer Link World Bulletin: Tomb of St. Philip the Apostle discovered in Turkey's Denizli
externer Link Heiligenlexikon: Philippus der Apostel


Kamen „Bilderbäcker“ Gutenberg zuvor?  [3]
17.08.2011 11:50
(c) Gerald Volker Grimm/Uni Bonn
Bonn. Johannes Gutenberg (um 1400 bis 1468) gilt als Erfinder der beweglichen Lettern und der Druckerpresse, mit denen er Bibeln druckte. Der wissenschaftliche Mitarbeiter an der Abteilung für Kunsthistorik der Universität Bonn Dr. Gerald Volker Grimm hat nun im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt Indizien darauf gefunden, dass schon vor Gutenberg mit beweglichen Lettern gedruckt wurde: in den Werkstätten der Bilderbäcker.
Nachricht kommentieren
externer Link Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Pressemitteilung "Kamen Bilderbäcker Gutenberg zuvor?" 15.8.2011
externer Link Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Lebenslauf und Publikationsverzeichnis Dr. Grimm


Ostseewracks neu datiert: Poeler Kogge jünger als bisher angenommen
17.08.2011 09:25
(c) Lencer / Wikipedia.org
Die Ostsee birgt zahlreiche Schiffe aus der Hansezeit, darunter auch die sogenannte Poeler Kogge, welche bis dato als Paradebeispiel eines hanseatischen Schiffs gilt. Wie nun neue dendrochronologische Untersuchungen im Zuge einer Doktorarbeit ergaben dürfte es sich bei der damaligen Schätzung eines Alters von 650 Jahren um einen Irrtum handeln. Damit wird nicht nur die Schiffsforschung in Frage gestellt, sondern es scheint unter den Wissenschaftlern ein wahrer Streit um die zeitliche Einordnung der Schiffe entbrannt zu sein.
Nachricht kommentieren
externer Link Spiegel.de: Ostseewracks neu datiert 10.8.2011
externer Link Förderverein: Poeler Kogge und die Rekonstruktion der "Wissemara"


Dänische Studie über die Herstellung von Kettenhemden
15.08.2011 21:45
(c) Matthias Kabel GNU 1.2, November 2002
Obwohl das Kettenhemd seit zirka 300 vor Christus bekannt ist, haben sich Wissenschaftler bisher eher wenig mit der Herstellungsweise und dem dazu benötigten Material beschäftigt. Arne Jouttijärvi, ein dänischer Forscher aus dem Network of Early Iron Technology, widmet sich in seinen Arbeiten schon über längere Zeit hinweg dem antiken metallverarbeitenden Handwerk. In einer kürzlich veröffentlichten Studie analysiert er nun detailliert die wahrscheinliche historische Herstellungsweise eines Kettenhemdes sowie mögliche dafür verwendete Werkzeuge.
Nachricht kommentieren
externer Link Medievalists.net: The manufacture of chain-mail
externer Link Arne Jouttijärvi: The manufacture of chain-mail (Studie)


Punischer Münzschatz vor Siziliens Küste gefunden
15.08.2011 11:42
(c) Discovery News / Pantelleria Ricerche
Geplant war die Anlegung eines archäologischen Unterwasser-Spazierwegs an der Cala Tramontana, stattdessen stolperten die italienische Archäologen der Pantelleria Ricerche bei der Anlegung des dafür nötigen Inventurs unweit der sizilianischen Insel Pantelleria neben den erwarteten Amphoren und Keramiken über einen versunkenen Schatz von 3.422 antiken Bronzemünzen, welche in die Jahre 264 bis 241 v. Chr. datiert sind.
Nachricht kommentieren
externer Link Discovery.com: Sunken Treasure Found in the Seas Of Sicily 12.8.2011
externer Link 3500 Punic coins found off Sicilian island coast


Mumienfund im irischen Torfmoor - bis zu 3.000 Jahre alt
15.08.2011 10:49
(c) Sarah777 / gemeinfrei
Der Fahrer einer Maschine zur Torfgewinnung machte den Fund knapp bevor die Maschine ihn vielleicht zerstört hätte: Im Cul na Móna Moor nahe Portlaoise in Irland tauchte eine Torfmumie auf. Der Fund ist dahingehend eine Seltenheit, da vergleichbare Entdeckungen fast nie am unmittelbaren Fundort im Kontext der Umgebung ausgegraben werden.
Nachricht kommentieren
externer Link RTE News (Artikel, Fotos und Video): Portlaoise bog body could be 3,000 years old
externer Link Irish Times: Praise for Bord na Móna staff in bog body find


Weiteres Wikinger-Massengrab in England entdeckt
15.08.2011 09:59
(c) Historische Abbildung
35 Opfer eines mittelalterlichen Massakers wurden in einem Massengrab in Oxford entdeckt. Die sterblichen Überreste weisen massive Gewalteinwirkung durch verschiedene Waffen auf, viele davon von der Seite und von hinten. Das mit den Untersuchungen betraute Wissenschaftler-Team hält es für möglich, dass es sich um Opfer einer Anordnung von König AEthelred dem Unfertigen handelt. Dieser verfügte im Jahr 1002, alle dänischen Wikinger in seinem Herrschaftsgebiet auszulöschen (a most just extermination).
Nachricht kommentieren
externer Link BBC News: Oxford Viking massacre revealed by skeleton find
externer Link Huscarl: Untersuchungen an Wikinger-Massengrab mit 54 Skeletten


Normannen sorgten für kulturelle Vielfalt im mittelalterlichen Sizilien
15.08.2011 00:47
(c) GDK / gemeinfrei
Ihre wechselvolle Geschichte brachte der italienischen Insel Sizilien besonders unter den normannischen Herrschern einen kulturellen Höhepunkt. Alles begann mit einem Pferdediebstahl vor 950 Jahren durch einen angehenden Normannenkönig, der damit die Eroberung Siziliens von den Arabern einleitete und den Grundstein zu einem der damals fortschrittlichsten Staaten der mittelalterlichen Welt legte.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard.at: Eroberung Siziliens - vor 950 Jahren kamen die Normannen


450.000 Euro für Tiroler Uni-Projekt über historischen Bergbau
13.08.2011 22:28
(c) Universität Innsbruck
Ein fachübergreifendes Projekt der Universität Innsbruck erhält 450.000 Euro Förderung von der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Vier Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler des Forschungszentrums HiMAT sollen für mehrere Jahre das historische Bergbaugebiet Kitzbühel erforschen.
Nachricht kommentieren
externer Link Spezialforschungsbereich HiMAT
externer Link Österreichische Akademie der Wissenschaften


Historische Rarität: Schülerin findet Stangenbüchse aus der Mitte des 15. Jh.
13.08.2011 21:15
(c) BKZ Online
Murrhardt (Baden-Württemberg). Eine historische Rarität aus der Zeit um 1460 wurde angeblich von einer Schülerin südlich vom Siegelsberg bei einer kleinen Brücke am Ufer des Siegelsbaches im Gras entdeckt: Es handelt sich um einen Schwarzpulver-Vorderlader, auch Stangenbüchse genannt.
Nachricht kommentieren
externer Link BKZ: 550 Jahre alte Büchse lag einfach im Gras 13.8.2011
externer Link Carl Schweizer Museum


Musterbeispiel antiker Stadtplanung: Der Achämeniden-Palast von Dahaneh Gholaman
12.08.2011 20:15
(c) Presstv.ir
Iranische Archäologen haben in Dahaneh Gholaman, der südöstlichen iranischen Provinz Sistan-Baluchestan an der Grenze zu Afghanistan einen antiken Palast ausgegraben, dessen Ursprung in die Achämeniden-Zeit (550-330 v. Chr.) zurückverfolgbar ist. Damit gelang den Wissenschaftlern eine der bedeutsamsten Erfolge in der aktuellen Achämeniden-Forschung. Geomagnetische Untersuchungen sollen nun bei der Erstellung eines genauen Lageplans helfen, um konkrete Informationen über die Stadtplanung und das Leben der einfachen Menschen der damaligen Zeit zu erhalten.
Nachricht kommentieren
externer Link Presstv.ir: Achaemenid palace found in Iran 31.7.2011
externer Link Iran Radio Culture: Dahaneh Gholaman under study 24.6.2011


Archäologen entdecken Leonardo da Vincis 'Maschinengewehr'
12.08.2011 09:52
(c) Leonardo da Vinci Museum of Science and Technology in Milan
Kroatische Archäologen melden den Fund einer dreiläufigen Kanone, die verblüffende Ähnlichkeiten mit da Vinicis Zeichnungen von "Maschinengewehren" aufweist. Die Bronzekanone aus dem 15. Jahrhundert wurde bereits 1968 in der Burgruine Klicevica in Südkroatien entdeckt. Die Festung stand im 15. Jahrhundert unter der Kontrolle von Venedig und unterhielt rege Handelsbeziehungen zu dieser Stadt.
Nachricht kommentieren
externer Link Daily Telegraph: Leonardo da Vinci's 'machine gun' cannon discovered by archeologists
externer Link Historyblog: Leonardo’s only triple cannon found in Croatia?


Fundmeldungen aus Jerusalem: Römischer Gladius und gravierter Stein
09.08.2011 08:46
(c) Clara Amit, Vladimir Nykhin, Israel Antiquities Authority
Israelischen Forschern gelangen bei Ausgrabungsarbeiten um einen 2.000 Jahre alten Abflusskanal zwei interessante Entdeckungen. Zum einen wurde ein den Umständen entsprechend relativ gut erhaltener Römischer Gladius (eine Standard-Infanteriewaffe) mit Lederscheide gefunden. Die zweite Entdeckung wird als seltene Gravur der Menorah interpretiert, einem jüdischen Heiligtum.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung der israelischen Antiquitätenbehörde
externer Link CNN: Two rare archaeological artifacts found in Jerusalem dig


Studien über körperliche und geistige Behinderungen im Mittelalter
09.08.2011 08:18
(c) Totentanz, angeblich vom Metnitzer Karner
Irina Metzler veröffentlichte im online verfügbaren Magazin History Compass eine kurze wissenschaftliche Arbeit über das ihrer Ansicht nach noch sehr bruchstückhaft erforschte Feld behinderter Menschen im Mittelalter. Was galt als Behinderung? Wie ging man mit Behinderten um? Gab es bereits Pflegeeinrichtungen? Welche Konsequenzen brachte eine Behinderung im Mittelalter mit sich?
Nachricht kommentieren
externer Link Online Library: Disability in the Middle Ages: Impairment at the Intersection of Historical Inquiry and Disability Studies


Grabung am Michelsberg - Tag der offenen Tür - 15. August
08.08.2011 09:09
(c) Urgeschichtemuseum
Seit Jahrhunderten ist der Michelsberg (Bezirk Korneuburg) ein sakraler Ort. Derzeit beschäftigen sich Archäologen unter der Leitung von Dr. Ernst Lauermann, dem Landesarchäologen Niederösterreichs und Leiter des Urgeschichtemuseums Niederösterreich, mit der Erforschung der sakralen Bauten am Michelsberg. Die Mauern einer barocken Kirche sind sehr deutlich. Jene der Vorgängerbauten kommen immer häufiger ans Licht, jedoch sind sie oft durch Fundamente späterer Bauten zerstört. Am 15. August gibt es die Möglichkeit die Ausgrabung unter fachlicher Führung zu begehen.
Nachricht kommentieren
externer Link Homepage Urgeschichtemuseum
externer Link facebook.com/urgeschichte


Amateurarchäologen entdecken westlichste römische Stadt in England
07.08.2011 17:59
(c) Screenshot: Portable Antiquities Scheme
Ausgestattet mit Metalldetektoren, fanden zwei englische Hobbyforscher in der Grafschaft Devon Hinweise auf die am westlichsten gelegene römische Stadt in England. Der Fund von knapp 100 römischen Münzen leitete die Entdeckung ein. Vertreter der Portable Antiquities Scheme (PAS), die für archäologische Funde von Privatpersonen verantwortlich ist, sprechen von einer der aussagekräftigsten römischen Entdeckungen der letzten Jahrzehnte.
Nachricht kommentieren
externer Link Meldung von Portable Antiquities Scheme
externer Link BBC-Artikel


Schiff aus Captain Morgan's Piratenflotte gefunden [1]
07.08.2011 12:44
(c) Discovery News
Captain Morgan ist nicht nur der Name einer Rummarke. Captain Henry Morgan war ein berühmter Freibeuter des 17. Jahrhunderts, dessen größter kriegerischer Erfolg die Eroberung Panamas für die Englische Krone war. 1671 soll Morgan fünf Schiffe, inklusive seines Flaggschiffes, nahe dem Lajas Reef verloren haben. Aktuellen Berichten zufolge soll eines dieser Schiffe nun entdeckt worden sein. Und nun kommt auch der Rum ins Spiel: Das Unternehmen Captain Morgan USA finanziert die Forschungs- und Bergungsarbeiten am Wrack. Man erhofft, in noch verschlossenen Kisten historischen Rum zu finden.
Nachricht kommentieren
externer Link Discovery News: Captain Morgan's Pirate Ship Found


Mögliches Wrack der Spanischen Armada vor Donegal entdeckt
06.08.2011 11:32
(c) Belfast Telegraph
Ein Wrackfund vor Donegal, Irland, ist möglicherweise der Spanischen Armada zuzuordnen. Das Schiff war höchstwahrscheinlich ein Teil der Seeflotte von 1588. Mit einer bescheiden anmutenden Förderung von 50.000 Euro, zusätzlich aber auch mit einem Forschungsschiff samt Crew sollen weitere Untersuchungen an dem gesunkenen Kriegsschiff durchgeführt werden.
Nachricht kommentieren
externer Link Belfast Telegraph: Armada wreck discovered off Donegal


Three Tuns - Bekanntes Lokal aus der Tudor-Zeit in gutem Zustand freigelegt
06.08.2011 11:01
(c) 1pumplane Blog / Logo von The Three Tuns, Marylebone, London
Das Lokal "The Three Tuns" war ein Pub in London zur Zeit der Herrschaft der Tudors. Die Taverne soll im 16. Jahrhundert errichtet worden sein - im 19. Jahrhundert wurde das Gebäude aufgrund der Errichtung eines Viaduktes zugeschüttet. Der Erhaltungszustand soll ausgesprochen gut sein - zudem wurden einige interessante Funde gemeldet.
Nachricht kommentieren
externer Link This is London: Unearthed, a great Tudor local


Untersuchung zum Schuhwerk von Kämpfern des Mittelalters und der Renaissance
04.08.2011 19:58
(c) ARMA Association for Renaissance Martial Arts / John Clements
Die britische Non-profit-Organisation ARMA, Association for Renaissance Martial Arts, beschäftigt sich mit der Rekonstruktion und Interpretation historischer Kampf- und Fechttechniken sowie mit der originalgetreuen Ausbildung ihrer Mitglieder. Mehrfach wurden auch schon Studien und Forschungsarbeiten über verschiedenen Themen in Bezug auf alte Kampfkünste präsentiert. Vor kurzem hat der Leiter der ARMA eine Untersuchung über das von den Kämpfern des Mittelalters und der Renaissance benutzte Schuhwerk veröffentlicht.
Nachricht kommentieren
externer Link Medievalist: Historical Fencing Footwear: “What shoes to train in?” (Kurzfassung)
externer Link ARMA The Association for Renaissance Martial Arts: Historical Fencing Footwear (Originalartikel)


Frühmittelalterliches Grab einer angeblichen Stammesanführerin entdeckt [1]
03.08.2011 09:58
(c) ORF.at / ORF Burgenland
Nachrichten von der Grabung aus Sigleß tragen in der Regel das Prädikat "Sensationsfund", wenn man die Archive durchkämmt. Seit fünf Jahren werden in Sigleß (Burgenland, Bezirk Mattersburg) Grabungen an einem Awarenfriedhof durchgeführt. Dort, so will es zumindest der ORF wissen, liegt eine Stammesanführerin aus der Zeit um 800 nach Christus begraben.
Nachricht kommentieren
externer Link ORF: Sensation: Stammesanführerin gefunden
externer Link ARGE Archäologie: Sigless


Microsoft Kinect in der Archäologie
03.08.2011 08:48
(c) Microsoft
Einige Archäologiestudenten der University of California (San Diego), die sich auf eine Grabung in Jordanien vorbereiten, haben etwas sehr ungewöhnliches im Gepäck: Ein Microsoft Kinect System. Allerdings, nicht um damit Computerspiele auf einer Xbox 360 zu steuern, was die eigentlich Aufgabe des Gerätes ist, sondern um damit 3D-Daten zu erfassen.
Nachricht kommentieren
externer Link Originalmeldung der UCSD
externer Link Video über den Scanvorgang und die 3D-Projektion der StarCAVE


