huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
(c) Animist Films, Mad Monkey Films
Erik muss die schöne LARP-Spielerin Evelyn retten, als andere Spieler die Grenzen zwischen Spiel und Ernst vergessen...


Fantasy und Vermischtes
LARP/Reenactment Thriller "The Wild Hunt" auf DVD und Bluray erhältlich
07.08.2011 13:17
Florian Machl

Bereits im Jahr 2009 wurde der kanadische Thriller "The Wild Hunt" fertiggestellt. Der Film, der in einem LARP/Reenactment Setting angesiedelt ist, wo aus Spiel plötzlich ernst wird, gewann Preise auf zwei internationalen Festivals und war auch in diesem Jahr in drei Kategorien bei den "Genie Awards" nominiert. Es gibt nicht nur einen deutschsprachigen Trailer zu der rund 500.000 US$ teuren Produktion, der Film ist seit Ende 2010 auch auf Blurays erhältlich.

Erik führt ein trostloses Leben in Montreal. Er muss sich um seinen pflegebedürftigen Vater kümmern und hat Stress mit seiner Freundin Evelyn, einer begeisterten Liverollenspielerin. Als diese während eines Liverollenspiels eine Affäre mit einem anderen Spieler beginnt, reist Erik ihr hinterher und will sie aus der Spielwelt holen. Doch Evelyn ist im Laufe des Spiels in die gespielte Gefangenschaft ihres Liebhabers, dem Schamanen Murtagh, geraten. Das Spiel unterliegt gewissen Regeln und Erik merkt bald, dass es ihm nur gelingen wird, seine Freundin zurückzugewinnen, wenn er in das für ihn unbekannte Spiel eintaucht. Hilfe bekommt er dabei von seinem Bruder Björn, der ein fanatischer Spieler ist. Erik wird zu dem Charakter "Erik, der Wikinger" und schmiedet mit seinem Bruder einen Plan, um seine Freundin aus der Gefangenschaft zu befreien. Doch alles geht schief und das Spiel eskaliert. Soweit die deutsche Wikipedia zum Inhalt.

Abgeschieden von der gewohnten Zivilisation lassen einige Spieler die Hemmungen fallen und aus Spaß und Spiel wird blutiger Ernst. Die Produktion wurde mit Hilfe echter Liverollenspieler realisiert und gilt als authentische Darstellung des Hobbys, ohne es zu beschönigen oder zu dämonisieren. Der Film zeigt ein streckenweise durchaus glaubwürdiges Portrait menschlicher Abgründe, von Macht und Gewalt in einer alles andere als unrealistischen Form.

Das Erstlingswerk des Kanadiers Alexandre Franchi besticht durch sehr schöne Filmaufnahmen, die bei dem bescheidenen Budget nicht zu erwarten gewesen wären. Sie erinnern an Produktionen wie "Der dreizehnte Krieger". Gedreht wurde auf 35mm Film im kanadischen LARP-Gelände "Duché de Bicolline". Sowohl das Areal als auch das verwendete hochqualitative Filmmaterial erklären die Optik. Die Rezeption des Filmes fällt hingegen zwiespältig aus. Neben "absoluten" Fans des Filmes finden sich im Internet auch kritische Stimmen die sich schlussendlich auch an einer bescheidenen Wertung von 6.1 von 10 Sternen auf der IMDB ablesen lassen.

Die deutschsprachige Synchronisation des Streifens wird von Kritikern jedenfalls nicht empfohlen - wenn die Englischkenntnisse ausreichend sind, empfiehlt sich der Filmgenuss im Original.

WeiterfŁhrende Links:

externer Link Wikipedia: The Wild Hunt
externer Link Filmtrailer (deutsch und englisch) auf Kino-Zeit.de
externer Link Amazon: The Wild Hunt auf Bluray
externer Link Herr-der-Ringe-Film.de Rezension
externer Link LARP-Areal Duché de Bicolline


1. Kommentar von Mimin am 08.08.2011 um 15:59
Der Film...


Du erhšltst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden.


Kultur- und Veranstaltungsgemeinschaft Eulenspiel


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert: