huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Florian Machl
Beeindruckende Anlage: Nach dem Wissensstand der Veranstalter befindet sich der größte vollständig erhaltene Renaissance-Turnierhof Mitteleuropas in der Rosenburg.

Herzog Tassilo Ritter
Rasante Reitershows von den Herzog Tassilo Rittern.

Herzog Tassilo Ritter
Die Reiter zeigen sowohl in hochmittelalterlichen Kettenrüstungen als auch in spätmittelalterlichen Plattenpanzern (bei verschiedenen Showhöhepunkten) ihr Können.

Bildquelle: Rosenburg
Die berühmten Renaissance-Falkner der Rosenburg.

Bildquelle: Rosenburg
Falknereivorführungen zu Pferd sind auch während der Saison eine zumeist ausgebuchte Sondervorführung. Im Rahmen des Ritterturniers gibt es diese lehrreiche Schau zweimal pro Tag zu sehen.

Florian Machl
Mongolische Bogenreiter der international anerkannten KASSAI Reiterbogenschule.

Florian Machl
Höchstes Geschick bei der Kampfkunst vom Pferdrücken - bei einer gleichzeitig äußerst sanften und schonenden Reitweise.

Bildquelle: Ulrich Jakubec
Und wenn sich jemand wundert, wie dieser fotogene junge Herr vom Titelbild ins Konzept passt - es handelt sich um den in der Nähe wohnhaften Ulrich Jakubec, der sich kurzfristig bereit erklärte, als Model zum "Symbolbild" der Veranstaltung zu werden, da die deutschen Headliner nicht extra für ein Foto eingeflogen werden konnten.


Großes Ritterturnier auf der Rosenburg markiert das Saisonende
Vier Reitershows von drei hochkarätigen Reitergruppen
Florian Machl, Presseaussendung Veranstalter
24.09.2012 09:35

In der größten erhaltenen Renaissance-Turnierarena Europas lässt man auf der Rosenburg pompös die historische Veranstaltungssaison ausklingen. Die Veranstaltung vom 5. bis 7. Oktober richtet sich vor allem an ein breit gestreutes Familienpublikum, das Staunen und Genießen möchte - und die rasante Unterhaltung zu Pferd liebt. Drei verschiedene Reitergruppen zeigen höchste Geschicklichkeit (Mongolische Bogenreiter), historische Jagdkunst (Renaissance-Falkenhof Rosenburg) und hoch- und spätmittelalterliche Ritterturniere zu Pferd (Herzog Tassilo Ritter).

Das Renaissanceschloss Rosenburg, nur eine Autostunde von Wien entfernt, ist nicht nur beliebtes Ausflugsziel für jung und alt. Was vielleicht viele nicht wissen: Dort gibt es auch die größte erhaltene Renaissance-Turnierarena Europas. Was liegt also näher, als diesen geschichtlichen und architektonischen Schatz mit einem Ritterturnier zu beleben? Die Burgverwaltung macht nun diesen Traum wahr, der schon von vielen Besuchern geäußert wurde. Vom 5. bis 7. Oktober findet im historischen Turnierhof das „Erste große KRONE Ritterturnier“ statt, das auch in seinen Dimensionen einzigartig sein dürfte. Gleich drei verschiedene Reitergruppen zeigen vier historische Reitervorführungen und rasante Shows. Die Kunst des Bogenschießens zu Pferd, die seit tausenden Jahren überlieferte Tradition der berittenen Falkenjagd – und als Höhepunkt splitternde Lanzen der aufeinander zu galoppierenden Ritter beim Tjost. Glänzende Augen und staunende Münder sind garantiert – und dies nicht nur bei den Kindern. Der Event verspricht ein Erlebnis für die gesamte Familie zu werden, das man ganz sicher nicht so schnell wieder vergisst.

Kassai-Reiterbogenschützen

Weithin berühmt sind die Kassai-Reiterbogenschützen, deren Kampfkünstler die jeweilige Einleitung der Darbietungen übernehmen. Die aus Ungarn stammende Schule lehrt eine eine Jahrhunderte alte, traditionelle Art und Weise des Reitens und des Bogenschießens. Dabei wird die perfekte Einheit zwischen Reiter und Pferd angestrebt. Der Umgang mit den Tieren ist besonders sanft und dennoch beeindruckend effizient. Ebenso wie die Beherrschung der alten Kriegswaffe. Bei Turnieren haben Kassai-Reiter bewiesen, innerhalb von 18 Sekunden 12 Pfeile ins Ziel schießen zu können – für Untrainierte eine schier unvorstellbare Leistung von Körper und Geist.

Berittene Greifvogeljagd

Darauf folgt die seit langen Jahren berühmte Vorführung der berittenen Falkner der Rosenburg. Die beliebte hauseigene Falknerei ist auch unabhängig von Festveranstaltungen das ganze Jahr über zu bewundern. Als besondere Höhepunkte gelten die Trainingsübungen der Renaissance-Reiter in historischer Gewandung. Die berittene Jagd mit dem Falken war quer durch die Jahrhunderte stets eine hoch angesehene „Königsdisziplin“ an den Höfen der Adelshäuser. Mit erklärenden Worten zu den althergebrachten Waidmannskünsten ist die Show nicht nur schön anzusehen sondern auch sehr lehrreich.

Ritterliches Turnier mit splitternden Lanzen beim Tjost

Der Höhepunkt jedes Showblocks, die zusammengesetzt aus den drei Reitergruppen jeweils am Vormittag und Nachmittag gezeigt werden (am Freitag nur Nachmittags), ist unumstritten das ritterliche Turnier. Die international gefragten Herzog Tassilo Ritter aus Bayern kommen mit ihrer größten Abordnung ins schöne Niederösterreich, um mit einer rasanten Show zu begeistern. Dabei hat das Publikum die Möglichkeit, sich zwischen dem ritterlichen Kräftemessen in hochmittelalterlichen Kettenrüstungen oder blank polierten spätmittelalterlichen Plattenpanzern zu entscheiden (siehe Programm auf http://www.rosenburg.at). Eingebettet in eine humorvolle Rahmenhandlung, zeigen die Ritter und ihr Gefolge sowohl am Pferderücken als auch am Boden ihr Können in verschiedenen Disziplinen. Am Ende steht der Tjost, wo versucht wird, seinen Gegner mit der langen Lanze vom Pferd zu stoßen. Action, Drama und splitternde Lanzen sind garantiert!

Durch das Programm führt eine Doppelconference aus einem erfahrenen Schauspieler der Herzog Tassilo Ritter sowie dem in der österreichischen Szene sehr bekannten und beliebten Herold Franz Ludwig zu Peigarten, genannt "der Kastellan".

Würdiger Rahmen

Jeder Programmpunkt wird von historischer Musik und Fanfarenbläsern begleitet. All dies formt sich zu einem Zusammenspiel von Akteuren, wie es in Österreich wohl noch nie zu sehen war. Für Kurzweil zwischendurch sorgt zudem das verrückte Gauklerduo Torxes und Pixel. So werden schon beim Eingang Ihre Lachmuskeln gefordert.

Kulinarisches I-Tüpfelchen

Das Ritterturnier wird von kulinarischen Köstlichkeiten sowie einem historischen Markttreiben begleitet. Während man an liebevoll gestalteten Ständen schon die ersten besonderen Weihnachtsgeschenke erwerben kann, die man gewiss nirgendwo sonst bekommt, sind mit Ochsenbraterei, Mettaverne und orientalischem Mokkazelt höchste Gaumenfreuden garantiert. All dies im fabelhaften Ambiente der nahezu perfekt erhaltenen Rosenburg.


Weiterführende Links:




Kultur- und Veranstaltungsgemeinschaft Eulenspiel

Vehi Mercatus



Steam Dreams


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:




Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.