huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Planet Works Joy Dunlop
Joy Dunlop

Planet Works Joy Dunlop


Reiches Erbe
Interview mit Joy Dunlop
Daniela Mühlbauer
12.09.2013 13:42

Zauberhaft! Wenn man Joy Dunlop anschaut, liegt der Vergleich zu Feen und Elfen nahe. Und wenn sie singt, baut die Fantasie ein Märchenland, in dem die Wiesen grün und die Wälder dicht sind; rau die See und blau der Himmel. Mit "Faileasan" schreibt Joy Dunlop gälische Musiktradition fort. Ab 14. September ist die zierliche blonde Sängerin in Österreich auf Tour.

Hallo Joy, schön, dass du dir Zeit für ein Interview nimmst! Dein Album "Faileasan/Reflections" gefällt mir sehr gut!

Danke schön! Ich bin im ländlichen Argyll aufgewachsen und schon seit jeher in die lokale gälische Musiktradition eingebunden, denn sie war selbstverständlicher Teil des Gemeindelebens. Jeder sang, tanzte oder spielte Musik - wie früher eben! Diese reiche Musiktradition wurde außerhalb dieser Gegend leider nicht verbreitet. Das finde ich schade. Einige Menschen haben vielleicht schon einmal etwas von der Musik der Highlands & Islands gehört, aber es ist ihnen meist nicht bewusst, dass Argyll so ein reiches kulturelles Erbe hat. So wurde die Idee von "Faileasan" geboren: Das ist meine eigene Reflektion von Argylls gälischer Tradition.

Welcher Song liegt dir denn besonders am Herzen?

Es ist immer sehr schwer, einen Song herauszupicken, denn sie sind alle auf ihre Art liebenswert. Aber wenn ich wirklich einen herausstellen müsste, dann den wirklich wunderschönen Song "An Roghainn" ("Die Wahl").

Und warum gerade der?

Sorley Maclean ist einer der bedeutendsten Poeten unserer Zeit und 2010 wurde sein emotionales Gedicht "An Roghainn" vom Folkmusiker Donald Shaw als Teil des Celtic Connections Konzerts "Seudan a´ Chuain" ("Juwelen des Meeres") vertont. Als ich den Song hörte, verliebte ich mich sofort in ihn. Donalds wunderbare Melodie transportiert Sorleys kraftvolle Prosa sehr gut; das Feeling und die Geschichte des Songs rührten mich zu Tränen. In meiner Fassung ist es das erste Mal, dass "An Roghainn" auf einer CD aufgenommen wurde und ich bin beiden, Donald und Urras Shomhairle von The Sorley Maclean Trust, sehr dankbar, dass sie mir erlaubt haben, dieses Lied für mein Album zu verwenden. Ich genieße es, diesen Song live zu performen; er berührt das Publikum jedes Mal sehr.

Ich mag aber auch das Live-Set von "Puirt à beul Earraghàidhealach". Im Gälischen sind "puirt à beul" (wörtlich etwa: Mund-Musik, also Songs ohne instrumentelle Begleitung) rhythmische Lieder, die zum Tanz gesungen wurden und "Puirt à beul Earraghàidhealach" sind einige meiner persönlichen Lieblingsstücke. Diese Songs zelebrieren alle Aspekte des Lebens in Argyll, doch die Story des zweiten Liedes finde ich am interessantesten. Es wurde von Iain MacEachearn aus Islay für ein Mädchen, das er umwarb, komponiert. Da er keine besonders attraktive Erscheinung war, wollte das Mädchen tagsüber nicht mit ihm gesehen werden. Und als er sie auf dem Markt in Bowmore traf, ignorierte sie ihn. Er schrieb diesen Song auf der Stelle und sagte, er würde sie nie wieder anschauen und leugnen, ihr jemals den Hof gemacht zu haben und so letztlich durch den Song Rache nehmen.
Ich merke immer, dass ‘puirt à beul’ zu jeder Art von Publikum passt, denn wegen des Rhythmus' kann man gar nicht anders, als mit den Füßen mitwippen. Die Songs können außerdem perfekt mit Schottischem Stepptanz kombiniert werden, weil die Worte und Steppschritte so gut zusammen wirken.

