huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
(c) Stiftung Ute Michaels, München
Salomon und die Königin von Saba, Frankreich oder Niederlande, um 1750-60


Museen und Ausstellungen
Sonderausstellung "Der Liebe leichte Schwingen" neigt sich dem Ende zu
21.12.2013 21:03
Simone "Mone" Jatropulus

Nur noch wenige Wochen ist die Sonderausstellung "Der Liebe leichte Schwingen - Fächer und Liebespaare" der Stiftung Schloss Friedenstein der Öffentlichkeit zugänglich.

Eine (gl)amouröse Sonderausstellung in der Ausstellungshalle von Schloss Friedenstein in Gotha neigt sich nun dem Ende zu. Seit September präsentierten die Stiftung Schloss Friedenstein und Ute Däberitz, wissenschaftliche Mitarbeiterin, 70 wertvolle und einzigartige Fächer verschiedenster Art unter dem Titel "Der Liebe leichte Schwingen - Fächer und Liebespaare". Am 12. Januar 2014 schließt die Ausstellung ihre Pforten.

Ein Auszug aus dem Pressetext der Stiftung Friedenstein:








Einen Schwerpunkt der Schau nimmt das Zeitalter des Barock und Rokoko ein, in dem sich die galante Liebe im Zeichen von Venus und Amor vielfach auf Kunstwerken und im Kunsthandwerk als Bildthema findet. Liebespaare aus der antiken Mythologie stehen neben biblischen und weltlichen Paaren, andere Liebende finden sich als bevorzugte Genres in barocken Schäferszenen und Liebesgärten wieder. Immer wiederkehrende Akteure sind der liebestolle Jupiter mit seinen zahlreichen Amouren und Bacchus, der Gott des Weines und der Ekstase.



Grafiken und Gemälde mit amourösen Darstellungen komplettieren die Ausstellung, indem sie Darstellungen und Bildinhalte der Fächer aufgreifen und das zeitgeschichtliche Gefühl widerspiegeln. Insgesamt werden an die 100 Exponate zum Thema Liebe und Liebespaare gezeigt. "


Weiterführende Links:

externer Link Stiftung Schloss Friedenstein, Gotha



Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden.
Radio Aena


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert: