huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Turnierbuch freydal, Kunsthistorisches Museum Wien
Turnierbuch freydal, Stich mit dem Schwert zum Sehschlitz (KHM Wien)

Turnierbuch freydal, Kunsthistorisches Museum Wien
Turnierbuch freydal, Stich mit der Lanze zum Sehschlitz (KHM Wien)

Turnierbuch freydal, Kunsthistorisches Museum Wien
Turnierbuch freydal, Vereitelter Angriff auf den Fuß und Stich zum Hals (KHM Wien)

Turnierbuch freydal, Kunsthistorisches Museum Wien
Turnierbuch freydal, Kampf mit Keulen (KHM Wien)

Codex manesse, Universitätsbibliothek Heidelberg
Codex Manesse, Dietmar der Setzer erschlägt seinen Gegner bei einem Turnier im 13. Jh.; Dabei soll es sich um eine Entscheidung durch ein Turnier und nicht um einen sportlichen Zweikampf gehandelt haben; Das Bild gilt als die erste bekannte Darstellung eines Schwertschlages im Mittelalter, der mit zwei Händen geführt wurde. (Universitätsbibliothek Heidelberg)

Codex manesse, Universitätsbibliothek Heidelberg
Codex Manesse, Turnierszene; zu beachten ist, dass bei der Darstellung von Turnierszenen immer Edeldamen anwesend sind, zu deren Ehren gekämpft wurde (Universitätsbibliothek Heidelberg)

Turnierbuch für René d'Anjou, Bibliothèque nationale de France
Turnierbuch für René d'Anjou, der zu verwendende Handschutz, Bibliothèque nationale de France

Turnierbuch für René d'Anjou, Bibliothèque nationale de France
Turnierbuch für René d'Anjou, die zu verwendenden Waffen, Bibliothèque nationale de France

Turnierbuch für René d'Anjou, Bibliothèque nationale de France
Turnierbuch für René d'Anjou, Turnieraufstellung, Bibliothèque nationale de France

Turnierbuch für René d'Anjou, Bibliothèque nationale de France
Turnierbuch für René d'Anjou, Vorgaben für das Turnierareal: Interessant - dieses wird beim Vollkontakt-Turnier in Kaprun sehr gut nachempfunden, Bibliothèque nationale de France

(C) Florian Machl
Das Vollkontakt-Turnier in Kaprun gilt hinsichtlich der Sicherheit als vorbildlich. Das Turnier wird alljährlich behördlich genehmigt. Das Publikum steht hinter einer doppelten Holzabsperrung, während die Kämpfer in der Mitte viel Platz haben. Es sind zwei Rettungssanitäter vor Ort. Zugelassen und gekämpft wird nach einem Statut, das jährlich aufgrund der gewonnenen Erfahrungen geändert wird.

Link: Das neueste Video von Holmgang Hamburg illustriert eindringlich, wohin ein völlig regelloser, ungezügelter Weg des "Vollkontakt-Schwertkampfsportes" führen kann. Das Video braucht keinen erklärenden Kommentar, sondern spricht für sich selbst. Auffällig ist, dass inzwischen hier auch Alkoholkonsum im Kampf toleriert wird (7:05). Der beschämende Unterschied zum Fechten schlagender Burschenschaftler ist möglicherweise, dass letztere mehr Regeln kennen und anwenden. Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von allen Inhalten der hier verlinkten Videos, insbesondere der möglichen Verwendung verbotener Symbole und Zeichen. (C) Holmgang Hamburg via YouTube

Link: Fight-Club-Kampf von Holmgang unter Einsatz der schweren Wuchtwaffe Streitkolben. Auch nach einem schweren Knie/Beintreffer beendet der Angreifer den Kampf nicht und schlägt weiter auf den zumindest kurzzeitig kampfunfähig erscheinenden Gegner ein. Mehrere Personen sind nötig, um das weitere Kampfgeschehen zu unterbinden. (C) ElricVonRabenfels via YouTube

Link: In der Öffentlichkeit werden gemäßigtere Varianten des Vollkontakt-Kampfsportes präsentiert. Hier ein Mitschnitt vom immer noch sehr hart wirkenden Vollkontakt-Schwertkampfturnier Nürnberg. (C) Holmgang Hamburg via YouTube

Der Weg der Vollkontakt-Schwertfechter
zu Respekt und Anerkennung

Eine Bestandsaufnahme verschiedener Herangehensweisen
und Gedanken zu möglichen Entwicklungen

26.7.2011 - 11:00
Florian Machl Du must im System angemeldet sein, um Privatnachrichten zu versenden.

Jedes Jahr bringt das Vollkontakt-Schwertkampfturnier in Kaprun das Thema aus österreichischer Perspektive wieder auf den Tisch. Während das Publikum bei so gut wie jeder Darbietung, wo der Einsatz von Schwertern und Panzerung gezeigt wird, mit großen Augen staunt, begegnet mancher den Vollkontaktsportlern immer noch mit Unverständnis. Die Ausübenden dieses Sportes geben es nicht immer gerne zu, doch man ringt durchaus um Respekt und Anerkennung in der Öffentlichkeit, auch abseits der Mittelalterszene. Doch ist es überhaupt noch eine klar definierbare Gruppe, gab es die überhaupt jemals - oder spaltet sich das Feld inzwischen immer weiter auf? Haben sich während er letzten Jahre Änderungen ergeben? Und was fasziniert die Menschen so sehr am Umgang mit dem Schwert?

Es scheint, als würden sich vor allem männliche Exemplare der Spezies Mensch sofort in eine andere Person verwandeln, wenn sie ein Schwert in die Hand bekommen. Der Anzugtäter, der nur mit Stempel und Kugelschreiber zu kämpfen gelernt hat, verwandelt sich innerhalb einer Sekunde in einen wilden Krieger. Die Körperhaltung passt sich allen Film-Vorbildern an die man je gesehen hat - und "selbstverständlich" ist jeder innerhalb dieser Sekunde zum "besten Schwertkämpfer aller Zeiten" geworden, den nichts erschüttern kann. Zumindest so lange kein Gegner in der Nähe ist, der ebenso eine Waffe führt. Auf der Besucherseite von Mittelaltermärkten spielt dieser Umstand sicherlich eine große Rolle, denn das Klischee, im Mittelalter hätte jeder Mann ein Schwert getragen, wird erfüllt - ob mit oder am besten ohne Schwertscheide, weil zu teuer.

Faszination Bewaffnung

Waffen üben eine Faszination auf Menschen - im Speziellen Männer - aus, das ist nicht zu leugnen. Die Verlängerung des Armes, ein Meisterstück der Schmiedekunst, schön anzusehen, schwer in der Hand, schnell und tödlich. Die nur zu oft verweichlichten Menschen der Gegenwart werfen all den ideologischen Ballast von sich, den das Thema Kampf heute mit sich bringt, wenn sie eine Waffe in die Hand bekommen. Dabei sind Schwerter weitaus weniger verpönt wie Schusswaffen. Erstmalig fühlt man sich als Mensch, der sich auch verteidigen könnte und nicht als wehrloses und ausgeliefertes Opfer. Wenn das Umfeld noch dazu ein vermeintlich "mittelalterliches" ist, ohne sichtbare Einschränkungen von Bürokratie, Ordnungskräften und der Zivilisation im Allgemeinen, verspürt man wohl wieder den Hauch von Freiheit, den man sich bereitwillig wegerziehen ließ. Bevor so mancher schwertkämpfende Leser nun erbost "Nein, das ist bei mir ganz anders!" schreit, sei er ersucht, seine Klinge in die Hand zu nehmen und zu erforschen, ob sich dabei in seiner Gefühlswelt nicht doch etwas verändert. Die Waffe Schwert begeistert - von Kindesbeinen an. Zu beobachten an jedem Dreikäsehoch, der sich am Mittelaltermarkt begeisterte Duelle mit Holzschwertern liefert.

Ich habe ein Schwert - wo kann ich kämpfen?

Alles gut und schön. Solange die Ambitionen zum einzig wahren Highlander zu werden wieder schwinden, sobald man das Schwert wieder ablegt. Denn ein Mann mit einer Waffe fühlt sich nicht nur sicherer, er will sich oft auch messen. Kein Wunder in einer Gesellschaft, die Gewalt geächtet, ja kastriert hat und so gut wie keine Ventile bietet, diese kanalisiert auszuleben. Sich mit Waffen zu messen, ist nach dem "es kann nur einen geben"-Motto nicht immer eine gute Idee. Der Mangel an Realismus zeigt sich, wenn Personen mit fraglicher Eignung für den Schwertgebrauch an öffentlichen Orten zum Rächer der Schwachen aufsteigen und vorlauten Betrunkenen eine Lektion erteilen wollen. Oder wenn abends nach ausreichendem Metgenuss der kunstvolle Schwertgebrauch auf Mittelaltermärkten demonstriert werden soll. Dass es nicht reicht, mit Schwertern herumzufuchteln, zeigt auch der jüngste Fall eines Amokläufers in Linz, der trotz des Einsatzes zweier Schwerter schlussendlich selbst mit schweren Stichverletzungen im Krankenhaus endete - und in weiterer Folge wohl Gitterstäbe zählen wird. Es zeigt sich also, dass eine Akzeptanz in der modernen Gesellschaft nur zu erzielen ist, wenn man die Freude am Schwert und dem Schwertkampf in geeignete und vor allem unstrittig legale Bahnen lenkt: in den Sport.

Willkommener Aggressionsabbau

Seit wir das Medienprojekt Huscarl gestartet haben, waren in Österreich und den Nachbarländern grundverschiedene Ansätze zu beobachten: Zum einen diejenigen, die es gerne "krachen lassen" und mit voller Wucht und Energie aufeinander losgehen. Zum sportlichen Aspekt kommt hier fraglos auch eine willkommene Möglichkeit zum Aggressionsabbau hinzu. Der Vollkontakt-Sport erfreut sich vor allem in den Ländern des Ostens großer Beliebtheit und wird mit extremer Härte ausgeübt. Während kaum jemand in Österreich die Sicherheitsausrüstung und das Kampfniveau hat, um dort mitzumischen, wirken Videos solcher Kampfvorführungen auf westliche Augen meist befremdlich. Dies wird durch eine Mischung aus so deklarierter "Kriegerehre" bei gleichzeitiger Abwesenheit jeglichen Humors - was das Kampfgeschehen betrifft - unterstrichen. Historische Korrektheit ist nicht weiter von Bedeutung, die Ausrüstungen sind zumeist funktionell und auf maximale Schutzwirkung ausgelegt.

Eine andere Herangehensweise verfolgen viele so genannten historischen Fechter, von denen auch auf Huscarl immer wieder zu lesen ist. Diese nähern sich der Thematik auch auf wissenschaftlicher Basis. Ausschließlich Waffen, Ausrüstungen und Techniken, die durch Bild- oder Schriftbelege eindeutig als historisch einzustufen sind, werden zugelassen. Während Sparring bei den meisten Gruppen der historischen Fechter zum Übungsprogramm zählt, werden Turniere zumeist mit großer Umsichtigkeit abgehalten und sind nicht zentrales Ziel jedes Sportlers. Als nachvollziehbarer Grund dafür wird angegeben, dass der sinnvolle Einsatz von historischen Waffen - also zum Erzeugen verstümmelnder oder tödlicher Wunden gegen Schwachstellen des Gegners - sehr gefährlich sei.Um das Risiko zu minimieren, finden hier anstelle von Stahlwaffen inzwischen häufig Nylonwaster Anwendung. Anstelle bei Wettkämpfen trifft man sich eher bei Seminaren, um neue Erkenntnisse auszutauschen. Mittlerweile gibt es aber auch bei den historischen Fechtern Vollkontakt-Turniere mit allen damit verbundenen Risiken.

Noch keine klare Linie erkennbar

Bei Vollkontakt und historischem Fechten hat man es im Grunde genommen also mit völlig unterschiedlichen Dingen zu tun, die eigentlich keine Berührungspunkte haben müssten, sich aber dennoch nicht unbedingt freundschaftlich gegenüberstehen. Liegen die Gründe dafür in der Organisation? Während die historischen Fechter über die Jahre hinweg zumindest nach Außen hin als weitgehend homogene Gruppe erscheinen, die an einem Strang zieht, zeigt sich auf der Seite der Vollkontaktsportler eine Spaltung nach der anderen. So distanziert man sich inzwischen von den verbalen und kämpferischen Extremisten des Vereins Holmgang Hamburg. Dieser hält mittlerweile in Kellerräumlichkeiten brutale Veranstaltungen ab, die an den Film "Fight Club" oder osteuropäische Cage-Fight-Veranstaltungen erinnern. Weiters ist eine Art Seperationsbewegung der frühmittelalterlichen Kämpfer zu beobachten, die nach dem so genannten "Codex Belli" kämpfen, während bei den Turnieren in Kaprun oder Nürnberg eigene Regelwerke greifen, die mehr kämpferische Härte zulassen. Codex Belli, der viele Techniken und Trefferzonen verbietet und noch weiter vom historischen Vorbild entfernt ist, scheint bei der Mehrheit der Vollkontaktkämpfer verpönt zu sein. Spricht man mit Vertretern genannter Gruppen, erhält man oft den Eindruck, dass jeder davon überzeugt ist, das einzig Richtige, Effiziente, Wahre und Beste zu tun. Und einer historischen Tradition zu folgen.

Wiederholung des Selbsterfindungsprozesses der SCA?

Von außen betrachtet, könnte man meinen, dass die Vollkontaktsportler momentan den Prozess durchlaufen, den man bei der SCA (Society for Creative Anachronism) bereits vor Jahrzehnten absolviert hat. Freude am Tragen von schwerer mittelalterlicher Rüstung, Freude am Tragen von Waffen - und am möglichst schwungvollen Einsatz von beidem. Beim Erforschen von Waffen und Material ist man bei der SCA zu dem Schluss gekommen, dass man historische Authentizität opfern muss, um ausreichenden Körperschutz zu gewährleisten. Und dass der Einsatz von Rattanwaffen hohe Geschwindigkeit und Krafteinsatz erlaubt, ohne das Risiko schwerster Knochenbrüche durch Stahlwaffen eingehen zu müssen. Bei der SCA finden sich Kämpfer aller Anspruchsklassen ein, viele mit einem Background in heutigen Fechtsportarten, andere mit Erfahrung im historischen Fechten, wiederum andere mit Erfahrung in diversen Kampfsportarten.

Das dortige Regelwerk erlaubt es, sich in schweißtreibenden Duellen und Turnieren zu messen, ohne dass jemand über blaue Flecken hinausgehend zu Schaden kommt. Und jeder weiß, dass es sich nicht um eine akkurate historische Rekonstruktion handelt - und dies auch gar nicht beabsichtigt ist. Der spielerische Zugang der SCA zur Thematik erscheint viel mehr Spaß und - wenn gewünscht - auch Tiefgang zu erlauben, als beim derzeitigen Stand des Vollkontaktsports zu erahnen wäre. Steht man hier also auf dem Niveau, auf dem die SCA in den 1960er Jahren begonnen hat? Eine Betrachtungsweise, die vermutlich nicht auf Gegenliebe stoßen wird. Selbstverständlich ist man völlig anders als die SCA, wurde mir in einem Gespräch mit einem führenden Vollkontaktsportler versichert. Man binde sich mehr an die Tradition.

Oft schwieriger Diskussionsprozess

Ein Kampfsportler zieht Parallelen zu anderen Kampfsportarten. Die Vielzahl an Verbänden und Schulen des Kickboxens, beispielsweise. Und die schwer beherrschte, ständig mitschwingende Aggressionsbereitschaft der Ausübenden - zumindest wenn man Vereine besucht, in denen sich eher die Unterwelt kämpferisch ausbildet und trifft. Aggression ist ein Kernthema bei jeder Vollkontakt-Sportart und Aggression schlägt einem entgegen, wenn man in diversen Foren versucht, auf Sachebene mit manchen Ausübenden zu sprechen und zu hinterfragen, was denn beispielsweise das Historische am Vollkontakt wäre. Nach einigen Argumenten ist man schnell an einem Punkt angelangt, an dem man als dumm, unfähig und schlechter Kämpfer hingestellt wird, wenn man es wagt, den Vollkontaktsport zu hinterfragen. Diese Aussage ist selbstverständlich nicht pauschal zu verstehen, denn es gibt auch sehr viele Menschen, die am Vollkontaktsport interessiert sind oder ihn ausüben und nicht in dieses Verhaltensschema kippen. Auffällig sind - wie überall - eben die lautesten Vertreter dieser Richtung.

Aus der Perspektive des Kampfsportes

Kampf in höchster Perfektion ist stets, mit kleinstmöglichem Einsatz an Ressourcen den größtmöglichen Schaden anzurichten. Dieses Prinzip findet sich auch bei jedem Tier in der Natur. Deshalb ähneln sich die meisten Kampfsportarten in letzter Konsequenz, sobald jemand nach jahrzehntelangem Training die Meisterschaft darin erlangt hat. Diese Ressourcenschonung bei gleichzeitigem Streben nach Effizienz ist beim Vollkontaktsport noch nicht feststellbar. Ob sich ein älterer, gereifterer Vollkontaktsport in Techniken und Ausübung dem historischen Fechten annähern wird, steht in den Sternen. Betrachtet man den Ist-Zustand, stellt man fest: Zu keiner Zeit in der Menschheitsgeschichte war es ein Sport, mit Eisenstangen auf die bestgepanzerte Stelle des Gegners einzuschlagen.

Das Argument, man würde damit den Vorbildern historischer Turnieren folgen, kann durch kein Bild und keine Textstelle bewiesen werden. Denn gerade in einer Zeit, wo mit diesen Waffen auch Kriege ausgefochten wurden, wusste man genau, welche Treffer kritisch sind und welche sinnlos. Während Sport des Bruchenballspieles vergleichsweise gut belegt ist und einer nachvollziehbaren Logik folgt, kann eine historische Basis für Vollkontakt-Schwertkampf, wie er heute ausgeübt wird, an keiner Stelle gefunden werden. Warum sollte zu irgendeiner Zeit der Menschheit ein Krieger seine Zeit dazu aufgewendet haben, kraftvergeudend, materialschädigend und ineffizient auf seinen Kontrahenten einzuprügeln? Rüstung dient dazu, die Waffenwirkung des Gegners zu neutralisieren. Deshalb würde die Logik vorschreiben, dass auf Schwachstellen gezielt wird, um Treffer zu setzen. Doch historische Turniere dienten nach der Quellenlage ohnehin einem gänzlich anderen Zweck.

Historische Quellen und Belege

Die Geschichte der Ritterturniere dürfte im 10. Jahrhundert begonnen haben. Das erste (uns bekannte) schriftlich verbürgte Turnier fand im 11. Jahrhundert statt (Godfrey de Preuilly). Spätestens ab dem 12. Jahrhundert wurden königliche Lizenzen und Zertifikate zur Abhaltung von Turnieren vergeben. Aus dem 13. Jahrundert ist schriftlich verbürgt, dass die im Turnier einzusetzenden Waffen stumpf gemacht werden müssen. Das Abhalten von Buhurten wäre nach heutigem Stand der Wissenschaft seit dem frühen 12. Jahrhundert auch für Deutschland belegt. Auch dabei soll bereits mit stumpfen Waffen und einem engen ritterlichen Regelkorsett gekämpft worden sein.

Eines der ältesten erhaltenen Turnierbücher ist das "freydal" des Maximilian I., verfasst ca. 1512-1515. Darin sind Turnierbewerbe wie das Rennen, das Stechen und der Fußkampf beschrieben. Die Beschreibungen haben mit den Ansichten und Regeln der heutigen Vollkontaktsportler wenig gemein. Es handelte sich dabei um Sportarten für junge Adelige. Dennoch ist auf den Abbildungen sehr genau zu sehen, dass die Trefferzonen die jeweiligen Schwachstellen des Gegners sind. Ein noch älteres Buch ist das Turnierbuch für René d'Anjou aus 1460. Darin sind Rüstungen und Waffen genau aufgelistet. Die zu verwendenden Schwerter sind bei weitem mehr entschärft als die heute verwendeten Waffen der Vollkontaktsportler. Die Klingenspitze muss mindestens vier Finger breit sein und darf nicht in Sehschlitze eindringen können. Wörtlich ist die Rede davon, dass Gelenke und Nacken besonders zu schützen sind, da hier die meisten Schläge treffen. Auffällig ist, dass weit über 90% des Buches von Höflichkeitsregeln und Formalitäten handeln

Stark formalisierter Schaucharakter

Es wird davon ausgegangen, dass Turnierkämpfe einen starken Schaucharakter hatten und primär dazu dienten, herausragenden adeligen Persönlichkeiten die Möglichkeit zu geben, den anwesenden Edelleuten (Damen) zu gefallen. Ranglisten wurden zu keiner Zeit geführt, interessant war nur der Sieger. Bei der Ermittlung eines Siegers ging es gemäß der Quellenlage nicht darum, den brutalsten und stärksten Kämpfer zu ermitteln, sondern die Person, die am perfektesten die ritterlichen Ideale verkörperte und dabei der vom Regelwerk vorgeschriebenen Form folgte. Die verwendeten Waffen hätten stumpf, teilweise hohl und so ungefährlich wie möglich zu sein (Lanze, Schwert, Kampfkolben).

Eine weitere Variante möglicher historischer Vorbilder wären die Fechtturniere der Fechtschulen im Bloßfechten. Hier wurde völlig ungerüstet mit scharfen Waffen oder Fechtfedern gekämpft, erlaubt war nur ein Stirnturban, der das Blut daran hindern sollte, den Kontrahenten ins Auge zu rinnen. Ein "Sport", der zur heutigen Zeit undenkbar erscheint.

Ergänzend kann gleich mit einem anderen Märchen aufgeräumt werden: Weder war es bei einem Turnier möglich, seinen Stand zu verbessern (in den Adelsstand zu gelangen oder diesen zu erhöhen), noch wurde je die Hand einer Prinzessin an den Sieger versprochen. Vereinzelt wurden die Dienste einer Prostituierten als Preis ausgelobt - was zu Kontroversen führte. Hier sind sich die uns vorliegenden wissenschaftlichen Texte einig.

Selbstverständlich gibt es in der Geschichtsforschung kaum etwas, was als endgültige Wahrheit einzementiert wäre. Es können neue Quellen, neue Belege, neue Darstellungen auftauchen, welche die Beurteilung des Geschehens zwingend verändern. Falls jemand im Besitz weiterführender Informationen mit Quellenangaben ist, wäre es für uns und die Leserschaft interessant, diese zu kennen.

Nicht historisch sondern neu

Nur, weil die Sportart des Vollkontakt-Fechtens nicht historisch zu belegen ist, sollte sie aber nicht abgewertet werden. Sie erfindet sich gerade neu - aus dem Nichts heraus. Sie funktioniert, wie man seit Jahren sieht, auch sehr gut ohne historischen Bezug. Dazu gehört viel Energie, Mut und Einsatz. All das ist zu respektieren. Um darin gut sein zu können, wird hohe körperliche Fitness erfordert. Sich eine Rüstung umzuhängen und ein Schwert in die Hand zu nehmen ist zu wenig. Ohne entsprechende körperliche Kondition besteht ein hohes Verletzungsrisiko. All das wird Neulingen bislang kaum vermittelt. Was fehlt, sind klare Richtlinien. Ein Manifest, an dem man sich orientieren kann und an dem man ablesen kann, worum es eigentlich geht, was die Ausrüstungs- und Waffenstandards sind, welche Trainingserfordernisse bestehen. Ohne solche einheitlichen Schriftstücke hinsichtlich Motivation und Ausübung, wie sie beispielsweise von historischen Fechtern aber auch jeder formalisierten Kampfsportschule angeboten werden, besteht die Gefahr, dass Neulinge mit hohem Risiko für ihre Gesundheit in diesen Sport hineinstolpern. Frisch gegründete Mittelaltergruppen, die sich mit mangelhafter Schutzausrüstung und ohne kompetenten Ausbildner mit Stahlwaffen prügeln, weil sie einer Turnierveranstaltung beiwohnten und das Gebotene "cool" fanden, sollten ihre Mitglieder nicht mit gebrochenen Händen (oder Schlimmerem) im Krankenhaus abliefern müssen.

Strukturelle Vorbilder: ÖFHF, INDES

Wie so eine Struktur aussehen kann, könnte man sich bei den unter Vollkontaktsportlern leider nur selten gut gelittenen historischen Fechtern abschauen. Namhafte österreichische Vereine haben sich im Österreichischen Fachverband für historisches Fechten (ÖFHF) zusammengeschlossen. Beispielsweise der Verein INDES, der an vier Standorten in Österreich historisches Fechten lehrt und dabei um eine enge Zusammenarbeit mit "herkömmlichen" Sportverbänden wie der Sportunion bemüht ist. Es gibt klare Richtlinien zu Ausrüstung, Technik und Training.

Historische Forschungs- und Rekonstruktionsarbeit kann beim Vollkontaktsport wegfallen, es besteht keine zwingende Erfordernis nach einer historischen Basis. Solange man diesbezügliche Behauptungen unterlässt, könnte man sich völlig frei seinem Sport widmen. Dieser könnte von den Kinderschuhen heraus zu einer klar definierten Kampfsportart mit klar definiertem Regelwerk für Ausrüstung und Durchführung entwickelt werden. Ausreden, weshalb es keine derartigen Richtlinien gibt sind inakzeptabel, insbesondere unter dem Gesichtspunkt, dass es schon im 15. Jahrhundert kein Problem darstellte, solche in exaktem Detail zu Papier zu bringen.

Verweigert man aber weiterhin strukturelle Maßnahmen und eine klare Linie, darf man sich nicht wundern, wenn weitere Vereine wie Holmgang aus dem Boden sprießen, wo man sich nur noch um des Prügelns Willen prügelt. Insbesondere fördert man auch ein weiteres Auseinandersplittern des Feldes in viele kleine Gruppen die ihr eigenes Süppchen kochen. Dies kann so lange gut gehen, bis eine ernsthafte Verletzung publik wird oder in der Öffentlichkeit geschieht. Auf in Folge zu erwartende gesetzliche Einschränkungen oder behördliche Verbote sollte man dann aber bitte nicht überrascht und verständnislos reagieren, denn diese sind absehbar.

Emanzipation zur Professionalität

Auch der moderne Boxsport emanzipierte sich aus düsteren Hinterhöfen. Statt mehreren hundert Jahren Gefängnis sieht man mittlerweile auf den Bänken der ersten Reihen Prominente aus Kultur und Wirtschaft. Dies erfolgte durch Abgrenzung zur Halbwelt, durch klare sportliche Regeln und durch geschickte Vermarktung. Und jedem ist klar, dass man nur mit entsprechendem Training und Ausbildung etwas im Ring zu suchen hat. Ein Unterschied zum Jahrmarkt-Ringen und Boxen, wo sich Halbstarke mit Profis messen können. Das hat für manche Menschen zwar auch seinen Reiz, die Familientauglichkeit ist jedoch zu hinterfragen.

Ein Blick in die Zuschauerränge des sehr gemäßigten Vollkontakt-Turnieres in Kaprun beweist: Genau auf dieses Publikum ist aber penibel zu achten. In Kaprun kämpft man nach einem Kodex, der alljährlich erweitert und diskutiert wird - und einen guten, wenn auch nicht umfassenden, ersten Schritt in Richtung einer Professionalisierung darstellt. Auch wenn (vereinzelte) Ausschreitungen aus den Reihen des Publikums hierzulande ein salzburger Spezifikum sind, darf nicht darauf vergessen werden, dass der Ruf einer Sportart entsprechende "Fans" anzieht und sehr wohl auch die Vereine und Verbände der Ausübenden dazu angehalten sind, Probleme klein zu halten oder gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Florian Machl
Chefredakteur und Herausgeber
huscarl.at


Weiterführende Links:





Mittelerdefest



Fantasyschmuck - der Onlineshop

Fantasy Flagship

Die Harzschützen

Die Holzkiste

Huscarl Diskussionsforen

Radio Aena

Miroque - das Magazin

Der Bogenstand Gesierich



Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:



1. Kommentar von Valentin am 27.07.2011 um 16:41

Faszinierend
wie wenig du, Florian, doch vom Thema verstehst, oder verstehen willst, aber dennoch eine sinnlose Debatte lostreten willst.

Habe diesen „Erguss“ mal kurz überflogen… Manche Bereiche haben mit dem Thema absolut nichts zu tun, die anderen präsentierst du halt so wie du es selbst gerne sehen möchtest.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 8 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

2. Kommentar von Norbert am 27.07.2011 um 17:15

@Fechtschule ... kleine Korrektur (sachlich)
Man verwendete damals in der Fechtschule (= öffentliches Turnier) vernünftigerweise keine Waffen und schon gar keine scharfen Waffen. Gefochten wurde üblicherweise mit dem ledernen Dussack anstelle des langen Messers und mit der Feder anstelle des Schwertes. Beides kann ordentliche Flecken und blutende Schrammen verursachen, aber jedenfalls keine bösen Verletzungen (mit Ausnahme des Auges - deshalb besteht heute auch der Zwang zur Fechtmaske). Federn sind durchaus probate und auch historisch authentische Waffensimulatoren, sporttauglich und sicher, aber hart genug dabei, damit auch die Rauhbeine auf ihre Kosten kommen.

In der Rennaissance wurden später auch Rapier-Bewerbe abgehalten, bei denen stumpfe Rapiere verwendet wurden. Es war halt kein tauglicher Simulator vorhanden, wie etwa ein moderner Sportdegen einer ist. Da gab es dann auch regelmäßig Tote im Sport.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

3. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 27.07.2011 um 20:01

Fechtturniere
Danke für den Einwurf, lieber Norbert.

Meine Quelle bezieht sich auf die belgischen Fechtschulregeln. Turniere in Fechtschulen wurden dem gemäß mit Stangen, Schwertern, Rapieren, Dussacken (so die Mehrzahl korrekt ist), Hellebarden und Mordäxten durchgeführt. Wobei die Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit bei den verwendeten Waffen erhebt. Insofern hast Du durchaus recht, Turniere wurden AUCH mit Lederdussacken durchgeführt. Aber nicht ausschließlich.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

4. Kommentar von Bigman am 27.07.2011 um 22:06

fechtturnier
grundsätzlich hast du vollkommen recht norbert, im grunde wurden federn und leder- bzw. holzdussacken verwendet. es gab aber auch scharfe turniere bzw. auch vergleichkämpfe. diese mussten zuvor beim stadtrat angemeldet und gesondert genehmigt werden.

häufig traten diese kämpfe auf, wenn ein neuer meister in die stadt kam und die alten eingesessenen mal "aufwecken" wollte. oder aber ein edelmann ein besonderes "körberlgeld" gestellt hat um ein scharfes turnier zu sehen.

die regel wars nicht, aber vorgekommen ist es doch nicht soooo selten.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

5. Kommentar von Norbert am 28.07.2011 um 08:57

Vorgekommen ist es dennoch öfter
Stimmt sicher.
Aber das ist genau wie heute. Beim Fußball sind Raufereien auch nicht die Regel und dennoch kommen sie vor. Manchmal werden sie sogar verabredet. 1969 gabs zwischen Honduras und El Salvador sogar mal einen Krieg deswegen (so mit Militär und Panzer und allem). Wenn wir über Schwertkampf als Sport nachdenken, sollten wir in erster Linie die Regel nennen und die Abweichungen gesondert bedenken. Sonst verzerrt sich das Bild.
Ich kann mich erinnern, dass ich am Dreynevent in einem Vortrag über Fechtschulen über einen belegten Vorhall gehört habe, wo der Gewinner einer "scharfen Schule" nach einer Geldbuße aus der Stadt gejagd wurde.
Ich kann mir durchaus auch vorstellen, dass es in einer Gesellschaft, in der Gewalt eben nicht geächtet ist, möglich war und vorgekommen ist, einen Wettkampf blutig auszutragen, genau wie ein Gerichtsverfahren oder eine Streiterei (Fehde). Nur Sport war das dann keiner mehr und die meisten Leute werden das wohl gemieden haben.
Schulfechten ist Sportfechten (zumindest ist das die aktuell vorherrschende Meinung beim HF) - und um Sport gings hier doch...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

6. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 28.07.2011 um 09:10

Passage über Schulfechten
Der Absatz handelt von einer Suche nach möglichen Vorbildern für die Turniere der heutigen VK-Fechter. Egal ob mit Dussack oder scharfen Waffen, die Bloßfechter erscheinen keine nachvollziehbare historische Basis für die heutige Sportart des VK zu liefern. Allerdings ist die historische Form des reglementierten Duelles noch am ehesten dort zu suchen, da höfische Buhurte und Turniere als Massenveranstaltungen beschrieben werden und dabei eben zu keiner Zeit eine Rangliste geführt wurde - weder von einem Bewerb, noch von einer Bewerbsserie. Das wird von verschiedenen Wissenschaftlern relativ klar dargestellt, da sehr viele Punktelisten erhalten sind, die sich in letzter Konsequenz aber immer nur auf einen Sieger beziehen. Wer zweiter, dritter, vierter wurde, interessierte im Mittelalter offensichtlich niemanden - und es ist auch nachvollziehbar - weil am Schlachtfeld war der zweite tot.

Man könnte im Prinzip sagen, dass viele historische Traditionen des Schwertkampfes ein Teilvorbild für den heutigen VK-Kampf liefern, eine 1:1 Ableitung einer fortgeführten Kampftradition halte ich persönlich aber für historisch unzulässig. Hier arbeiten die historischen Fechter viel nachvollziehbarer und auch ganz bewusst nach historischen Vorbildern. Sie haben aber auch den Vorteil von weitaus mehr erhaltener Dokumentation aus dem Spätmittelalter. Der Vollständigkeit halber nochmals: VK ist deshalb nicht schlecht(er) oder abzuwerten, es ist schlichtweg nicht historisch, muss es aber auch nicht sein.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

7. Kommentar von Bigman am 28.07.2011 um 10:50

letzter satz
ist besonders wichtig und korrekt.

hauptsache spaß machts

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

8. Kommentar von Ludwig am 28.07.2011 um 11:10

unterschreib
"letzter satz
ist besonders wichtig und korrekt.

hauptsache spaß machts"

*sign* manchmal ist der gemeinsame Nenner das ausschlaggebende.

L.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

9. Kommentar von Norbert am 28.07.2011 um 11:15

finde ich auch
Ja, und Spaß machts wirklich - auch mir!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

10. Kommentar von atavar am 28.07.2011 um 13:50

netter artikel
es wäre sicher auch einmal ne gute sache, wenn man sich nicht nur zu turnieren trifft, sondern wirklich übergreifend miteinander diskutiert und arbeitet. im sinne von training und einer gemeinsamen linie.
denn es kocht ja wirklich noch jeder ein wenig sein eigenes süppchen.

aber jeden historischen bezug abzusprechen finde ich etwas zu voreilig. als historische volagen werden immer wieder historische fechtbücher, turniere und fechtschulen herangezogen.
aber irgendwie finde ich nirgendwo verweise und unterlagen auf die ausbildung von soldaten zum beispiel. ich glaube doch, dass man bezüge zum vk am ehesten im militärischen bereich findet. womöglich eher zur ausbildung als trainingsmodus für den ernstfall. denn im vk lernt man doch ganz anders mit dem adrenalin umgehen als beim schaufechten.
kennt jemand belege für militärische ausbildung?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

11. Kommentar von martial am 28.07.2011 um 15:50

guter artikel
ich finde den artikel gut. die leicht provokative art von holmgang ist ganz lustig, mehr aber nicht. ihre "harten kampfvideos" finde ich eher langweilig bis lähmend. das einzige was sie rettet ist die musik von siebenbürgen.

ich stelle mir immer die frage, was die leute mit vollkontakt meinen oder zeigen wollen: ist das eine simulation fuer das blossfechten, soll der gerüstete kampf simuliert werden, die wirkung eines streitkolbens auf irgendeine rüstung festgestellt werden  ....... usw. ....

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

12. Kommentar von Grimjau am 28.07.2011 um 22:56

Gemeinsame Linie?
Man schreibt Vereine an die laut Eigendefinition VK betreiben an und fragt ob man mal bei einen Training mitmachen kann.
Bis jetzt hat keiner auch nur darauf geantwortet. Soviel zum Thema miteinander oder gemeinsamer Ideen Austausch.
Inzwischen habe ich es aufgegeben.

Zum Thema Respekt und Anerkennung.
Bedauerlicherweise hat die sog. VK-Szene sich selbst ins Abseits gestellt.
Aufmerksamkeit um jeden Preis hat eben ihren Preis. Es wird Jahre brauchen bis über die leidigen Themen Gras gewachsen ist.
Was soll´s, so wie man in den Wald hineinruft so schallt es zurück.

Ich betrachte VK als Erweiterung zum HF. Turnierkämpfe wo der Stich zum Körper und der Schlag auf dem Kopf erlaubt sind.
Eher als Militärische bzw. Kriegshandwerk des einfachen Soldaten. Ich trainiere genauso nach Fechtbuch (I.33) und Versuch die Ausrüstung möglichst Historisch zu gestalten.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


13. Kommentar von Valentin am 29.07.2011 um 08:06

Hallo Grimjau,
darf ich fragen welche Vereine genau du angeschrieben hast, die laut Eigendeffinition VK betreiben?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


14. Kommentar von Grimjau am 29.07.2011 um 08:12

Wozu?
Ich schrieb keine deutschen Vereine an, sondern nur einige aus Österreich.
Für mich hat sich  das Thema erledigt, endgültig.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


15. Kommentar von Valentin am 29.07.2011 um 08:34

Es gibt in Österreich oder auch Deutschland
nur vier VK-Gruppen die regelmäßig trainieren bzw. trainieren könnten:
-Primanocte
-Bluthunde
-mine Gruppe in Nürnberg
-noch eine Gruppe in Münster

OK, jetzt weiß ich bescheid dass Primanocte und Bluthunde haben dir die Tilname an ihrem Training verweigert und werde sie diesbezüglich ansprechen. Mal schauen was beim Gespräch herauskommt.

Danke dir für die Info.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

16. Kommentar von Arch am 29.07.2011 um 08:36

also
sind das die einzigen, die nach deiner Eigendefinition VK machen?
:D

Trollololololo! Problem?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

17. Kommentar von Valentin am 29.07.2011 um 08:40

Die Definition
,was jetzt das Begriff Vollkontakt im Bezug auf Kampfsport bedeutet, findest du sehr schnell bei Wikipedia. Die Eigendefinition hat damit nichts zu tun.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


18. Kommentar von Arch am 29.07.2011 um 08:55

Hab
schnell nachgeschaut. Komm auf Wikipedia bei der Suche "Vollkontakt" nur zu Kickboxen und da is keine Allgemeindefinition. Auch nicht im Artikel Kampfsport. Auch Google bringt nichts Sinnvolles bei "Definition Vollkontakt" oder "Vollkontakt"...

Kannst dus mir kurz hier reinkopieren?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

19. Kommentar von Grimjau am 29.07.2011 um 09:05

Danke für die Unterhaltung.
Es gibt schon mehr Gruppen in Österreich und Deutschland.
Aber anscheinend hast Du eine etwas eigene Vorstellung davon wer was macht.

Nichts für ungut Valentin, ich respektiere Dein Können und Deine Hingabe für den VK-Sport.
Nur immer öfter glaube ich dass Du sehr große Scheuklappen trägst und Dich zu sehr aufdrängst.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

20. Kommentar von Valentin am 29.07.2011 um 09:06

da findet man nichtnur Kickboxen...
Wenn man nach dem begriff „Kampfsport Vollkontakt“ in Wikipedia sucht, findet man schnell eine Liste diverser Kampfsport- und Kampfkunstarten. Alle diese Kampfschulen vereinigt eine gleiche gemeinsame Idee – ein Wettkampf mit festen Regeln die ein fest geregeltes kampftechnisches Arsenal mit dem vollen Körper- und Krafteinsatz zulassen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

21. Kommentar von Valentin am 29.07.2011 um 09:11

Sehr gut, Grimjau,
dann gib mir doch einen Beispiel, sprich einenNnamen irgendeiner Gruppe die VK betreibt, die du angeschrieben hast und die nicht geantwortet hat. Ich möchte mich zu gern über andere VK-Gruppen in Österreich informieren.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

22. Kommentar von Arch am 29.07.2011 um 09:23

Ja
wo ist sie jetzt die Definition?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

23. Kommentar von Valentin am 29.07.2011 um 09:28

Ist doch klar erkennbar.
Wenn man die VK Kampfsport- und Kampfkunstarten genauer betrachtet dann ist die Definition doch einfach – Einsatz der nach dem Regelwerk zugelassenen Kampftechniken unter vollem Körpereinsatz.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

24. Kommentar von Arch am 29.07.2011 um 09:29

Wie jetzt
nach dem Regelwerk? Dann isses ja doch eine Eigendefinition je nach Gusto oder?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

25. Kommentar von basti am 29.07.2011 um 09:31


\"Einsatz der nach dem Regelwerk zugelassenen Kampftechniken unter vollem Körpereinsatz.\"  schöne definition - und sogar auf das hütchenspiel und fangenspielen anwendbar...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

26. Kommentar von Valentin am 29.07.2011 um 09:39

Ja, genau, Basti.
Wenn Dein Ziel ist es die Hüttchen oder andere Mitspieler beim Fangen zu bekämpfen, dann ist die Definition für Dich genau richtig.

So, jetzt verlasse ich diese wirklich anspruchsvolle Diskussion und lasse die Koryphäen der hist. Szene unter sich.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

27. Kommentar von Arch am 29.07.2011 um 09:41

Schade...
jetzt werde ich - der ich seit Jahren keine KK und HF mehr mache - nie die gültige Definition für die Gruppen die befähigt sind VK zu machen und regelmäßig zu trainieren kennenlernen.
Aber ich verstehe, dass dir die Diskussion hier zu blöd is... schade. :(

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

28. Kommentar von Grimjau am 29.07.2011 um 10:00

Du hast eine PM, Valentin
Ich halte nichts davon Schmutzwäsche öffentlich zu waschen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


29. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 29.07.2011 um 10:11

Im Prinzip...
...erleben wir hier die Demonstration der im Artikel aufgestellten These der kommunikativen Problematik. Vielleicht braucht VK nicht nur ein klar definiertes Regelwerk sondern auch einen oder mehrere sozial kompatible Sprecher. Sonst kommen Außenstehende zum Eindruck, dass es Einzelfiguren gibt, die bestimmen wer VK macht (machen darf) und wer nicht, die bestimmen was VK ist und was nicht - die Kriterien dafür aber nicht preisgeben oder situationsabhängig erfinden.

Wenn VK eine geschlossene Gruppierung sein will, die keine neuen Kämpfer will oder braucht, könnte man das ebenso deklarieren. Antworten auf dem Niveau "Du kennst Dich nicht aus" oder "Suchs Dir doch selbst zusammen" sind für die Person, die sie äußert, vielleicht unterhaltsam, haben aber keinen Informationsgehalt für Interessenten.

Ein Problem stellt auch die selbst gewählte Verteidigungshaltung dar, die überall "Feinde" des VK wittert - was faktisch aber nicht haltbar ist. Wenn jemand fragt, was VK eigentlich ist oder wo es sich hinentwickeln will, ist es kein Angriff sondern Neugier. In welchem Kampfsport blockt man in Richtungen, aus denen gar kein Angriff kam?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
6 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

30. Kommentar von basti am 29.07.2011 um 10:16


lieber valentin, vielleicht fällt dir ja, wenn du deinen post von vorher nochmal durchliest, auf dass das als definition einfach unvollständig/uneindeutig/unbrauchbar ist - oder möchtest du behaupten dass mit diesem satz der vollkontaktkampfsport erklärend und allgemeingültig zusammengefasst ist? nämlich dass der begriff so definiert ist dass man, wenn man über keinerlei vorwissen verfügt und nur die bezeichnung "vollkontakt" und die definition liest sich auskennt was damit gemeint ist und was man dabei macht, warum man es macht und wie man es macht bzw. machen darf?

wenn ich mich hinstelle und sage "historisches fechten" sei "das üben von tödlichen techniken, ohne vorzuhaben sie im eigentlichen sinn einzusetzen" dann müsste ich mir genauso anhören dass das jetzt als definition fürs historische fechten untauglich/falsch/schwammig ist und genauso gefallen lassen dass man die definition jetzt auch für karate, scheibenschießen und eine übung des bundesheeres verwenden könnte...

also, nicht gleich beleidigt sein wenn mal wer ein wenig provokant zurückschreibt (und den holmgang-verweis spar ich mir jetzt).

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
6 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

31. Kommentar von atavar am 29.07.2011 um 10:17

sozial kompetente sprecher...
das wär schon was. aber da ja leider innerhalb der "VK-szene" keine einigkeit besteht (weder was die eigendefinition angeht, noch die definition ihres sports), kann sie sich wohl kaum auf einige wenige sprecher einigen. und wie in fast allen bereichen des lebens, sind jene die am lautesten schreien, nicht jene welche die mehrheit vertreten, sondern einfach jene, die von der mehrheit wahrgenommen werden.
leider...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

32. Kommentar von Wilhelm von Baumgarten am 29.07.2011 um 19:12

Traurig !
Ihr seid leider solche Würstchen, mir geht schon der Senf aus !

Zum 1000sten Male das selbe Geseiere. Geht euch das nicht schon selbst auf die Nerven ?
Stellt euch doch soviele Regeln auf wie ihr wollt, wenn´s euch glücklich macht.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 5 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

33. Kommentar von atavar am 30.07.2011 um 12:01

der senf is schon fad...
es geht ja weniger darum möglichst viele regeln aufzustellen, als darum, eine einheitliche linie zu finden die man geschlossen vor aller welt präsentiert. so etwas würde nämlich höchstwahrscheinlich die akzeptanz des vk-fechtens erheblich steigern.

aber solange leute artikel und stellungnahmen nur kurz überfliegen und dann mit senf um sich werfen der gar nicht zum menü passt, wirds damit wohl leider nix!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

34. Kommentar von Kugelblitz am 30.07.2011 um 19:33

Die üblichen Verdächtigen
Herzlichen Dank an den Chef Redakteur für diesen Artikel. Er bietet sehr gute Denkanstöße für die zukünftige Entwicklung von historischen Kampf-Turnieren oder – um noch weiter zu gehen – historischen Kampfsport. Jedoch haben es wiedermal die üblichen Verdächtigen geschafft, innerhalb von 3 Tagen zu zeigen, dass eine sachliche Diskussion mit dieser 'Elite' nicht möglich ist.

Daher meine Frage an Valentin, Prima Nocte, Bluthunde, Gruppe aus Nürnberg und Münster:
Wenn ihr meint, dass das was Ihr macht das einzig richtige ist, warum mischt Ihr euch dann hier ein?
Kann euch ja dann eigentlich wurscht sein was das gemeine Fußvolk macht!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

35. Kommentar von Kugelblitz am 30.07.2011 um 19:37

Zumindest gibt es noch Hoffnung...
So und jetzt wieder zu etwas konstruktivem: es gibt durchaus Leute die zusammen was auf die Beine stellen und mehrere Vereine in einem Turnier vereinen können. Ein Beispiel das Turba Ferox Sommerturnier. Oder die Linienkämpfer (auch wenn diese Sache jetzt nicht ganz das Thema trifft). Dort passiert das was meiner Meinung nach das wichtigste an der ganzen Sache ist: Austausch von Information und Erfahrung und man lässt auch andere Meinungen zu.
-- es ist ein MITEINANDER und kein ich bin besser als du --
Vielleicht wärs daher nicht schlecht eher von diesen Seminaren – die man ja bekanntlich entsprechend honorieren muss - weg zu gehen und mehr kleinere, vereinsinterne Veranstaltungen organisieren. Es würde dann ein gemeinsames Erarbeiten sein, was ein Ergebnis bringen müsste, dass für jeden akzeptabel wäre. Denn das Wissen scheint ja dazu sein, nur bei der Umsetzung gibt’s meist die Differenzen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

36. Kommentar von atavar am 30.07.2011 um 19:52

da geb ich dem kugelblitz recht...
man kann sich vor allem an den linienkampftrainings ein gutes beispiel nehmen.
auch wenn da kein vk betrieben wird. sie arbeiten miteinander. und zwar an ihren grundlagen, am spielerischen sammeln von erfahrung und an ihrer kommunikation. und was das wichtigste ist, nach außen hin gibbet da kein rumgemotze, keine anwandlungen elitärer hochnäsigkeit (jeder ist da willkommen, sogar wir vk-ler^^) und es wird versucht eine richtig breite basis zu schaffen, bzw. ist dies eig. schon geglückt.
und vorbildlich auch, was die regelmäßigkeit solcher gemeinsamen trainings angeht.

ich glaube einfach nicht, dass es reicht wenn sich einfach nur eine handvoll vereine zu turnieren trifft um festzustellen, wer grade am besten im training ist.

*greez*

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

37. Kommentar von Valentin am 31.07.2011 um 09:47

OK, jetzt reicht es aber langsam.

Generell zu diesem Artikel – wie ich schon sagte ist er zu oberflächlich.
1.    Ich betreibe VK seit über zehn Jahren, und das Thema kann man nicht in einem Artikel, der gerade aktuell zu den letzten Ereignissen ein Mal im Jahr erscheint, erläutern.
2.    Florian Machl hatte mindestens sechs Jahre lang mehr als genug Möglichkeiten mit mir über den VK-Schwertkampf zu reden. Hat er aber nie getan. Auch dieses Jahr spielte er wie immer Paparazzi und fotografierte lieber vom Weiten, als die Leute direkt vor Ort anzusprechen.
3.    Auch die 5 min. langen Interviews in seiner Sendung, die er mal mit mir gemacht hat, bringen auch niemanden weiter, da das Thema kann man innerhalb von 5 min. nicht ausführlich genug diskutieren.

Aus drei diesen Punkten resultierend, und in Betracht ziehend dass Florian hat mir persönlich versprochen mal mich zu sich in die Radiosendung einzuladen um ausführlich zu interviewen, was er aber immer noch nicht getan hat, kann ich nur folgendes sehen – den Florian interessiert in Wirklichkeit das Thema gar nicht, es redet darüber nur aus aktuellem Anlass um die „Einschaltquoten“ auf seiner Huscarl-Homepage zu steigern. Diesen Verdacht bestätigt auch die Tatsache dass kurz nach dem Turnier schrieb er mich über Facebook an, bombardierte mit diversen Fragen und eigenen Schlussfolgerungen… Und jetzt mauert kleinste Stücke unseres Gespräches in seinen Artikel ein.

Jetzt wird natürlich der Florian in seiner Wut aufspringen und allen hier mitteilen dass dieses Jahr vor Ort sprach er mit dem Andreas und mit ein paar anderen Turnierteilnehmern... Nur dass diese etwas junger sind bzw. auf das Interview nicht vorbereitet waren, oder es gar nicht wollten – das interessiert natürlich niemanden.

Und jetzt zu dem Rest von euch…
Jahre lang sehe ich nur Gespräche und keine Taten.
-    Über die Regeln sprechen die ganze Zeit meistens die Leute, die selbst am Turnier noch nie aktiv beteiligt waren.
-    Man redet über irgendwelche Erfahrungsaustausche, aber erscheint gar nicht vor Ort. Obwohl auch dieses Jahr es genug Regenpausen und Möglichkeiten nicht zu reden, sondern zu handeln gab.
-    Man spricht über irgendwelche Zukunft, Spaltungen, Kampfsport, Spaß, Aggressionsabbau, Begeisterung am Schwert… Man spricht und spricht und spricht…

Und ich rede nicht, ich handle.
-    Ich bin derjenige gewesen, der beim allerersten Turnier in Kaprun allen anderen Teilnehmern gezeigt hat was überhaupt Vollkontakt ist.
-    Ich bin auch derjenige, der die Idee mit der doppelten Abgrenzung einfügte.
-    Ich bin derjenige der die meisten, leider inoffiziellen, aber das ist ein anderes Thema, Regeländerungen in Kapruner Regelwerk durchgesetzt hat.
-    Ich bin auch der Grund dafür, dass die Schiedsrichter vor dem Turnier sagen immer noch laut: „Wie machen wir es: losen wir die Kämpfe aus, oder machen wir wie immer Nürnberg gegen die ganze Welt?“
-    Ich bin auch der Trainer von den Turnierteilnehmern die im Turnier von den anderen einen hohen Respekt und Anerkennung bekommen.
-    Ich bin derjenige der in der Lage ist erfahrene Leute auch vom Ausland  zu dem Turnier zu holen, und einen Workshop zu organisieren.
-    Ich bin auch derjenige zu dem die Leute nach einem gewonnenen Kampf hingehen und sagen „Es war mir eine große Ehre“ oder „Trotz dem muss ich unbedingt bei dir trainieren“.
-    Ich bin auch derjenige der das Konzept eines „rundum erneuerten Turniers“ in Nürnberg ausprobiert hat, den der Andreas sofort im Endeffekt eins zu eins kopiert hat.

Könnte noch sehr viel mehr schreiben was ich so alles gemacht habe und welche Ergebnisse daraus gekommen sind.
Ich spreche jetzt für mich, möchte aber nicht dass es der Eindruck entsteht wie toll ich mich finde und wie schlecht sind die anderen.
-    Andreas schafft es seit Jahren praktisch alleine das Turnier in Kaprun zu organisieren. Und wenn er von uns was kopiert hat, dann ist es nur SEHR GUT, wenn wir ihm die Arbeit erleichtert haben und die „Erneuerung“ gut ankommt.
-    Hinter mir stehen auch die Leute die enorm viel leisten und ich bin diesen auch sehr dankbar dafür.
-    Auch die Kampfgruppen allgemein fangen langsam an ihren Horizont selbstständig zu erweitern. Viele fahren auch ins Ausland und bringen von da viel Neues mit. Dadurch werden auch unsere Turniere anspruchsvoller und interessanter.

Und absolut niemand von den ernsthaften VK-aktiven Kämpfern hat die Meinung dass unseres Tun wäre das richtigste oder beste. Sie gehen einfach ihren Weg und versuchen sich in dem was sie tun zu verbessern und das ist alles.
Aber das ist ja genau das was euch allen nicht gefällt. Ihr verkraftet es nicht wenn neben euch einer nicht nur klug daher spricht, sondern auch handelt. Ihr habt Angst eure eigene Wichtigkeit in der Szene zu verlieren, nur weil zu einem mickrigen Turnier in Kaprun, bei Regen und schlechtem Wetter, kommen mehr Zuschauer als man es gerne hätte.
Und dabei ist es unwichtig wie historisch oder nicht das eine oder andere ist. Die Leute sehen ARBEIT und LEISTUNG. Das ist was sie anzieht und das ist auch wozu ihr selbst nicht in der Lage seid. Alles andere ist reine Auslegungssache und kann man interpretieren wie man gerade gerne möchte.
Also interpretiert fleißig weiter. Puscht euch gegenseitig mit eurer eigenen Wichtigkeit auf.
Wir haben was Besseres zu tun. Es erwartet uns ein Turnier, und da redet man nicht sondern handelt. Auf uns kommt ein Wettkampf, Seminar, Workshop, Präsentation, ordentliche Versorgung der Teilnehmer… Es gibt genug zu tun und bleibt keine Zeit für Gespräche.
Ich verteile keinen Senf über die Menge die zwar über Erfahrungsaustausch spricht, aber noch keinen Nachweis erbracht hat ob sie diese Erfahrung zum Tauschen überhaupt hat. Über die Menge die über die gegenseitige Toleranz und Anerkennung diskutiert, aber noch nie in die Richtung gehandelt hat und auch nie handeln wird.

Einen schönen Tag wünsche ich allen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

38. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 31.07.2011 um 11:46

Reden oder handeln oder wie jetzt?
Bedauerlicher Weise bist Du, lieber Valentin (aka Garin) als primär verantwortlich dafür anzusehen, dass es sehr viele Konflikte und Mißverständnisse in der Wahrnehmung von VK gibt. Ich zitiere aus dem Artikel:

"Nach einigen Argumenten ist man schnell an einem Punkt angelangt, an dem man als dumm, unfähig und schlechter Kämpfer hingestellt wird, wenn man es wagt, den Vollkontaktsport zu hinterfragen. "

"Spricht man mit Vertretern genannter Gruppen, erhält man oft den Eindruck, dass jeder davon überzeugt ist, das einzig Richtige, Effiziente, Wahre und Beste zu tun. Und einer historischen Tradition zu folgen."

Schon Dein erstes Posting erfüllte diese self-fulfilling prophecy. Aggression gegenüber Fragestellern, während Du selbst über den Rest der Welt erhaben bist. Jegliche Frage im Diskussionsprozess wurde als "selbstverständlich" abgeschmettert, konkrete Antworten auf formell korrekte Fragestellungen sind von Dir noch nicht gekommen.

Du beschwerst Dich darüber, dass man mit Dir nicht redet - zum anderen sagst Du, Du redest nicht sondern handelst. Was jetzt? Für jemanden, der nicht redet, hast Du relativ viel Zeit für Flamewars in diversen Kampfsportforen. Was die Interviewsituation betrifft: Du warst mindestens einmal (ich denke sogar zweimal) zu Gast in der Radiosendung (die, ganz nebenbei, seit gut einem halben Jahr aus Zeitgründen nicht stattfindet). Sehr wohl haben wir in Kaprun miteinander gesprochen, sehr wohl fand ein längeres schriftliches Gespräch nach Kaprun statt. Stets hattest und hast Du die Möglichkeit, Dich auch im Forum mit den anderen Kämpfern und Zuschauern auszutauschen. Der Titel des Artikels ist "Der Weg zu Respekt und Anerkennung". Genau das ist bei Dir feststellbar: Du hättest gerne Respekt und Anerkennung von allen, aber ohne Erklärungen bieten zu müssen.

Weshalb andere VK-Kämpfer, mit denen wir kommunizieren, unerfahrener und schlechter als Du sein sollen, erschließt sich mir nicht. Bereits den ersten Kampf in Kaprun hast du 2011 8 zu 10 verloren - weshalb sollte Dein Gegner also inkompetenter sein? Die "mein Schwert ist das längste"-Mentalität ist für mich kein positives Beispiel und deshalb äußerte ich etwas weiter oben schon ganz klar, dass Sprecher mit sozialer Kompatibilität dem VK sehr nützlich wären. Ob Du dem VK als auffälligster Repräsentant wirklich einen guten Dienst erweist, darf hinterfragt werden - und dies unabhängig von Deinen respektablen kämpferischen Leistungen.

Wie stehst Du persönlich zu Holmgang, zu VK und Bloßfechten unter Alkohloeinfluss, zum Einsatz von Wuchtwaffen, zu Gewaltexzessen in irgendwelchen Kellerräumlichkeiten unter dem Deckmäntelchen etwas "historisches" zu tun? Verstehst Du Deine Mitverantwortung bei solchen Entwicklungen?

Valentin, Du grenzt Dich durch Dein Verhalten und Deine Äußerungen stets selbst vom Rest der Welt ab. Nach wie vor witterst Du überall Feinde Deines Sportes, was Du mit Formulierungen wie "Ihr habt Angst..." unterstreichst. Valentin gegen den Rest der Welt.  Es gibt kein "Ihr...", es gibt keine keine Verschwörung aller anderen gegen Deine Sportart. Jeder hat einen unterschiedlichen Zugang. Solange Du keine Antworten bietest oder jemanden präsentierst, der ohne Rundumschläge in der Lage ist, Antworten zu bieten, wird VK in Deinem Sinne sicher nicht von allen verstanden werden können - und ich kann nachvollziehen, weshalb viele es aufgeben, den Dialog zu suchen.

Warum suchst Du nach wie vor keinen Austausch mit anderen historischen Fechtern, beispielsweise beim Dreynevent. Dort wäre Dir auch Sparring angeboten worden, selbst eine Turnierteilnahme. Du schreibst, Du wärst als Trainer anerkannt. Das ist richtig, aber es gibt neben Dir auch noch Dutzende andere Trainer. Am Dreynevent sind Trainer aus der ganzen Welt anzutreffen, von denen viele mindestens die gleiche Zahl an Jahren trainieren wie Du. Sind diese alle unfähig? Hast Du vielleicht selbst Angst davor, etwas Anderes und Neues kennenzulernen? Weil jemand in seinem Segment des Kampfes besser sein könnte als der große Valentin? Findest Du es deshalb angemessener, Dich im Keller mit Holmgang zu zeigen, als an anspruchsvollen Seminaren teilzunehmen? Weshalb bist Du nicht in der Lage, anderen den Respekt zu erweisen, den Du für Dich und Deine Sportart einforderst?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

39. Kommentar von Wilhelm von Baumgarten am 31.07.2011 um 14:12

Blablabla....
Das Werkl drecht sich zum 1001. mal. Immer die selben Leute mit den selben Ansagen und den selben Vorwürfen - und das nun schon jahrelang. Aber andererseits heißt es doch immer "das ist ja nur unser Hobby" oder "Hauptsache Spaß" oder "wir müssen zusammenarbeiten" oder (mein Favorit) "Leben und leben lassen". Aber wie sieht´s in Wirklichkeit aus ?
Da gibt´s halt einige, die sich gegenseitig Zucker in den Allerwertesten blasen aber wenn jemand etwas anders macht oder nicht mit den Wölfen heult wird er hier genüsslich gebasht. Die "üblichen Verdächtigen" eben, auf die darf man.
Aber was bringen andere zustande ? Auch nur Luftblasen mit Plastikschwertern und Jogginghosen!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut. | 4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

40. Kommentar von Wilhelm von Baumgarten am 31.07.2011 um 15:16

Übrigends....
....gibt´s eine vereinsübergreifende Zusammenarbeit / gemeinsames Training schon seit über einem Jahr im Rahmen der "Milites Sancti Imperii" - daran könnten auch Einzelpersonen teilhaben. Die Nachfrage hielt sich bis jetzt aber in Grenzen. Wahrscheinlich weil wir dabei ohne Schwertmeister auskommen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


41. Kommentar von Valentin am 31.07.2011 um 15:38

Bereits den ersten Kampf in Kaprun hast du 2011 8 zu 10 verloren -
weshalb sollte Dein Gegner also inkompetenter sein?

Du hast absolut keine Ahnung über die Beziehung zwischen mir und diesem Kämpfer.
Es war mir eine Ehre gegen ihn zu kämpfen, es ist mir eine Ehre zu sehen wie er wächst und sich weiter entwickelt. Und es ist mir eine Freude dass er mich in diesem Kampf besiegt hat.
Und ich denke dass unsere Sympathie beruht sich auch auf Gegenseitigkeit.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

42. Kommentar von atavar am 31.07.2011 um 15:43

ein wenig vermessen...
ist allerdings die behauptung in ganz Ö und D würde es nur 4 vereine geben die regelmäßig vk betreiben und trainieren. da waren alleine auf valentins nürnberger turnier schon mehr anwesend.

und es gibt auch noch andere leute die internationale und gruppenübergreifende vk-treffen abhalten. ich denke da beispielsweise an die schwertberger.

aber genau diese einstellung, iwer sei auf ganz bestimmte leute angewiesen, könnte ja ein grund dafür sein, dass sich die nachfragen bei eben jenen in grenzen halten. schon mal daran gedacht?

und niemand braucht einen schwertmeister. aber es als große errungenschaft zu verkaufen, sich gelegentlich zu treffen und dann gerade mal ein wenig zu sparren oder eben "vk zu kämpfen" is ein bissl wenig.

und für jene die es immer noch nicht verstanden haben weil sie texte nur überfliegen, es geht nicht um das aufstellen iwelcher regeln (womöglich noch möglichst viele), sondern um das finden einer gemeinsam tragbaren definition dieses sports mit der alle begeisterten leben können und die so nach außen hin repräsentiert werden kann. eben um den "weg zu respekt und anerkennung".

aber wenn manche lieber in der ecke stehen und schmollen wollen, bin ich mir sicher, dass die mehrheit sie nicht vermissen wird.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

43. Kommentar von Valentin am 31.07.2011 um 16:09

Und zu dem Rest von deinem Post, Florian...
- Den Austausch mit den hist. Fechtern habe ich gesucht und gefunden. Umgekehrt hat aber nie was stattgefunden.
- Über den Dreinevent haben wir schon längst gesprochen.
- Wie ich zu Holmgang stehe ist dir auch längst bekannt.

- UND ÜBER DEN SPORT DEN ICH AUSÜBE DISKUTIERT MAN NOCHT KURZ MAL NACH EINEM DER LETZTEN EREIGNISSE. DAMIT BESCHÄFTIGT MAN SICH INTENSIV UND VIELE JAHRE. DESWEGEN BRINGT EIN KURZES BERRICHT IN DER RADIOSENDUNG ODER EIN ZUM 100000 MAL ERÖFFNETES THEMA IM FORUM NICHTS.

Begreife das, akzeptiere das oder lass es einfach sein.

Schönen Tag noch

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

44. Kommentar von Grimjau am 31.07.2011 um 19:40

Milites Sancti Imperii
Wo zum Teufel wurden diese Treffen bzw. Trainings kommuniziert.
In keinen der mir bekannten Foren stand irgendetwas darüber.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

45. Kommentar von Heinrich Wolfenreuth am 31.07.2011 um 21:47

Milites Training
@ Grimjau:

Ich muss ehrlich zugeben, dass wir die Milites Trainings sicher öffentlicher ankündigen hätten können. Angekündigt wurde die letzten Trainings welche in St.Pölten (Jahnturnhalle) stattgefunden haben im Forum der Prima Nocte, der Milites und ich glaube ich habe es damals auch ins Gungnirs Snata Forum geschrieben, der Rest bestand aus Mund- und Mailpropaganda.

Eine Ankündigung über Huscarl wäre wohl wünschenswert gewesen - haben wir aber leider versäumt!
In Zukunft werden wir die Kommunikation verbessern!

Heinrich,
im Namen der Bluthunde

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

46. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 31.07.2011 um 22:01

Gerne!
Gerne stelle ich Terminkalender, Forum und Kurznachrichtensystem dafür zur Verfügung. Für kämpferische Belange wurde das bislang eher von Slintesgeu und seinen Rundschild-Männern genutzt. Danke für Deine konstruktiven Worte Heinrich, sowohl hier als auch bei der BotN Nachricht.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

47. Kommentar von Wilhelm von Baumgarten am 01.08.2011 um 18:48

@Atavar
Tu doch nicht so als ob es dir ein Anliegen gewesen wäre bei uns mitzutrainieren. Abgesehen davon das du ja wahrscheinlich nichtmal eine adäquate Ausrüstung besitzt. Im Übrigen sehe ich den Kampf nicht nur rein als Sport sondern "nur" als Teil eines größeren Ganzen. Aber Abseits vom Kampf hast du darstellungsmäßig ja auch nix zu bieten. Und wenn dir Sparring zu wenig ist, wieviele Turniere hast du denn schon auf dem Buckel oder in wievielen Feldschlachten bist du denn schon gestanden ? Und wieviele Veranstaltungen habt ihr als Verein schon abgewickelt ?

Also bitte !

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


48. Kommentar von Ludwig am 02.08.2011 um 10:29

ich stell mich mal hier mitten rein....
und zwar weil ich teil des ganzen war in Kaprun...und zwar einer von drei Schiedsrichtern...und JA...ich komme eigentlich aus dem HF-Lager...warum hab ich das getan...ich hätte sagen können..."diese VKler interessiern mich einen sche****reck...nur mein Kung-fu ist richtiges Kung-Fu"...ABER das hab ich nicht getan...ich habs mir angetan mich zwei Tage in den Regen zu stellen und zu Richten...für die VKler...weil sie das zeigen was ich an Kampfsport mag...Vernunft; Mut; Entschlossenheit; Fairness; Härte und Kameradschaft...das sind punkte die finde ich auch im HF...

Das Turnier lief von der ersten Besprechung an SEHR kollegial und Gemeinschaftlich ab...sei es die Waffen- und Rüstungsabnahme, oder die wetterbedingte Änderung des Turniermodus. 

ich hab das ganze NICHT getan damit wer anderer das wieder auseinanderreisst....aber gut wir wissen alle das destruktion stärker ist als kreation...trotzdem Danke an alle die das so vehement versuchen, und unsere Bemühungen zu nichte machen.

Ja...es gibt einen Unterschied zwischen Äpfel und Birnen....Gottsei dank...sonst wär Obst Langweilig...

Ludy

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

49. Kommentar von Kugelblitz am 02.08.2011 um 12:45

Grundsätzliche Frage
Gilt für alle die bis jetzt zu dem Thema was geschrieben haben:
Wenn euch jemand zu einem sogenannten Vollkontakt-Turnier einladen würde ... sagen wir vereinsintern, einfach um diverse Anschauungen effektiv Umzusetzen ... also VKler und HFter so zusagen an einem Tisch ...

... würdet Ihr dann kommen?

(Prima Nocte, Bluthunde, Schwertberger, etz etz etz)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

50. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 13:48

Mal schauen, wie lange das so stehen bleibt...
Eigentlich hab ich mir Anfang des Jahres gesagt, dass ich nie wieder was auf Huscarl schreibe – eigentlich schade, dass ich hier umfallen muss, leider scheint die aktuelle Diskussion dies erforderlich zu machen.

Wenn ich mir die Entwicklung der letzten Monate anschaue, die Versuche Einzelner, Entscheidungsträger in Kaprun GEGEN das Turnier einzunehmen, immer maskiert mit „öffentlichem Interesse“ und „weinenden Kindern“, auch dem gezielten Herangehen an Entscheidungsträger, die zwar das Turnier als solches genehmigen, aber von der Materie kaum Ahnung haben, wird man den Eindruck nicht los, dass hier gegen das Turnier als solches und die VK-Szene im Allgemeinen Stimmung gemacht wird. Insbesondere die Untermauerung der Argumentation durch Fake-Videos der Gruppe Holmgang (dass es sich um Fakes handelt war dir sehr wohl klar, Florian Machl) zeigt recht deutlich, dass mit allen möglichen Untergriffigkeiten gearbeitet wird. Aber das sind wir ja schon aus dem Mail-Verkehr mit dem Herrn Herausgeber gewohnt.

Ich erinnere grade die Teilnehmer des Turnieres an meine warnenden Worte im Vorfeld bei der Besprechung: „Eine Front gegen Florian Machl. Er wird versuchen, an Interna heranzukommen. Wird versuchen Unfrieden zu stiften.“ Dass gerade Valentin ihn in Schutz genommen hat, wo er doch jetzt im Hauptfeuer der Kritik steht zeigt eine gewisse Ironie – denn dass ein derartiger Artikel kommen musste, war mir schon im Vorfeld klar.

Die hier im Artikel angesprochene „Nachtreten“-Diskussion fand mal wieder ohne die zugehörigen Personen statt – ist auch einfach, im Internet eine große Klappe zu riskieren. Auch hier hat der Herr Herausgeber wieder mal Stellvertreterfunktion, meinte er doch noch im Frühjahr, mir das eine oder andere in Kaprun noch sagen zu müssen. Das einzige was gekommen ist waren schmähende Worte Richtung Valentin (aka Garin auch wenn des längst nicht mehr der Realität entspricht) und schmähende Schrift gegen meine Person. Dein „Humpelstilzchen“ quittier ich dir mit einem Götz-Zitat.

Und auch die Antwort nach Ergebnissen des Turnieres muss der Herr Herausgeber schuldig bleiben – bis heute ist keine Anfrage an meine Person (die als einziges den Überblick hätte) eingegangen. Somit merkt man mal wieder die Inkongruenz im Verhalten von Herrn Machl – was er tut und was er versucht zu transportieren sind zwei verschieden Sachen.

Einige Dinge, die in diesem Artikel aufgeworfen wurden, bedürfen noch eines Kommentares:

Zum Dreynevent:

So wichtig und gut ich diese Veranstaltung für die österreichischen HF´ler (und teilweise VK)l halte, so wenig halte ich davon, sie als so szeneübergreifend und dem Austausch von Erfahrung verschrieben zu bewerben. Schon fast inflationär wird behauptet, man möge dort doch nur teilnehmen und zeigen was man kann. Dem ist halt nicht so. Die Veranstalter des Events behalten sich natürlich das Recht vor, einzelne Anmeldungen abzuweisen – was im Fall von Valentin bereits hier am Board passiert ist. Dies ist auch öffentlich nachlesbar. Ich stelle derartige Entscheidungen nicht in Frage – aber von Personen, die nicht in der Organisation dieses Events eingebunden sind aufgestellte Behauptungen und Einladungen empfinde ich persönlich eher lächerlich. Die Untermauerung der eigenen, ewig gleichen Argumente mit Verweis auf Fremdveranstaltungen (dem einen oder anderen unterstell ich sogar die Absicht, darum zu wissen, dass der geforderte Erfahrungsaustausch so nicht zustande kommen wird) ist eigentlich ganz schön arm.

Wie gut Veranstaltungen mit beiden Lagern funktionieren können, habe ich in Frasdorf erleben dürfen – ein Gruß an die Falkensteiner unter ihrem Grafen Seboto IV. Es gab sogar ein übergreifendes Turnier – und es gab keine Toten, keine Schwerverletzten.

Zum aufgeworfenen „sozial verträglichen Sprachrohr“: Mit welcher Arroganz glauben hier einzelne Personen, über eine ganze Richtung der historischen Darstellung richten zu dürfen? Mit welcher Überheblichkeit wird hier ein sozial verträgliches Sprachrohr gefordert – als wenn Valentin ein Kinderfresser und Drachenschänder wäre, den zu meiden alle aufgerufen sind.

Valentin Zerr verkörpert ein Ideal des sportlich agierenden, fairen Kämpfers. Ihm zum Vorwurf zu machen, dass seine Argumentation sich der allgemein vorherrschenden Art in diesem Bericht anpasst finde ich beschämend. Aber passend zur Art des Herrn Herausgebers. Einzelpersonen attackieren. Das kann er gut. Aber halt nur in seinem Medium. Du hättest genug Möglichkeit gehabt, deine Worte in Kaprun direkt in die Gesichter der betroffenen Personen zu sagen.

Zur Diskussion als solches: Wie ausgelutscht sind denn diese ganzen Vorwürfe, wie alt die ganzen  Argumente? Man könnte meinen, es hat sich in 6 Jahre nichts geändert – beide Lager stehen sich nach wie vor gleich unversöhnlich gegenüber. Lieber Florian Machl, liebe Ewiggestrige: Die Wahrheit ist eine andere – der Austausch findet statt – und braucht kein Medium ala Huscarl, das sich hier wichtig macht. Wir werden uns unseren Sport, unsere Leidenschaft von dir sicher nicht kaputtmachen lassen.

Andreas von Brenntenperch
Autor des „Codex Caprunensis“
Hauptverantwortlicher für das Freikampfturnier in Kaprun
Selber VK-Turnierteilnehmer

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 5 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

51. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 02.08.2011 um 13:52

Schön ...
... dass sich alle Vertreter des VK so gut benehmen können. Mehr ist zu diversen Ausbrüchen nicht mehr hinzuzufügen. Wie Dir bereits bei Deiner letzten Rundum-Beschimpfung gesagt wurde, lieber Brenntenperch: Der Leser ist sehr gut in der Lage, sich selbst ein Bild zu machen. Genauso wie er erkennen kann, was ein Fake ist und was nicht. Leider fühlen sich manche Vertreter des VK offenbar nur und ausschließlich am Niveau persönlicher Anfeindungen wohl. Das mögen sie gerne tun, es muss ja nicht jeder darauf einsteigen. Genausowenig wie man beim VK mitmachen muss - es wird eben weiterhin jeder seiner Wege gehen und Du (und andere) demonstrierst sehr schön, warum das so war, so ist und so bleibt.

Edit: Besonders erheiternd ist die Tatsache, dass Du Dir vor Deiner Schimpforgie nicht einmal die Mühe gemacht hast, den Artikel zur Veranstaltung in Kaprun zu lesen. In dem die drei Turniersieger aufgelistet sind, so wie sie von Valentin weitergegeben wurden - obwohl natürlich niemand gefragt wurde...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

52. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 13:56

Du kennst das Sprichwort...
Wie man in den Wald hineinruft...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

53. Kommentar von Arch am 02.08.2011 um 14:32

Was
genau sind denn die Fake-Videos von Holmgang?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

54. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 14:41

Wir sind unter euch...in eurer Kloschüssel
Die berühmt berüchtigten \"Fight-Club\" Videos, gedreht teilweise in einer Nürnberger Tiefgarage und bei Holmgang im Garten.

Dass gerade diese augenscheinlichen Fakes und mit Absicht "hart" dargestellten Videos einer Gruppe aus Hamburg als Referenz für Österreich gelten sollen...hmm...ein wenig weit hergeholt im wahrsten Sinne des Wortes...aber "Bad News are good news" - wär ja blöd, wenn man nur Bratwurst-Journalismus machen kann. Und darin seh ich das Hauptproblem dieses Mediums: Es gibt nicht genug Skandale, deshalb muss man welche konstruieren.

Mal ne ganz direkte Frage: Wer von euch kennt denn die Holmgänger persönlich? Bzw. konnte schon mal gegen jemanden von denen im Turnier stehen? Da wird die Luft dünn - aber Hauptsache wir haben etwas, was wir als \"gefährlich und schlimm\" hinstellen können.

Holmgang provoziert aufs Übelste - aber das ist deren Sache.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

55. Kommentar von Arch am 02.08.2011 um 14:52

Also
sind oben verlinkte Videos nur Show und Gestellt und die hauen sich nicht wirklich so? Die sind ja weder in einem Tiefgarage noch in einem Garten gedreht?
Welche Videso meinst jetzt?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


56. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 15:25

Gut.
Zerlegen wir die Videos mal eins nach dem anderen:

1. Video: Stimmt - keine Tiefgarage, nur ein normaler auf Mittelalter getrimmter Hobbyraum eines Ma-Zeitgenossen.

Zitat Florian Machl: Das neueste Video von Holmgang Hamburg illustriert eindringlich, wohin ein völlig regelloser, ungezügelter Weg des "Vollkontakt-Schwertkampfsportes" führen kann. Das Video braucht keinen erklärenden Kommentar, sondern spricht für sich selbst. Auffällig ist, dass inzwischen hier auch Alkoholkonsum im Kampf toleriert wird (7:05). Der beschämende Unterschied zum Fechten schlagender Burschenschaftler ist möglicherweise, dass letztere mehr Regeln kennen und anwenden. Zitat-Ende

Was wird denn in diesem Video gezeigt? Dass es sich um Menschen handelt, die im Wissen um die Gefahr handeln. Alleine die Aussage "dass inzwischen hier auch Alkoholkonsum im Kampf toleriert wird" - was Herr Machl ja aufgrund der superguten Ausleuchtung und Kameraführung via Stativ CSI-mäßig belegen kann - zeigt schon, wie kommentarlos man eigentlich sein sollte. Hat er denn nachgefragt bei besagter Person ob des auch Alkohol war? Vor allem das Hinstellen, als wenn das was Holmgang macht (und hier wird wirklich viel getrickst, alleine von der Ausleuchtung in Puffrot, über die netten Einblendungen mit markigen Worten) DER STANDARD schlechthin ist... Und auch die unterschwellige Gleichsetzung mit schlagenden Bruderschaften...und nach so einem Kommentar sollen die Videos noch unvoreingenommen angeschaut werden?

Zitat Florian Machl: Fight-Club-Kampf von Holmgang unter Einsatz der schweren Wuchtwaffe Streitkolben. Auch nach einem schweren Knie/Beintreffer beendet der Angreifer den Kampf nicht und schlägt weiter auf den zumindest kurzzeitig kampfunfähig erscheinenden Gegner ein. Mehrere Personen sind nötig, um das weitere Kampfgeschehen zu unterbinden. Zitat-Ende

Wo genau der Treffer gelandet wird kann Florian Machl wiederum CSI-mäßig festlegen - ich persönlich hab es nicht gesehen - entscheidet selber, wie kampfunfähig jemand ist, der dann ohne Wackeln vom Platz geht. Aber F. Machl weiß dies definitiv vom Betrachten eines schlechten Videos zu beurteilen.

Zitat Florian Machl: In der Öffentlichkeit werden gemäßigtere Varianten des Vollkontakt-Kampfsportes präsentiert. Hier ein Mitschnitt vom immer noch sehr hart wirkenden Vollkontakt-Schwertkampfturnier Nürnberg. Zitat-Ende

FAKT: Das Nürnberger Regelwerk kennt deutlich mehr Verbote und Einschränkungen als der Codex Caprunensis. Das trau ich mir als Autor sowie als vorjähriger wie auch diesjähriger Turnierteilnehmer in Nürnberg zu sagen. Unschön ist es, wenn ständig mit zweierlei Maß gemessen wird.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

57. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 02.08.2011 um 15:32

Also...
... hast Du nicht nur den Kaprun-Artikel nicht gelesen sondern auch das Editorial und die zugehörigen Beispiele und Inhalte. Ich darf es für Dich verkürzt zusammenfassen: Es ist eine Fragestellung, was VK ist, wo es hin will und warum es historisch wäre. vielleicht vergisst Du kurz den Frust darüber, dass aufgrund Deiner Ausfälligkeiten eine Einladung an Dich ausgesprochen wurde, das Team zu verlassen. Vielleicht lieferst Du einige der gesuchten Antworten?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

58. Kommentar von Norbert am 02.08.2011 um 15:36

@Grundsätzliche Fragen
Würden viele HF zu einem VK Turnier kommen, um fechterische Anschauungen praktisch zu erproben?
Nein

Denn die Gegensätze in dem was wir tun (nicht wer wir sind) sind unüberbrückbar und schließen sich gegenseitig aus.
Beispiele:
  • Im sogenannten VK wird mit Stahlschwertern gekämpft, daher ist stechen aus Sicherheitsgründen (vernünftigerweise) verboten - Beim HF verwendet man üblicherweise Federn. Die sind zwar auch aus Stahl, aber biegsam. Wir HF leben vom Stechen.
  • Im VK werden historisch anmutende Rüstungen, Schilde und Helme verwendet, die auch Hiebe mit schwarfen Schwertern annulieren würden. - Beim HF wird ungerüstet gefochten. Mit echten Waffen wäre eine entsprechende Wirkung gegeben. Als persönlichen Schutz verwendet man moderne Gegenstände wie Fechtmasken und Sporthandschuhe die auch nur gegen die eigentlich ungefährlichen Waffensimulatoren schützen
  • VK verweigert die Nutzung von Waffen und Techniken, die auch in einem echten Kampf auf den gerüsteten Gegner wirken würden (man will ja nicht ins Gefängnis) und zählt die Hiebe auf Helm und Rüstung als Punkt - HF lehnt sich an die Selbstverteidigung des Spätmittelalters an.
  • hier probiert und forscht man - dort lernt man aus Quellen
.... und vieles mehr.

Tatsächlich ist es aber so, dass sehr viele Leute beim HF (ich eingeschlossen) dem VK Schwertkampf in hochmittelalterlicher Ausrüstung sehr positiv gegenüber stehen und sich auch praktisch damit befassen (ja, auch ich hab mal in Kaprun gekämpft). Viele HF haben auch durchaus brauchbare Rüstungen zuhause, obwohl sie fürs HF nicht verwendet werden, da das Interesse oft weiter geht als das Interesse an der Fechtkunst selbst. Die Zurückhaltung der HF gegenüber der sogenannten "VK Szene" resultiert nicht aus den Unterschieden in der Interpretation des Begriffes Schwertkampf, sondern ausschließlich aus dem Verhalten einiger Vertreter dieser Szene. Ohne die lästige Angeberei, ohne die ständigen Beleidigungen und die unterschwelligen Drohungen würden sicher viel mehr HF Sportler zu VK Veranstaltungen kommen und dort auch mal als echte VK mitkämpfen (ohne irgendwas daran herumzukritisieren oder so). Man lässt sich halt ungern blöd anmachen.....und ganz ehrlich, man hat es auch nicht nötig, trotz der Präpotenz mancher Exponenten hinzugehen, da es beim HF genug anspruchsvolle und harte Turniere gibt.

Findet ein Austausch statt?
Ja

Zum Einen, weil wie oben dargelegt, sich viele HF auch mit VK beschäftigen und zum Anderen, weil es tatsächlich Veranstaltungen gibt, an denen die wenigen besonders unangenehmen Exponenten nicht teilnehmen und sinnlose Diskussionen, wer denn jetzt der bessere/härtere Kämpfer sei, garnicht vom Zaun gebrochen werden. Tatsächlich gibt es seit über 10 Jahren in der Nähe von Wien (Wassergspreng) jedes Jahr ein Turnier, in dem auch immer ein Bewerb im VK durchgeführt wird. Und die Veranstalter sind ausgezeichnete Fechter aus dem HF.

Können VK beim Dreynevent Teilnehmen?
Ja

So weit ich weiß, werden von den Veranstaltern alle Personen akzeptiert, die sich fristgemäß anmelden, den Beitrag bezahlen und sich an die Hausordnung halten. Valentin Zerr hat in unserem Turnsaal und in unseren Veranstaltungen (wir sind NICHT Dreynschlag) ob seiner geäußerten Drohungen Hausverbot. Das sei nur erwähnt, falls hier ein Missverständnis besteht.

So, das musste gesagt werden - und nun bin ich wieder stille....

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
6 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

59. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 15:55

...
Nein, lieber Florian, die Zeiten meiner Antworten sind vorbei.

Nur weil sie dir grad nicht in den Kram passen, bohrst halt noch ein wenig nach, vielleicht quetschen wir ja doch noch ein wenig was raus...

FAKT: Auf sämtliche von mir vorgebrachten Fragen, Vorwürfe (ich weiß, bei dir ist des dann immer gleich beleidigend) und Anschuldigungen bleibst du nämlich in deiner nonchalanten Art ständig Antworten schuldig. Aussitzen - ja nicht rühren und auf andere zeigen. Geile Art.

Erklär dich doch mal zu deinen Versuchen, Keile ins Veranstaltungsteam von Kaprun zu treiben. Erklär doch mal, wie deine beleidigenden Worte über Valentin in meinem Lager wirklich gemeint waren.

Solange du dich nicht mal ausführlich zu den angsprochenen Themen äußerst, nehm ich dich als Gegenüber nicht mal mehr wahr.

Zu Norberts letztem Punkt: Mag sein des mit dem Hausverbot für Valentin - ob es so deutlich ausgesprochen wurde weiß ich nicht - und tut ja auch nichts zur Sache. DAS ist definitiv Sache der Dreynevent-Leute. Und die werden ihre Gründe haben.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

60. Kommentar von Norbert am 02.08.2011 um 16:07

Hausverbot und Dreynevent
Genau das ist das Missverständnis

Das Hausverbot habe ICH ausgesprochen (in Abstimmung mit unserem Verein) und das gilt für uns.
Wir sind NICHT Dreynschlag
Für da Dreynevent besteht daher keine Ausladung, von der ich etwas wissen würde....

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


61. Kommentar von Arch am 02.08.2011 um 16:13

Also
kann man zusammenfassend sagen, dass die von dir als FAKE und gestellt bezeichneten Videos eben das nicht sind.
Auch das dein Aussage, dass es beim Dreynevent so ist, dass "einzelne Anmeldungen abzuweisen – was im Fall von Valentin bereits hier am Board passiert ist. Dies ist auch öffentlich nachlesbar" eigentlich auch nicht so ist? Es is ein bisserl blöd zuerst etwas als Argument zu bringen und dann zu sagen "ob es so deutlich ausgesprochen wurde weiß ich nicht - und tut ja auch nichts zur Sache"...
Und wenn das, was in den Videos gezeigt wird für dich ebenso normal ist wie das du hier irgendwelche Sachen behauptest um sie dann 2 Posts weiter auf Nachfragen wieder revidieren zu müssen... naja
Ich jedenfalls bin froh, dass ich mit all dem nix zu tun hab und bleib bei meinem LH. Soll sich die Fresse polieren wer will. Nur bitte dann auch dazu sagen, dass es mit Mittelalter höchstens sehr am Rande etwas zu tun hat und sehr sehr sehr frei interpretiert ist. So frei, dass es eine nette moderne Sportart für einige ist, aber höchstens eine unseriöse Interpretation des Mittelalters.

Völlig ungeachtet darüber wie nett einige Asübende sind und wie toll die Kondition und Kraft ist von vielen ist und was für nette Jungs und gute Menschen im Berufsleben diese auch sein mögen. Nur das das auch klar ist.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
6 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

62. Kommentar von Oli am 02.08.2011 um 16:27

Dreynevent
Also, als Obmann des Vereins, der das Dreynevent veranstaltet, ist es mir wichtig, nachstehende Dinge klar zu stellen:

1. Das Dreynevent ist ein offenes Event. Wer sich anmeldet und bezahlt, ist auch dabei.

2. Wir haben bis dato NIEMANDEN ausgeladen oder jemandem die Teilnahme untersagt.

3. Wir behalten uns lediglich das Recht vor, Leute, die sich vor Ort schlecht benehmen, zu entfernen.

4. Valentin hat sich NIEMALS angemeldet und wurde dementsprechend auch niemals zurückgewiesen. Wer etwas anderes behauptet, LÜGT, und soll bitte Beweise dafür vorlegen.

5. Was Valentin, wenn ich mich richtig erinnere, vor einigen Jahren mal in einem Forum angesprochen hatte, war, dass er explizit eingeladen werden wollte und sich mit mir oder einem von uns im Rahmen des Events sportlich messen wollte. Dazu habe ich ihm damals, so wie es mir erinnerlich ist, sinngemäß geantwortet, dass ich persönlich a) generell keine Lust habe, micht mit ihm zu schlagen und b) selbst wenn er mich überreden würde, während eines Dreynevents wegen der Organisationsarbeit so gut wie gar keine Zeit/Gelegenheit habe, selbst zu kämpfen. Auch habe ich ihn nicht explizit eingeladen. Aber auch nicht ausgeladen. Dazu dann wieder Punkte 1. bis 4.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
8 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

63. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 02.08.2011 um 19:57

Wenn Fragen böse sind.
Es ist ja nicht so, dass ich nicht in den letzten Jahren persönlich meine Lektion gelernt hätte. In einer überschaubaren Szene kennt man eben jeden und muss damit leben, immer wieder auch persönlich angegriffen zu werden. Damit kann ich gut leben. Normalerweise werden wir beflegelt, wenn Sachverhalte aufgedeckt werden, die andere Personen lieber unter Verschluss gehalten hätten. Soll so sein. Dass man für das Stellen von Fragen angegriffen wird, ist neu, wird aber auch zu verkraften sein.

Hinzu kommt, dass niemand diese Fragen an Brenntenperch direkt gestellt hat, im Gegenteil - in der Berichterstattung wurde positiv hervorgehoben, dass es in Kaprun keine Prügelorgie gab sowie vorbildliche Sicherheit und medizinische Vorsorge gewährleistet wurden. Sogar die Tatsache, dass die Turnierarena dem historischen Vorbild des Buhurtes exakt entspricht, wurde festgehalten. Weshalb also diese beleidigte und zugleich hochaggressive Verteidigungshaltung? Nur beleidigter Stolz, weil im Huscarl-Team kein Platz für ihn war? Ich würde Brenntenperch nicht vorwerfen wollen, dass er bewusst mit der Unwahrheit spielt - aber eine recht spezielle Realitätswahrnehmung dürfte schon vorliegen.

Ich glaube, dass Brenntenperch froh sein kann, dass die für ihn offenbar sehr unangenehmen Fragen von mir oder anderen Menschen aus dem Umfeld von Huscarl gestellt werden - und nicht von der Kronen Zeitung oder einem anderen auflagenstarken Magazin. Die Chancen dafür sind angesichts der alljährlichen Ausschreitungen mit Schwertgebrauch im Umfeld des Turniers relativ hoch. Zur Verantwortung der Veranstalter hinsichtlich des angelockten Publikums äußert sich niemand - wiewohl eine solche bei jedem Fussballclub klar defniert ist.

Was wurde im Vorfeld gesprochen? Es gab eine offzielle Medienanfrage an die Veranstalter, ob man sich das Turnier in Kaprun aufgrund der beteiligten Personen in diesem Jahr wie Nürnberg oder die Hamburger Kellerausschreitungen vorstellen muss (siehe oben verlinkte Videos). Wenn man mit ganz einfachen Fragen nicht leben kann und nicht willig oder fähig ist, sie nachvollziehbar zu beantworten, sollte man eventuell überlegen, ob die richtigen Personen dafür eingesetzt werden, eine solche Veranstaltung in die Öffentlichkeit zu tragen. Abgekürzt mit "sozial kompatibel". Vielleicht findet sich ja noch jemand, auf den die Bezeichnung zutrifft.

Das Turnier in Kaprun kommt auch nach sechs Jahren nicht wirklich vom Fleck. Wo sind all die Kämpfer geblieben, die zu Beginn noch dabei waren? Die Geschichten vom ersten Versuch liegen vielen noch schwer im Magen, auch wenn man daraus gelernt hat. Warum konnten vor erst zwei Jahren kaum Kämpfer gefunden werden? 17 in diesem Jahr stellen auch nicht gerade eine besonders mächtige Zahl dar. Warum machten die kämpferisch sehr guten Wikinger in diesem Jahr nicht mit, obwohl ein Vertreter davon im Vorjahr sehr weit gekommen ist? Das mag alles gute Einzelgründe haben. Es kann aber auch daran liegen, wie hier mit Fragestellern umgegangen wird und wie man sich nach außen hin präsentiert. Das Motto ist "Friss oder stirb." Wie Norbert sehr richtig sagt - warum sollten sich HF-Kämpfer aber auch viele andere diesen Stil antun (Huscarl-Kämpfer, Linienkämpfer, Codex Belli Leute usw. usf.)?

Ganz persönlich denke ich, dass das Freikampfturnier in Kaprun ein Mittel zum reinen Selbstzweck geworden ist, und dieses ohne Rücksicht auf Verluste durchgeboxt wird. Weder waren am Samstag merkliche Zahlen der 400 Lagerleute unter den Zusehern (denen ist das Turnier nämlich sowas von egal), noch hat irgendjemand darüber nachgedacht, ob die überlaute Musikanlage das Lagerleben, zeitgleich eingeteilte Musiker oder den Markt als Ganzes störte. Sehr gut ist anhand der Bilderstrecken belegbar, dass trotz der Verbesserungen bis zu zwei Drittel der Zuschauer nach einer halben Stunde das Weite suchten. Alles Dinge, über die man normal reden können sollte - wo man Verbesserungsvorschläge machen, diese verwerfen oder annehmen könnte. Wenn man sich nicht für so verflucht erhaben und besser halten würde, als der Rest der Welt je sein kann.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

64. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 20:18

Zu Olli
Ich glaube mich, sinngemäß zu erinnern (deswegen auch der weitergeführte Gedanke einer Ausladung), dass deine Aussage war: Er soll machen was er macht, du machst was du machst, aber er soll seins nicht beim Dreynevent machen. Ganz konkret müsste ich jetzt die letzten drei Jahre Forenhistorie durchlesen um es zu finden.

Das war auch zu keinem Zeitpunkt als Kritik an eurer Veranstaltung gedacht - selbst wenn es eine Ausladung gegeben hätte, ein Verbot whatever...es is euer Ding.

Zu Arch: Siehe auch obiger Absatz für Olli bzgl. der Ausladung/Verladung von Valentin. Es sollte nachlesbar sein.

Inwiefern ich irgendwas relativiere oder doch eher die Vorannahmen eine F. M. einfach mal in der Luft zerreiss.

Witzig für mich ist, dass du genausowenig auf die von mir vorgebrachten Sachen eingehst, sondern nur Relativierung, nur Egalisierung siehst. Insofern find ich deine Art der Diskussion kontraproduktiv. Oder hast du den Vorwurf des Alkoholkonsums beweisen können? Also wird eine Vorannahme einfach mal als Fakt hingenommen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

65. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 20:29

Und mit dem Wort des Tages...
...der Predigt eines Florian Machl, der mal wieder nur ablenkt und auf die konkreten Fragen meinerseits bis auf einen Punkt nicht eingeht, verabschiede ich mich endgültig von diesem Medium.

Wie wichtig sich einzelne Personen nehmen lässt sich wohl in den Worten von Florian Machl ermessen, der sagte Zitat: "Wer mich für unwichtig erachtet, der hat mir Rede und Antwort zu stehen."

Ganz ehrlich Florian. Weder du bist wichtig. Noch ich bin wichtig. Mit dem Unterschied, daß ich meinen Platz kenne und nicht zwanghaft versuche, die eigene Wichtigkeit hervorzuheben.

VK wirds weiter geben. Mit Kaprun. Ohne Kaprun. Aber auf jeden Fall auch ohne Huscarl.

In diesem Sinne: Ein Salute all denen, die mich mögen, ein "schießt euch ein Gurkerl ins Knie" all denen die es nicht tun. Wer mich suchen mag - für Gespräche, Streit, Diskussion - der wird mich über Facebook finden - Das Turnier in Kaprun ist vertreten.

Allen anderen wünsch ich viel Erfolg bei ihrem Tun - egal ob HF, VK, MMA, KungFu, Holmganging whatever. Macht es mit Freude und offenem Geist - Schubladisierung und Einzäunung mit Starkstrom gibts eh hier huscarl genug.

Andreas von Brenntenperch

*und aus*

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
5 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

66. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 02.08.2011 um 20:35

Womit...
... wir nun endgültig am Kindergartenniveau angelangt sind.

Dieses angebliche oder vielmehr frei erfundene Zitat von mir kannst Du natürlich belegen? Ah so, leider, ups, da hast wieder was verwechselt. Naja, macht ja nichts, sind wir inzwischen ja auch gewohnt...

Viel Erfolg beim Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt vom Rücktritt. Soferne das bedeutet, dass Du nicht mehr trittst, wenn man Dir den Rücken zuwendet...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


67. Kommentar von Brenntenperch am 02.08.2011 um 22:17

Sorry, Verbesserung
Bevor ich Florian Unrecht tu, sollte folgendes Zitat noch richtig gestellt werden:

Korrekterweise hat er geschrieben:

und wer mir sagt ich bin eine nicht ernstzunehmende person
wird auch einstecken müssen

10.Mai 2011 via Facebook.

Das war mir noch ein Anliegen. Ich will auch Florian keine Wörter in den Mund legen, die er so nicht gesagt hat.

Ich hätt es auch ins letzte Statement von mir reinkopiert. Leider kann ich das ja nicht mehr ändern. Deswegen der Nachtrag.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

68. Kommentar von Valentin am 03.08.2011 um 09:04

Soweit es mit bekannt ist...
... trinkt Charlie (bei 7:10 links und halbnackt im Bild) absolut kein Alkohol. Er isst auch kein Fleisch und so weiter.
Zu dem ist mir persönlich absolut egal was sie da trinken, denn zu diesem Zeitpunkt sieht man keinen Kampf, keine Mutprobe und auch kein Training, sondern reinen Spaß.
Und bei anderen Momenten/Aufnahmen ist mir der Alkoholkonsum auf keine Art und Weise aufgefallen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

69. Kommentar von Arch am 03.08.2011 um 09:15

Achso
der links trinkt eh nix... ja ok...
Und der Rechts mit der 0.5 Glasflasche in der Hand dem jemand "Zielwasser" zuruft der trinkt auch nix oder Eistee?

ENHANCE! FLIP! ROTATE IMAGE! MORE ENHANCE! lol

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

70. Kommentar von Valentin am 03.08.2011 um 09:21

Zu dem Dreinevent…
Der Andreas hat alles richtig geschrieben.
Und bevor man da weiter rum diskutiert und rätselt…

Vor etwa 5 Jahren oder mehr wäre ich vielleicht dorthin als Teilnehmer gefahren, jetzt ist es dafür aber zu spät. Habe andere Ziele und Prioritäten.
Also als Teilnehmer – definitiv nein. Als Gast – warum nicht.

Aber ich bin vielleicht durch eine alte Tradition zu verwöhnt. Nämlich, EIN GERN GESEHENER GAST BRAUCHT SICH UM NICHTS ZU KÜMMERN.
Dreinschlag lädt mich zu diesen Bedingungen nicht. Also bin ich da nicht gern gesehen, bin für sie kein Gast. Also fahre auch nicht hin.

Wo wären wir jetzt gelandet, wenn bei Andi oder mir die Turnierteilnehmer keine Essensmarken/Essen und etwas Spritgeld gekriegt hätten, sondern selbst sogar für die Turnierteilnahme zahlen müssten?

Ja, ich weis, das gibt es auch. Aber schön finde ich es trotz dem nicht, und MEINE GÄSTE wird das nie treffen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
5 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

71. Kommentar von Valentin am 03.08.2011 um 09:35

Arch,
was regst du dich so auf?
Habe doch gerade geschrieben dass:
1.    Einer da trinkt absolut nichts.
2.    Es handelt sich um SPAß und zu anderen Zeiten trinken sie auch nichts.
3.    Es sind keine anderen Aufnahmen mit dem Alkohol bekannt.

Wo liegt jetzt Dein Problem? Dass einer da mit der Flasche in der Hand mit dem Säbel umkreist von seinen eigenen Leuten einwenig rumfuchtelt?

-    Sind da unbeteiligte dabei? – Nein.
-    Ist das an einem öffentlichen MA-Markt oder so? – Auch nein.
-    Wird da sonst noch irgendeiner Unbeteiligter gefährdet? – Nein.

Na also, wo liegt Dein Problem? Wozu die ganze Reaktion? Sollen die Jungs doch spielen. Wenn sie sich dabei die Finger aufschlitzen dann ist das doch ihr Problem, nicht deins.

Und bedenkt auch dass mit solchen Debatten, wie gerade hier, liefert ihr solchen Leuten wie Holmgang seeeeeeehr viel Stoff für weitere provozierende Videos. Und zwar zu recht. Leider…

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

72. Kommentar von Arch am 03.08.2011 um 09:46

Also
1. Hab ich mich nirgends aufgeregt? Mich wundert nur, dass du und Brenntenperch sagt da trinkt nirgends wer was. Stimmt aber einfach net...
2. Da is also nur Spaß und keine Mutprobe oder Kampf. Also sich mit scharfen Klingen ohne Schutz "5 Gänge oder aus erste Blut" zu beflegeln? Versteh ich dann was falsch?
3. Um andere Aufnahmen gehts auch nicht.

und

- richtig, da sind keine Unbeteiligten dabei
- es ist öffentlich weil es in einem öffentlichen Video ist
- stimmt

Mein Problem liegt da, das solche Sachen sehr wohl Auswirkungen auch auf die LivingHistory Szene haben werden. Aber dafür ist man hier scheinbar zu kurzsichtig um 1 und 1 zusammen zu zählen. Ich freu mich jedenfalls nicht auf den Zeitpunkt zu dem man dann keine scharfen Repliken mehr auf eine Veranstaltung mitnehmen darf weil ein biertrinkender Kerl dann dem anderen in Bauch gestochen hat.

Aber egal. Du bist hier bei Huscarl nicht bezahlt als Gast. Wundert mich eh das du was schreibst wo dich doch keiner auf ein Essen einladet.... echt.... strange Leute gibts.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

73. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 03.08.2011 um 09:51

Abby hat die ganze Nacht daran gearbeitet...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

74. Kommentar von Valentin am 03.08.2011 um 10:03

Arch, jetzt mal Klartext, extra für dich:

Es geht mir nicht um das Essen oder finanzielle Kompensation.. Aber ich habe nicht vor, zusätzlich zu der Reise nach Wien und Übernachtung, noch Teilnahmegebühren SELBST zu zahlen für die Veranstaltung die mich persönlich nicht unbedingt voran bringen wird, da meine Schwerpunkte wo anders liegen. Das tun gern gesehene Gäste nicht.
Das ist alles.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

75. Kommentar von Norbert am 03.08.2011 um 10:19

Gern gesehener Gast
add "nix zahlen und VIP Behandlung"
Ich spreche hier nicht für die Veranstalter des DE in Wien, sondern ganz allgemein!

  • Um ein gern gesehener Gast zu sein, muss man sich auch zu benehmen wissen.  Wer beleidigt und bedroht, wird nirgendwo gerne gesehen!
  • Um auf einem Symposium eine VIP Behandlung zu erhalten (keine Teilnahmegebühr, Anfahrt- und Hotelspesenersatz, eventuell sogar Gage), muss man dort auch eine Leistung erbringen, möglicherweise in Form eines Vortrages oder als Seminarleiter. Wer nix anzubieten hat und nix kann, was dort irgendwen interessiert, erhält auch keine Extrawürste!

Das gilt überall auf der Welt, sogar bei der Russenmafia. Deshalb ist es nachvollziehbar, wenn auch Veranstalter von HF Symposien es so halten.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
10 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

76. Kommentar von Oli am 03.08.2011 um 11:28

Seufz
Zeit für einen Realitätscheck

Beim Dreynevent ist es, wie von Norbert schon richtig beschrieben, so, dass Teilnehmer auch eine Teilnehmergebühr zahlen. Das Dreynevent ist nämlich keine karitative Veranstaltung, wir haben Kosten, die gedeckt werden müssen.

Die einzigen, die keine Teilnehmergebühr zahlen, sind unsere Lehrgangsleiter und Trainer. Das sind - oh Wunder, es handelt sich ja um eine HF-Veranstaltung - HFler.

Es ist also irgendwie naheliegend, dass wir jemanden, der HF ablehnt, net unbedingt als Lehrgangsleiter oder Trainer für HF einladen werden (wobei mir völlig wurscht ist, ob der stattdessen VK, Volleyball oder Hardcoreschach macht - er macht nicht HF, daher kein Trainer, daher Teilnahmegebühr)

Mir ist völlig unverständlich, wie jemand, der schon die Thematik einer Veranstaltung grundsätzlich ablehnt und zu dieser fachlich auch nichts beitragen kann oder will, a) auf die Idee kommen kann, dass es Sache des Veranstalters wäre, ihn als VIP ohne Kosten einzuladen und b) beleidigt sein kann, wenn das nicht geschieht.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
10 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

77. Kommentar von holmganghamburg am 03.08.2011 um 16:14 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

kindergarten
salve leutz,

wenn ihr schon über dinge redet, von denen ihr nichts versteht, dann möchte ich mal kurz was korrigieren:

1) einige holmgänger sind straight edge aber keine veganer. das wäre erweitertes sXe (wenn ihr schon darüber reden müßt).
2) valentin hat auf dem mps in rastede vor mehreren marktgästen beinahe eine schlägerei angefangen. er hat seitdem bei uns lagerverbot (er wollte sich mit manuel von emblas gesinde hauen).
3) warum redet ihr andauernd von vollkontakt, obwohl in kaprun nur semikontakt gekämpft wird. schwertkampf und ringen sind historisch nicht voneinander zu trennen. ich dachte ihr kennt die quellen.
4) warum sabbeln alle immer noch über das thema vk? es ist in deutschland ein bestandteil der ma-szene geworden. fertig. ob es euch gefällt oder nicht.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

78. Kommentar von Arch am 03.08.2011 um 16:27

Gehört
Holmgang denn eigentlich zu den 4 Vereinen in Österreich und Deutschland die VK machen können? *hihihi*

Ernsthaft:
Grenzt ihr euch als VK von Semikontakt bewusst so stark ab, dass ihr sagt es hat nicht miteinander zu tun? Siehst du den Strich zwischen Semikontakt zu eurem VK so stark wie das HF zu VK oder zu Semi?
Und weil du sagst in Deutschland ist VK-Teil der Marktmittelalterszene: Gibt es Marktveranstaltungen auf denen das geboten wird, was ihr macht/du als VK bezeichnen würdest? Oder mehr ein: Es ist Teil der Szene weil viele Leute die Marktmittelalter machen, machen auch VK?

Und fernab jeder Polemik: Wie haltet ihrs mit trinken? Denn der Kerl trinkt ja eindeutig was? Sagts ih "Is und egal, von einem Bier hat niemand einen Rausch" oder "Wenn Waffengang dann keinen Schluck"? Glaubt ihr isses im Sinne einer "öffentlichen Akzeptanz" (wollt ihr die überhaupt oder lieber im Keller/Trainingsraum/Tiefgarage bleiben) sinnvoll sowas als Video nach außen zu präsentieren?

Würde mich über ernste Antwort sehr freuen!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

79. Kommentar von holmganghamburg am 03.08.2011 um 16:59 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

fragen beantworten
thema vk:
wir betreiben frühmittelalterlichen vk und sind, soweit ich weiß, die einzigen auf dem gebiet. mit einigen kompromissen, was den hand und knieschutz angeht (funde), kämpfen viele mit äxten in blanker kette, ohne oberschenkelschutz und bloße brünne. für euch ist das ein schwanzvergleichssyndrom, für uns ein rekonstruktionsaspekt (soweit man davon reden kann). in einer tresorgleichen vollplatte ohne schildkantenstöße, tritte, bodenkampf, wurf- und sekundärwaffen kann wohl kaum von vollkontakt reden. es ist ein begriff aus dem kampfsport. kein kampfsportler der welt würde kaprun als vollkontakt- oder freikampfveranstaltung bezeichnen (heutzutage, freikampf = free fight). ein ritter als reiner infanterist aus dem 14. mit einem reiterschild und paul-chen-bewaffnung ist selbst für uns nichtreenactor zu un\"a\" (ja ich weiß, unsere gewandung ist scheiße, aber wir arbeiten daran. man kann sich anfangs nicht alles kaufen oder basteln). wenn man also 75% der damals gängigen kampfgeflogenheiten aus regeltechnischen gründen verbietet, bleibt nur ein reglementierter semikontakt (weichcore genannt).

Wir haben 2011 auf bereits zwei mps öffentlich vk gekämpft, inklusive spaßbuhurt. die anderen märkte mitgezählt, waren es neun veranstaltungen mit gruppen aus münster, oldenburg, bremen, berlin und hamburg. dem publikum gefiel es. das ist genug vk für das erste offizielle jahr der etablierung von diesem kampfmodus. in fünf jahren wird eine vk gruppe auf einem markt keine seltenheit mehr sein.

thema saufen:
in einem getränkemarkt besteht die hälfte des sortiments aus bier, den hartalk nicht miteingerechnet. das volk ist alkoholkrank. niemand von euch könne ohne alk oder nikotin auch nur ein lager oder eine party überstehen und trotzdem ausgelassen feiern. nicht zu saufen und keine drogen zu nehmen ist aber eine persönliche entscheidung. niemand hat sein leben so vorbildlich gelebt, um seine lebensart anderen aufzuzwingen, also trinken einige und andere nicht. sXe eben.
die leute sind alt genug um selber zu entscheiden, in welchem zustand sie kämpfen wollen. in harten fällen schreiten wir ein (siehe jomswikingermarkt in jork).

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

80. Kommentar von Arch am 03.08.2011 um 17:16

Schade,
dass da wieder diese Feindschaft und das herabwürdigen dessen was Andere machen, mitschwingt... Noch dazu wo du keine Ahnung hast was ich mache...
Und meinen Fragen bist elegant aber doch ausgewichen. Aber schön dass du weißt wieviel ich trinke und rauche und was ich für einen Schwanzvergleich halte und wie ich mich bei StraightX auskenne...
Kurz dacht ich mit dir zu reden wäre Gewinnbringender als mit Garin/Valentin der keine Antworten auf ernstgemeinte Fragen gibt und lieber hochtrabende Allgemeinplätzchen von sich gibt...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

81. Kommentar von holmganghamburg am 03.08.2011 um 18:26 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

genaue beantwortung
oh, tschuldigung. die antworten auf deine fragen lauten:

1) nein
2) ja
3) ja
4) ja
5) ja
6) egal
7) das ist keine frage
8) egal
9) ja

du bist jetzt nur keinen deut schlauer, weil man ohne hintergrundinfos keine dieser fragen beantworten kann. weder garin noch ich können das.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

82. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 03.08.2011 um 18:47

Alkoknüppeln
Grundsätzlich muss man bei der Thematik ja schon jubelnd im Kreis hüpfen, wenn ein Posting ohne gröbere Untergriffe endet. Sehr unterhaltsam für den leicht zu belustigenden Leser, wie gut sich die Hardcore-Vollkontaktler untereinander verstehen und wer bei wem überall Hausverbot hat.

Aber: Das ist euer Ernst, dass es euch egal ist, ob sich die Leute in eurem Kampfkeller vor oder während dem Kampf besaufen? Die Rechtslage ohne Alkohol ist im Fall einer schweren Verletzung schon nicht sehr eindeutig geklärt, meinst du irgendeine Versicherung zahlt im Schadensfall bei Alkoholisierung? Den Beinbruch kann man vielleicht mit "über die Treppe gefallen" vertuschen, die Schnittwunde mit "beim Butterbrot streichen abgerutscht" - in Kombination mit Alkohol wird es aber in jedem Fall haarig.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

83. Kommentar von holmganghamburg am 03.08.2011 um 18:58 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

denk mal nach
schon mal einen deutschen vollkontaktkämpfer gesehen, der besoffen gewirkt hat?

muß ich dir wirklich die satire und den humor erklären, wenn jemand mit einer bierflasche in der hand fechtet oder eine schnapsflache mitten in der arena steht?

wie naiv kann man denn sein?
hier mal was zum nachdenken:

Ein historischer Fechter ruft seine Freundin auf der Arbeit an (Moment, es geht noch weiter): „Schatz, ich habe hier ein Puzzle, aber ich kann's einfach nicht, irgendwie gleicht jedes Teil dem anderen!“ Darauf die Freundin: „Hast Du denn eine Vorlage? Wie sieht das Puzzle aus?“ Der historische Fechter: „Na ja, auf der Schachtel ist ein Hahn, der ist ganz rot ... aber ich kann's trotzdem nicht!“ Sie: „O.K., mein Schatz, reg Dich nicht auf, wir werden es heute Abend zusammen versuchen, ja?“ Am Abend treffen sie sich, sie sieht sich die Schachtel an ... GROSSES SCHWEIGEN... Dann sagt die Freundin: „So, Schatz, wir packen jetzt die Cornflakes wieder in die Schachtel zurück und reden nicht mehr darüber ...“

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

84. Kommentar von holmganghamburg am 03.08.2011 um 19:06 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

vernunft
ich muß aber nochmal die vernunft der vielen cbler und hf loben. die kämpfen wirklich nie unter alkeinfluß. immer wenn wir jemanden von denen auf einem markt herausfordern, sagen sie: "geht leider nicht, hab schon was getrunken."
auch vormittags um 11:00. ob kampfausrede oder wirklich angeheitert, können wir nie sagen.
und das ist nicht einmal ein witz.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


85. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 03.08.2011 um 19:07

Um genau zu sein ...
... kann ich mir viele eurer Videos nur mit Volltrunkenheit erklären. Aber du weichst im Grunde genommen aus.

Allgemeine Frage, wie siehts mit einem konkreten Statement zu Vollkontaktkampf und Alkohol aus? Ohne Cornflakes-Anekdoten aus der Zeit wo Holmgang noch Holmgängchen war. (Regeln habt ihr ja keine also kann ich kaum fragen was darin diesbezüglich festgehalten wird...)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

86. Kommentar von Kugelblitz am 03.08.2011 um 19:17

zu holmganghamburg...
Mal ungeachtet von wer trinkt was... und das Garin Lager verbot hat gggggg...
finde ich die Herangehensweise von Holmgang nicht schlecht. Den eines stimmt schon, im Kampf hat man nicht immer die gleiche Distanz. Da muss man auch im In-Fight was ausrichten können ;)
Ich weis jetzt kommen sicher wieder: Oh mein Gott, Hebel und Ringtechniken sind ja so gefährlich. Nun ich würd sagen da kommt es doch eher auf den gesunden Menschenverstand an - Was darf ich tun - was sollte ich vermeiden - wann bin ich geschlagen. Nur um das zu beherrschen gehört eines dazu ... Training, Training, Training

Und um die nervige Diskussion um Kaprun zu beenden... Also Gerüchten zufolge werden die Treffer wie in einer Bloßfechtsimulation gezählt (hab ich zumindest gehört) Das würde dann auch einige Entscheidungen erklären. Wenn das stimmt ist die Diskussion über Vollkontakt in Kaprun sowieso hinfällig. Also belassen wirs doch lieber bei einem schönen Fest wo jeder gerne hinfahrt.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


87. Kommentar von holmganghamburg am 03.08.2011 um 19:26 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

antwort
in rastede und warendorf waren alle teilnehmenden holmgänger zu jeder zeit nüchtern.
unsere polnischen gäste und einige andere vk-kämpfer aus deutschland haben abends viel gebechert.
auf dem kampfplatz war davon aber nichts zu merken. die haben das über nacht tatsächlich verstoffwechselt.

wer lattenstramm wirkt oder unkoordiniert handelt, darf bei einem öffentlichen turnier natürlich nicht kämpfen.
das werden wir keinem veranstalter antun.

im fight club kann jeder tun und lassen, was er will. von mir aus auch sturzbesoffen und nackt mensurfechten.
moment, geile idee. ich lade die tage mal ein video hoch.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


88. Kommentar von holmganghamburg am 03.08.2011 um 19:45 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

diskussion beenden
sorry leutz, ich fange schon wieder an zu diskutieren, lol.
macht mal weiter, wir lesen mit denken uns unseren teil.

auf allen neun märkten 2011 haben wir das publikum über das mikro (sofern vorhanden) gefragt, was es will.
"wollt ihr einen schaukampf oder einen richtigen kampf?"
"EINEN RICHTIGEN KAMPF!"
"wollt ihr eine wilde balgerei und ein ordentliches geraufe?"
"JAAAAAAA!!!"
"wollt ihr blut sehen?"
"JAAAAAAAAAAA!!!" (an dieser stelle wird man immer etwas stutzig)
"heftige schläge, hiebe und tritte?"
"JAAAAAA!!!"

und wenn dann der veranstalter danebensteht und mitruft ist alles klar.
fragt doch mal euer publikum auf einem ma-markt.
"wollt ihr rekonstruierte techniken in zeitlupe oder kämpfe sehen, bei denen nicht so gekämpft werden darf, wie es die rittersleut früher getan haben?"
publikum: ...verwirrung...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

89. Kommentar von Arch am 03.08.2011 um 20:21

ja...
so wars halt bei die Rittersleut...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

90. Kommentar von Doommaker am 03.08.2011 um 21:05

bei den letzten beiden posts sind mir 2 gedanken gekommen:
1) würde mich interessieren was das publikum zu "wollt ihr einen schädelbasisbruch mit hirnblutung sehen, bei der sich der kämpfer in seinen helm übergibt und bewusstlos in seiner eigenen kotze liegenbleibt?" (um so etwas zu vermeiden gehört viel training und disziplin sowie die nötige ausrüstung dazu und ich respektiere alle kämpfer die ernsthaft VK betreiben. könnt ich allein konditionsmäßig schon nicht.) auf "wollt ihr blut sehen" bekommt man erfahrungsgemäß auf MA märkten immer eine recht positive antwort zurück, und ja, es ist beängstigend, wenn 6 jährige Kinder "Schneid ihm die Leber raus!" "Wir wollen sein Herz sehen!" schreien. Das liegt aber eher daran, dass viele 0815 Marktbesucher leider die Darsteller nicht so ganz als Menschen wahrnehmen sondern aus einer Mischung aus Schauspieler, Gaukler (unabhängig von der Darstellung) und leblose Puppe. (Siehe die Marktbesucherzitatliste mit dem an-den-haaren-ziehen-um-zu-sehen-ob-sie-echt-sind.).
Natürlich ist eine lebendige Erforschung von, sei es HF oder Kampf mit damals gebräuchlichen Mitteln in diversen "Schwere"graden, immer mit einem verletzungsrisiko verbunden, es ist nur die frage wie weit man gehen möchte. Es ist eben ein Kampfsport.
Den Provokationsvideos von Holmgang stehe ich, unabhängig von dem was Holmgang ernsthaft betreibt (leider hört man von zweiterem weniger als von ersterem), sehr skeptisch gegenüber, da wie wir alle wissen und wie aktuelle medienberichte beweisen (es gibt da auch einiges aus massenmedienquellen was es nicht in die kurznachrichtenrubrik von huscarl schafft weil derartige publicity nicht dem entspricht worauf die meisten hier wohl hinarbeiten, um nicht unkonkret zu sein: ich meine diverse attacken von irgendwelchen idioten mit zierschwertern u.ä.) es genug idioten gibt die vielleicht durch solche videos ermutigt werden so einen blödsinn, wie er *dargestellt* wird nachzumachen. Ich denke, dass Menschen, welche sich ernsthaft mit einem Kampfsport beschäftigen auch im sozialen miteinander, sei es im Gespräch oder in der Öffentlichkeit, einen Respekt für die damit verbundenen gefahren nach außen tragen sollten.

2) unabhängig von holmgang: ich musste gerade an eine situation in einem schauturnier denken. relativ frei, die gewinner nicht abgesprochen, kämpfer von verschiedenen gruppierungen/vereienen. die kämpfer haben sich natürlich im vorfeld über die schutzausrüstung des gegenübers informiert. es handelte sich um ein zwischending zwischen semi- und vollkontakt, je nach definition (nach welcher in gewisser weise im oberen artikel glaube ich gefragt wurde, aber egal)
die paarung bestand aus 2 relativ erfahrenen kämpfern, der eine dem anderen jedoch sichtlich technisch und körperlich überlegen, nennen wir ihn k1. der zweite auch gut und trainiert. relativ vernünftig (solang man bei dem sport von vernunft reden kann ^^), aber etwas schlechter gerüstet und seine waffe vom eindruck des zuschauers nicht so ganz 100%ig unter kontrolle. (einige wissen sicher wie es aussieht, als ob ein schwert den anschein macht, als hätte es ein wenig ein eigenleben und die bewegungen nicht 100%ig klar geführt aussehen). nennen wir ihn k2.
im treffen aufeinander hat k1 eine relativ defensive haltung einnehmen müssen und konnte kaum angriffe landen, weil der gegner mangelnde schutzausrüstung hatte. k2 hatte schlicht und einfach kaum trefferzonen. im laufe des kampfes ist k2 in seiner kampfweise immer offensiver geworden. ich unterstelle mal weil er sich überlegen fühlte. k1 hat k2 dann, wenn ich mich recht erinnere, gewinnen lassen - oder zu boden gerungen. ist auch egal. und solche situationen sieht man leider öfters. dass erfahrene bzw. überlegene kämpfer im aufeinandertreffen in die defensive gehen, da das vermeiden von verletzungen, sowohl bei sich als auch beim gegner, mit abstand vor dem gewinnen kommt.

Ich möchte mich für die Anmaßung entschuldigen, als nicht-Kämpfer hier meinen Teil mitzureden und für die langen geschachtelten Sätze. Was ich mit dem Posting sagen möchte ist u.a., dass unabhängig davon was die leute wie gut oder wie schlecht, wie ernsthaft oder spaßhalber, wie hart oder weich, wie konstruktiv oder sarkastisch, ein teil der handlungen immer auf ein damit nicht vertrautes publikum trifft und es im rahmen eines ernsthaften auseinandersetzens mit der thematik kampfsport auch ein teil der auseinandersetzung sein sollte, wie das eigene tun auf andere und insbesondere auf die öffentlichkeit wirkt. sei es youtube, in diversen foren oder aug in aug auf bühne oder ring.

*mein senf*

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

91. Kommentar von Doommaker am 03.08.2011 um 21:07

EDIT:
gemeint waren die letzten beiden holmgangposts, arch hat es kurioserweise geschafft seinen beitrag schneller als ich zu tippen oO

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

92. Kommentar von Wilhelm von Baumgarten am 03.08.2011 um 21:18

@ Atavar 2.0
Danke für deine "äußerst nette" PN. Jetzt weiß ich wenigstens das du wirklich das allerletzte Würstchen bist ! Da hilft kein Senf mehr.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

93. Kommentar von Doommaker am 03.08.2011 um 21:30

EDIT Nr.2:
Noch eine Kleinigkeit zum Artikel selbst.
Ich persönlich würde den historischen Aspekt von VK weniger in "Turnier" als vielmehr in "Ausbildung"/"Training" sehen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


94. Kommentar von atavar am 03.08.2011 um 23:49

...
@ doommaker: was deinen edit nr.2 angeht geb ich dir auf jeden fall recht.

@ willi vom bäumchengarten: die wahrheit tut weh, gell? aber bitte. wenn du deine schmutzwäsche lieber öffentlich waschen willst, von mir aus. ich brauch mich vor dir sicher ned verstecken du schlumpf.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


95. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 04.08.2011 um 08:42

@Doom
Danke für den konstruktiven Beitrag. Was Du im zweiten Absatz ansprichst, war tatsächlich schon öfter zu bemerken - es zu erwähnen hätte den Artikel aber noch länger gemacht. Fakt ist, dass einige Schwertschwinger sich tatsächlich für unverwundbar, untreffbar und unbesiegbar halten. Wenn einer ohne Plattenschutz und ohne Beinschutz in einen Kampf mit einem voll Gerüsteten geht und meint, es läge an seinem großen Können, dass er nie verletzt oder getroffen wird, wäre ein "Realitätscheck" durchaus angebracht. Nur ein Vollpsycho drischt auf jemanden ein, der nicht ausreichend geschützt ist - Sport hin oder her, für die Folgen müsste man sich mit großer Sicherheit vor Gericht verantworten. Ganz egal, welche lustigen Zettel man vorher unterschrieben hat. Diese müssen nämlich auch dem Argument einer möglichen Sittenwidrigkeit standhalten. Und dann kommt noch die liebe Versicherung, die bei öffentlichen Kampfveranstaltungen gerne aussteigt, es sei denn man hätte es ausdrücklich hineinreklamiert... Alles Dinge, die allen so lange egal sind, bis etwas passiert. Wollen wir es nicht hoffen. Wobei uns das muntere Treiben in deutschen Kellern hierzulande noch relativ kalt lassen kann - solange es nicht importiert wird.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


96. Kommentar von Norbert am 04.08.2011 um 09:56

Ringen beim Schwertkampf
Nur zur Information für alle, die HF nicht so gut kennen:
Ringen ist ein wesentlicher Bestandteil des Historischen Fechtens.
Etwa ein Drittel des Trainings - bei uns wenigstens - hat Ringen, sowohl unbewaffnet als auch bewaffnet, zum Thema. Aus Sicherheitsgründen bereiten sich alle Trainierenden durch eine intensive Fallschule auf das Ringen vor (so wie es auch in modernen Sportarten mit Würfen gemacht wird).
Beim Freikampf wird der Gegner dann auch geworfen oder gehebelt, wenn sich die Gelegenheit ergibt.
Faustschläge oder Tritte sind ausgenommen. Zum Einen, um die Emotionen beim Sparring nicht überkochen zu lassen, zum Anderen aber auch, weil Faustschläge und Tritte (Ausnahme der "Dürer" = Tritt auf den Sack) nicht effizient genug sind, um ausreichend auf den Gegner zu wirken. Schließlich hat dieser ja ein Schwert.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

97. Kommentar von atavar am 04.08.2011 um 10:55

fallschule ist gut!
das ist wirklich ein absolutes muss. denn wer schon so nicht richtig fallen kann, der geht beim sturz mit waffe und/oder rüstung ein deutlich höheres verletzungsrisiko ein. nicht nur für sich, sondern durch unkontrolliertes fallen und mögliches gefuchtel mit der waffe auch für umstehende.

nur in einer sache muss ich norbert widersprechen. schläge sollte man keinesfalls unbeachtet lassen. natürlich wird ein schlag nicht gleich eine ko-wirkung erzielen, aber er wird mir womöglich genau die ablenkung/irritation/gelegenheit verschaffen die ich brauche um einen hebel oder wurf anzusetzen.

tritte können zwar ähnliche wirkung haben, müssen aber ungleich vorsichtiger und präzieser ausgeführt werden, da ich ja beim tritt meinen sicheren stand aufgebe. daher mag ich sie nicht.

im vk sind schläge und tritte ohnehin kein problem und beim hf mit wenigstens fechtmaske eigentlich auch nicht, wenn man etwas sparsamer mit der krafteinteilung umgeht.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

98. Kommentar von Oli am 04.08.2011 um 13:10

na kommts!
die 100-Kommentare-Grenze packen wir jetzt auch noch

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

99. Kommentar von Elric von Rabenfels am 04.08.2011 um 13:41

VK, Holmgang und andere Dinge
Ich möchte hier auch einmal meine Meinung beisteuern...

Und bitte darum, wirklich alles zu lesen. Auch wenn einem der Anfangsteil vielleicht nicht schmeckt, der Rest ist deutlich sachlicher gehalten, versprochen!

Viele hier scheinen in ihren Meinungen sehr festgefahren zu sein.
Auch der Auto dieses Artikels scheint sich mir mit Händen und Füßen dagegen zu wehren, von seiner Meinung auch nur einen Millimeter abzuweichen und seinen Horizont zu erweitern.

Bevor ich nun loslege eine Klarstellung: ICH bin der, der in einem der Videos von dem Streitkolben verprügelt wurde.

Nach dem 'schweren Beintreffer' hat mein Gegner aufgehört zu schlagen, ICH habe instinktiv nach seinem Streitkolben gegriffen um weitere Treffer abzuwenden... dann kam ein Zuschauer, den ich sehr gut kenne (etwas unnötigerweise) reingestürtzt, dann ist nix mehr passiert.

Ich habe keine Verletzung am Bein gehabt, der Treffer selber hat ein wenig geschmerzt, aber nach ein paar Minuten hab ich das nicht mehr gespürt. KEIN schwerer, furchtbarer Treffer. KEINE Folgen.

Ach ja, der Streitkolben hatte generell keine folgen im Sinne von Verletzungen. Eine Stunde Kopfschmerzen und zwei blaue Flecken. Oh mein Gott!

Aber genug jetzt!

Hier also ein kleiner Bericht meinerseits zum Thema Vollkontakt:

---Ende Anfangsteil---

Teil Nummer 1:

Was der Mensch nicht kennt, wird oft als böse, falsch oder verrückt beurteilt und in eine Schublade gesteckt.
Ich denke, das ist einer der Gründe, warum hier jeder 2te User das Videos komplett zerreist.

Hat man es schonmal selber gemacht? Nein.
Sieht es gefährlich aus? Ja.
Ist es anders, als das, was man sonst so sieht? Ja.

Schlussfolgerung: Die Leute dort müssen bescheuert sein, das ist total Scheiße und unverantwortlich. Denn das ist ja nicht normal!

Das ist eine natürlich abwehrreaktion, denke ich.
Natürlich kann man Holmgang Hamburg nicht als gänzlich unverantwortlich für die Reaktionen zeichnen.

Zur Erklärung: Als sie die ganzen (von vielen ungeliebten) Frühwerke, also ihre ersten Videos hochgestellt haben, ging es hauptsächlich darum, Publicity zu bekommen, die Leute darauf aufmerksam zu machen, dass es noch etwas anderes (den VK) gibt.

Das die Publicity auch oft negativ war, war etwas, was die Mannen von Holmgang Hamburg in Kauf genommen haben - und mal ehrlich: Verbreitet sich negative publicity nicht am schnellsten? Sie haben einfach mal ihre nicht standardkonforme Meinung abgegeben.

So sehe ich das ganze... das sehe als die Idee hinter den 'Frühwerken'.
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, Holmis.

Jetzt sind wir unbestreitbar an einem Punkt angekommen, wo zumindest die Meisten schonmal vom Vollkontakt gehört oder gesehen haben.

Mal ganz davon abgesehen, dass sich immer mehr dafür interessieren und es einmal ausprobieren möchten.

Nun, wann hat Holmgang Hamburg denn das letzte Mal jemanden in einem Video auf so doll auf die Schippe genommen?
Richtig, gar nicht mehr. Mir ist es auf jedenfall entgangen.

Jetzt sind es hauptsächlich Videos von Veranstaltungen, wo nach VK gekämpft wurde.
Die Musik ist ein auch von mir nicht wirklich geschätztes Markenzeichen, was die Videos von HH einfach haben. Was soll man machen. ;)

Teil Nummer 2:

Ich war dabei. Ich habe mit einer kleinen Gruppe Vollkontakt betrieben und trainiert, bin dann zu der Gelegenheit nach Hamburg gefahren um herauszufinden, was da nun los ist.

Tja, als ich angekommen bin, wurde ich ersteinmal sehr freundlich empfangen.
Man hatte an alles gedacht (Ja, auch die nächste Klinik ist nur 2 Straßen weiter, Arzt war vor Ort), die Atmosphäre war locker und gelassen.

Das war kein Markt oder Proletentreffen, es war ein Zusammenfinden von einem Haufen Leute, die alle das gleiche Hobby haben:

Richtig Kämpfen. Keine Schläge abdämpfen, kein Codex, sondern 110% rein in den Mann und das Gegenüber besiegen. Sich einmal richtig auspowern, Grenzen austesten, Techniken ausprobieren und verdammt, ja, das Adrenalin spüren.

Weil aber wirklich Jeder dort wusste worauf er sich einlässt und das selbe Ziel hatte, war es kein "Scheiße ich will der Beste sein und mach dich tot du kleiner Wichser", sondern ein verdammt freundschaftliches Gedängel.

Im Kampf schenkt man sich nichts, gibt Alles, danach gibt man sich die Hand und gratuliert sich zu einem guten Kampf.

Es geht nicht darum, rein nach historischen Fechtbüchern zu trainieren, oder sich an ein strenges System zu halten.
Es geht darum, mit allen Techniken und Mitteln, die man zur Verfügung hat, den Gegner zu besiegen.
Es steckt viel dahinter. Viel Training, erstaunlich viel Technik. Auch das Einstecken wird wie beim Boxen trainiert.

Der Grund, warum es wie stumpfes Geprügel aussieht, ist ein ganz einfacher:

Kein richtiger Kampf sieht schön aus. Egal welche Kampfsportart, Schule, oder was auch immer.
Ein richtiger Kampf, wenn es darum geht, der zu sein, der stehen bleibt, ist nie schön.

Auch der Kampf eines Ju-Jutsu Kämpfers, der sich im Ernstfall gegen ein Gangmitglied auf der Straße wehren muss, wird nicht schön aus sehen, trotz der ganzen studierten Techniken.

Ich denke, das ist die Essenz von dem was ich, Holmgang Hamburg und alle Anderen Vollkontakt-Kämpfer machen:

Den Kampf des mittelalterlichen Waffenknechts, der keine Ausbildung vom Fechtmeister wie die Adligen genossen hat, nein, nur das, was er überall wo er konnte mitgenommen hat. Vielleicht hat er hier und da ein wenig Fechen mitbekommen, von einem Adligen, wer weiß? Aber prinzipiell geht es um eins: Den dreckigen Kampf in der Schlacht, wo man versucht, der zu sein, der stehen bleibt. Egal ob man dafür dem Gegner das Schild ins Gesicht rammen muss.

Deswegen sieht was wir machen nicht schön aus.

Teil Nummer 3:

Die sozialen Fähigkeiten eines Vollkontaktkämpfers haben nichts mit seinem Kampfstil zu tun, abgesehen davon, dass er vielleicht ausgeglichener ist.

Die Jungs von Holmgang Hamburg, der Westfälischen Turniergesellschaft und sonst auch jeder denn ich dort getroffen habe, sind von grundauf korrekt, freundlich und ehrlich. Und haben auch etwas im Kopf, auch wenn man es nicht glauben mag. ;)

Die Verantwortungslosigkeit, die einem immer wieder vorgeworfen wird...
Alle, die teilnehmen, sind über 18 Jahre alt, werden vorbereitet und eingeführt - damit sie wissen, worauf sie sich einlassen.
Und das tun Alle, die dabei sind.

Abgesehen davon ist der Rüstungsstandard zwar nicht historisch korrekt, aber DEUTLICH höher als bei anderen Kampfsystemen - verständlicherweise.

Wenn jeder weiß, wie hart der Kontakt wird und entsprechende Rüstung hat, passiert nichts Schlimmes.

Und das einige sich Säbelfechten ohne Rüstung genehmigt haben - Hey, andere Leute schmeißen sich aus unglaublichen Höhen aus einem Flugzeug in die Tiefe. Wenn da der Fallschirm nicht geht, ist man auch nicht besser dran. Dagegen ist Säbelfechten ohne Rüstung noch harmlos, wenn da was schiefgeht.

Und ein bischen bescheuert sind wir Vollkontaktler vermutlich alle. Das will ich auch gar nicht abstreiten.

Fazit:

Schubladendenken hilft Niemanden und führt zu Spaltungen und Streitigkeiten.

Würde jeder ein klein wenig daran arbeiten, seine persönlichen Schubladen auszumisten und abzuschaffen, Dingen die er nicht kennt offener gegenüberzustehen und sie nicht zu verurteilen, gäbe es deutlich weniger Konflikte und deutlich mehr Aktzeptanz.

Macht die Augen auf, auch für Dinge die euch seltsam erscheinen. Denn es gibt so viel Spannendes und Interessantes zu sehen...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

100. Kommentar von Arch am 04.08.2011 um 13:47

haha
100!!!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

101. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 04.08.2011 um 14:07

Elric
Du hast völlig recht, Elric. Der Autor des Artikels weicht nicht von seiner Position ab, insoferne - dass die "Position" aus Überlegungen und darauf basierenden Fragestellungen bestand.

1) Ist VK historisch?
2) (Warum) Muss VK historisch sein?
3) Ist VK veranstaltungs- und familientauglich (zumutbar)?
4) Erfindet sich VK gerade neu, evtl. vergleichbar mit der Situation der SCA nach 1960?
5) Wo will VK hin?
6) Wäre es denkbar, dass VK sich eine Struktur und ein Regularium gibt, damit VK auch von Menschen mit weniger Testosteron verstanden werden kann?

Also korrekt. Von diesen Fragen weiche ich nicht ab. Was wir nun 100 Postings später wissen ist, wer wen persönlich nicht mag und wer wo Hausverbot hat. Einen Wissensgewinn in Form von konkreten Antworten habe ich noch nicht feststellen können. Allerdings kenne ich wieder viele Gründe, weshalb Antworten angeblich nicht möglich wären.

--

Deine Ausführungen zu den Videos sind inhaltlich zwar schön formuliert, aber leider unrichtig. Die von uns zitierten Videos sind die neuesten Videos von Holmgang - nicht irgendwelche strittigen Frühwerke. Es ist hier keineswegs mehr Struktur zu erkennen, keineswegs sieht man irgendwelche Techniken, die man sich durch Training angeeignet hätte. Die Kämpfer haben eine gute Kondition und dreschen gerne links-rechts-links-rechts aufeinander ein, bis einer liegenbleibt weil er weniger gute Kondition hatte.

Die Philosophien darüber, wie ein guter historischer Kampf in der Realität aussehen würde, sind meines Erachtens völlig wertlos, weil ihr die Waffen nicht so einsetzt wie man sie eingesetzt hätte beziehungsweise nicht das komplette Arsenal verwendet, das aus dem Frümi belegt ist. Um den Gegner zu töten. Stiche und Schnitte an ungeschützte Stellen zu setzen, um die Sache schnell zu beenden. Glaubt ihr wirklich, dass Soldaten, die so energievergeudend kämpfen wie ihr es demonstriert, mehr als ein bis zwei Kämpfe durchgestanden hätten? Der Veteran hätte sich wohl das Gehample angesehen und dann in Ruhe gezielt seine Stichwaffe eingesetzt. Es sieht nicht nur aus wie stumpfes Geprügle, es ist schlicht und ergreifend ein stumpfes Geprügle. Unhistorisch im Duell und am Schlachtfeld.

Vielleicht führt man diese Diskussion in 500 Jahren wieder. Vielleicht werden dann die Nachfahren von Holmgang nur mit überschweren Maschinengewehren herumlaufen und im Dauerfeuer schießen. Vielleicht wird es historische Schützen geben, die zielen gelernt haben und ihre Munition sparsam einsetzen, immer darauf bedacht einen Wirkungstreffer zu erzielen und die Deckung zu bewahren.

Ich hätte eine Idee, wie Holmgang noch realistischer arbeiten könnte. Arbeitet doch mit Rabenschnäbeln und Kriegshämmern. Eine offizielle Nominierung für den Darwin Award reiche ich gerne nach.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

102. Kommentar von Doommaker am 04.08.2011 um 14:47

wobei die fragestellungen...
...mich sehr an noch nicht allzulange vergangene diskussioenen in der gothic szene erinnern.
dort wurde, bevor "gothic" "modern" wurde auch öfters nach einer selbstdefinition gefragt - die es nicht gab.
da es damals eine gothicszene gab, die aber nicht regeln oder vorgaben oder etwas in dieser art folgte.
vielleicht ist es heute so, dass es auf diese fragen keine konkreten antworten gibt, weil die vk-"szene" in sich selbst auch kontrastreich und inhomogen ist und bewusst auf eine definition verzichtet wird um sich selbst nicht in eine o.g. schublade zu stecken sondern einfach "sein eigenes ding" nach eigenen vorstellungen zu machen?
und womöglich ist das auch gesund. man siehe was aus einer medialen ausformulierung der gothicszene entstanden ist: eine sg. "emo"-subszene (und man kann gar nicht oft genug erwähnen wie unpassend doof der gegebene name dafür ist, da praktisch *JEDER* mensch emotional ist) und auf eine parallelentwickung im Kampfsport kann man und will wahrscheinlich auch, gerne verzichten.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
6 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

103. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 04.08.2011 um 14:48

Das...
... ist eine absolut akzeptable Antwort auf die letzten Fragen (5,6), Doom. Und weitaus leichter verdaulich als der obligatorische Längenvergleich der Blankwaffen. Eröffnet natürlich auch Problemstellungen (wie diejenigen, die wir alljährlich sehen): Ein Dutzend Gruppen behauptet, VK zu machen. Der Öffentlichkeit wird das undifferenziert als "ein VK" verkauft, dazu kommt oft das Attribut historisch. Das ist eine wissentliche Desinformation. Weil am nächsten Markt sind vielleicht Personen enttäuscht, die sich Holmgang-VK erwarten aber "nur" HF sehen. Wenn bei einer Gruppe ein Unfall geschieht, werden alle Gruppen in den gleichen Topf geworfen ("ihr irren Schwertkämpfer").

Vielleicht liegt es ja an meiner beschränkten Auffassungsgabe, aber ich kann immer nur erkennen, dass jeder sofort erklären kann was er nicht macht. "Wir sind nicht wie Gruppe A weil die schwul ist, nicht wie Gruppe B weil die weich ist und auch nicht wie Gruppe C, die zu hart ist." Deshalb eine Folgefrage: Wäre es nicht aus Eigeninteresse sinnvoll, wenn jede einzelne dieser Gruppen auf Nachfrage zumindest sagen könnte, was sie wirklich macht und will? Wäre es nicht sogar gut, zu wissen was man macht und will, wenn man in der Öffentlichkeit auftritt und um neue Kämpfer wirbt?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


104. Kommentar von atavar am 04.08.2011 um 14:59

meine meinung zu flos fragen:
mal ganz explicit:

- Ist VK historisch?
in der heute praktizierten form wohl kaum.

- (Warum) Muss VK historisch sein?
nein, muss er nicht.

- Ist VK veranstaltungs- und familientauglich (zumutbar)?
auf jeden fall könnte er es sein. ich denke da an deinen vergleich mit den frühen jahren des boxsports...

- Erfindet sich VK gerade neu, evtl. vergleichbar mit der Situation der SCA nach 1960?
kann man vk erfinden? ich glaube es geht eher darum, dass jene die vk betreiben wollen, einen gemeinsamen, vernünftigen zugang dazu finden. vk ist eben nicht besser als andere dinge, sondern eben nur etwas anderes.

- Wo will VK hin? dahin, wohin die breite masse ihn tragen wird. leider hat er wenig mitspracherecht.^^ aber es wäre schön wenn der sport wenigstens aus hinterhöfen, kellern und industriehallen rauskäme und man jene die vk betreiben beim "outing" nicht mehr schief ansehen würde.

- Wäre es denkbar, dass VK sich eine Struktur und ein Regularium gibt, damit VK auch von Menschen mit weniger Testosteron verstanden werden kann?
das will ich sehr hoffen. immerhin haben das andere sehr körperbetonte sportarten auch geschafft.

*greez*

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

105. Kommentar von Elric von Rabenfels am 04.08.2011 um 15:14

Eine Fragestellung...
Die nie die Antworten erreichen kann, die du hören -möchtest-.

Es gab zwischen den Zeilen etlicher Nachrichten hier genug Material, um diese Fragen mit Antworten nur so zu füllen, doch dazu muss man auch bereit sein, diese Antworten auch als solche zu sehen. Und der letzte Teil deiner Antwort war doch wirklich unnötig, oder? Es hört sich an, als hättest du tatsächlich eine Art Hass gegenüber dem Thema entwickelt.

Was die Videos angeht: Natürlich weiß ich, dass die verlinkten recht aktuell sind, ich empfinde sie nur einfach nicht als schlimm/stumpf/unorganisiert und weiß was alles geleistet werden muss um dort mithalten zu können. Sowohl technisch als auch konditionell.

Ich habe z.B. meine Deckung sehr vernachlässigt und bekam deshalb immer mitten ins Gesicht. Fazit? Deckung verbessern. Beim nächsten Turnier sah es dann schon sehr viel besser aus...

Aber ich werde dir deine Fragen einfach einmal aus meiner Sichtweise beantworten:

1) Ist VK historisch?

Ja und nein. Die Spannung und die benötigte Kondition sind ganz bestimmt historischer als jegliche anderen mittelalterlichen Kampfarten. Der Wille den Anderen zu treffen muss existieren. Man muss loslassen, Hemmungen fallen lassen.

Wie ich bereits sagte: Echte Kämpfe sehen nie schön aus. Wenn es nur noch darum geht, als Letzter stehen zu bleiben, sieht auch ein um sein leben kämpfender Karateka nicht mehr anmutig aus. Und was die Hemmungen angeht: Hatte man die in der Schlacht, war man ein toter Mann.

Ich behaupte nicht das VK das historischste System hat, die historischsten Regeln (meist keine Stiche), ich behaupte das VK am meisten das GEFÜHL vermittelt, wie es sich wohl angefühlt haben könnte, sich in einer mittelalterlichen Schlacht mit einem gepanzerten Gegner zu messen.

Abgesehen davon sehne ich mich persönlich danach, auch Stiche einsetzen zu können, da ohne Diese, wie du korrekt wiedergegeben hast, unglaublich viel Realismus verloren geht.

Doch da wir Vollkontaktler zwar oft ein wenig bescheuert, aber nicht komplett lebensmüde sind, hat sich sicherheitstechnisch einfach noch nicht die Möglichkeit dafür entwickelt. Vielleicht mal mit 1 - 2 Menschen die man gut kennt und deren Ausrüstung sehr sehr sicher ist, aber nicht in Turnieren mit vielen Teilnehmern.

Das ist unser Zugeständnis an die Sicherheit und du wirst zugeben müssen, dass es nicht einfach ist, einen Kompromiss zwischen Sicherheit und dem Einsatz von Stichen zu finden, wenn man in unserem 'harten' Modus kämpft. Aber man arbeitet daran. Wenn irgendwann mehr Träger wirklich sicherer Helme existieren, findet man vielleicht eine Lösung.

2) (Warum) Muss VK historisch sein?

Wer sagt denn, dass VK historisch sein muss?
Ich sage das nicht. Ich behaupte nicht im geringsten das meine Darstellung sowie der VK historisch korrekt ist.
Ich behaupte, das der VK ein historisch korrektes GEFÜHL vermittelt, aber mehr auch nicht.

Für mich ist VK genausowenig 'historisch korrekt' wie so gut wie alles anderen Kampfstile.
Ohne den Willen den Anderen zu töten, wird nie eine Kampfart historisch korrekt genau wie im Mittelalter sein. Und DAS wollen wir wirklich nicht, oder?

3) Ist VK veranstaltungs- und familientauglich (zumutbar)?

Natürlich ist es das. Sind genug Absperrungen vorhanden, gibt es Ausrüstungschecks und wird dafür gesorgt, dass Kinder nicht auf den Kampfplatz laufen können, dann ist es selbstverständlich veranstaltungstauglich.

Es ist genauso veranstaltungstauglich wie eine 'Rittershow' und auch nicht unsicherer.
Niemand wird gezwungen zuzusehen, wenn es einem nicht gefällt, aber es gibt genug denen es gefällt.

4) Erfindet sich VK gerade neu, evtl. vergleichbar mit der Situation der SCA nach 1960?

Es ist definitv Bewegung und Wachstum in die VK-Szene gekommen in letzter Zeit.
Wohin diese Bewegung geht wird sich zeigen.

5) Wo will VK hin?

Neben Doom's guter Antwort kann ich nur eins hinzufügen:

Ich glaube die meisten VK'ler wären schon glücklich, wenn es keine Artikel wie diese hier mehr geben würde und es einfach allgemein aktzeptiert und weniger 'verpönt' wäre, wenn es uns auch zum großen Teil nicht juckt was Andere denken. Ob man es liebt oder hasst bleibt jedem selbst überlassen. Existieren tut der VK nun auf jeden Fall.

6) Wäre es denkbar, dass VK sich eine Struktur und ein Regularium gibt, damit VK auch von Menschen mit weniger Testosteron verstanden werden kann?

Das kann es bereits.
Man muss nur die Augen und den Geist öffnen und die VERDAMMTEN Vorurteile ablegen.
Und es einmal selbst ausprobieren. Man muss sich ja nicht direkt mit 120% die Knülze geben, hmm?
Oder man lässt es bleiben. Ich kenne genug Nicht-Kämpfer, die VK verstehen und für sehr interessant befinden.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

106. Kommentar von Doommaker am 04.08.2011 um 15:25

@atavar 3.0
kann mich den letzten 2 antworten nicht wirklich anschließen.
ich war grad duschen (too much info?) und hab mir dazu überlegt, dass vk vielleicht aus konsequenz meines letzten postings ganz gut dort ist wo er ist. unstrukturiert und ein seltenes schmankerl wenn man ihn als otto normalbesucher mal in der öffentlichkeit zu gesicht bekommt. und im großen und ganzen soweit man noch von vernunft sprechen kann: vernünftig.
und durchwachsen. holmgang (sry für's wieder in den vordergrund stellen, aber provokationsvideos bieten sich eben dafür an) hat einen weg gewählt um vk öffentlich bekannt zu machen. den grund weiß ich nicht, da können sie vllt. selbst was dazu sagen, möge es werbung, suche nach mitkämpfern oder was anderes sein.
ich fände es eigentlich recht schade wenn vk weit aus seiner nischenstellung heraustritt und jeder bimpf leicht mit dieser richtung des hobbys anfangen könnte.
das mag jetzt etwas elitär klingen, doch um ASP zu zitieren: "zu viel ist zu wenig - verliert seinen glanz"
und auch massenmedial sehe ich vk gut in der position wo es jetzt ist. sonst haben wir in ein paar jahren noch einen ersatz für die sinnlose "killerspieler" debatte...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


107. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 04.08.2011 um 15:30

Der Spagat...
...zwischen Wehleidigkeit und Angriffslust bei Holmgang ist immer wieder interessant. Dazwischen kommen dann aber sehr gute, wohlüberlegte Aussagen. Danke dafür. Hass auf Holmgang oder VK? Sicher nicht. Eher ein großes, gelungenes Amusement in Kombination mit vielen offenen Fragen. Ohne Humor ist die Thematik oft auch nur schwer zu verdauen. Im Gegensatz zum Garinismus beweist Holmgang ja auch immer wieder Humor - und ich glaube, dass es das ist, was am Ende des Tages verbinden könnte - viel mehr als das Schwertgeklopfe.

Der Wunsch, dass niemand mehr über VK berichten möge, wird Euch wohl so lange nicht erfüllt werden, so lange ihr Euch ausserhalb des Kellers befindet. Holmgang Vertreter haben ganz klar signalisiert, dass sie aus dem Keller heraus wollen beziehungsweise diesen schon lange verlassen haben. Da empfehle ich, weniger auf die Tränendrüse zu drücken, wenn sich dann tatsächlich Zuschauer einfinden und über das Gebotene unterhalten. Ob die nun "Huscarl" heissen oder Hinz, Kunz, Brennt oder Percht ist im Grunde genommen irrelevant. Wer sich in die Öffentlichkeit stellt, muss mit dieser Öffentlichkeit leben. Wir können uns unsere Leser schlussendlich auch nicht aussuchen, deshalb wäre ein weinerliches Getue angesichts diverser Untergriffe ebenso unangebracht. That's life.

Meiner Meinung nach hast Du die Frage 6 weiter oben beantwortet, und zwar gut und nachvollziehbar. VK im Sinne von Holmgang ist dazu geeignet, ein Kampfgefühl zu vermitteln. Und ein Nebeneffekt ist offenbar auch ein psychologischer, den man aus vielen asiatischen Kampfschulen kennt. Willen zum Angriff und zur Verteidigung zu entwickeln.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

108. Kommentar von atavar am 04.08.2011 um 16:22

...
@ doommaker: ja, ganz unrecht hast du mit deinem standpunkt sicher nicht. massenmediale aufmerksamkeit und jeden x-beliebigen mitläufer braucht der vk sicher nicht. sonst heißt es in der dunklen seitengasse bald nicht mehr "hey alter, ich mach dich kickbox", sondern sinngemäß "ich mach dich vollkontakt"...
und das will sicher niemand!

trotzdem wär ein wenig mehr akzeptanz einfach schön. aber dafür muss halt auch jeder "vkler" akzeptanz gegenüber anderen haben. und mittlerweile kenne ich auch genug, um die behauptung zu wagen, dass die meisten vk-interessierten durchaus vernunftbegabte, tolerante und menschlich korrekte leute sind.

und ja, es geht beim vk (mir zumindest) hauptsächlich um das gefühl dabei. ich bin ein mensch der gerne an seine grenzen geht. dabei stets bemüht auch in extremsituationen die kontrolle über mich zu haben. das gefällt mir an dem sport.
und das entwickeln eines unbedingten angriffs- und verteidigungswillen schadet ja nun wirklich nicht, solange man weiß damit umzugehen. auch zum erlernen des richtigen umgangs damit eignet sich vk.

und es macht eben verlucht nochmal einen mordsspaß!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

109. Kommentar von Zachaeus am 04.08.2011 um 18:07

Servus,

ich persönlich finde doommakers vorletzten Kommentar sehr gut.
Es gibt mittlerweile soviele Ausrichtungen des VK, die sehr unterschiedlich sind. Holmgang Hamburg machts anders als Kaprun und Nürnberg z.B. wie man ja ganz offensichtlich an den Videos sieht und wie sie selbst immer vehement betonen. Atavar und kugelblitz machens anders als Kaprun und Nürnberg, wie man auf den Videos von Burg Clam sieht. Was Schwertkampf VK ist, ist nicht definiert und mehr und mehr Leute verstehen scheinbar etwas anderes darunter.
Das macht es auch so schwer darüber zu reden. Hier finde ich persönlich eine nicht genau definierte Einteilung in \"Schubladen\" schlecht. Klar, kann jeder über den Tellerrand hinaussehen, andere Sachen ausprobieren. Aber man sollte halt auch wissen, was man im Grunde machen will. Dann liese es sich besser benennen und erklären, und man könnte darüber besser sprechen.