Englischer Skelettfund eines Wikingers mit ornamentierten Zähnen
03.08.2011 00:17
(c) Oxford Archaeology
Über die Entdeckung eines englischen Wikinger-Massengrabes mit 54 Skeletten relativ junger Männer und die Vermutung der Archäologen, dass sie hingerichtet worden wären, berichtete Huscarl.at bereits. Intensive Untersuchungen haben nun neue spannende Erkenntnisse gebracht. Zum einen konnten die Experten den Ursprung der Toten klären. Zum anderen stieß man auf eine Besonderheit: auf den Zähnen eines jungen Kriegers wurden gut sichtbare, modellierte Muster entdeckt. Über die Bedeutung dieser Verzierungen mutmaßt die Fachwelt noch.
Nachricht kommentieren
externer Link Oxford Archeology: The Ridgeway mass burial
externer Link Past Horizons – adventures in archaeology: The fearful smile of a Viking (link korrigiert)


Schachfigur aus dem 12. Jahrhundert in Island gefunden [4]
02.08.2011 01:20
(c) Iceland Review Online
In Island stießen Archäologen bei ihren Grabungen an einem Küstenstreifen auf eine kleine Schachfigur aus dem 12. Jahrhundert. Laut ersten Befunden soll die Figur aus geschnitzten Fischknochen in Island gefertigt worden sein und gilt unter Experten als kleine Sensation. Doch ist dies nicht der einzige Fund auf der Vulkaninsel mit Bezug auf das königliche Spiel. An verschiedenen Stellen in Island wurde weiteres mittelalterliches Schachzubehör gehoben.
Nachricht kommentieren
externer Link Iceland Review Online: Twelfth Century Chess Piece Discovered
externer Link Iceland Review Online: New Theory: The Lewis Chess Pieces Stem from Iceland


Erkenntnisse über mittelalterliches Aquileia durch neu entdecktes spätantikes Gebäude [1]
01.08.2011 22:29
(c) Archäologie Online / Ministerio per i Beni e le Attività Culturali
Das kleine Dorf Aquileia, im italienischen Friaul gelegen, ist aufgrund seiner römischen Vergangenheit als Militärlager und zivile Siedlung wie auch der reichen Funde aus dieser Zeit zu großer Bekanntheit gelangt. Im Gegensatz dazu fanden sich bislang nur sehr wenige Hinweise auf das Leben im Aquileia von der Spätantike bis zum Hochmittelalter. Ein kleiner Puzzlestein in der Frage, wie die Besiedlung nach den Römern ausgesehen haben mag, ist nun in Form eines spätantiken Gebäudes gefunden und liefert bereits erste interessante Erkenntnisse.
Nachricht kommentieren
externer Link Archäologie Online: spätantikes Gebäude in Aquileia entdeckt
externer Link Aquileia (offizielle Website)


Saphirring beflügelt Presse und archäologische Phantasie in England
01.08.2011 09:06
(c) The Independent
Spekulationen über die Herkunft und Bedeutung des frühmittelalterlichen Ringes aus Yorkshire, Nordengland, beschäftigen die englische Presse. In der Zeitung "TheIndependent" wurde nun eine Reihe von Spekulationen zur Herkunft und Bedeutung des Fundes angestellt. Die Leserschaft der Zeitung merkt darunter kritisch und vermutlich zu Recht an, dass der Kaufpreis von 35.000 Britischen Pfund, um den das einmalige Stück vom Finder an das Yorkshire Museum ging, wohl an den Betrug grenzend niedrig war.
Nachricht kommentieren
externer Link Independent: Sapphire ring 'belonged to Anglo-Saxon or Viking royalty'
externer Link Wikipedia: Imperial State Crown


Mittelalterlicher Textilschatz - weit gereist vom Orient ins Deutsche Reich
01.08.2011 02:33
(c) Westdeutsche Zeitung Newsline / Georg Salzburg
Die spätromanische Basilika St. Quirinus in der deutschen Stadt Neuss zählt zu den berühmtesten mittelalterlichen Bauwerken Deutschlands. Nun ist der imposante Kirchenbau um eine Sensation reicher: in einem Sarkophag, der unter einem romanischen Fußboden gefunden wurde, stießen Archäologen auf den Rest eines prächtigen Brokatstoffs aus dem 12. Jahrhundert.
Nachricht kommentieren
externer Link Westdeutsche Zeitung Newsline: Wertvoller Textilfund aus dem Mittelalter steigert die Bedeutung von St. Quirin
externer Link Katholikenrat Rhein-Kreis Neuss: St. Quirin


Römisches Kolosseum als mittelalterliches Shoppingcenter und Loft
30.07.2011 01:35
(c) Standard.at bzw. Riccardo de Luca/AP/dapd
Der ursprüngliche Zweck des größten Amphitheaters der Antike ist allgemein bekannt. Über Jahrhunderte fanden im „Amphiteatrum Flavium“ Gladiatorenkämpfe, Tierhatzen, Seeschlachten und Wagenrennen statt. Funde zeigen, dass das Kolosseum ab dem beginnenden Frühmittelalter, als die Schaukämpfe an Attraktivität verloren, neuen Zwecken diente: als Einkaufsgelegenheit, Wohnstätte und Steinbruch.
Nachricht kommentieren
externer Link Standard.at: Im Mittelalter ging man im Kolosseum shoppen
externer Link Archäologie Online: Raffinierte Bühnentechnik unterstützt Inszenierung


1.600 Jahre alte Gebeine stammen tatsächlich vom Heiligen Severin
28.07.2011 21:26
(c) Wolfgang F. Meier / Rheinisches Bildarchiv Köln
Fast 11 Jahre dauernde Forschungsarbeiten am Schrein des Heiligen Severin und den darin aufbewahrten Knochen, die ihm zugeordnet werden, kamen nun zu einem Ergebnis. Die Gebeine, die in einem Schrein in der gleichnamigen Kölner Kirche aufbewahrt werden, sind mit großer Wahrscheinlichkeit tatsächlich die sterblichen Überreste des frühchristlichen Heiligen. Neben den Knochen entdeckten Wissenschaftler aber auch noch viele andere interessante Details.
Nachricht kommentieren
externer Link Epoc.de: Eichenkiste enthielt 1600 Jahre alte Gebeine des Heiligen Severin
externer Link Archäologie Online: Mäuseknochen und kostbare Seidentücher


Einer der größten slawischen Friedhöfe in Brandenburg entdeckt
28.07.2011 19:28
(c) Märkische Allgemeine
Das brandenburgische Dorf Ribbeck ist seinem Ursprung wieder einen Schritt näher gekommen. Bei Bauarbeiten wurden 40 Skelette aus der späten Slawenzeit freigelegt. Mit der Entdeckung eines der größten slawischen Begräbnisstätten Brandenburgs ist den Archäologen eine Sensation gelungen.
Nachricht kommentieren
externer Link Märkische Allgemeine: Slawische Gräber entdeckt - Archäologie Bedeutender Fund bei Bauarbeiten in Ribbeck
externer Link Märkische Allgemeine: Bei Bauarbeiten in Ribbeck wurde einer der größten Friedhöfe aus der Slawenzeit entdeckt


Frühmittelalterlicher Saphirring von Yorkshire Museum angekauft
28.07.2011 17:24
(c) Culture 24 / Kippa Matthews
Das Yorkshire Museum, England, meldet den Ankauf eines einzigartigen Saphirringes aus dem Frühmittelalter um einen Betrag von 35.000 Britischen Pfund (ca. 40.000 Euro). Das Wort einzigartig beschreibt in diesem Fall nicht nur die hohe Kunstfertigkeit des Stückes, dessen Herstellungszeitpunkt zwischen dem 8. und 10. Jahrhundert, eventuell auch früher vermutet wird. Es gibt in England keinen Vergleichsfund. Internationale Experten sollen das Kleinod nun untersuchen, das bereits 2009 von einem Sondengeher entdeckt wurde.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC: Yorkshire Museum buys rare sapphire ring
externer Link Culture24: Experts called in to date mystery find as Yorkshire Museum bags £35,000 sapphire ring


Friesach: Wissenschaftliche Tagung zum modernen Mittelalterbild
28.07.2011 14:36
(c) uni-klu.ac.at/his
Von 27. bis 30. Oktober widmet sich die mittlerweile 15. Tagung der Reihe "Akademie Friesach" des Institut für Geschichte der Universität Klagenfurt mit dem Mittelalterbild in Medien, Vereinen und Bildung.
Nachricht kommentieren
externer Link Folder zur Tagung
externer Link Homepage der Tagung


Spätmittelalterliche Rüstung: nicht nur Schutz sondern auch Hindernis [5]
28.07.2011 04:10
(c) Science Daily / Courtesy of the University of Leeds
Studien, die von der Fakultät für Biowissenschaft an der Universität Leeds durchgeführt wurden, kommen zu einer interessanten Erkenntnis: die Franzosen hätten die Schlacht von Azincourt im Jahr 1415 gewonnen, wären sie nicht mit derartig schweren Rüstungen ausgerüstet gewesen. Die Wissenschaftler konnten durch vier voll gerüstete Probanden beweisen, dass die Panzerung einen mehr als doppelt so hohen Energiebedarf hervorruft, wie dieselben Bewegungen ohne zusätzliches Gewicht. Obwohl die Ritter des Mittelalters durchaus trainiert waren, zeigt die Forschungsarbeit, wie sehr sogar die Mobilität von Kämpfern mit guter Kondition durch den enormen Kraftaufwand eingeschränkt war.
Nachricht kommentieren
externer Link Royal Society Publishing: Limitations imposed by wearing armour on Medieval soldiers' locomotor performance
externer Link Science Daily: Heavy Metal Hardens Battle: Body Armor Hindered Medieval Warriors


Nekropole des ersten chinesischen Kaisers als Miniaturausgabe des Riesenreiches
26.07.2011 23:48
(c) Tor Svensson GNU 1.2, cc 3.0
Sein Name ist mit dem sensationellen Fund der Terrakottaarmee eng verknüpft: Qin Shihuangdi, der erste Kaiser Chinas. Doch stellen die tönernen Soldaten nur einen sehr kleinen Teil des Hofstaates dar, der den Herrscher über den Tod hinaus begleiten sollte. Chinesische Experten, allen voran der Archäologieprofessor Duan Qingbo, der wie niemand sonst die Grabanlage des großen Reformators kennt, wissen jetzt aufgrund umfassender Erforschungen, dass das 56 Quadratkilometer große Areal mit unzähligen Gruben, Kammern und Nebengräbern eine echte Nekropole darstellt, die größtenteils noch unentdeckt ist.
Nachricht kommentieren
externer Link Zeit Online: Flüsse aus Quecksilber
externer Link Wissen.de: Qin Shihuangdi


Erste steinzeitliche Ritualhöhle in Deutschland entdeckt
24.07.2011 02:44
(c) Zeit Online
Nach vielen Jahren der Suche ist Wissenschaftlern der Fund schlechthin geglückt: sie haben Deutschlands erste Höhle mit steinzeitlicher Kunst entdeckt. Dieser Ort ist zwar schon seit 1991 bekannt. Jedoch stießen die Experten erst jetzt auf die Linien und Symbole, die vor zirka 12.000 Jahren in die Felswände geritzt wurden.
Nachricht kommentieren
externer Link Zeit Online: Die Lusthöhle in Franken
externer Link ORF.at: D: Offenbar erstmals Höhlenkunst aus Steinzeit entdeckt


Wikinger-Frauen als Kriegerinnen bei Eroberungsfeldzug [3]
23.07.2011 17:57
(c) Zeit Online bzw. Dorset County Council
Neue Funde in England könnten mit einem altbekannten Bild aufräumen, nämlich dem der Wikingerfrauen als Heimchen am Herd. Die Ergebnisse der Grabungen zeigen, dass die Frauen der Wikinger in großem Ausmaß als Kriegerinnen an der Invasion in England beteiligt waren.
Nachricht kommentieren
externer Link Science fair: Invasion of the Viking women unearthed
externer Link Bones dont lie: Viking Women: A Reinterpretation of the Bones


Wrackfunde lösen Spekulationen über mittelalterlichen Goldschatz aus
20.07.2011 23:00
(c) Barometern.se / Scanpix
Gleich zwei Wracks aus dem Mittelalter wurden vor der Ostseeinsel Gotland entdeckt und lassen die Herzen von Schatzsuchern höher schlagen. Könnte es sich dabei um einen im 14. Jahrhundert gesunkenen Goldtransporter handeln?
Nachricht kommentieren
externer Link Standard.at: Wrackfunde lösen Schatzfieber aus
externer Link Barometern.se: Originalnachricht über den Wrackfund (in Schwedisch)


Apostelin Junia - Geheimnisse des Christentums in koptischer Schriftensammlung [1]
20.07.2011 22:16
(c) Archäologie Online / Österreichische Nationalbibliothek
Mehr als 240.000 Seiten aus antiken koptischen Bibeln hat ein deutscher Ägyptologe und Koptologe fotografiert und zur weltgrößten Fotosammlung koptischer Handschriften zusammengefügt. Sein Lebenswerk hat er nun der Universität Wien übergeben, wo eine Gruppe von Wissenschaftlern der Evangelisch-Theologischen Fakultät die Schriften erforschen wird.
Nachricht kommentieren
externer Link Standard.at: Geheimnissen des frühen Christentums auf der Spur
externer Link Archäologie online: Weltgrößte Fotosammlung koptischer Handschriften erleichtert Verständnis der Bibel


Bedeutender Vergleichsfund zu Ötzi aus Norditalien gemeldet
20.07.2011 10:23
(c) La Stampa / Aosta Oggi
In dem kleinen Ort Introd (nahe Aosta, ca. 80 km nordnordwestlich von Turin) entdeckte man bei Erweiterungsarbeiten zu einem Kindergarten das auf ein Alter von ca. 5.000 Jahren datierte Skelett einer Frau. Der Fund ist dahingehend von Interesse, da Fundort und Alter "relativ nahe" bei der weltberühmten Gletschermumie Ötzi liegen.
Nachricht kommentieren
externer Link Stonepages: 5,000-year-old skeleton unearthed in Northern Italy
externer Link Aosta Oggi: La "Signora di Introd": una dama di 5000 anni


Fledermaus-Nächte - 23. und 30. Juli im Freigelände des Urgeschichtemuseums
20.07.2011 08:43
(c) Fledermauskundliche Arbeitsgemeinschaft
Fledermäuse wohnen ganz in unserer Nähe - auf Dachböden, in Mauerspalten, in Baumhöhlen oder an anderen versteckten Orten. Sie überwintern aber meist in Höhlen oder Stollen. Wahrscheinlich sind sich in der Urgeschichte Menschen und Fledermäuse in ihren Quartieren ebenso begegnet wie heute. Am 23. und 30. Juli können Interessierte dabei sein, wenn Fachleute der Fledermauskundlichen Arbeitsgemeinschaft Wien mit dem Einbruch der Dämmerung im Freigelände des Urgeschichtemuseums, im Schlosspark in Asparn/Zaya die Tiere beobachten und bestimmen.
Nachricht kommentieren
externer Link Homepage Urgeschichtemuseum
externer Link facebook.com/urgeschichte


Steht frühbronzezeitliches Schatzhaus mit dem Fürstengrab von Leubingen in Verbindung?
20.07.2011 00:10
(c) Archäologie Online / TLDA
Die Erde in der thüringischen Gemeinde Kölleda hat viel zu bieten – nicht nur für Archäologen im 19. Jahrhundert, die dort eines der bedeutendsten und prächtigsten bronzezeitlichen Fürstengräber fanden, sondern auch noch für die heutige Wissenschaft. Unweit des Grabes stießen Experten auf ein frühbronzezeitliches Schatzhaus, das zu Lebzeiten des Fürsten vor zirka 4.000 Jahren errichtet worden war und wertvolle Fundstücke enthielt.
Nachricht kommentieren
externer Link Archäologie online: Frühbronzezeitliches Schatz-Haus: wohnte hier der Fürst von Leubingen?
externer Link Thüringer Allgemeine: Ausgrabungen in Dermsdorf: Leubinger Fürst hat jetzt ein Haus


Schottische Töpferindustrie des 12. Jahrhunderts war weit entwickelt
19.07.2011 12:32
(c) MPRG (Medieval Pottery Research Group)
Ein Forschungsteam, finanziert durch Historic Scotland, fand eine Reihe von Belegen dafür, dass die Töpferindustrie Schottlands im 12. Jahrhundert weitaus bedeutender war, als angenommen wurde. Ging man bislang davon aus, dass viele Töpfereiwaren importiert wurden, legen die Untersuchungen nahe, dass die Töpferindustrie Schottlands unabhängig operierte.
Nachricht kommentieren
externer Link Medieval Pottery Research Group (englisch)
externer Link Facebook: The Medieval Pottery from the 2010 Dig Season


Ägyptischer Antiquitäten-Minister Zahi Hawass entlassen
19.07.2011 12:14
(c) DerStandard online
Nach dem Sturz der Regierung Mubarak geriet der international berühmt-berüchtigte Antiquitätenminister Zahi Hawass in seinem Land in die Kritik. Zu große Regimenähe wurde ihm vorgeworfen. Aufgrund von angeblichen Unregelmäßigkeiten im Rahmen eines Pachtvertrages wurde er erst vor kurzem zu einem Jahr Zwangsarbeit verurteilt, dieses Urteil wurde dann aber in zweiter Instanz wieder aufgehoben. Sah es kurz danach aus, dass sich der geschickte mediale Selbstdarsteller, der sich selbst als "lebender Indiana Jones" bezeichnet haben soll, auch nach der ägyptischen Revolution in seinen Ämtern behaupten kann, wurde nun seine Entlassung bekannt gegeben.
Nachricht kommentieren
externer Link AP: Egypt's iconic antiquities chief fired
externer Link Welt Online: Hawass tritt ab, Nofretete bleibt


Traditionelles Leben in der ältesten jüdischen Gemeinde nördlich der Alpen
17.07.2011 16:51
(c) HOWI / GNU-Linzenz für freie Dokumentation, Version 1.2
Urkunden beweisen die Existenz einer jüdischen Gemeinde in Köln bereits in der Antike. 321 n. Chr. erließ Kaiser Konstantin ein Dekret, das die Berufung jüdischer Mitbürger in den Stadtrat gestattete. Nur eine große und wohlhabende Gemeinde war in der Lage, einen der Ihren in die Kurie zu entsenden, da auf den Inhaber dieses Ehrenamtes in der Regel erhebliche private Belastungen zukamen. Im Mittelalter umfasste die Gemeinschaft schon ein ganzes Viertel in der Gegend des heutigen Rathauses. Grabungen brachten bisher sehr reichhaltige Funde und Gebäudereste zu Tage, die eine lebendige jüdische Kultur dokumentieren. Vor kurzem aber stieß man auf ein besonders interessantes Detail: freigelegte Tierknochen belegen, dass es in den jüdischen Haushalten der eigenen Tradition folgend koschere Küche gab.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard.at: Koschere Küche in der ältesten jüdischen Gemeinde nördlich der Alpen
externer Link Synagogen-Gemeinde Köln


Jüngstes bisher gefundenes Dinosaurierfossil untermauert Asteroiden-These
17.07.2011 01:44
(c) Carnegie Museum of natural history
Aus mehreren Theorien zum plötzlichen Aussterben der Dinosaurier hatte sich in den letzten 30 Jahren die These eines Asteroideneinschlags als wahrscheinlich herausgestellt. Ein Beweis mehr, der diese Erklärung untermauert, wurde jetzt gefunden: ein versteinertes Horn eines Ceratopsiden oder besser bekannt als Triceratops. Archäologen bezeichnen den Fund nach ersten Untersuchungen als das vermutlich jüngste Dinosaurierfossil, das jemals gefunden wurde.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard.at: Jüngstes Dinosaurierfossil könnte aus letztem Jahr vor Tag 0 stammen
externer Link Biological letters: Dinosaur extinction: closing the “3 m gap” (Original-Kurzfassung des wissenschaftlichen Berichts)


Meisterhafte Bauleistung: tiefster steinzeitlicher Brunnen Europas im Rheinland entdeckt
16.07.2011 18:36
(c) Jürgen Vogel, LVR
Dass eine frühzeitige Einbindung von Archäologen und eine gute Zusammenarbeit zwischen Experten und Grundstückseigentürmern zu bemerkenswerten Ergebnissen führen, zeigt dieses Beispiel aus dem Rheinland. Dort wurde vor kurzem im Zuge der Ausweitung des Kohletagbaus der tiefste Trinkwasserbrunnen Europas aus der Steinzeit entdeckt. Im unteren Segment wurden sogar noch Teile des Brunnenkastens entdeckt, der den Schacht abstützte und den Brunnen zugleich abdichtete.
Nachricht kommentieren
externer Link Damals.de: Europas tiefster Brunnen aus der Steinzeit entdeckt
externer Link Landschaftsverband Rheinland: Europas tiefster Brunnen aus der Steinzeit entdeckt und geborgen (Originalpressetext)


Möglicher Beleg für das biblische Königreich Davids
15.07.2011 13:03
(c) CNN.com
In der Ruinenanlage von Khirbet Qeiyafa (Israel) stoßen Forscher der Hebräischen Universität Jerusalem seit 2008 immer wieder auf aufsehenerregende Funde. Prof. Yosef Garfinkel von der Hebräischen Universität Jerusalem hält es sogar für möglich, dass es sich dabei um die biblische Stadt König Davids handeln könnte.
Nachricht kommentieren
externer Link CNN: Are these ruins of biblical City of David?
externer Link haGalil.com: Älteste hebräische Inschrift entdeckt


Reiches Grab aus der Hallstattzeit entdeckt [1]
13.07.2011 22:35
(c) derStandard.at
Einen besonderen Fund machten Archäologen in Bayern ausgerechnet dort, wo künftig ein Fußballplatz entstehen sollte. Bei Routineuntersuchungen stießen sie auf eine fast 3.000 Jahre alte Grabkammer mit reicher Ausstattung. Darunter befand sich auch ein Holzwagen, der in der Hallstattzeit als Statussymbol galt.
Nachricht kommentieren
externer Link derStandard.at: 3.000 Jahre alte Grabkammer enthielt Holzwagen
externer Link Wikipedia: Hallstattzeit


Hightech-Schutz für antike Schriften
12.07.2011 23:00
(c) Foto: Institut für Physik der MLU
Wissenschafter aus Deutschland und Ägypten arbeiten an Schutzschichten aus Nanofasern für historische Funde aus Naturmaterialien. Ihr neu entwickeltes Verfahren ist ungiftig und unsichtbar. Den ersten Praxistest im Ägyptischen Museum in Kairo haben die winzigen Partikel bereits bestanden.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemitteilung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
externer Link Universitätsklinikum Halle


Lottogewinn ermöglicht Suche nach hochmittelalterlicher Stofffabrik
12.07.2011 22:55
(c) BBC News
Eine Geldquelle der besonderen Art haben englische Archäologen erschlossen, um eine Grabung zu finanzieren. Mit Hilfe eines Lottogewinns können sie sich nun auf die Suche nach einer hochmittelalterlichen Tuchfabrik begeben, die nach Auswertung der ersten Befunde am Fluss Croquet in Nordengland liegt.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC News: Archaeologists to search River Coquet for lost mill
externer Link Wikipedia: River Coquet


Sensationeller Töpfereifund des Hochmittelalters in Wales gehoben [7]
10.07.2011 22:23
(c) BBC News
Im Tal von Glamorgan/Wales fanden Archäologen bei Grabungsarbeiten an der Stelle eines mittelalterlichen Herrenhauses ein einzigartiges Aquamanile aus dem 13. Jahrhundert in Form eines Widderkopfes. Bemerkenswert ist, dass die Nase des Widders den Ausguss des Gefäßes formt und dass es sich dabei um ein lokales Produkt einer walisischen Töpferwerkstatt handelt.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC-News: Cosmeston pottery find shows a thriving medieval craft
externer Link Cosmeston Community Archaeology Project


Maya-Monument El Pilar: Archäologie im Einklang mit der Natur
07.07.2011 22:13
(c) Popular Archaeology magazine
Durchschnitten von der Grenze zwischen Belize und Guatemala liegt mitten im Regenwald die monumentale Maya-Siedlung El Pilar. Bei der Erforschung des 40 Hektar großen Areals mit zahlreichen Tempeln, Plätzen, Wohnhäusern und Palästen gehen die Archäologen neue Wege. Erstmals werden bei den Freilegungsarbeiten die lokalen Gegebenheiten von Fauna und Flora berücksichtigt und in die Gestaltung des Ausstellungsgeländes miteinbezogen.
Nachricht kommentieren
externer Link Popular Archaeology: Researchers Uncovering Much More Than Monuments at Ancient Maya Site of El Pilar
externer Link Belize Report: El Pilar Archaeological Reserve for Maya Flora and Fauna


Burgenland: Römerfunde und Grabenanlagen
07.07.2011 16:02
(c) ORF.at
Bei Bauarbeiten im burgenländischen Zurndorf wurden eine römische Villa, Grabenanlagen mit unbekannter Funktion und militärische Überbleibsel aus der k.u.k.-Zeit gefunden. Aufgrund der Funde wurde von der BEWAG:Strom, dem Auftraggeber der Bauarbeiten, bereits im Jahr 2010 Rettungsgrabungen beantragt
Nachricht kommentieren
externer Link ORF: Zurndorf: Römische Villa mit Gräben entdeckt


Italienische Identität und Reisen im Mittelalter
06.07.2011 23:06
(c) medievalists.net
Internationalität und Auslandsentsendungen sind keine Erfindung der modernen, globalisierten Welt unserer Zeit. Intensives Reiseverhalten und Gemeinschaften ausländischer Einwanderer gehörten schon im Mittelalter zum alltäglichen Bild, wie Analysen im Rahmen der internationalen Konferenzreihe „Kalamazoo 2011“ zeigen. Besonders reisefreudig waren die Italiener, die sich nicht nur mit Waren fremder Kulturen schmückten, sondern sich auch in fremden Gesellschaftssystemen niederließen und dort die Geschicke mitbestimmten.
Nachricht kommentieren
externer Link medievalists.net: In Giro: Italian Identity and Travel in the Middle Ages


Mitarbeiten bei Burgkonservierung - Erhaltungsmaßnahmen Ruine Falkenstein
06.07.2011 09:31
(c) Bildquelle: Burgenkunde
Via Facebook bittet der Verein Burgenkunde um Mithilfe bei Erhaltungsmaßnahmen für die Ruine Falkenstein im Mühlviertel. Die Sanierungsmaßnahmen werden sogar von einem Kamerateam begleitet.
Nachricht kommentieren
externer Link Aufruf via Facebook
externer Link Homepage des Burgenkunde Vereins


Geschichte online erleben: aus Aelium Cetium wird St. Pölten
04.07.2011 23:16
(c) St. Pölten / map2web
Ursprünglich im 1. Jahrhundert nach Christus als Aelium Cetium gegründet, blickt St. Pölten heute auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte zurück. Umfassende Grabungsarbeiten führten zu weiteren interessanten Erkenntnissen über die Stadt in der Römerzeit und im Mittelalter. Die Ergebnisse stehen nun auch online in Form eines archäologischen Stadtplans zur Verfügung.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard.at: St. Pölten erinnert an seine Zeit als Aelium Cetium
externer Link Stadtplan von St. Pölten mit mittelalterlichen Fundstellen


Wikingerschatz in Nordengland ausgegraben
04.07.2011 22:15
(c) BBC News
Ein privater Sondengeher hat im nordenglischen Furness, Grafschaft Cumbria, einen Silberschatz gefunden, der den Wikingern des 10. Jahrhunderts zugeordnet wird. Der Schatz wird gegenwärtig von Experten des British Museum untersucht.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC: Hoard of Viking silver coins unearthed in Furness
externer Link BBC: Treasure found in Viking market


Entdeckungen in irischer Templerabtei
04.07.2011 21:05
(c) John Armagh
Die Abtei Mourne Abbey in County Cork, Irland, wurde um 1199 von den Tempelrittern gebaut. Nach der Zerstörung des Ordens im Jahr 1307, wurde die Abtei dem Hospitaliterorden übergeben. Dieser Ritterorden erhielt seinen Namen aufgrund seiner ursprünglichen Absicht, in Jerusalem nach dem ersten Kreuzzug für kranke Pilger zu sorgen. Er erwarb aber bald Land und Macht und wurde zu einer der führenden Kräfte im Heiligen Land und Europa. Die Macht schwand, nachdem die Muslime das Heilige Land zurückerobert hatten, der Orden besteht hingegen bis heute.
Nachricht kommentieren
externer Link Gadling: Discoveries at a Templar abbey in Ireland
externer Link Bilder der Ruine


Diplomandin findet eine schnellere und kostengünstigere Methode zur DNA-Analyse
04.07.2011 16:50
(c) Creative Commons 2.5
Eine Diplomarbeit an der Washington State University (WSU) stellt die bisherige Methode in Frage, mit der alte DNA in anthropologischen und forensischen Untersuchungen analysiert wird. Eine aktuelle Publikation legt eine kostengünstigere Alternativvariante nahe.
Nachricht kommentieren
externer Link Meldung von Brian Kemp
externer Link Publikation in PLoS ONE


Englischer Bauer trägt halbes Henge ab und legt darauf sein Feld an [4]
30.06.2011 09:58
(c) BBC News
Eines der vier Henges der unter "Priddy Circles" bekannten Steinkreisanlagen in Somerset, England, wurde schwer beschädigt. Vor kurzem wurde entdeckt, dass ein großer Teil des Steinkreises abgetragen, das Gelände umgepflügt und als Feld verwendet wurde. English Heritage ist nicht "very amused" über die mutwillige Zerstörung der mindestens 5.000 Jahre alten Kultanlage und spricht von einem kriminellen Akt.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC: Priddy Circles damage investigated by English Heritage
externer Link Wikipedia: Priddy Circles


Extrem seltenes, sehr wertvolles Schmuckstück aus dem 11. Jh. in Köln gefunden
29.06.2011 13:05
(c) derStandard.at
Am Dienstag trat Ausgrabungsleiter Sven Schütte mit einer aufsehenerregenden Entdeckung an die Öffentlichkeit. In einem mittelalterlichen Abwasserkanal wurde in Köln ein aufwändig gearbeiteter Ohrring aus dem 11. Jahrhundert gefunden. Nur sehr wenige Vergleichsfunde sind in Europa bekannt. Das Kleinod soll im Mittelalter so wertvoll gewesen sein, dass man darum mehrere Häuser hätte kaufen können.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard: Archäologen entdecken in Köln seltenes Schmuckstück
externer Link Welt.de: Kleinod aus der Kloake


Geheimnisvolle Klostermumien
28.06.2011 11:54
(c) T-Online / Spiegel Magazin
In einem Kloster in Palermo, Sizilien, stellten die Mönche im 16. Jahrhundert fest, dass die von ihnen in den Katakomben bestatteten Glaubensbrüder nicht verwesten. In weiterer Folge entwickelte sich an diesem Ort eine Art Mumienkult. Am vergangenen Sonntag widmete das Spiegel TV Magazin (RTL) dem Phänomen einen Bericht.
Nachricht kommentieren
externer Link Spiegel.de: Das Geheimnis der Klostermumien
externer Link Der Bericht auf T-Online.de


Pfahlbauten der Alpenregion zum Weltkulturerbe erklärt
28.06.2011 11:40
(c) Gerhard Schauber / gemeinfrei
Das Welterbe-Komitee der Uno-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur folgte am vergangenen Montag dem Gemeinschaftsantrag sechs europäischer Alpenländer: Insgesamt 111 Pfahlbauten und Fundorte prähistorischer Siedlungen wurden zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Es handelt sich um die ersten archäologischen Unterwasserdenkmäler, denen dieser besondere Schutz verliehen wurde.
Nachricht kommentieren
externer Link Spiegel.de: Unesco-Entscheidung - Pfahlbauten sind Weltkulturerbe
externer Link DerStandard: Die prähistorischen Pfahlbauten der Alpen werden Weltkulturerbe


Skelettfunde aus Ryedale, 1.-2. Jh., weisen auf rituelle Opferung hin - History Cold Case
28.06.2011 10:54
(c) BBC News
In einem Höhlensystem im nördlichen York, auch bekannt als Ryedale Windy Pits, wurden bereits in den 1950er Jahren einige Skelette entdeckt. Eine Besiedlung war bis 2.500 v.d.Z. nachweisbar. Die Skelette hingegen stammten aus dem ersten Jahrhundert. Intensive Untersuchungen, die von der TV-Serie BBC Cold Case begleitet wurden, ergaben nun, dass hier viele Hinweise auf Menschenopfer vorliegen.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC: Ryedale Windy Pits skeletons were 'sacrificial'
externer Link BBC - History Cold Case


Der Bier-Archäologe - durch die Analyse von Gefäßen historischen Trinkgelagen auf der Spur
27.06.2011 16:33
(c) Musee National du Moyen Age - Thermes de Cluny, Paris / Réunion de Musées Nationaux / Art Resource, NY
Es mag zwar seltsam anmuten, die Anwesenheit von Archäologe Patrick McGovern inmitten der hippen Arbeiter der Dogfish Heads Brauerei in Rehoboth Beach, Delaware, als wissenschaftliche Arbeit anzusehen, doch was hier vor sich geht ist tatsächlich experimentelle Archäologie.
Nachricht kommentieren
externer Link Smithsonianmag.com: The-Beer-Archaeologist


Mikrokamera erkundet Maya-Grabkammer in Palenque
25.06.2011 19:38
(c) DerStandard online
Mexico-City. In Palenque, einer Ausgrabungsstelle des Instituts für Anthropologie und Geschichte (INAH) im südmexikanischen Chiapas drang in den vergangenen Tagen eine Mikrokamera durch einen Zugangsschacht unterhalb des Tempels 20 der Südakropolis in eine Grabkammer ein. Bei diesem Vorgang konnten erste Bilder aus dem Inneren der Kammer empfangen werden, welche als Bestattungsort dem ersten Maya-Regenten Palenques zugeschrieben wird.
Nachricht kommentieren
externer Link INAH: Micro camera reveals images of the interior of a millenary tomb at Palenque
externer Link Standard.at: Schritt für Schritt: Kamera dringt in Maya Grabkammer vor


Istanbul meldet Sensationsfund: Vollständiges Handelsschiff aus dem 5. Jh. mit unversehrter Fracht
24.06.2011 11:05
(c) Todays Zaman
Im Zuge der Bauarbeiten für eine neue U-Bahn-Station stießen türkische Archäologen auf ein vollständig erhaltenes Schiffswrack aus dem 5. Jahrhundert. Auch die Ladung ist erhalten geblieben.
Nachricht kommentieren
externer Link Todays Zaman: Yenikapi metro dig reveals fifth-century shipwreck


Weitere Teile der historischen Kreuzfahrerstadt Akkon freigelegt
24.06.2011 10:36
(c) Associated Press
Laufende Ausgrabungsarbeiten in Akkon, einer Hafenstadt im heutigen Israel die in der Zeit der Kreuzzüge große Bedeutung hatte, liefern interessante Ergebnisse. Neben beeindruckenden Tunnelbauwerken der Templerorden sind in der aktuellen Bildstrecke von Associated Press auch Wandgraffitis zu sehen. Das historische Akkon soll nahezu unberührt unter den von Ottomanischen Türken im 18. Jahrhundert errichteten Bauten erhalten sein.
Nachricht kommentieren
externer Link Google hosted news: A Crusader town emerges under an old Israeli port
externer Link Spiegel.de: Archäologen graben mittelalterliches Akkon aus


Bronzezeitliche Gehirnchirurgie
23.06.2011 20:33
(c) Ikiztepe Archiv / Discover Magazin
Aktuelle Untersuchungen an Jahrtausende alten Schädelknochen von Fundorten in der Türkei geben Grund zu der Vermutung, dass dort vor etwa 4.400 Jahren Gehirnchirurgie praktiziert wurde. An Wachstumsspuren an den Knochen ist festzustellen, dass etwa 60% der Patienten die Eingriffe überlebt haben.
Nachricht kommentieren
externer Link Bronze Age Brain Surgeons
externer Link Bronze Age Brain Surgeon: Volcanic Glass Scalpel, Please


Fox News fragt die Leser: Welche Funktion hatten die römischen Pentagondodekaeder  [1]
23.06.2011 19:58
(c) LoKiLeCh / Wikipedia / Gnu 1.2
Fox News fragt die Leserschaft: Welche Funktionen sind für die antiken Objekte, Pentagondodekaeder genannt, denkbar, die man an verschiedensten Fundorten quer durch das römische Reich gefunden hat? Nur eine Schriftquelle nennt eine Bedeutung der zwölfeckigen, hohlen Metallobjekte, die mit Löchern in den Flächen und Kugeln an den Ecken ausgestattet wurden.
Nachricht kommentieren
externer Link History Mystery: Ancient Dodecahedron's Purpose Remains Secret
externer Link Wikipedia: Pentagondodekaeder


"Bomben-Bernds" Arsenal: Artillerie-Explosivgeschoße aus dem 17. Jahrhundert
23.06.2011 19:22
(c) DerSpiegel online
In Norddeutschland, Ostfriesland wurden im Areal der so genannten Dieler Schanze zwei Artilleriegeschoße gefunden. Eine der Hohlkugeln enthielt noch immer sieben Kilogramm Schießpulver und den Zünder. Der Fund wird aufgrund des guten Zustandes von Archäologen als Sensation beschrieben.
Nachricht kommentieren
externer Link Spiegel: Excavated Bomb Suggests Early Start for Artillery
externer Link Spiegel: Photo Gallery: A Bomb from the Past


Bulgarische Archäologen rekonstruieren Schlachtablauf bei der Einnahme des Thrakischen Herrscherforts [3]
23.06.2011 12:52
(c) National History Museum Bulgaria
Die Odrysen waren der mächtigste unter den thrakischen Stämmen. Die Herrscher der Odrysen residierten in einer Gebirgsfestung am Berg Kozi Gramadi nahe der heutigen Stadt Hissar in Zentralbulgarien. Die Anlage wurde erst 2005 entdeckt und 2010 zugeordnet. Im Juni 2011 startete eine groß angelegte Forschungsmission mit dem Ziel, die in 1.200 Metern Seehöhe befindlichen Anlagen auszugraben und wissenschaftlich zu erforschen.
Nachricht kommentieren
externer Link Novinite.com: Bulgarian Archaeologists Uncover Story of Ancient Thracians' War with Philip II of Macedon
externer Link novinite.com: Bulgarian Archaeologists Embark on Alpine Mission to Thracian Kings Residence


Gizeh: Bergung der zweite Sonnenbarke des Cheops wird heute gestartet
23.06.2011 12:26
(c) Berthold Werner, Gnu 1.2
Bereits seit 1987 ist das antike Bauwerk bekannt, unter dessen massiven Steinblöcken die zweite Sonnenbarke des Cheops ruht. Die "Gräber" in denen ganze Schiffe verborgen wurden, wurden vom Nachfolger des Cheops, König Radjedef angelegt, der als sein Sohn die Bestattung vorgenommen hat.
Nachricht kommentieren
externer Link ahramonline: Khufu's second solar boat revealed
externer Link Zahi Hawass: Uncovering of the Second Solar Boat at Giza


Turiner Grabtuch ein Kunstwerk aus dem 14. Jahrhundert? [1]
23.06.2011 11:37
(c) (C) JDG / Wikipedia
In einem neuen Buch stellt der italienische Maler und Kunstrestaurator Luciano Buso die Theorie auf, dass das weltberühmte Turiner Grabtuch ein Kunstwerk aus dem frühen 14. Jahrhundert ist. Es wäre vom italienischen Künstler Giotto im Jahr 1315 angefertigt worden - und dies keinesfalls als Fälschung. Dieser habe sein Werk mit Name und Jahreszahl signiert.
Nachricht kommentieren
externer Link ORF: Neue Theorie - Turiner Grabtuch von Künstler Giotto angefertigt
externer Link Mail Online: Shroud of Turin is a fake created by famous master Giotto


British Library und Google Books kooperieren
20.06.2011 13:30
(c) huscarl.at
Die British Library und Google books gaben heute bekannt, gemeinsam rund 250.000 Bücher zu digitalisieren und der Öffentlichkeit frei zur Verfügung zu stellen.
Nachricht kommentieren
externer Link Pressemeldung der British Library


Objekte aus 2.600 Jahre Geschichte an Bulgarien zurückgegeben [1]
19.06.2011 22:49
(c) DerStandard.at
Nicht weniger als 21.000 geschmuggelte Objekte von hoher archäologischer Bedeutung wurden in Kanada sichergestellt. Der "Schatz", in dem sich Objekte aus 2.600 Jahren bulgarischer Geschichte befinden und dessen Wert auf 0,7 Millionen Euro geschätzt wird, wurde an Bulgarien als rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben. Der Transport fand wie in einem Agentenfilm standesgemäß durch Männer mit schwarzen Koffern statt.
Nachricht kommentieren
externer Link France24.com: Bulgaria brings home smuggled antiquities from Canada
externer Link DerStandard: Gefährdete Kunstschätze


Schallaburg: Baubsubstanz viel älter als angenommen
19.06.2011 21:41
(c) Verlag Bibliothek der Provinz
Im Renaissanceschloss Schallaburg, einem viel besuchten Vorzeige-Juwel niederösterreichischer Kulturarbeit, können nun auch die ältesten Bauteile besichtigt werden. Diese wurde im Zuge von archäologischen Forschungen in den letzten Jahren entdeckt und freigelegt. Im Juni 2011 erschien nun die Publikation "Die Schallaburg: Geschichte-Archäologie-Bauforschung" mit der die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der breiten Öffentlichkeit präsentiert werden.
Nachricht kommentieren
externer Link Noe-News: Publikation mit neuen Erkenntnissen über das Renaissancejuwel Schallaburg
externer Link Wikipedia: Schallaburg


Ur- und frühzeitliche Siedlungen im Weinviertel entdeckt
11.06.2011 16:07
(c) orf.at
Wie der ORF am 11. Juni meldete, entdeckte man bei Grabungen im niederösterreichischen Weinviertel Überreste von ur- und frühzeitlichen Siedlungen. Wohnplätze aus der frühen Jungsteinzeit (5. Jahrtausend v.d.Z.), der Bronzezeit (1.800-1.600 v.d.Z.) und der Germanenzeit (2./3. Jahrhundert) wurden gefunden.
Nachricht kommentieren
externer Link Siedlungen aus Ur- und Frühzeit entdeckt


"Portal der Pflanzen des Mittelalters" bietet Fülle an Kochrezepten  [1]
11.06.2011 08:57
(c) mps.uni-graz.at/
Das als Privatprojekt des Grazer Germanisten und Anglisten Helmut W. Klug initiierte "Portal der Pflanzen des Mittelalters" setzt es sich zum Ziel, Informationen zur mittelalterlichen Pflanzenwelt für interessierte und engagierte internationale Forscher verschiedener Disziplinen online zugänglich zu machen.
Nachricht kommentieren
externer Link Portal der Pflanzen des Mittelalters:


Assyrisches Lexikon nach fast 90 Jahren vollendet
09.06.2011 19:14
(c) Chicago Media Initiatives Group
10 Jahre hatte man 1921 für das Projekt veranschlagt. Dass es schlussendlich 86 Jahre dauern würde, ahnte damals niemand. Doch nun konnten die Mitarbeiter der University of Chicago den 21. und damit letzten Band eines Lexikons, das über 2000 Jahre der Geschichte Assyriens und Babyloniens behandelt, abschließen.
Nachricht kommentieren
externer Link University of Chicago: Chicago Assyrian Dictionary (mit Video-Interview)
externer Link Standard.at: Wörterbuch nach 90 Jahren vollendet


Spätmittelalterliche Nonnentracht: Modisch, opulent und teuer
08.06.2011 18:43
(c) Amazon.de
Neueste Untersuchungen belegen, dass Klosterschwestern des Mittelalters in westeuropa nur selten den einfachen religiösen Habit trugen, sondern sich vielmehr nach der neuesten Mode kleideten. Die Kirche stand diesem Trend trotz Aufrufen zu einer einfacheren Kleiderwahl machtlos gegenüber.
Nachricht kommentieren
externer Link Medievalists.net: Medieval Nuns knew their fashion, historian finds
externer Link Biografie Eva Schlotheuber


Massengrab in Deutschland gibt Rätsel auf
07.06.2011 18:15
(c) GDKE Rheinland-Pfalz
In Herxheim in der Pfalz wurde ein auf 5.000 bis 4.950 vor Christus datiertes Massengrab mit mehr als tausend Toten entdeckt – und das bei einer Siedlung, die wohl zu keiner Zeit mehr als 100 Einwohner umfasste. Die dortigen Bewohner, die in der Archäologie wegen ihrer charakteristisch verzierten Tongefäße als „Bandkeramiker“ bezeichnet werden, umgaben ihr Dorf mit großen Gruben voller Knochen. Die so genaue zeitliche Datierung konnten die Forscher mithilfe von Tonscherben vornehmen, die zwischen den Knochen gefunden wurden. Da die Töpferarbeiten der Bandkeramiker so gut erforscht sind, lassen sich anhand von Variationen der Verzierungen zeitlich und örtlich genaue Einordnungen vornehmen.
Nachricht kommentieren
externer Link sueddeutsche.de: Rituelle Massaker - oder Kannibalismus
externer Link Archaeopro: Grubenwerk als Massengrab - Herxheim


Hildesheim: Kirchenfundamente aus dem 9. Jahrhundert gefunden
01.06.2011 23:20
(c) Hildesheimer Dom
Bei den laufenden Ausgrabungen im Hildesheimer Dom wurden nach 100 Jahren Suche die Überreste der aus Überlieferungen bekannten ursprünglichen Kirche entdeckt. Das Bauwerk stammt aus dem Jahr 815, wo es von Ludwig dem Frommen errichtet wurde. Die Mauern bestehen aus großen Sandsteinen und wären außergewöhnlich stark ausgeführt worden.
Nachricht kommentieren
externer Link Domsanierung.de: Die Chronisten hatten Recht
externer Link NDR: Fundamente von Hildesheimer Ur-Kirche gefunden (Bildgalerie)


Kreuzzüge: blutige Himmelfahrtskommandos [5]
01.06.2011 22:54
(c) gemeinfrei
Felix Müller verfasste für das Deutsche Nachrichtenmedium Welt eine Betrachtung des mittelalterlichen Phänomens der Kreuzzüge und stellt Auswirkungen bis in die Gegenwart fest. Er beginnt bei den Worten des - der Überlieferung nach daueralkoholisierten - Wanderpredigers "Peter der Einsiedler" und endet mit der Betrachtung, dass al-Quaida ihren blutigen Terror unter Berufung auf damalige und heutige Kreuzzüge legitimiert.
Nachricht kommentieren
externer Link Welt: Kreuzzüge waren blutige Himmelfahrtskommandos
externer Link Wikipedia: Peter der Einsiedler


Skelettfunde in Stirling Castle (14.Jh.): Tod durch brutale Gewalteinwirkung [1]
01.06.2011 22:33
(c) Historic Scotland
Die Untersuchungen an fünf mittelalterlichen Skeletten, die in Stirling Castle (Schottland) bei Renovierungsarbeiten gefunden wurden, ergaben unnatürliche Tode durch brutale Gewalteinwirkung. Mittels C14-Methode wurde der Todeszeitpunkt im Bereich vom 13. bis 15. Jahrhundert eingegrenzt. Man geht davon aus, dass die Personen möglicherweise im Zuge von Belagerungen umkamen. Die Burg war während der Unabhängigkeitskriege ständig umkämpft und wechselte häufig den Besitzer.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC: Stirling Castle skeletons show signs of brutal death
externer Link BBC: Stirling Castle knight revealed as English nobleman


Forensische Untersuchungen: Märtyrergebeine aus dem 3. Jh.?
01.06.2011 21:52
(c) Quelle: Past Horizons
Mit der Wissenschaft der Forensik versucht man herauszufinden, welche Umstände zum Tod eines Menschen führten und unter welchen Umständen diese Person vor ihrem Tod lebte. Die für an Archäologie Interessierte überaus spannende Seite "Past Horizons - adventures in archaeology" widmete einen langen Artikel einer aktuellen Publikation von National Geographic, in der zwei Skelette aus einer italienischen Kirche mit den Methoden der forensischen Archäologie untersucht wurden. Der Vermutung nach handelte es sich um die Gebeine von zwei christlichen Heiligen, Chrysanthus und Daria.
Nachricht kommentieren
externer Link Past Horizons: The Bones of Martyrs?
externer Link Wikipedia: Chrysanthus


Weltraumarchäologie bringt Forscher auf die Spur von 17 unbekannten Pyramiden
01.06.2011 21:25
(c) BBC
Mit Hilfe von Satelitenbildern der NASA entdeckten amerikanische Archäologen 17 bislang unbekannte Pyramiden sowie tausende Gräber und Siedlungen im ägyptischen Wüstensand. Testgrabungen bestätigten die Funde. Die Grabungen wurden von der BBC finanziert.
Nachricht kommentieren
externer Link BBC: Egyptian pyramids found by infra-red satellite images
externer Link DerStandard: Ägypten: 17 bisher unbekannte Pyramiden mit Satellitenhilfe entdeckt


Seltenes Manuskript des Rechenbuchs Liber Abaci von Fibonacci aus dem 15. Jh. wird versteigert
01.06.2011 17:50
(c) gemeinfrei
Bei einer New Yorker Auktion im laufenden Kalenderjahr wird für eine Version aus dem 15. Jh. von dem mittelalterlichen mathematischen Buch Liber Abaci ein Kaufpreis zwischen 120.000 und 180.000 US$ erwartet.
Nachricht kommentieren
externer Link the Medievalist
externer Link Bonhams


Funktionsweise der C14-Methode geklärt - ein unverzichtbares archäologisches Werkzeug
01.06.2011 14:42
(c) Wikimedia Creative-Commons
Der langsame Zerfall von Kohlenstoff 14 (C14) zu Stickstoff-14 (N14) ermöglicht Archäologen die genaue Datierung von Funden bis zu 60.000 Jahre in die Vergangenheit. Aber auch wenn die Methode seit langem bekannt ist, wusste man bislang nicht, warum C-14 so langsam zerfällt. Verglichen mit anderen leichten Elementen, die innerhalb von Minuten oder Sekunden zerfallen, ist eine Halbwertszeit von fast 6.000 Jahren außergewöhnlich.
Nachricht kommentieren
externer Link Iowa State University
externer Link Physical Review Letters


Baldiger Durchbruch nach 100 Jahren präkolumbianischer Forschung?
31.05.2011 09:43
(c) CNMH - INAH
Mexico City. Könnten die mexikanischen Archäologen des Nationales Institut für Anthropologie und Geschichte Mexikos im Zuge des 100-jährigen Jubiläums präkolombianischer Forschung knapp vor einer großen Sensation stehen? Vor knapp 1 Jahr erschien die Meldung über die Lokalisierung eines Tunnels unterhalb des Tempels der Gefiederten Schlange der präkolumbischen Stadt Teotihuacán, etwa 28 Meilen nordöstlich von Mexico City. Der Tunnel wurde vor 1800 Jahren von den Teotihuacánern versiegelt und nie wieder betreten.
Nachricht kommentieren
externer Link INAH: Ausgrabungen in Teotihuacán
externer Link Universes in Universe: Archäologen finden den Eingang zu einem Tunnel in Teotihuacan Nationales Institut für Anthropologie und Geschichte Mexikos, Pressemeldung, 3. August 2010


Spektakulärer dakischer Goldschatz aus dem 1. Jh. in Deutschland sichergestellt
30.05.2011 23:31
(c) DerStandard online
Insgesamt 232 antike dakische Kunstgegenstände, darunter ein goldener Armreifen, zwei Eisenschilde sowie Gold- und Silbermünzen wurden von einem deutschen Kunstsammler nach Rumänien retourniert. Zwischen den Jahren 1998 und 2001 wurden 24 dieser Armreifen, von denen einer nahezu ein Kilogramm wiegt, in Sarmisegetusa (Rumänien) entwendet.
Nachricht kommentieren
externer Link Google hostednews: Romania recovers priceless ancient treasure
externer Link DerStandard: Wiederentdeckt


Dem Rattenfänger von Hameln (13. Jh.) auf der Spur
30.05.2011 21:59
(c) gemeinfrei
Wer war die Person, die als historisches Vorbild für die Sage des Rattenfängers von Hameln diente? Ein um sein Geld geprellter "Handwerker" der Rache suchte, ein historischer Priklopil oder Fritzl - also Kindesentführer? Die interessanteste Theorie beschreibt einen heidnischen Sektenführer, der die Entführten zu orgiastischen Riten nötigte.
Nachricht kommentieren
externer Link Welt.de: Das Geheimnis des Rattenfängers von Hameln
externer Link Amazon: 99 Geschichten zur Geschichte


Frühestes bronzezeitliches Großschlachtfeld wird lebendig
29.05.2011 11:37
(c) Discovery News
Mecklenburg-Vorpommern. In der aktuellen Ausgabe der englischen Archäologie-Fachzeitschrift "Antiquity" werden die neuesten Ergebnisse und Detailinformationen zu den Ausgrabungen des bronzezeitlichen Schlachtfelds im Tollensetal (bei Neubrandenburg, D) präsentiert. Bereits in den Neunzigerjahren entdeckten der Hobbyarchäologe Hans-Dietrich Borgwardt und sein Sohn Ronald Spuren eines bronzeitlichen Gruppenkonflikts im Tollensetal. Seit 2007 wird das Areal unter Leitung des Landesamtes für Kultur- und Denkmalpflege und der Abteilung Ur- und Frühgeschichte der Universität Greifswald systematisch erforscht. Zur Eingrenzung des Schlachtfeldes wurden auch Tauchprospektionen im Flussbett der Tollense durchgeführt. 14C-Datierungen bestätigten die chronologische Einordnung der inzwischen über 2000 Skelettreste in die Bronzezeit um ca. 1300-1200 v. Chr.
Nachricht kommentieren
externer Link DiscoveryNews: Bronze-Age Battle Frozen In Time (Bildergalerie)
externer Link Stand der Ausgrabungen am Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern


Spätmittelalterlicher Löwenkopf aus Bronze entdeckt (15. Jhdt.)
28.05.2011 14:56
(c) BBC
Runcorn, England. Etwa 80 Fundstücke wurden bei einer Grabung im Bereich der mittelalterlichen Siedlung 'Norton Village' entdeckt, die sich in Runcorn nahe Liverpool befindet. Neben Töpferware aus dem 13. Jahrhundert entdeckte man eine Reihe von Überresten von Häusern. Die Ausgrabungsarbeiten werden im Zuge von späteren Bauarbeiten an dieser Stelle durchgeführt.
Nachricht kommentieren
externer Link http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-merseyside-13432196
externer Link Norton Priory Museum


Reichtum und Macht durch mittelalterlichen Reliquienkult
28.05.2011 13:00
(c) Yale University Press
Charles Freeman veröffentlichte im Verlag Yale University Press das Buch "Holy Bones, Holy Dust" (Heilige Gebeine, heiliger Staub). Freeman beschreibt in seinem Buch viele Beispiele aus dem Mittelalter. Die New York Times bestätigt dem Autor, eine exzellente und gut lesbare Bestandsaufnahme der Entwicklung christlicher Doktrin vorgelegt zu haben. Das im April erstmals erschienene Werk ist bislang nur in englischer Sprache erhältlich.
Nachricht kommentieren
externer Link EADT: Suffolk - How blood and bones brought comfort, power and wealth
externer Link Amazon: Holy Bones, Holy Dust


Yale Universität gibt freien Online-Zugang auf digitalisierte Dokumentenschätze
27.05.2011 23:49
(c) public domain
Eine weitere Meldung aus der akademischen Welt macht Forscher und Hobby-Geschichtsinteressierte glücklich. Die Yale Universität verfügt nach eigenen Aussagen über das siebtgrößte Bibliothekensystem weltweit, mit über 10 Millionen Büchern, unzähligen Manuskripten und Dokumenten, verteilt auf 18 Bibliotheken. 250.000 hochauflösend digitalisierte Seiten werden nun kostenlos den internationalen Gästen der Homepage zur Verfügung gestellt.
Nachricht kommentieren
externer Link Yale University: Discover Yale Digital Commons
externer Link Medievalists.net: Digital Images of Yale’s Vast Cultural Collections Now Available for Free


900 Jahre altes Koran-Manuskript in Pakistan gefunden
26.05.2011 11:56
(c) Historische Abbildung
Eine Zufallsentdeckung eines pakistanischen Archäologen stellte sich als besonders kostbar heraus: Ein Koran-Manuskript aus dem 12. Jahrhundert. Das auf Papyrus geschriebene Dokument wurde dem Wissenschaftler als Geschenk von einem Anwohner einer Grabungsstätte überreicht.
Nachricht kommentieren
externer Link Express Tribune: Lost treasure: 900-year-old manuscript of Holy Quran found
externer Link Ancient Quranic script found in Jhelum-Pakistan (Video)


Spätestens seit dem 12. Jh.: Waldschutz und -bewirtschaftung
26.05.2011 10:44
(c) Malene Thyssen / GNU 1.2
Der Wiener Historiker Prof. Karl Brunner spricht von Waldurkunden aus dem 12. Jahrhundert. Darin wurden Nutzungsrechte eingeschränkt, um den Wald zu erhalten und vollständige Rodung zu verhindern. Der Hintergrund für die Schutzbestimmungen lag schon damals im Interesse begründet, den Wald als Rohstoff zu verwerten.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard: Waldschutz bereits im Mittelalter


Briefe des Königs Theoderich (5.-6. Jh) übersetzt
26.05.2011 07:21
(c) Historische Abbildung
Theoderich der Große war König der Ostgoten aus dem Geschlecht der Amaler. Er herrschte zeitweise auch über die Westgoten und über Italien. Seine Regierungszeit (493-526) gilt als friedliche Ausnahmeerscheinung in der Zeit der Völkerwanderung. Sein Berater Cassidor hat hunderte von Briefen überliefert. Diese Quelle war bis jetzt nicht in deutscher Sprache verfügbar.
Nachricht kommentieren
externer Link Damals.de: Regierungsgeschäfte
externer Link Wikipedia: Theoderich der Große


Prunkvolle Grabmonumente venezianischer Dogen
25.05.2011 16:20
(c) gemeinfrei
Obwohl in der Republik Venedig Personenkult strikt abgelehnt wurde, sind manche Grabmonumente venezianischer Dogen größer und prunkvoller als die von Königen oder gar Päpsten. Wie es dazu kam, versucht nun ein Forschungsprojekt zu ergründen. Basis dafür ist ein Ka­ta­log der ve­ne­zia­ni­schen Do­gen­mo­nu­men­te, mit dessen Daten eine genaue Auseinandersetzung mit der Thematik möglich wird.
Nachricht kommentieren
externer Link Damals.de: Memoria Serenissima


Neue Mayastätten in Mexiko entdeckt
23.05.2011 16:02
(c) Wolfgang Sauber / CC 3.0
Mexikanische Archäologen haben auf der Halbinsel Yucatán sieben bislang unbekannte Mayastätten entdeckt, die zeigen, dass die Region schon viel früher besiedelt war, als bisher angenommen. Östlich von Mérida, der Hauptstadt des Bundesstaates Yucatán, wurden auf 1000 Hektar die Überreste von Oxmul, Polok Ceh, Nichak, Cuzam, Chan Much, Tzakan und Chankiuik freigelegt.
Nachricht kommentieren
externer Link Welt.de: Forscher entdecken spektakuläre Mayastätten in Mexiko


England: Eisenzeitliche Hügelfestung für Publikum geöffnet
23.05.2011 15:46
(c) Gazette & Herald
Am Sonntag, dem 29. Mai und Montag, dem 30. Mai werden im North York Moors National Park bei Boltby Scar kostenlose Führungen durch die archäologische Ausgrabung einer eisenzeitlichen Hügelfestung angeboten.
Nachricht kommentieren
externer Link The Advertiser: Archaeological dig at Iron Age hill fort to open to the public
externer Link Gazette & Herald: Lime and Ice Project (Fotos)


Antike Tempelanlage für Demeter und Persephone in Bulgarien entdeckt
23.05.2011 15:14
(c) Jastrow / Public Domain
Am Kap Skamnii, nahe des bulgarischen Ortes Sozopol, haben Archäologen einen antiken Tempel gefunden, der offenbar der Göttin Demeter und ihre Tochter Persephone gewidmet war. Zahlreiche Statuen und weitere Artefakte, die gefunden wurden, legen diesen Schluss nahe. Der Tempel stammt den Archäologen zufolge aus dem vierten oder fünften Jahrhundert v. Chr.
Nachricht kommentieren
externer Link Sofiaecho.com: Archaeology: temple of Greek goddess Demeter and daughter Persephone found in Sozopol
externer Link Wikipedia: Demeter


Silvrettasee gibt Blick auf spätmittelalterliche Raststation frei
18.05.2011 20:21
(c) ORF.at
Im Grenzgebiet zwischen Vorarlberg und der Schweiz gab der Silvrettastausee im Zuge einer geplanten Ablassung des Wassers das so genannte Veltliner Hüsli frei, einer bereits bekannten Ruine. Nun haben Wissenschaftler die Gelegenheit, das Objekt so detailliert wie möglich zu erforschen - bis in einigen Monaten das Wasser im Stausee wieder aufgestaut wird.
Nachricht kommentieren
externer Link ORF: Stausee gibt mittelalterliche Raststation frei
externer Link DerStandard: Aufgetauchtes Rasthaus aus dem Mittelalter wird bald wieder versinken


Burgenland: Bauarbeiten bringen römisches Gräberfeld zu Tage
18.05.2011 16:34
(c) BVZ
Bei der Vorbereitung des Spatenstichs für zwei Windräder wurden in Potzneusiedl 580 archäologische Stücke entdeckt. Die Fundstücke stammen vermutlich aus der Hallstatt-, Kelten- und Römerzeit und spannen sich über einen Zeitraum von ca. 1200 Jahren.
Nachricht kommentieren
externer Link BVZ: Gräberfeld gefunden


Aufwändige Dissertation: Plattnerkunst zwischen 1350 und 1500
17.05.2011 15:17
(c) Matthias Goll / mit freundlicher Genehmigung von Georgios Chatzoudis / L.I.S.A
Im Wissenschaftsportal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung stellt Matthias Goll ein ebenso aufwändiges wie hochinteressantes Dissertationsvorhaben vor: Interdisziplinäre Forschungen zur spätmittelalterlichen Plattnerkunst in Mitteleuropa zwischen 1350 und 1500. Goll stellt immer wieder Fortschritte seiner Arbeit vor - in Form von kurzen Videodokumentationen, die einen überaus spannenden Einblick in die Thematik erlauben.
Nachricht kommentieren
externer Link L.I.S.A. Vorstellung Dissertationsvorhaben (mit Film)
externer Link L.I.S.A. Fortschritte des Dissertationsvorhabens (mit Film)


Tausende Funde ab dem 12. Jahrhundert in der Hansestadt Stralsund
17.05.2011 13:53
(c) NDR
Mehrere tausend Fundstücke wurden in den vergangenen vier Jahren in der norddeutschen Hansestadt Stralsund gemacht. Bis in eine Tiefe von 14 Metern stieß man dabei vor und wurde vor allem im Bereich ehemaliger Latrinen und Brunnen fündig. Vergangenen Mittwoch, am 11. Mai, wurde die Grabungskampagne offiziell als beendet erklärt und man präsentierte eine Schatztruhe voller Ergebnisse.
Nachricht kommentieren
externer Link N-TV: König Hakons Messinghengst
externer Link NDR: Stralsund: Schatztruhe für Archäologen (mit Galerie)


Das Reich der Mitte im Spätmittelalter
17.05.2011 11:45
(c) Hassan Saeed
Das Magazin Zeit Online widmete sich in Form eines Interviews mit Sabine Dabringhaus einer hochinteressanten Analyse von China zur Zeit des europäischen Spätmittelalters. Vergleichbar mit Europa, unterhielt China eine schier unglaubliche Seeflotte. Doch anstelle Kolonien zu errichten, verfolgten sie damit eine gänzlich andere Strategie ...
Nachricht kommentieren
externer Link Zeit Online: Mitte der Welt
externer Link Wikipedia: Admiral Zheng He


Römer in Britannien töteten ungewollte Kinder
17.05.2011 10:49
(c) Epoc.de
Mit ungewünschtem Nachwuchs gingen die Römer in manchen Teilen ihres Reiches offenbar nicht gerade zimperlich um. Das legen Untersuchungen englischer Forscher nahe, die 97 Kinderskelette nahe einer römischen Villa bei Hambleden in der englischen Grafschaft Buckinghamshire gefunden haben.
Nachricht kommentieren
externer Link Epoc.de: Römer töteten ungewollte Kinder


Ausgrabungen an bedeutendem antikem Heiligtum
17.05.2011 10:45
(c) Welt Online
Auf ihren Kriegszügen machten die Perser alles zur Wüste, darunter auch die Stadt Abai, in der sich ein reicher Tempel des Apollon und ein Orakel befanden. Anders als Delphi, das Apollon selbst durch Felswürfe gerettet haben soll, wurde Abai zerstört.
Nachricht kommentieren
externer Link Welt.de: Wer zerstörte das Orakel von Abai?
externer Link L.I.S.A.: Ausgrabungsdokumentation und Filme


Kommentierte mittelalterliche Bilderflut der British Library online
15.05.2011 22:24
(c) British Library
Unsere Redaktion stieß im Rahmen des Online-Angebots der British Library auf den Medieval and Earlier Manuscripts Blog. In diesem werden verschiedene bedeutende Werke der Buchmalerei und Kalligraphie aus dem Schatz der British Library vorgestellt und kommentiert. Prädikat: mehr als lesens- und sehenswert!
Nachricht kommentieren
externer Link British Library: Medieval and Earlier Manuscripts Blog


Sphinx-Rückgabe: Deutschland beugt sich türkischem Ultimatum
14.05.2011 15:09
(c) DerStandard.at
1907 wurden von Otto Puchstein bei der Freilegung des so genannten Sphinx-Tores im türkische Hattuscha zwei Sphinx-Figuren gefunden, die in etwa 4.000 Jahre alt sein dürften. Diese waren durch Einwirkung von Feuer stark beschädigt und lagen nur in Fragmenten vor. Während des ersten Weltkrieges verbrachte man die Fragmente nach Berlin, um die Figuren wieder zusammenzusetzen. Die besser erhaltene Sphinx wurde nach der Restaurierung bereits im Jahr 1924 retourniert. Um die zweite Figur stritten sich die beiden Länder seit 1938.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard: Deutschland gibt Sphinx von Hattuscha an Türkei zurück
externer Link http://www.welt.de/kultur/history/article13370753/Sphinx-von-Hattuscha-geht-an-Tuerkei-zurueck.html


ÖBB meldet römerzeitliche Funde an der Baustrecke der neuen Südbahn
13.05.2011 13:10
(c) Kleine Zeitung / ÖBB
Wie heute bekannt wurde, wurden bei Bauarbeiten an der neuen ÖBB-Südbahntrasse in Kühnsdorf bei Völkmermarkt (Kärnten) bereits Anfang April römische Gräber gefunden. Daneben stieß man auf ein 60 Meter langes Reststück einer römischen Überlandstraße.
Nachricht kommentieren
externer Link Kleine Zeitung: Römische Gräber bei Südbahn-Bau entdeckt
externer Link DerStandard: Römische Gräber und eine antike Überlandstraße entdeckt


Uni Kassel macht mittelalterlichen Schriftenschatz zugänglich
12.05.2011 14:09
(c) Uni Kassel Bibliothek
Am Dienstag, dem 10. Mai, erklärte Bibliotheksdirektor Axel Halle, dass bis dato 40.000 Scans die zu 8.000 Dokumenten gehören, öffentlich zugänglich gemacht wurden. Darunter befänden sich einzigartige Handschriften und Drucke. Eines der berühmtesten Werke ist das Hildebrandslied aus dem 9. Jahrhundert, das als eine der frühesten Handschriften in deutscher Sprache gilt.
Nachricht kommentieren
externer Link Uni Kassel: Handschriften, Alte Drucke und Sammlungen
externer Link ORKA, der Dokumentenserver der Uni Kassel


Seltene Hieroglyphentreppe der Maya entdeckt
10.05.2011 22:24
(c) epoc.de / Kenichiro Tsukamoto
Etwa aus der Zeit zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert nach christlicher Zeitrechnung stammt die Hieroglyphentreppe, die im westmexikanischen El Palmar entdeckt wurde. Aus der Kultur der Maya sind bislang nur 20 solcher Treppen bekannt. Üblicherweise dienen sie als Aufgang zu einer Tempelpyramide.
Nachricht kommentieren
externer Link Epoc: Seltener Fund einer Hieroglyphentreppe


Römischer Kriegsschiff-Nachbau im Forschungseinsatz auf dem Rhein
10.05.2011 21:47
(c) SWR
Unter der Mitwirkung von Prof. Christoph Schäfer von der Universität Trier wurde in Germersheim ein römisches Kriegsschiff rekonstruiert. Dieser Schiffstyp wurde in der Spätantike, in etwa 300 bis 500 nach unserer Zeitrechnung eingesetzt. Umfangreiche Feldversuche, überwacht durch moderne Technik, sollen Aufschluss über die tatsächlichen Einsatzmöglichkeiten des Wassergefährts geben.
Nachricht kommentieren
externer Link SWR1: "Lusoria Rhenana" im Einsatz für die Wissenschaft


Xiongnu - Das Grab des Hunnenfürsten - Ausgrabungen auf den Spuren mongolischer Reiternomaden
09.05.2011 13:23
(c) Prof. Dr. Natalya V. Polos'mak / Gerda Henkel Stiftung
Im Rahmen des Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung wurden bislang 10 Videoepisoden zu einer Grabungskampagne in der mongolischen Steppe veröffentlicht. Erforscht werden dabei Fürstengräber aus dem 3. bis 4. Jahrhundert vor christlicher Zeitrechnung, die bis zu 18 Meter tief sind.
Nachricht kommentieren
externer Link Film-Episoden: Xiongnu - das Grab des Hunnenfürsten


25.000 Jahre alte Felszeichnungen in Nordspanien gefunden
09.05.2011 12:44
(c) deia.com
In der nordspanischen Askondo-Höhle nahe der Ortschaft Manaria wurden Felszeichnungen entdeckt, die vermutlich aus der Frühsteinzeit stammen. Die Höhle wird seit 1912 untersucht, die Felszeichnungen sind bislang aber niemandem aufgefallen. Spanische Medien haben Fotografien sowie digitale Nachbearbeitungen veröffentlicht, die Umrisse von Pferden und menschlichen Händen erahnen lassen.
Nachricht kommentieren
externer Link Spiegel: Archäologen finden 25.000 Jahre alte Felszeichnungen


Bislang unbekannter Teil der Großen Mauer entdeckt
09.05.2011 12:10
(c) Herbert Ponting, 1907
In einer bergigen Region in der nordostchinesischen Provinz Liaoning wurden überreste eines bislang unbekannten Teilstückes der Chinesischen Mauer entdeckt. Wie überall auf der Welt in der Nähe aufgelassener Befestigungsanlagen waren Teile der Ruinen über die Jahrhunderte von der ansässigen Bevölkerung als Baumaterial verwendet worden.
Nachricht kommentieren
externer Link Sinhua: Great Wall ruins found in NE China
externer Link DerStandard: Bisher unbekannter Abschnitt der Großen Mauer entdeckt


Einblick in die Christianisierung eines spätslawischen Dorfes im 11./12. Jhdt.
05.05.2011 17:04
(c) LDA-LSA
In der Ortschaft Niederwünsch nahe Merseburg in Sachsen-Anhalt. Anlässlich der Errichtung einer ICE-Trasse wurden in den Jahren 2008-2010 Grabungen durchgeführt. Dabei ergaben sich interessante Befunde: Ein Gräberfeld mit 205 dokumentierbaren Bestattungen, Reste eines Sakralbaus mit zugehörigem Erdstall. Dieser mittelalteliche Flucht- und Verteidigungskeller ist in Mitteldeutschland eine Rarität.
Nachricht kommentieren
externer Link LDA-LSA: Von der Unterwelt ins Himmelreich


Caesar starb ohne letzte Worte [2]
04.05.2011 20:36
(c) gemeinfrei
Die Online Ausgabe der Zeitung Welt ging der Legende von Gaius Iulius Caesars berühmten letzten Worten nach. "Auch Du, mein Sohn Brutus" soll er gesagt haben, als er im Jahr 44 vor der Zeitrechnung von einer Gruppe Senatoren unter der Führung von Marcus Iunius Brutus und Gaius Cassius Longinus ermordet wurde.
Nachricht kommentieren
externer Link Welt Online: Kein Sohn Brutus


Bundesdenkmalamt präsentierte den Schatzfund von Wiener Neustadt
02.05.2011 20:04
(c) Bundesdenkmalamt
Am Montag, dem 2. Mai präsentierte das Bundesdenkmalamt ausgewählte Stücke aus dem Schatzfund von Wiener Neustadt in der Wiener Hofburg. Es handelt sich um 150 Einzelobjekte aus Gold und Silber aus dem Zeitraum zwischen 1250 und 1350. Hinzu kommen 70 Kleinstfragmente. Ein Drittel der Objekte ist vollständig erhalten.
Nachricht kommentieren
externer Link DerStandard: Mittelalter-Schatz in Wien präsentiert (Fotos)
externer Link BDA: Der Schatz im Garten (Fotos)


Russische Gas-Pipeline ist Glücksfall für Archäologen: Konzern bezahlt Erforschung und Bergung von Wracks [1]
02.05.2011 06:36
(c) Epoc.de
Seit 2007 erforscht der schwedische Unterwasserarchäologe Göran Ankarlilja ein Wrackfeld vor der Küste Gotlands, so groß, dass "für die Erkundung ein Menschenleben bei Weitem nicht ausreicht". Nord Steam ist die Betreibergesellschaft der Ostsee-Pipeline, die ab 2012 in Produktivbetrieb gehen soll. Die Gesellschaft ist der einzige Sponsor des Forschungs- und Bergungsprojektes, das inzwischen auf drei abgeschlossene Grabungskampagnen zurückblicken kann.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in Epoc.de (mit Download des Volltextes!)
externer Link Nord-Stream


Römisches Schiffswrack nahe Ostia entdeckt
01.05.2011 09:31
(c) DerStandard.at/APA
Aus der Nähe der früheren römischen Hafenstadt Ostia wurde ein spektakulärer Zufallsfund gemeldet. Bei Restaurierungsarbeiten an einer Brücke entdeckte man den oberen Teil eines Holzschiffes aus der frühen Kaiserzeit. Wenn man der Bilderstrecke auf derStandard.at glauben schenken darf, könnten sogar Taue erhalten geblieben sein.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf DerStandard.at
externer Link Krone.at: Schiff aus der Römerzeit


Verbotsinschrift aus dem Spätmittelalter entdeckt
01.05.2011 09:11
(c) Landschaftsverband Westfalen-Lippe
Aus Westfalen-Lippe wird die Entdeckung einer spätmittelalterlichen Verbots-Inschrift gemeldet. Das älteste Zutrittsverbot Westfalens? Die Inschrift befindet sich am Kellerabgang des Torhauses von Burg Dringenberg. Leider ist nur die erste Hälfte erhalten, sodass man über die Konsequenzen bei Nichteinhaltung nur ein Ratespiel veranstalten kann.
Nachricht kommentieren
externer Link Epoc-Magazin.de


Franchise: Guedelon-Initiator baut Burg in Arkansas [2]
29.04.2011 10:45
(c) Ozark Medieval Fortress
Die Vereinigten Staaten von Amerika bekommen ein Stück mittelalterliche Geschichte. Der Franzose Guyot, der Kopf hinter dem mittlerweile berühmt gewordenen Burgen-Bauprojekt in Guedelon, baut eine Burganlage des 13. Jahrhunderts mit historischen Mitteln - in Arkansas, USA. Baubeginn war bereits das Jahr 2009, 2010 wurde das "Ozark Medieval Fortress" Projekt für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Im laufenden Kalenderjahr 2011 will man mittelalterliche Belagerungswaffen zeigen.
Nachricht kommentieren
externer Link Ozark Medieval Fortress Homepage
externer Link Eröffnungszeremonie am 29. April 2010


Peinlich: Giebelstein wurde nie gestohlen
28.04.2011 10:47
(c) Sidi
Alle Medien berichteten mit Bild, so auch Huscarl: Diebstahl eines römischen Giebelsteins in Carnuntum. Wie die Zeitung der Standard berichtet, ist der Fall aufgeklärt. Mit großer Peinlichkeit für den Besitzer, der den Stein zur Renovierung an die Landesregierung übergeben hatte.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf DerStandard.at


Über 25 spätrömische Gräber in Bregenz entdeckt
26.04.2011 12:04
(c) Florian Machl
Ein Team des Bundesdenkmalamtes ist bei Ausgrabungen in Bregenz auf ein Bestattungsfeld der römischen Siedlung Brigantium gestoßen. Diese wurde im Jahr 15 vor christlicher Zeitrechnung gegründet. Zuvor war dieser Landstrich von Kelten besiedelt.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf DerStandard.at
externer Link Artikel auf vol.at


Der Tod der historischen Person Jesus Christus
26.04.2011 09:56
(c) gemeinfrei
Der Tagesspiegel publizierte anlässlich der Osterfeiertage eine historische Analyse von Daniel Bühler über die Umstände der Hinrichtung des historischen Jesus Christus. Dieser war zu einer Gefahr für die öffentliche Ordnung geworden - zumindest aus der Sicht der lokalen römischen Herrscher. Jesus wuchs in einer Zeit der Unruhen auf. Im Jahr vier starb Herodes, der Herrscher von Roms Gnaden, was Aufständen den Weg ebnete, die blutig niedergeschlagen wurden.
Nachricht kommentieren
externer Link Tagesspiegel: Prozess, der kurze
externer Link Wikipedia: Jesus Christus


Wien: Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert freigelegt.
25.04.2011 10:10
(c) ORF / ORF online
Nach Ostern beginnen die Restaurierungsarbeiten an den jüngst freigelegten Teilen eines mittelalterlichen Kreuzganges bei der Augustinerkirche in Wien. 1341 wurde der Kreugang eingeweiht, der einen Innenhof der Hofburg mit der Kirche verbindet. Es soll sich um den einzigen in Wien erhaltenen Kreuzgang aus dem Mittelalter handeln. Direkt hinter dem Kreuzgang liegt die Lorettokapelle und die Herzerlgruft. In ersterer pflegten die Habsburger zu heiraten, in letzterer ihre Herzen bestatten zu lassen.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf ORF.at
externer Link Bericht in Wien heute (Video)


Ich habe einen Schatz gefunden - was tun? Fundberichte an das BDA [1]
23.04.2011 09:17
(c) BDA
Anlässlich des sensationellen Schatzfundes in Wiener Neustadt zeigt das Bundesdenkmalamt auf, wo solche Funde zu melden sind. Etwa 100 Zufallsfunde werden dem BDA alljährlich bekannt gegeben, viele davon stammen von Privatleuten. Das BDA übernimmt dann die Versorgung der Funde (Konservierung, Restaurierung, Dokumentation) und die Koordination der wissenschaftlichen Bearbeitung.
Nachricht kommentieren
externer Link Bundesdenkmalamt


Kritische Auseinandersetzung mit dem Leben und den Entdeckungsreisen des Christoph Kolumbus [2]
22.04.2011 20:26
(c) Historische Abbildung
In der Rubrik Geschichte widmet das Magazin Zeit dem Seefahrer Christoph Kolumbus eine ausführliche Betrachtung. Der Entdecker hielt sich für ein stets unverstandenes Werkzeug Gottes. Autorin des aufschlussreichen Berichtes ist die Altamerikanistin und Dokumentarin Mirjam Zimmer.
Nachricht kommentieren
externer Link Zeit Online: Mythos 1492


Bernhard Hebert ist neuer archäologischer Leiter des BDA
22.04.2011 20:06
(c) BDA
Dr. Hebert war bislang im Landeskonservatorat für Steiermark in Graz als Archäologe tätig. Nun übernimmt er die Leitung der Abteilung für Bodendenkmale im Bundesdenkmalamt. Dieses streut ihm Rosen: "Interdisziplinäres Arbeiten ist ihm eine Selbstverständlichkeit – durch den Aufbau von Netzwerken zwischen Institutionen, ArchäologInnen, regionalen ForscherInnen und Interessierten hat Dr. Hebert sich um die Kontextualisierung archäologischer Forschung verdient gemacht. Die Verbindung zwischen Forschung und Vermittlung, zwischen archäologischer Denkmalpflege, Ausgrabungstätigkeit und akademischer Lehre, ist ihm dabei ein besonderes Anliegen"
Nachricht kommentieren


Riesiger Schatz aus dem 14. Jahrhundert in Wiener Neustadt gefunden
22.04.2011 19:27
(c) BDA
Das Bundesdenkmalamt spricht von einem "Märchen". Eine anonym bleiben wollende Privatperson hat bereits 2007 in einem Garten im Raum Wiener Neustadt über 200 Schmuckstücke aus dem 14. Jahrhundert entdeckt. Eine Präsentation soll am 2. Mai in der Wiener Hofburg stattfinden. Die Schmuckstücke werden als "atemberaubend" beschrieben. Das vorliegende Bildmaterial bestätigt dies.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf ORF.at (Fotos)
externer Link Artikel in derStandard.at (große Fotos)


Römischer Giebelstein aus Carnuntum gestohlen
22.04.2011 14:11
(c) Sidi
Unrühmlicher Auftakt der Landesausstellung. Ein römischer Schlussstein für ein Dach wurde aus einer unversperrten Lagerhalle in Petronell-Carnuntum entwendet. Der Wert wird mit rund 25.000 Euro angegeben. Ein genauer Tatzeitpunkt kann nicht definiert werden. Das Fundstück hat ein Gewicht von bis zu 200 kg und ist wohl nicht ohne weitere Hilfsmittel zu bewegen.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf ORF.at


Italien: Mausoleum aus dem 2. Jahrhundert unter Sondermülldeponie entdeckt
21.04.2011 11:07
(c) n-tv/Reuters
Unter einer illegalen Sondermülldeponie bei Neapel entdeckte die italienische Polizei ein gut erhaltenes, reich dekoriertes Römergrab. Das Mausoleum aus dem 2. Jahrhundert christlicher Zeitrechnung befand sich in der Nähe eines Turmes aus dem 17. Jahrhundert. Auch dort wurde Sondermüll eingelagert. Der Besitzer des Grundstückes soll "keine besondere Beziehung zur Geschichte" haben.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel bei N-TV
externer Link DerStandard.at (Fotos)


Der Trinkhornmann von Seehausen: Slawenfund aus dem Früh- oder Hochmittelalter
21.04.2011 10:18
(c) Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Der "kleine Zecher mit Trinkhorn" entpuppte sich als kunsthandwerklich hochwertiger Stimulus eines slawischen Reiterspornes. Im Frühjahr 2004 gefunden, gab die Figur eines bärtigen Mannes mit Trinkhorn, der auf einem fassähnlichen Gegenstand sitzt bzw. in dieses übergeht, sehr viele Rätsel auf. Erschwerend kam hinzu, dass keinerlei Fundzusammenhänge vorlagen, um eine Einordnung zu ermöglichen.
Nachricht kommentieren
externer Link Fundstückbeschreibung bei LDA-LSA
externer Link Slawengottheit Svantevit


Sensationsfund in Erfurt: Mittelalterlicher Wohnraum aus 13. Jahrhundert unverändert erhalten
21.04.2011 00:11
(c) mdr / dpa
Holger Reinhardt, Landeskonservator von Thüringen, geht von einem mehr als 700 Jahre alten Raum aus, der sich im so genannten Steinernen Haus am Benediktsplatz 1 befindet. Alle der massiv ausgeführten Deckenbalken aus Tannenholz sind mit Symbolen, die zur Errichtungszeit um 1250 üblich waren, bemalt. Dass der Raum, der über die Jahrhunderte verschiedene Nutzungen erfahren hat, so lange nahezu unverändert überdauern konnte, gilt als Sensation.
Nachricht kommentieren
externer Link MDR Thueringen (mit Foto)
externer Link TLZ.de (mit Foto)


Berühmt berüchtigter ägyptischer Archäologe Zahi Hawass zu einem Jahr Zwangsarbeit verurteilt
19.04.2011 21:50
(c) DerStandard.at / Reuters / Crisp
In den letzten Jahrzehnten war eines klar. Alles was ein Archäologe in Ägypten tun will, hatte von Zahi Hawass erlaubt zu werden. Spendenfreudige Universitäten wären dabei sehr im Vorteil gewesen. Hawass selbst zeigte sich in jedem Medienbericht über ägyptische archäologische Schätze - mit Vorliebe als Pseudo-Indiana Jones mit Schlapphut. Nach der Revolution in Ägypten wurde er vorerst von seinem Amt als Minister für Altertumsgüter abberufen, von der Übergangsregierung später aber wieder eingesetzt.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in DerStandard
externer Link Artikel in Spiegel.de


Fundstück: Hochmittelalterliches Beschwörungstäfelchen aus Blei
18.04.2011 11:52
(c) Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Von gefälschten Bleitafeln wurde in den letzten Wochen genug berichtet. Bei dem hier vorgestellten Fundstück handelt es sich um ein authentisches Artefakt aus dem 12. Jahrhundert. Perfekt für den interessierten Leser aufbereitet, entschlüsseln die Archäologen des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie aus Sachsen-Anhalt jedes Detail der 90 x 52 mm großen Bleitafel.
Nachricht kommentieren
externer Link Wirkmacht des Wortes - das Beschwörungstäfelchen aus Elbeu


Erforscht und rekonstruiert: 'Alchemisten'-Gürtel aus dem Frühmittelalter
14.04.2011 21:36
(c) Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt
Ein faszinierendes Fundstück wurde vom Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt detailliert aufbereitet: Eine Gürtelschmuck in Form einer Scheibenfibel, der ins sechste Jahrhundert nach christlicher Zeitrechnung zugeordnet wird. Fundort: Elbeu nahe Magdeburg in Sachsen-Anhalt. Markant ist der zentrale rote Schmuckstein mit einem beachtlichen Durchmesser von 4,5 cm. Materialforscher beschäftigten sich mit der Frage, worum es sich dabei handelt.
Nachricht kommentieren
externer Link Scheibenfibel von Elbeu


Fundstück: Kerbholz aus dem 16. Jahrhundert
14.04.2011 20:58
(c) DerStandard.at / APA / Peter Ending
Der Spruch hat sich bis in unsere Zeit gehalten: 'Etwas auf dem Kerbholz haben'. Seine ursprüngliche Bedeutung: Schulden haben. Ein Kerbholz war ein Holzstück, an dem Markierungen über die Schuld angebracht wurden. Danach wurde es in der Mitte gespalten, Gläubiger und Schuldner erhielten ein Teil. Eine Fälschung an der Aufzeichnung der Schulden war nicht möglich, denn wurden die beiden Teile wieder zusammengehalten, wäre dies aufgefallen.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf DerStandard.at
externer Link Wikipedia: Kerbholz


Royal Society macht Originaldokumente online zugänglich
12.04.2011 21:51
(c) Royal Society
Die englische Royal Society wurde 1660 in London gegründet. Sie dient bis zum heutigen Tag als nationale Akademie der Wissenschaften für Naturwissenschaft und ist eine der renommiertesten Gelehrtengesellschaften der Welt. Präsident der Royal Society war unter anderen berühmten Persönlichkeiten auch Sir Isaac Newton. In ihrem Projekt 'Turning the Pages' werden der Öffentlichkeit hochauflösende Scans von bedeutenden Manuskripten der hauseigenen Sammlung zur Verfügung gestellt.
Nachricht kommentieren
externer Link Royal Society - Turning the Pages
externer Link Wikipedia: Royal Society


Fake-Woche! Skurrile Fundstücke geistern in der Woche vor Ostern durch die Weltpresse [1]
12.04.2011 20:55
(c) XKV8R Dr. Robert Cargill / Reuters
Nach den mittlerweile zu hoher Wahrscheinlichkeit als Fälschung entlarvten Blei Codices (mit zeitgenössischer Abbildung von Jesus), behauptet ein kanadischer Dokumentarfilmer, Simcha Jacobovici, einen Nagel von der Kreuzigung Christi gefunden zu haben. Ähnlich wie bei der Buch-Geschichte übernehmen viele Medien die von Reuters verbreitete Story ungeprüft und vor allem ziemlich unreflektiert.
Nachricht kommentieren
externer Link Ass. Prof. Dr. Robert R. Cargill über den Fund (englische Sprache)
externer Link Wikipedia: Reliquien


Jordanische Blei Codices: Detailuntersuchung der Schriftzeichen untermauert Fälschungsverdacht
12.04.2011 20:18
(c) aramaicdesigns.blogspot.com / Steve Caruso
LiveScience veröffentlichte auf seinem Internetangebot einen Artikel von Natalie Wolchover. Der Titel behauptet unmißverständlich: "Die frühchristlichen Blei Codices sind ab sofort als Fälschung einzuordnen". Als Beleg für diese Aussage dient eine Detailanalyse der Schriftzeichen, die durch Steve Caruso, einen Spezialisten für Übersetzungen aus dem Aramäischen durchgeführt wurde. Eine Woche lang habe er alle verfügbaren Aufnahmen geprüft.
Nachricht kommentieren
externer Link Live Science: Blei Codices sind ab sofort als Fälschungen einzuordnen
externer Link "Codices Sink Like Lead" Prof. James Deitrick


Schriftensammlung zu Nikolaus von Kues
12.04.2011 13:02
(c) historische Abbildung
Zwei Forscher haben ihre Arbeit jahrzehntelang nur einem Thema gewidmet: Dem Leben und dem Werk des spätmittelalterlichen Universalgelehrten Nikolaus von Kues, 1401-1464. Ihre Namen sind Hermann Hallauer und Erich Meuthen. Bereits 1976 erschien ihre erste Publikation in einer Reihe namens "Acta Cusana". Diese erlaubt den Zugang zum Leben des Philosophen und Kirchenfürsten, erweitern aber auch Wissen und Perspektive von allen, die sich für Kirchen-, Politik und Alltagsgeschichte des Spätmittelalters interessieren.
Nachricht kommentieren
externer Link Tagesspiegel: Zwei Forscherleben für einen großen Schatz
externer Link Wikipedia: Nikolaus von Kues


Neue Erkenntnisse zum Bleibücher-Fund erhärten Fälschungsverdacht
10.04.2011 18:15
(c) Bibleplaces.com
Auf einen Reinfall, vergleichbar mit den gefälschten Hitler-Tagebüchern, warten derzeit nicht gerade wenige Menschen. Die englische Presse ist inzwischen auf die Idee gekommen, Geschichtswissenschaftler zur Sache zu befragen. Vieles spricht dafür: die Bleibücher aus Jordanien, vermeintliche Artefakte aus dem 1. Jahrhundert, könnten Fälschungen aus dem 20. Jahrhundert sein.
Nachricht kommentieren
externer Link Peter Thonemann über den Fund (englisch)
externer Link Gegenüberstellung Jesus-Portrait und Mona Lisa von Sepphoris


Culinary Art - Geschichte und Marketingstrategien
07.04.2011 13:49
(c) Projekt CrossCulTour
Das Projektteam des EU-Projektes "CrossCulTour" am Institut für Geschichte der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt veranstaltete im September 2010 eine internationale Summer School zu dem Thema "Culinary Art - History and marketing strategies". Aus diesem Anlass und im Sinne einer Weiterführung des Themas wurde nun - für jeden frei zugänglich - die erste Ausgabe des "CrossCulTour Online Magazine" veröffentlicht. Die englischsprachigen Artikel beschäftigen sich mit allgemeiner Geschichte des Mittelalters, mittelalterlicher Kulturgeschichte, Ernährung im Mittelalter, mittelalterlichen Kochbüchern sowie mit Marketingstrategien am Kultursektor.
Nachricht kommentieren
externer Link E-Journal
externer Link Projekt CrossCulTour


Bücher aus Bleiplatten: 2000 Jahre alt oder dreiste Fälschung?
07.04.2011 13:15
(c) David Elkington / BBC News
Schon die Fundgeschichte zu den faszinierenden Objekten ist wiedersprüchlich. Es geht um rund 70 kreditkartengroße "Bücher" aus Blei, bedeckt mit hebräischen Schriftzeichen. Ein nordisraelischer Beduine namens Hassan Saeda will die Bleiplatten von seinem Großvater erhalten haben. Gleichzeitig gibt es Pressemeldungen aus der Richtung eines britischen Privatgelehrten namens David Elkington, der von einem Fund vor ein paar Jahren spricht. Auf ihn bezieht sich auch die Berichterstattung der BBC.
Nachricht kommentieren
externer Link Hamburger Abendblatt
externer Link Wikipedia: Jordanische Blei Codices


Die habsburgischen Ruderkriegsschiffe ab 1530
06.04.2011 20:55
(c) Verlag
Die habsburgischen Herrscher mussten auf der Donau stets Kriegsschiffe einsetzen. Zu Beginn des Buches steht die Flotte der Maximilianischen "Tschaiken", die im Jahr 1529 von den Osmanen völlig aufgerieben wurden. In Folge waren die Habsburger dazu gezwungen, mit der militärischen Entwicklung Schritt zu halten. 300 Jahre lang machten die Tschaiken eine "Evolution" zu mit schweren Geschützen bestückten Canonierbarquen durch.
Nachricht kommentieren
externer Link Amazon: Nassern, Tschaiken, Canonirbarquen
externer Link Rezension im History Magazin


Graböffnung auf der Suche nach dem Vorbild der Mona Lisa
06.04.2011 20:38
(c) eigene Fotomontage
Wie die APA berichtet, wollen italienische Forscher die Krypta der Lisa Gherardini Del Giocondo öffnen, der 1542 verstorbenen Frau, die für das weltberühmte Portraitbild "Mona Lisa" Modell gestanden haben soll. Ob es sich bei dem aktuellen Fund im ehemaligen Kloster Sant'Orsola tatsächlich um ihr Grab handelt, ist noch völlig offen. DNA-Untersuchungen sollen Klarheit schaffen. Allerdings ist zum heutigen Tag ebenso noch unklar, ob sich überhaupt Gebeine in der Krypta befinden, die man in weiterer Folge untersuchen könnte. Sollte ein Schädel gefunden werden, wäre ein möglicher Schritt wohl eine Gesichtsrekonstruktion nach modernsten forensischen Erkenntnissen.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf DerStandard.at


Historische Weltkarte der Kriege [1]
06.04.2011 17:11
(c) Conflicthistory.com
Das Projekt ConflictHistory stellt mittels GoogleMaps und Datensätzen aus Wikipedia und Freebase eine ansprechende und interessante Darstellung der Weltgeschichte der bewaffneten Konflikte zur Verfügung. Über eine interaktive Timeline kann der Nutzer einen Beobachtungszeitraum wählen und über ein verschiebbares Fenster werden zusätzliche Informationen eingeblendet. So werden beispielsweise für die Jahre 1000 bis 2000 1291 Konflikte auf der Karte ausgegeben. Über die Adressleiste lassen sie hier auch größere Zeiträume einfach wählen, was mit der interaktiven Zeitleiste leider nicht möglich ist. Auch ist die noch in einem Beta-Stadium befindliche Seite relativ langsam, was vermutlich auch auf die - durch diverse Newsplattformen induzierten - aktuell sehr hohen Zugriffszahlen zurück zu führen ist.
Nachricht kommentieren
externer Link Conflicthistory.com
externer Link Freebase.com


Bunga-Bunga war in Rom schon immer üblich...
04.04.2011 16:26
(c) antike Bordellmünze / Rheinisches Landesmuseum
Frauen waren das Primärinteresse des Machthabers. Seine dritte, schwangere Ehefrau, spannte er einem Bediensteten aus. Seine Gattin erfuhr von der Scheidung, als sie die gemeinsame Tochter zur Welt brachte. Auch nach langer Regierungszeit unterschied er nicht bei Alter oder Bindungsstatus seiner Gespielinnen. Auf wilden Partys wurden Schönheitswettbewerbe abgehalten, danach gab es Sex. Selbst seine Frau versorgte ihn bis ins hohe Alter mit Knaben und Mädchen.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in Welt.de


Rätselhafte Dorfkirche von Schöngrabern: Templerkultstätte? [2]
02.04.2011 10:42
(c) Welleschik / Gnu 1.2
In einem Artikel fasst der Autor Wolfgang Regal die Fragestellungen rund um die Dorfkirche von Schöngrabern (nahe Hollabrunn, NÖ) zusammen. Die Außenreliefs des Bauwerkes in romanischem Stil sind innerhalb von Österreich ohne Vergleich. Auftraggeber und Stifter der Kirche sind nicht bekannt. Die Steinfiguren sind auch als "Steinerne Bibel von Schöngrabern" bekannt- Die Darstellung männlicher Gesichter mit gespaltenen Bärten erinnern an Skulpuren in der Templerkapelle von Roslin im Süden von Edinburgh.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel von Wolfgang Regal
externer Link Steinerne Bibel von Schöngrabern (viele Abbildungen)


Neue Dokumente zu Caesars Ermordung [1]
01.04.2011 15:36
(c) gemeinfrei
Wie NZZ Online am 1. April bekannt gab, bringen neue Dokumente das Geschichtsbild der alten Römer ins Wanken. Demnächst wird Wikileaks einen bisher verschollenen Untersuchungsbericht des SPQR-Senats über die Ermordung von C. Julius Caesar im Web veröffentlichen. Die römische Geschichte muss neu geschrieben werden. Huscarl wünscht vorzügliche Unterhaltung bei der Lektüre des verlinkten Artikels.
Nachricht kommentieren
externer Link NZZ Online


Untersuchungen an römischer Gräberstraße
30.03.2011 19:44
(c) Dramburg / Wikipedia
Etwa 40 km von der Landeshauptstadt Graz entfernt liegen die Überreste des römischen Municipiums Flavia Solva. Im Südwesten der antiken Siedlung haben die Archäologen der Universität Graz eine Gräberstraße ausgemacht. Diese sei von marmornen Grabbauten und kleinen Grabgärten im Ausmaß von 20 mal 20 Metern gesäumt. Auch Hügelgräber sind vorhanden. Vom ersten bis zum vierten Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung wurden dort Tote beigesetzt. Auf einer Länge von 300-400 Metern erhofft man sich - natürlich aus archäologischer Sicht - reiche Beute.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf DerStandard.at


Knochenfund im Wipptal wird dem Bayrischen Rummel zugeschrieben
30.03.2011 17:18
(c) Symbolbild
Mitte Februar wurde aus Pfons ein Knochenfund gemeldet. Der Fund ist mittlerweile zum Teil ausgewertet worden und erlaubt die Aussage, dass es sich um die Überreste von elf größtenteils jungen Männern handelt. Die zeitliche Zuordnung führt um das Jahr 1700. Dazu würden kriegerische Auseinandersetzungen im Jahr 1703 passen, die als Bayrischer Rummel bekannt sind. Dabei wurden bayerische Truppen des Kurfürsten Maxi II Emanuel von den Tirolern zurückgeschlagen. Daran erinnert die Annasäule in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck.
Nachricht kommentieren
externer Link ORF: Knochenfund im Wipptal
externer Link Wikipedia: Bayrischer Rummel


ADEVA richtet Remittenden-Ecke ein: Sachbücher und Faksimile zum kleineren Preis
30.03.2011 12:26
(c) ADEVA
Seit Jahrzehnten steht die ADEVA für aktiven Kulturgüterschutz – durch die Faksimilierung der bedeutendsten Handschriften weltweit werden die kostbaren Originale vor allzu häufiger Benützung geschützt. Die perfekte Faksimile-Edition ersetzt das Original aber auch dann, wenn es in Ausstellungen gezeigt wird. Die ADEVA präsentiert ihre Editionen natürlich gerne – auf Ausstellungen und Messen sind diese weltweit zu sehen. Solche Ausstellungen sind natürlich auch eine Belastung für eine Faksimile-Edition – leichte Gebrauchsspuren lassen sich nicht ganz vermeiden.
Nachricht kommentieren
externer Link Remittenden-Eck bei ADEVA


Dekonstruktion der Legenden um Galileo Galileis Inquisitionsprozess
28.03.2011 10:27
(c) Historisches Gemälde, Justus Sustermans
Ein Bild hat sich im kollektiven Halbwissen festgesetzt und wird oft und gerne zitiert: Galileo Galilei, von der heiligen Inquisition gefoltert, hätte ausgerufen "Und sie bewegt sich doch!" und somit der allmächtigen aber reaktionären Institution getrotzt. Autor Felix Müller räumt in einem Artikel für Welt.de mit dieser Vorstellung auf. Vielmehr ginge aus den Protokollen hervor, dass man gegen ein heliozentrisches Weltbild nichts einzuwenden gehabt hätte. Einzig der Wahrheitsanspruch wäre kritisiert worden, da aus wissenschaftlicher Sicht endgültige Beweise gefehlt hätten. Das Verbot seiner Lehrtätigkeit habe Galilei seiner kompromisslosen rechthaberischen Art zu verdanken gehabt. So hätte er Zweifler an seinen Lehren als "geistige Pygmäen" beschimpft. Die Zeit seines Inquisitionsprozesses verbrachte er in einer Luxuswohnung für damalige Verhältnisse, er verstarb erst neun Jahre danach in seinem Landhaus.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in Welt.de


Der Traum des Tiroler Bauernhauptmanns Gaismair
28.03.2011 10:17
(c) Historisches Flugblatt (Kulturgeschichte des deutschen Volkes, Zweiter Band, Berlin 1897, S.23)
In der Geschichte Tirols vielleicht eine viel interessantere Figur als der ständig herausgekramte Andreas Hofer ist der Bauernhauptmann Michael Gaismair. In zwölf Artikeln forderte er am Anfang des 16. Jahrhunderts die Gleichheit der Menschen vor dem Gesetz, einen Privilegienabbau der Adeligen und die Abschaffung der weltlichen Macht der Kirche. Die Regierung und die Richter sollen gewählt werden. Seiner Zeit damit um Jahrhunderte voraus, wurde er nach militärischen Niederlagen 1532 im Auftrag der Habsburgern ermordet. Mehr Details finden sich im verlinkten Artikel bei "Zeit Online".
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in Zeit Online
externer Link Wikipedia: Michael Gaismair


Faszinierende Geschichte historischer Katastrophen, die Japan vor den Mongolen retteten
24.03.2011 10:16
(c) historische Abbildung / Anige of Nepal
Der Begriff "Kamikaze" wird heutzutage mit den japanischen Selbstmordfliegern des 2. Weltkriegs gleichgesetzt. Der Begriff bedeutet "göttlicher Sturm" und bezeichnete zwei wichtige Ereignisse in der japanischen Geschichte - im Zeitraum den wir als Hochmittelalter kennen. Im 13. Jahrhundert beschloss der Mongolische Eroberer, Nachfolger von Dschingis Khan, der über schier unendliche Weiten herrschte, dass auch die Japanischen Inseln in sein Reich einverleibt werden sollten.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in Welt.de
externer Link Amazon: 99 Geschichten zur Geschichte


Errichtung einer Klosterstadt mit frühmittelalterlichen Mitteln geplant
22.03.2011 10:52
(c) historische Planzeichnung
Der "Plan von St. Gallen" wurde im frühen neunten Jahrhundert gezeichnet und bildet eine idealisierte Klosteranlage ab. Bei Meßkirch in Deutschland soll diese Stadt nun, nach über einem Jahrtausend, mit historischen Mitteln gebaut werden. Als Muster für die Bauarbeiten dient wie bei vergleichbaren Projekten das französische Projekt Guedelon. Machbarkeitsstudien wurden durchgeführt - sie bescheinigen dem Vorhaben Rentabilität in kurzer Zeit, sofern professionelle Tourismusarbeit im Vordergund steht. Es wird von bis zu 180.000 Besuchern pro Jahr ausgegangen.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel in DerStandard
externer Link Homepage des Projekts


Gestohlener "Störtebeker-Schädel" wieder aufgetaucht
19.03.2011 17:42
(c) Michail Jungierek / Gnu 1.2 / Wikipedia
Der am 9. Jänner des Vorjahres entwendete Schädel, der dem berühmten deutschen Seeräuber Klaus Störtebeker zugeschrieben wird (Huscarl berichtete), tauchte am Mittwoch dieser Woche unbeschädigt wieder auf. Er soll der Polizei übergeben worden sein. Der Schädel wird auf ein Alter von 600 Jahren datiert und gehörte zweifelsfrei einer Person, die durch Hinrichtung aus dem Leben schied. Indiz dafür, dass der Schädel einem Seeräuber gehörte, ist die Überlieferung, dass die Totenköpfe hingerichteter Piraten auf Pfähle genagelt ausgestellt wurden.
Nachricht kommentieren
externer Link Artikel auf DerStandard.at


Tiroler des Spätmittelalters trugen Tangas [3]
19.01.2011 06:52
(c) Tiroler Tageszeitung
Auf den ersten Blick vielleicht wenig sensationell, erschließt sich dem Textilforscher mit einem Fund aus dem tiroler Nikolsdorf eine Neuheit, die bislang bestenfalls aus Abbildungen bekannt gewesen sein soll. Bereits 2008 wurde das knappe Stoffteil in Form einer Unterhose in einer Wand auf Schloss Lengberg gefunden. Mittels C14 Methode wurde das gute Stück in die Jahre zwischen 1440 und 1485 datiert. Der Leinenstoff wird derzeit noch näher untersucht. Trotz Gebrauchsspuren wurden keine verwertbaren DNS-Reste sichergestellt.
Nachricht kommentieren
externer Link Tiroler Tageszeitung



Artikel und Berichte


Königliche Bibel aus dem 14. Jh. überrascht mit rätselhaften Bildern [1]
20.12.2011 23:43
Foto von Martina Sitt, Universität Kassel
Mit ungewöhnlichen, teils rätselhaften Bildern überrascht eine Bibel aus dem 14. Jahrhundert den Betrachter. Forscher und Studierende der Universität Kassel haben erstmals versucht, die Bildsprache des prachtvollen Werkes zu entschlüsseln.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Elmar Hruby: Sie alle trugen das rote Tatzenkreuz [6]
14.12.2011 10:45
Elmar Hruby / Amazon
„Sie alle trugen das rote Tatzenkreuz“ nennt sich ein kleines Büchlein mit dem Untertitel „Tempelritter in Österreich, Böhmen und Mähren“. Wer jetzt zu diesem Buch greift, um von den Taten und dem Wirken der Tempelritter als Streiter für den Glauben in unseren Gefilden zu erfahren wird enttäuscht werden – wenn auch das Büchlein an sich keinesfalls eine Enttäuschung ist. Denn es arbeitet aus dem Nebel aus Sagen und verklärender Romantik zahlreiche reale Persönlichkeiten dieses Ordens heraus, sowie das spannende historische Umfeld, in dem die Tempelritter in der genannten Region tätig waren, wodurch sowohl die Personen als auch der Orden viel realer greifbar werden, als in allen romantisch überhöhten Darstellungen. Man wird hier zahlreiche Informationen zu dieser Thematik finden. Ebenso bekommt der Leser die Information über wichtige und interessante weiterführende Literatur, wie auch die vorhandenen Quellen.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Jan Keupp: Mode im Mittelalter
08.12.2011 09:58
(C) Primus Verlag
Jan Keupp ist seit seiner 2010 publizierten Studie "Die Wahl des Gewandes" ein bekannter und geschätzter Autor für diejenigen, die sich mit der Thematik der Kleidung des Mittelalters eingehender beschäftigen. Nun veröffentlicht er mit "Mode im Mittelalter" ein neues Werk, in welchem er der Frage der Selbstpräsentation und Identifikation durch Kleidung nachgeht. In zahlreichen literarischen Beispielen veranschaulicht er die schwierige Gratwanderung zwischen angemessener Gewandung und Tabubruch.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Ausstellungskatalog: Fundsache Luther
04.12.2011 10:30
(C) Theiss Verlag
Martin Luther ist eine der schillerndsten Gestalten der Weltgeschichte und der Thesenanschlag am 31. Oktober 1517 gilt als einer der bedeutendsten Momente der Menschheitsgeschichte. Und doch ist über seine Familie, sein Privatleben und seine Herkunft nur wenig bekannt. Die Landesausstellung Sachsen-Anhalt zeichnete, rechtzeitig zur gerade begonnenen Reformationsdekade und dokumentiert in dem vorliegenden Ausstellungskatalog, ein neues, interessantes – und bisweilen widersprüchliches – Bild des Reformators.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


... wurfen hin in steine /grôze und niht kleine...
02.12.2011 09:31
(C) Verlag Peter Lang
Wie der Titel dieses Sammelbandes - ein Zitat aus der Österreichischen Reimchronik Ottokars über die Belagerung der Burg Falkenberg (NÖ) - bereits vermuten lässt, handelt es sich bei dem vorliegenden Sammelband um eine Veröffentlichung, welche sich dem leider noch sehr schlecht erforschten und vor allem im Hinblick auf Publikationen stark unterrepräsentierten Themenkomplex rund um Bliden, Katapulte und sonstige Belagerungswaffen widmet.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Buch - Die Wahl des Gewandes von Jan Keupp
26.11.2011 13:50
(C) Thorbecke Verlag
In Gesellschaft und Politik des Mittelalters präsentiert sich die Kleiderwahl oft genug als Kampffeld widerstreitender Identifizierungsangebote. Gestritten wurde im Zeichen der Kleidung um Rang, Ansehen und soziale Beheimatung – mithin also um elementare Grundbefindlichkeiten des mittelalterlichen Menschen.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Die Templer – Ihr Einsatz an den Grenzen Mitteleuropas gegen die Mongolen 1241/1242 [1]
14.11.2011 20:55
(C) Verlag Weishaupt
Nachdem der Autor bereits drei Bücher über die Tempelritter in Österreich publiziert hat, widmet er sich in seinem vierten Werk einem eher unbekannten, aber dennoch sehr spannenden Kapitel der Geschichte: Der Kampf der Tempelritter gegen die Mongolen in der Mitte des 13. Jahrhunderts.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Buch - Peter Dinzelbacher: Lebenswelten des Mittelalters
13.11.2011 15:35
(C) Bachmann Verlag
Dem renommierten österreichischen Mediävisten Peter Dinzelbacher gelingt es mit seinem Werk "Lebenswelten des Mittelalters", den Spagat zwischen qualitativ hochwertiger Arbeit und leserfreundlicher Aufbereitung der Sozial- und Alltagsgeschichte des Mittelalters zu meistern, um sowohl Laien als auch langjährigen Mittelalter-Fans das Lesen eines Überblick-Werks schmackhaft zu machen.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


DVD: Grundlagen des Bucklerfechtens
29.10.2011 20:00
(C) Agilitas TV
Der ungerüstete Zweikampf mit Schwert und Buckler war über Jahrhunderte die verbreiteste Kampfkunst des europäischen Mittelalters. Roland Warzecha und Tobias Wenzel bringen auf dieser DVD dem Zuschauer diese Kampfweise näher. Basierend auf mittelalterlichen Fechthandschriften und jahrelanger Kampfkunstpraxis, vermitteln die Autoren die wesentlichen Grundlagen. Dazu gehören anatomische und physikalische Gesetzmäßigkeiten ebenso wie taktische Vorgehensweise und Fechttheorie. So weit der "Klappentext".

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Die Geschichte der Trompetenmusik
12.10.2011 22:13
(C) Musica Turris
In mittelalterlichen Historienschinken kann man manchmal Herolde bewundern, die in lang gestreckte, gerade Trompeten blasen, um den Beginn eines Festes, die Ankunft eines Fürsten oder sonstige wichtige Ereignisse anzukündigen. So weit, so gut, so sahen die Trompeten im Mittelalter aus. Die Musikstücke, die der Komponist der Filmmusik dafür vorgesehen hat, entsprechen zwar möglicherweise dem Geschmack und der Hörgewohnheiten des heutigen Publikums und dem der Hollywood-Produzenten, aber ganz sicher nicht auch nur annähernd der historischen Realität. Sie wären auf den damaligen Instrumenten einfach nicht spielbar gewesen.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Akademie Friesach: Das Bild vom Mittelalter
04.10.2011 10:24
(C) Johann Jaritz / GNU
Die mittlerweile 15. Auflage der Akademie Friesach von 27. bis 30. Oktober beschäftigt sich mit dem modernen Mittelalterbild. Internationale Referenten aus verschiedenen Fachrichtungen halten Vorträge und diskutieren zu den Themen und Perspektiven rund um die mediale und gesellschaftliche Renaissance des Mittelalters der letzten Jahrzehnte.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Entdeckung einer unbekannten Kultur? 8.000 Jahre alte Mauer von gigantischen Ausmaßen in Indien entdeckt. [2]
30.05.2011 00:40
(C) DNA
Sobald man die Dimensionen dieser Nachricht erfasst hat, macht sich Faszination breit. Sie erweckt den von wissenschaftlicher Neugier angetriebenen Wunsch nach weiteren Daten. Dr. Ashok Marathe ist Archäologe und Professor im drittältesten indischen Bildungsinstitut, dem Deccan College. Ausschließlich in indischen Medien wurde in den letzten Tagen seine Entdeckung publiziert, die dazu geeignet ist, die Geschichte menschlicher Kulturen oder gar Hochkulturen umzuschreiben. Fragmente einer Mauer, unter dem Meeresspiegel liegend, wurden durch Satelitenbilder sowie Tauchgänge auf einer Ausdehnung von mindestens 225 km nachgewiesen. Das Alter des Bauwerks, soferne es zu einer Zeit errichtet wurde, als seine "Streckenführung" noch durchgehend an Land gelegen wäre, müsste mindestens 8.000 Jahre betragen. Es ist keine Kultur bekannt, die zu dieser Zeit an diesem Ort, der westindischen Küstenregion Konkan, existiert und entsprechende Spuren hinterlassen hätte.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


3.400 Jahre altes Herrscher-Schwert präsentiert - 17 Jahre Grabungsarbeit an ICE Trasse
18.05.2011 15:30
(C) Anne Müller / Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anha
Mit einem wissenschaftlichen Hauskolloquium im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie endet in diesem Monat die archäologische Betreuung der ICE-Neubaustrecke Erfurt-Leipzig/Halle. Damit findet nach 17 Jahren das bislang längste Grabungsprojekt in Sachsen-Anhalt einen Abschluss. Einer der bedeutendsten Funde, zumindest was die Öffentlichkeitswirkung betrifft, ist ein bronzezeitliches Grab eines regionalen Herrschers. Dieser Fund wurde bereits 2009 gemacht, bislang aber nicht veröffentlicht.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Schönheit ohne Schaurigkeit - Sonderausstsellung über Fabelwesen im KHM
28.03.2011 23:45
(C) KHM Wien
Im Rahmen der Ausstellungsreihe "INTERMEZZO" widmet das Kunsthistorische Museum die dritte Sonderausstellung den Fabelwesen aus Mythen und Märchen. In kleinem Rahmen geben sorgfältig ausgewählte Gebrauchs- und Kunstgegenstände Aufschluss über die Bedeutung mystischer Wesen in der Glaubenswelt früherer Jahrhunderte und erstaunen durch ihre Pracht und detaillierte Ausführung.

interner Link Volltext lesen / zum Artikel...


Nachrichtenarchiv
Isi's Spezereyen

Radio Aena

Der Bogenstand Gesierich

Fantasy Flagship

Steam Dreams

Miroque - das Magazin

Kultur- und Veranstaltungsgemeinschaft Eulenspiel



Vehi Mercatus

Huscarl Diskussionsforen




Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert: