huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
(C) DreamWorks Animation
Das offizielle Filmplakat verrät schon einiges über die Handlung.

(C) DreamWorks Animation
Der junge Wikinger Hicks befreundet sich mit einem Nachtschatten-Drachen.

(C) DreamWorks Animation
Fliegen ist schöner.

(C) DreamWorks Animation
Manch andere kuriose Gestalten bevölkern das Wikingerdorf.

(C) DreamWorks Animation
Süße Minidrachen - und doch eine Landplage.

Drachenzähmen leicht gemacht
Wikingersohn auf Abwegen
5. 4. 2010 - 15:00
Andrea Eberl


Was kann einem Schlimmeres passieren, als der kleine, schmächtige Sohn des riesigen, furchtlosen Wikingerhäuptlings einer Horde ebenfalls furchtloser riesiger Wikinger zu sein, deren Aufgabe die Vernichtung aller bösartigen, gefährlichen Drachen ist? Richtig - man freundet sich mit so einer Bestie an! Und das bringt so richtig Ärger! Wir haben den aktuellen Kinofilm von Dreamworks Animation, den Machern der beliebten Shrek-Reihe, besucht...

Den DreamWorks Studios in Glandale, Los Angeles ist mit diesem schrägen Action–Abenteuer wieder ein Film für die ganze Familie gelungen. Die Macher von Hits wie Shrek, Madagskar oder Lilo & Stich setzten das Buch der britischen Autorin Cressida Cowell unglaublich detailreich und naturalistisch um. Auch wenn die einzelnen Figuren von ihrer Grundform her eher stilisiert wirken, konnte man jedes einzelne Haar genau erkennen. Realistische Licht und Schatteneffekte brachten den Film zusätzlich zum Leben. Auch auf Details, wie Licht, das durch die Ohrmuschel scheint, wurde nicht vergessen. Hier sah man das Handwerk des siebenfach oscarnominierten Kameramannes Roger Deakins, der beeindruckende Stimmungen auf die Leinwand zauberte.

Hörnerhelme und schlaue Kinder

Doch worum geht es in diesem Film? Ist es wieder so ein kleiner "Wickie", der mit seiner Pfiffigkeit seinen Vater und seine Mannen retten muss? Hörnerhelme tragen sie beide und schlau sind sie auch, aber das sind schon die einzigen Gemeinsamkeiten. Hicks, Sohn des Wikingerhäuptlings Haudrauf ist ein schmächtiger Teenager und eine Enttäuschung für seinen Vater und das ganze Wikingerdorf. Dazu kommt, dass Hicks Katastrophen wie ein Magnet anzieht und immer unter der Aufsicht seines einarmigen und einbeinigen Schmiedelehrmeisters steht. Hicks ist auch unter Altersgenossen ein Außenseiter und Ziel von Spötteleien.

Drachen sind böse... oder so

Die Insel Berk, auf der er inmitten seines Stammes lebt, wird seit Menschengedenken ständig von üblen Drachen heimgesucht, die sich wie ein Schwarm Ungeziefer auf das Dorf stürzen, die Vorräte plündern und mit ihrem feuerspeienden Atem Häuser abfackeln. So ist es das edelste Ziel aller kleinen und großen Wikinger, Drachen zu töten. Auch Hicks tüftelt eine Maschine aus, mit der er dieses Ziel erreichen könnte. Und tatsächlich - bei einem erneuten großen Angriff der Drachen gelingt es Hicks heimlich mit seiner Schleuder einen Nachtschatten, den gefährlichsten aller Drachen zu treffen, was allerdings niemand sonst mitbekommt. Was aber bemerkt wurde, war, dass er mit seiner Wundermaschine zusätzlich einen Teil des Dorfes in Schutt und Asche legt und so stempelt man ihn wieder als Versager ab.

Unglücklich stapft er in den Wald und entdeckt dabei den Nachtschatten, der nicht mehr richtig fliegen kann. Hicks kann sich nicht überwinden, das verletzte Tier zu töten und freundet sich mit der vermeintlich angriffslustigen Bestie an. Unnötig zu erwähnen, dass so etwas in der langen Tradition der Wikinger noch nie vorgekommen ist und auf beide noch ein Berg von Problemen wartet.

Drachenzähmen leicht gemacht ist ein witziger, skurriler, actionreicher Film für Kinder ab dem Schulalter und auch deren Eltern, den man sowohl in 3D, als auch in der herkömmlichen Version genießen kann.

Er ist aber auch ein Film über die Beziehung eines unverstandenen Teenagers, der die Erwartungen seiner Umwelt und im Speziellen seines Vaters nicht erfüllen kann, selbst wenn er es noch so gerne möchte. Es ist ebenso eine Geschichte über einen Vater, der nur das vermeintlich Beste für seinen Sohn will und ihn dabei eigentlich aus den Augen verliert. Doch es wäre nicht DreamWorks, wenn das Ganze nicht ein gutes Ende findet.


Daten:

Drachenzähmen leicht gemacht
(How to Train Your Dragon)
R: Dean DeBlois, Chris Sanders
Dreamworks Animation SKG, Inc.
Imax 3D
USA 2010
Laufzeit: 98 min
Format: 1.44:1

Weiterführende Links:




Vehi Mercatus

Fantasy Flagship




Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:





1. Kommentar von Narr am 05.04.2010 um 19:49

Voi super
war heute nachmittag mit meinen Prinzessinen im Kino. Haben sehr viel gelacht. Aber auch der Schluß der etwas zu Denken gab war echt gut.
Finde das der Flm so richtig was zum lachen bietet.

Daumen hoch

euer Narr

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


2. Kommentar von Kai von Eggenburg am 06.04.2010 um 11:37

Schließe mich an!
Ich hab mir den Film vorige Woche mit meiner Freundin angesehen, und es hat uns auch äußerst gut gefallen. Der Film ist nett und witzig, die Bilder sind sehr ansprechend, und die 3D-Effekte sind auch gut gelungen, wenn man etwa auf einmal nach einem Großfeuer den Eindruck hat, die Ascheflankerl fliegen durch den Kinosaal... Ja, und das Ende ist nicht ganz so hollywoodtypisch glatt wie man es gewohnt ist, was den Film noch sympathischer macht.

Also auch von mir eine klare Empfehlung auch für Erwachsene!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.



Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.