huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
(C) Theiss Verlag
Über 1.500 Jahre oftmals lebensgefährlicher Hofintrigen.


Gefährliche Verwandtschaft, Streit und Intrigen am Hof

A. Eberl
28.05.2012 14:30

"Freunde sucht man sich aus, Familie hat man". Probleme gibt es überall und viele mussten Erfahrungen mit verunglückten Familienfeiern machen, hatten Streit mit Partnern oder Eltern, doch wie gefährlich kann Verwandtschaft sein?
Wenn man in der Geschichte zurückblickt, gibt es nur einen Begriff dafür: lebensgefährlich!

Verwandt, versippt, verfeindet - 15 Skandale aus 1500 Jahren - Die Familie: Anker in stürmischen Zeiten, Oase in den Wirren des Lebens, vertraute Menschen, die einfach verstehen Mitnichten: An europäischen Höfen war der Kreis der Familie vermintes Gelände. Von den Merowingern im 6. Jahrhundert bis zu Kaiser Wilhelm II. wurden Gattinnen und Rivalen aus dem Weg geräumt, wurde intrigiert, konspiriert, geliebt, gehasst, betrogen und viel schmutzige Wäsche gewaschen. Zum Beispiel Georg IV. und Caroline von Braunschweig: Pikante Details ihrer Ehe füllten im 19. Jahrhundert die Klatschpresse wie später bei Charles und Diana.
Mit profunder Sachkenntnis führt die Historikerin und Journalistin Karin Feuerstein-Praßer die Leser hautnah an Skandale und Schicksale heran. Ein kurzweiliges Buch über Heimtücke, Macht und Liebe im gar nicht so trauten Kreis der Familie.
So weit der Klappentext.

Die liebe Familie

Das Buch beginnt bei den Merowingerköniginnen Brunhilde und Fredegunde, die mit ihrem Streit Schlachtfelder füllten, erzählt von der Pariser Bluthochzeit, oder berichtet vom Sexskandal am Hof Kaiser Wilhelms II.

Karin Feuerstein-Praßer gelingt es, lebendig und spannend durch 1500 Jahre Familienfehde zu führen. In jedem Kapitel gibt es einen kurzen Überblick zum Umfeld der Personen und zu den wichtigsten geschichtlichen Vorkommnissen, so dass man auch als Laie ohne Probleme in die Handlung einsteigen kann.

Grundsätzlich ist jedes Kapitel in sich abgeschlossen, allerdings gibt es ab und zu Kreuzungspunkte, die mit der genauen Buchseite erwähnt werden. So kann man jederzeit nachschlagen, wenn man ein Detail vergessen hätte.

Der Schreibstil der Autorin ist amüsant und fesselnd, man könnte direkt vergessen, dass es sich um ein Sachbuch handelt. Das Buch ist in einer eher einfacheren Sprache gehalten und kann auf Grund der vielen Themen natürlich nur geschichtliche Hintergründe streifen.

Wer sich vertiefende Einsichten erwartet, wird möglicherweise enttäuscht. Es reiht sich eher unter leichterer Lektüre ein. Als Zielgruppe wurde vermutlich nicht an den Reenactor oder Geschichtsstudenten gedacht, sondern eher an eine breitere Leserschicht.

Die kleine Bildung zur schnellen Lektüre

Mir persönlich hat das Buch ganz gut gefallen, da ich den etwas lässigen Schreibstil der Autorin mag. Es ist genug Geschichte darin, um der kleinen Bildung Genüge zu tun, aber auch viel Spannung, damit man sich gerne bildet. Das war bei mir eines der Bücher, die sehr schnell gelesen wurden.


Details zum Buch:

Gefährliche Verwandtschaft, Streit und Intrigen am Hof
Gebundene Ausgabe: 239 Seiten
Verlag: Theiss (1. Februar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3806225060
ISBN-13: 978-3806225068
Größe und/oder Gewicht: 22,4 x 15,2 x 2,6 cm
Preis bei Amazon: 19,95 €

Die Autorin:

Karin Feuerstein-Praßer, M.A., geb. 1956 in Köln, studierte Geschichte, Philosophie und Politische Wissenschaften an der Universität Köln. Nach mehrjähriger Tätigkeit im Schuldienst, heute freie Historikerin und Sachbuchautorin.






Vehi Mercatus

Isi's Spezereyen

Radio Aena


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:





Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.