huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
(c) Author: ghoelzl/Bildquelle Wikimedia/ GNU FDL 1.2/ CreativeCommons 3.0 Unported
Burgruine Griffen, Mai 2003


Kulturelles
Griffner Schlossberg wird von Langzeitarbeitslosen gepflegt
14.05.2013 22:02
Simone "Mone" Jatropulus

Fünf Langzeitarbeitslose kümmern sich um die Erhaltung, Sicherung und Pflege des Griffner Schlossberges.

Die Zusammenarbeit der Gemeinde Griffen, des Landes Kärnten und des AMS ermöglicht es, ein Projekt umzusetzen, bei dem fünf Langzeitarbeitslose den Schlossberg und damit auch die Burgruine Griffen betreuen und auf Stand halten können. Es gilt, die Burganlage in Schuss zu halten, loses Geröll und Steine zu sichern sowie den Weg zur 'Schlossbergschänke' möglichst gefahrenfrei zu gestalten. Aber auch Mäharbeiten müssen durchgeführt, der Naturlehrpfad ordnungsgemäß beschildert und Schlaglöcher ausgebessert werden. Bereits seit gut einem Monat wird eifrig daran gearbeitet, den sicheren Aufstieg zur Burg für die rund 20.000 Besucher jährlich zu gewährleisten.

Gegenüber einer Tageszeitung aus Kärnten sagt der Griffner Bürgermeister Josef Müller: "Es sind laufend Sanierungsmaßnahmen durchzuführen, denn die Sicherheit geht vor."

Weiterführende Links:

externer Link Burgruine Griffen auf Wikipedia
externer Link Schlossbergschänke


1. Kommentar von Brecuno am 17.05.2013 um 13:44
Langzeitarbeitslose?
Wie jetzt, sind die eingestellt und verdienen was, so mit Arbeitsvertrag, oder nicht?

2. Kommentar von Rowanne am 21.05.2013 um 08:21
Genau.
Die waren Langzeitarbeitslose und sind jetzt am Schlossberg als Arbeiter aktiv.


Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden.
Steam Dreams


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert: