huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Berlin Classics (Edel)


VocaMe: Inspiration - Der Hauch des Göttlichen
Liturgische Gesänge der Hildegard von Bingen
Daniela Mühlbauer
14.12.2012 10:17

Nicht von dieser Welt: Das Vocalensemble VocaMe hat sein aktuelles Album dem Wirken Hildegard von Bingens gewidmet. Bei den 14 liturgischen Gesängen gewinnt man rasch den Eindruck, das Ensemble würde mit den Engeln singen. Glockenhell ertönt der Sopran in mystischer Phantasie und hebt sich mit jedem Atemzug himmelan. Über allen 15 Songs (Track 15 ist der Bonus "Studium Divinitatis" in Kunstkopfstereo – das Hören via Kopfhörer wird empfohlen) scheint göttliche Eingebung zu schweben, voller Zauber und Geheimnis, und voller erkennender Gnade. Die engelsgleichen Gesänge atmen den Hauch des Göttlichen und zeichnen mit durchsichtiger Hand eine reine Welt, in der Harmonie und Wohlklang regieren und aus der alles Störende verbannt ist.

VocaMe ist ein 2008 gegründetes Vocalensemble unter dem musikalischen Leiter Michael Popp, Mastermind von Qntal und Estampie. Zur aktuellen Besetzung zählen die Sopranistinnen Sigrid Hausen (Qntal und Estampie), Sarah M. Newmann (Palestrina Ensemble, Philharmonischer Chor München, Estampie), Gerlinde Sämann (Akademie für alte Musik Berlin u.a.) und Petra Noskaiová (La Petite Bande, Huelgas Ensemble). Michael Popp hat die musikalische Leitung inne und spielt als Multiinstrumentalist zum Beispiel Fiedel, Harfe, Glocken oder das Hackbrett. Als Gastmusiker ist Ernst Schwindl an der Drehleier zu hören.

Wer war Hildegard von Bingen?

Hildegard von Bingen wurde im Jahr 1098 als zehntes Kind der Edelfreien Hildebert und Mechthild aus Bermersheim vor der Höhe, heute eine Ortsgemeinde im Landkreis Alzey-Worms in Rheinland-Pfalz, geboren. Der genaue Tag sowie der Ort ihrer Geburt sind nicht überliefert. Da sie das zehnte Kind der Familie war, sollte sie ihr Leben Gott widmen (den Zehnt geben). Im Alter von acht Jahren wurde Hildegard von ihren Eltern als Oblatin dargebracht. 1112 wurde sie mit zwei anderen Frauen in einem Inklusorium am oder im Kloster Dibisbodenberg eingeschlossen. Dort lebte sie bis zu ihrem 43. Lebensjahr in Klausur. Danach verließ sie die Klausur, um ihr eigenes Kloster zu gründen und öffentlich als Visionärin zu wirken.

Zeitgenössische "Bestsellerautorin"

Seit ihrem dritten Lebensjahr wurde Hildegard von Visionen und Auditionen (dabei hört man Musik) heimgesucht. 1141 schrieb sie mit Propst Volmar von Disibodenberg und der  der Nonne Richardis von Stade ihre Visionen und theologischen sowie anthropologischen Vorstellungen nieder. Heute würde man sagen, sie gab ihr Debüt als Autorin. Und danach, um bei der saloppen Formulierung zu bleiben, schrieb sie einen Bestseller nach dem anderen.  Bis zu ihrem Tod im Jahr 1179 veröffentlichte sie zahlreiche Bücher über die verschiedensten Themen, darunter Glauben, Menschen, Tiere und Naturheilkunde.

Werke werden bis heute verlegt

Mehrere Werke Hildegards werden bis heute verlegt. Außerdem schrieb sie das geistliche Drama "Ordo Virtutum" sowie 77 liturgische Gesänge. Als Gelehrte stand sie mit den bedeutendsten Menschen ihrer Zeit im Briefkontakt. Hildegard von Bingen wurde bereits zu Lebzeiten als Heilige verehrt. Am 10. Mai 2012 dehnte Papst Benedikt XVI. die Verehrung der Heiligen Hildegard auf die ganze Kirche aus und schrieb sie in das Verzeichnis der Heiligen ein. Am 7. Oktober 2012 wurde sie zur Kirchenlehrerin erhoben.


Daten

Voca Me
Inspiration
Kompositionen der Hildegard Von Bingen
Audio CD
Erscheinungstermin: 16. November 2012
Label: Berlin Classics (Edel)
ASIN: B009LT1MR6
Richtpreis: 17,99

Weiterführende Links:






Kultur- und Veranstaltungsgemeinschaft Eulenspiel

Miroque - das Magazin

Fantasy Flagship


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:





Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.