huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden

Warning: Missing argument 3 for displayimage(), called in /data/www/www.huscarl.at/html/musikundkonzerte74.php on line 8 and defined in /data/www/www.huscarl.at/html/includes/functions.php on line 87

Warning: Missing argument 4 for displayimage(), called in /data/www/www.huscarl.at/html/musikundkonzerte74.php on line 8 and defined in /data/www/www.huscarl.at/html/includes/functions.php on line 87
Foto (C) Jochen Voderberg
Die Band in der Sühnekirche im 17. Wiener Gemeindebezirk.

Historische Klänge im Kirchengemäuer
Rhiannons Konzert in der Herz Jesu Sühnekirche
28. 10. 2010 - 08:30
Sabine Lang


Fotogalerie
Am 2. Oktober 2010 fand in der Herz Jesu Sühnekirche im Wiener Bezirk Hernals ein vielleicht etwas ungewöhnliches Konzert der Gruppe Rhiannon statt. Mittelalterliche Klänge in einem Kirchengewölbe - das verspricht fast immer ein akustisches Erlebnis zu sein. Leider waren die Werbemaßnahmen etwas rar gesät, somit blieb das Erlebnis - zumindest aus Sicht der Mittelalterszene - nur wenigen Eingeweihten vergönnt.

Im Rahmen des zweistündigen Konzertes wurde ein buntes Programm quer durch Jahrhunderte und Länder geboten. Raban die Pfeyffe führte durch das abwechslungsreiche Programm. Zu Beginn jedes Stückes fand er einleitende Worte oder kleine Anekdoten zu Liedern, Dichtern, Menschen, Ländern und Instrumenten, die er den interessierten Zuhörern in professioneller Spielmannsmanier nahe brachte.

Ein besonderes Highlight des Abends war die Verwendung der Kirchenorgel zu "Die Ballade von den Lästerzungen" von François Villon, bei dem Lathron die Orgel spielte und Finja von Ungnad sang. Im Anschluss an das Konzert wurden vor der Kirche gratis Punsch und Kekse gereicht.

Etwa siebzig Zuhörer fand die Veranstaltung, wobei sich die meisten aus der Kirchengemeinde rekrutiert haben dürften. Schade eigentlich - wir gehen davon aus, dass man in der Mittelalterszene kaum etwas von dem Termin wusste. Ein wenig mehr Rühren an der Werbetrommel hätte sicher für volle Kirchenbänke gesorgt.

Die Versuch "Rhiannon goes Sakralbauten" wurde vom Publikum jedefalls begeistert angenommen. Derartige akustische Versuche würde man sich öfter wünschen - gerne auch von anderen Genrebands.


Weiterführende Links:





Vehi Mercatus



Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:



1. Kommentar von das Schandmaul am 30.10.2010 um 12:10

Sakralbauten
In Eggenburg kann man viele Genrebands in der Kapelle hören - immer wieder ein Erlebnis.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


2. Kommentar von kolk am 18.11.2010 um 13:15

hab leider auch nichts gewusst davon...
SEHR schade. ich LIEBE Kaffee und Kuchen ;)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.



Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.