Wie findest du deine Lieder - oder finden die Lieder dich?

Die Songs dieses Albums sind ein Mix aus solchen, die ich in meiner Kindheit  in Argyll gehört habe, und anderen, die ich fand, als ich mich durch die Archive der School of Scottish Studies in der Universität Edinburgh gewühlt habe. Die meisten Songs, die ich lerne, sind solche, die ich irgendwo einmal gehört habe und die das gewisse Etwas haben, das mich berührt und mich dazu bewegt, diesen Song auf der Stelle zu lernen. Obwohl ich neue und zeitgenössische gälische Lieder sehr mag, gibt es nichts Schöneres, als einen ursprünglichen Track zu hören, bei dem ich Gänsehaut bekomme.

Was ist das Besondere an der Gälischen Musiktradition?

Ich denke, das wirklich besondere daran ist die magische Kombination aus wundervoller Poesie und atemberaubenden emotionalen Melodien. Der größte Teil meines Repertoires sind traditionelle Songs, die Generationen überdauert haben; ihre Geschichte und Kultur ist stets inspirierend! Ich glaube aber auch, dass gälische Songs jeden ansprechen, egal, ob du die Worte verstehst oder nicht. Und das ist doch wirklich etwas ganz Besonderes!

Wann hast du dich dazu entschlossen, traditionelle Musik zu machen?

Ich bin immer mit Gesang und traditioneller Musik umgeben gewesen, also ist es für mich ganz natürlich, das auch zu tun. Seit ich klein war, habe ich auch an Gesangswettbewerben teilgenommen, zuerst im Lokalen und in den letzten Jahren auch weiter weg. Vor ein paar Jahren habe ich mich beruflich ganz auf die Musik konzentriert - und es nicht bereut!

Wie haben die Leute auf dein aktuelles Album reagiert?

Dankbar! Die Reaktionen sind wunderbar positiv. Ich bin so gerührt, wie die Hörer auf meine Ideen von Plätzen und Interpretationen lokaler Kultur reagieren. Wie immer stellte die Sprache kein Hindernis dar und ich bin überrascht, welch großes internationales Feedback meine Songs bekommen. Es ist ein Privileg und eine Ehre, mit den Hörern auf diese Art interagieren zu dürfen und ich bin sehr glücklich, tun zu können, was ich tue.

Wo wirst du demnächst auftreten?

Die meisten Auftritte im Sommer sind in Großbritannien. Besonders freue ich mich auf das Festival of the Edge in England und das Mull of Kintyre Music Festival in meiner Heimat Argyll. Ich bin aber auch schon sehr aufgeregt, wenn ich an die Österreich-Tour denke, die mich im September zu euch führen wird. zusammen mit der fabelhaften schottischen Band Rura werden wir 16 Konzerte übers ganze Land verteilt spielen. Ich kann es kaum erwarten, so viele neue Leute kennen zu lernen. Bitte kommt und sagt Hallo, wenn wir in eurer Nähe sind! Ich bin noch nie in Österreich gewesen - es wird also ein richtiges Abenteuer für mich!

CD-Tipp: Joy Dunlop "Faileasan/Reflections" (Sradag Music)


Wer Joy ein Stück dieses Abenteuers begleiten möchte, ab 13. September ist sie in Österreich auf Tour. Hier weitere Infos und Tourdates:

13.9.2013 Gutenbrunn
14.9.2013 Waidhofen/Th.
15.9.2013 Korneuburg
16.9.2013 Wien
17.9.2013 St. Pölten
18.9.2013 Bad Ischl
19.9.2013 Salzburg
20.9.2013 St. Oswald
21.9.2013 Rottenmann
22.9.2013 St. Georgen am Längsee
24.9.2013 Lienz
25.9.2013 Völs
26.9.2013 Dornbirn

Weiterführende Links:






Huscarl Diskussionsforen

Fantasy Flagship

Der Bogenstand Gesierich


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:




Für diesen Inhalt wurden Benutzerkommentare deaktiviert.

Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.