Aber weshalb ich hauptsächlich schreibe, vielleicht kann mir einer weiterhelfen:
gibts von diesem Turba Ferox Sommerturnier denn irgendwo Videos?? Ich finde leider nur Videos vom Tjosten.
Außerdem wollte ich mal fragen, ob hie rniemand mehr ins Forum schaut. Ich habe nämlich im dazugehörigen Thread nach den Ergebnissen der Vergleichskämpfe außerhalb des Turniers in Kaprun gefragt. Gabs da jetzt Erkenntnisse?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

110. Kommentar von Arch am 04.08.2011 um 19:27

Ich
möchte jetzt nochmal auf dieses Definition von VK zurückkommen. Jetzt sind hier Vernünftigere Leute als bei Valentins unsinniger Definition und ich hoffe jetzt kommt auch was gscheides. Ich stell das mal als These auf und würde gerne Meinungen hören (klingt provokant, isses für manche eventuell auch. Aber ich möchte diesen Begriff VK verstehen und waurm er von den VK angewendet wird).

Im Fechten mit dem Schwert hat 3 Wunder. Darüber sind wir uns alle einig. Stich, Schnitt, Hau.

Bloßfechten im HF mit Stichen und Hieben mit Federn oder Shinais und einem Anzeigen von Treffern:
Es sind Stiche und Hiebe und Schnitte erlaubt und werden ausgeführt. Diese sind der Sinn von scharfen spitzen Waffen. wie einem Schwert.

VK in dem was hier VK genannt wird:
Besteht aus Hauen (auf Rüstungen was völlig sinnbefreit ist) und Schlägen mit Schild und Händen (auf Rüstungen was völlig sinnbefreit ist) sowie einen groben "infight".

Warum is VK denn unter diesen GEsichtspunkten überhaupt VK?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

111. Kommentar von Arch am 04.08.2011 um 19:30

Ergänzung
"sinnlos" im Sinne von "in einem historischen Kontext sinnlos". Die meisten dieser Kämpfe nehme ich an enden mit einer wurde in die Enge getrieben und kann nicht mehr weg? Das würd mich auch interessieren. Ist der Kampf aus wenn einer zu müde ist und umfällt oder wenn er kontrolliert wird? Was ist das Ziel? Treffersystem gibt es ja keines.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

112. Kommentar von Wilhelm von Baumgarten am 04.08.2011 um 20:08

@Atavarchen
Toll, du kleiner Internetheld ! Willst DU mir drohen ? Wie originell ! Leute wie du machen dieses Forum leider komplett wertlos !

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut. | 4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

113. Kommentar von Huscarl-Redaktion am 04.08.2011 um 20:24

Einwurf
Könnten Wilhelm und Atavar ihre innige Beziehung eventuell anderswo pflegen? "The Holmgang way" oder wie auch immer...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

114. Kommentar von atavar am 05.08.2011 um 00:15

lord (wil)helmchen von der baumgartner höhe
reagiert auf eine sachliche pn mit unsachlicher anfeindung hier im kommentarsystem. "es anderswo auszutragen" traut er sich offensichtlich nicht.

und ich drohe aus prinzip niemandem, erst recht keinem, den ich schon lange nicht mehr ernst nehmen kann.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut. | 4 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

115. Kommentar von Valentin am 05.08.2011 um 09:14

Hmmm...
so viel zu dem Thema „der Weg der VK-Schwertfechter…“

Ein oberflächlicher Artikel und 114 Komentare die vielleicht gerade mal zu 10% von den Leuten geschrieben wurden die mit dem Thema auch was zu tun haben…

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

116. Kommentar von Doommaker am 05.08.2011 um 09:38

@atavar 4.0
da du selbst nach aufruf der redaktion nicht die klappe halten kannst mal zu dem wahrheitsgehalt deines letzten postings:
"obacht du schlumpf!" als anrede, "...ganz im gegensatz zu dir näherstehenden leuten..." (anschuldigungen die auf taten von dritten beruhen) "...nehmen immer wieder mal einige deiner schützlinge..." <<< again, "...wollten uns schon mehrmals leute aus deinem verein..." <<< and again, "wobei ich mich....allerdings nicht auf persönliche erfahrungen sondern die von walter stütze." <<< blabla, "propellerfechtern" <<< das nennst du sachlich? noch dazu mit nem echt miesen unterton zwischen den zeilen? also ich frag mich echt was du als unsachlich empfindest, und du sprichst von "nicht mehr ernstzunehmen".
PS: abgesehen, dass zumindest ich keine ahnung haben wen du mit den schützlingen meinst, weil groß anschuldigungen aussprechen ohne konkrete namen zu nennen, das ist auch sehr sehr sachlich. *kopfschüttel*
*auf urlaub fahr, viel spaß noch*

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

117. Kommentar von atavar am 05.08.2011 um 11:54

meinetwegen gerne auch öffentlich...
fand "schlumpf" als erwiderung auf das unvermittelte "würstchen" noch recht harmlos. noch dazu wo wilhelm ja des öfteren "papa schlumpf" genannt wird.

die taten von dritten... wenn er fremden leuten vorwirft keine authentische ausrüstung zu benutzen, sollte er dies vielleicht erst mal seinen schützlingen im eigenen hochauthentischen verein nahelegen.

hören-sagen dritter bezog sich auf 2 von 9 punkten. alles andere waren persönliche erfahrungen. und namen nenne ich dir gerne per pn. oder fühlst du dich angesprochen?

und mir desinteresse vorzuwerfen wobei dem herren baumgarten paersönlich einladungen ausgesprochen wurden und seine persönliche antwort stets sinngemäß lautete. "na, schaun wa mal..." bezog ich mich eben auf konkrete zusagen seiner kämpfer.

zugegeben, beim "propellerfechten" war ich dann schon etwas sauer. aber wenn du schon für dritte motzen musst, dann poste gleich die ganze pn. dann könnten sich alle ein eigenes bild machen und müssten sich nicht nur auf einige satzteile stützen die dir für deine darstellung gerade vorteilhaft schienen.

aber ich stehe auch gerne jederzeit für persönliche diskussionen zur verfügung. soferne euch ein zwigespräch liegt.
dann wäre auch der forderung der redaktion genüge getan.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


118. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 12:49 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

definition vollkontakt
vollkontakt kommt aus dem kampfsportbereich und bedeutet im grunde genommen nichts weiter, als alle trefferzonen und volle wucht (mit einigen ausnahmen natürlich).

wenn beine und knie ausgenommen sind, ist dies kein vk mehr.
schwertkampf-vollkontakt ist dabei die sanfteste und ungefährlichste form von vollkontaktkampfsport.
bei allen anderen variationen bekommt man die faust oder das knie ungebremst in die fresse und kann sich nicht mit rüstungen, sowie stahlhelmen schützen.

wer hier schon anfängt herumzuheulen und völlig verstört "ogottogott!" ruft, kann sich gerne mal eine karte fürs K1 kaufen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

119. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 13:05 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

mal nachdenken
ihr solltet euch mal ein paar gedanken machen, was ein duell mit schwertern eigentlich ist.
dort treten zwei typen gegeneinander an, die irgendein sinnloses problem mit langen messern klären wollen. das passiert in einigen ghettos jeden tag. wer ein bissl was in der birne hat, wird sich niemals auf sowas einlassen.

der ursprung des schwertkampfes und duellwesend ist eine reine männerspinnerei voller urtriebe und affengehabe,
und viele der alten fechtmeister haben menschen gekillt. sie waren, salopp ausgedrückt, skrupellose mörder.
(mal etwas übertrieben ausgedrückt).

wenn ihr einen kampf nachstellt, bei dem es darum geht den gegner aufzuschlitzen, müßt ihr doch nicht immer gleich rumheulen, wenn mal jemand eine blutige nase verpaßt bekommt oder sich mal was bricht.
es gibt 100 reguläre sportarten, die viel gefährlicher sind.

alle sind immer total schockiert und empört, aber wenn im fernsehen boxen oder mma läuft, schauen alle zu.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

120. Kommentar von Valentin am 05.08.2011 um 13:11

„wenn beine und knie ausgenommen sind, ist dies kein vk mehr.“
…und somit sind alle Boxer, Judokas u.s.w. keine VK-Kampfsportler mehr…

Ach ja, die Hälfte der Szene aus dem osteuropäischen Raum auch nicht.
Sie schlagen zwar nicht auf Knie und Beine weil die Verletzungen im Turnier expotentiell gestiegen sind, aber es fehlt ihnen halt die jahrelange praktische Erfahrung der Holmgänger.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


121. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 13:49 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

lol
boxen ist langweilig und beim judo gibt es keine schläge und tritte (jedenfalls nicht in der heutigen form).
wir können jetzt auch pedantisch alle ausnahmefälle und sonderregellungen auflisten, um uns in details zu verlieren.

sich mit einer tresorgleichen vollplatte zu schützen, diese schweren ziele mit schwertern zu bekämpfen und dann treffer abwärts vom oberschenkel, sowie takedowns zu verbieten ist kein vollkontakt.
du kannst es so nennen, wenn du willst, aber kampfsport ohne aua ist schwul.
sind wir homophob? nee, schwul im sinne von southpark.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


122. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 05.08.2011 um 14:00

So, so.
Ein völlig falscher und substanzloser Artikel, wie die Realität beweist...

Dies wird durch eine Mischung aus so deklarierter "Kriegerehre" bei gleichzeitiger Abwesenheit jeglichen Humors - was das Kampfgeschehen betrifft - unterstrichen.

Ein Kampfsportler zieht Parallelen zu anderen Kampfsportarten. Die Vielzahl an Verbänden und Schulen des Kickboxens, beispielsweise. Und die schwer beherrschte, ständig mitschwingende Aggressionsbereitschaft der Ausübenden...

Aggression ist ein Kernthema bei jeder Vollkontakt-Sportart und Aggression schlägt einem entgegen, wenn man in diversen Foren versucht, auf Sachebene mit manchen Ausübenden zu sprechen und zu hinterfragen, was denn beispielsweise das Historische am Vollkontakt wäre.

Auffällig sind - wie überall - eben die lautesten Vertreter dieser Richtung.

Und hier der Gong zur nächsten Runde.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

123. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 14:10 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

lol
ich schon ok florian.

wir wissen alle, was du für ein typ bist.
wir akzeptieren dich trotzdem, auch wenn du dich immer total überlegen fühlst.

poste doch mal ein fechtervideo von dir.
wenn du alles besser weißt, zeig uns bitte, wie es geht.

und bitte keine ausreden oder einfach übergehen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

124. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 14:12 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

was ist nun
garin und ich warten...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

125. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 05.08.2011 um 14:15

Testosteronüberschuss?
Ist das nicht ein wenig pubertär, wenn man sich nur mit Leuten unterhält, die ganz großartige Kämpfer sind? Außerdem wird es langsam schwierig, den Überblick zu behalten. Wer ist der größte und beste Kämpfer, Valentin oder jemand von Holmgang? Wenn ich "nur so gut" wie Valentin kämpfe, wäre ich nach Holmgang-Definition ja trotzdem "schwul" und kein würdiger Gesprächspartner...

Abgesehen davon wissen sehr viele Menschen, darunter ich, eben nicht alles besser. Sie verstehen Euch und den Sport nicht, darum hinterfragen sie. Manchmal gibts gnädigerweise ein Antwortchen manchmal nicht. Je nach Lust und Laune. Fest steht: Niemand muss sich auf ein Kneipenschläger-Hinterhof Niveau begeben, um Fragen stellen zu dürfen.

Ich werde mir aber wieder einmal ein paar gute alte Eastern ansehen. "You are weak! My Kung Fu is better than yours! And now, I'll take your daughter. - Ha! You must die for this insult. *boing* *krach* *bumm* *zack*" Sehr schön. Vor allem zwischen dem 14. und 18. Lebensjahr.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

126. Kommentar von Norbert am 05.08.2011 um 14:40

gute alte Eastern-Filme ansehen
Ich empfehle "Rashomon" von Akira Kurosawa
alt, schwarz-weiß, aber passend!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

127. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 15:05 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

atom-rofl
na, war ja klar.

immer wenn ihr mal zeigen sollt, ob ihr ahnung habt, wovon ihr redet kommt immer:
schwanzvergleich, männlichkeitsgehabe, usw...
loooool. ist eine billige masche, findest du nicht?

ach ja, schwul im sinne von southpark, aber sowas schaust du bestimmt nicht.

so, was ist nun?
zeig uns doch mal, wie es richtig geht!
die top10 liste der ausreden kennen wir schon.

du kannst unsere aufforderung ignorieren, sie als männlichkeitgehabe abtun oder dich gekünstelt darüber lustig machen.
wer ein wenig menschliche verhaltensmuster kennt, weiß genau, daß dies nur eine unsichere abwehrreaktion ist.
oder willst du wieder mal den thread sperren?
oh, ich weiß. zitate posten. das kommt immer gut und wirkt voll gebildet.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

128. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 15:09 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

ups, nachträgchen
wenn man selber etwas nicht gur kann, ist es auch unmöglich darüber zu urteilen.
und wenn man keine ahnung hat, einfach mal die fresse halten...

wir warten auf den beweis deines könnens, denn so wie du hier herumlästerst, muß du ja ordentlich was auf dem kasten haben.

und falls nicht..., na ja. einfach mal die fresse halten.

jeder, der etwas kann, wird seine fertigkeiten an jedem ort und zu jeder zeit unter beweis stellen können.
also zeig uns mal was (passiert ja doch nicht).
aber auf deine platte abwehrreaktion sind wir gespannt.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

129. Kommentar von Kai von Eggenburg am 05.08.2011 um 15:39

Es ist für das Image...
...einer Sportart natürlich absolut förderlich, dass jeder, der sich darüber informieren und ein wenig mitreden, aber nicht unbedingt mitmachen möchte, auf kindische Art und Weise beflegelt wird. *Sarkasmuswarnung!*

Aber wenn einem das egal ist, macht das nix.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

130. Kommentar von Florian Seidl am 05.08.2011 um 15:45

Diskussionskultur
Die Diskussion nimmt Formen einer Bierzeltrauferei an. Irgendwann fallen alle Hemmungen und man wirft sich einfach ins Getümmel, weils lustig ist.
In diesem Sinne, Leute: Aufpassen! Kais Judo ist definitiv besser als Eures!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

131. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 15:55 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

fazit
also muß man selber nichts können und darf trotzdem kritisieren.

ihr seid eine milli vanilli szene.
nach außen hin voll die show, und wenn ihr live was zeigen sollt, kann plötzlich keiner was.

und wenn man nicht weiterweiß nennt man es schwanzvergleich, bierzeltklopperei, macht sich gekünstelt lustig, tut so, als würde man drüberstehen oder postet schlaue zitate.

schlechter geht es kaum.
als dicker im sessel sitzen und bei der fußball-wm die leistung der spieler auf dem feld zu kritisieren ist eine billige nummer.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

132. Kommentar von Kai von Eggenburg am 05.08.2011 um 16:00

Dieser Argumentation folgend...
...müsste jeder, der auch nur ein bisschen über Fußball reden möchte, selbst im Verein gespielt haben.

Ich bräucht jetzt den Smiley mit den rollenden Augen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

133. Kommentar von Kurik am 05.08.2011 um 16:45

Generelle Geschichten und Ruhmeshallen sowie Schwanzvergleich
Hallo,

@avatar
ich bitte dich nun die Diskussion mit Willhem einzustellen, da ich diese als nicht Zeit und
Sinngemäs halte, und Sie dir in keinsterweise zur Ehre gereicht.

@willhelm
ich bin von dir doch ziemlich enteuscht, da du wie ich dich kennen und schätzen gelernt
habe ein "andere", "offenerer", "weiserer" und "freudlicher" Mensch warst.

Anscheinend haben dir gewisse dinge auf den Magen geschlagen, die solltest du mal
Reveu passieren lassen, und dir vielleicht auch mal deine Sichtweise der Dinge überlegen.

Ich bin ehrlich enteuscht, rest gerne per pn.

@ALLE
ich finde eure Diskussion ehrlichgesagt "DUMM" und es ist auch der Grund für mich, mich
aus dieser Szene rauszuhalten, in der vordergründig jeder jeden toll findet aber hinten
herum jeder jeden hasst.

Ihr habt momentan nur eines gemeinsam:

- Ein Hobby das ihr ausübt und das euch Freude bereitet

ABER: der Rest ist nur Kindergarten und pures Testosteron, und Balzgehabe von Hinterwältlern,
wer sich angesprochen fühlt bitte.

ZU DEN EINLADUNGEN: Ich habe nach der Gründung von Libris et Pugnazitas in
Grossenzersdorf vor 2 Jahren eine Einladung im Lager von Prima Nochte ausgesprochen
das sie jederzeit ein gern gesehener Gast bei unserem Training wären, bis dato kam hier
zu kein Feedback, damals waren auch die Bluthunde noch bei ihnen.

Auch bei anderen Vereinen habe ich diese Ausgesprochen auch hier kein Feedback.

ZU VOLLKONTAKT: im Prizip hat das für mich nichts mit Schwertkampf, Technik, oder
was auch immer zu tun, die Leute könnten auch eine Eisenstange nehmen, wäre das selbe
zumindest bei den momentan gängigen Regeln die ich kenne, ich lasse aber auch gerne
mit mir reden wenn ich unrecht habe.

WAS DEM ABER NOCH DIE KRONE AUFSETZT: weil alle so über die VK Turniere reden und so
weiter.
Ich war bei einem Turnier Schiedsrichter, ich möchte mir nicht näher darüber ergehen welches
das war, wer interesse hat gerne per pn, um nicht noch mehr Probleme zu verursachen.
ANWEISUNG:
- zähle jeden Treffer, ( nicht jeden Wirkungstreffer), dies wäre für mich das Sinnigste
- zur Erklährung für mich ist ein Wirktungstreffer ein Treffer der "nachhaltigen" Schaden
angerichtet hätte wenn er "voll" druchgezogen wäre, und nicht wenn jemand an einem
Rüstungsteil (Helmkrämpe) anklopft.

NOCHMALIG MÖCHTE ICH ABER WIEDERHOLEN, Hut ab vor jedem der dieses Hobby ausübt
denn er legt viel von "sich" hinein und erlebt auch viel Freude, denn nur das ist was zählt.

Ich hoffe das nun diese Diskussion entgültig ein Ende hat ich finde sie einfach nur zum k........

Kurik(Walter) Sellvertretender Obmann
Libris et Pugnazitas

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

134. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 18:50 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

lol
-> kai
schlauer spruch. aber wenn du dich mit der vorgeschichte in diesem forum befaßt hättest, wärst du jetzt still.
vk galt anfangs hier als "hirnloses gedresche pubertierender idioten" und alle haben zugestimmt, obwohl niemand jemals in diesem modus gekämpft hat. ist alles nachzulesen.

wenn man etwas selber nie getan hat, kann man auch nicht urteilen!
darüber reden, ja. aber urteilen? wie soll das denn gehen?!?

-> kurik
du sagst doch selber, daß vk für dich nichts mit schwertkampf zu tun hat. so eine aussage ist für dich ok,
aber wenn holmgang sagt, das hf nichts mit schwertkampf zu tun hat, ist das ein unding.
nee, ist klar. sechs, setzen!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

135. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 18:56 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

hallo!
hey florian machl!

wo bleibt dein video?
oder kommst du wieder mit dieser verdrängungsnummer.

zeig uns doch mal endlich, wie man richtig fechtet, kämpft, oder was auch immer.
du hast viel gemeckert, gelästert und kritisiert.

eine fachkundige meinung benötigt kompetenz, also schick uns doch mal einen link.
beweise, daß du hier keine milli vanilli nummer zeigst, sondern ahnung hast.

und jetzt bitte nicht wieder auf lustig machen, den thread schließen oder einfach nicht mehr antworten, wie vor einem jahr.
mal sehen, ob du auch in voller rüstung bei 30°, eingeschränktem sichtfeld und 4-7 kampfrunden a 2min irgendwas zustande bringst.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

136. Kommentar von Arch am 05.08.2011 um 19:02

Naja
HF nutzt die Parameter des Schwertes die dieses auch als solches Definiert. Die 3 Wunder, Stärke und Schwäche, Kreuz, eine flache Seite durch die man Winden kann.

Das was ihr VK nennt (eigentlich aber eine abgespeckte Form des modernen Schwertkamfpes ohne Stiche und Winden etc ist. Vollkontakt ist, wenn alles erlaubt ist wie ich jetzt gelesen und nachrecherchiert habe) tut all das nicht. In Euren Videos sieht man keine unterschiedlichen Techniken bei unterschiedlichen Waffengattungen.
Insofern stimmt das schon mit dem Metallstab und eshat nichts mit SChwertkampf zu tun. Alles was ein Schwert definiert wird nicht berücksichtigt.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

137. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 19:08 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

motivation gefällig
also florian, machen wir das anders.

wenn du uns zeigst, daß du ahnung von dem hast, was du so von dir gibst,
stellen wir sofort unsere offensive art ein und entschuldigen uns bei allen.

poste ein video von dir beim harnischfechten.
einzige bedingung: volle geschwindigkeit. und dein gegner muß dich wirklich treffen wollen.
das ist doch ein faires angebot, oder?

komm schon, wir wissen alle, daß du das alles hier verfolgst. und bitte keine ausreden.
lege den streit bei, indem du allen zeigst, daß hier echte kompetenzen hinter den meinungen stehen.

-> arch
tolle theorie. kannst du es besser? zeig mal.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

138. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 19:11 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

-> arch
HF nutzt die Parameter des Schwertes die dieses auch als solches Definiert. Die 3 Wunder, Stärke und Schwäche, Kreuz, eine flache Seite durch die man Winden kann.

lol, hör dich mal reden.
ich war ein jahr in brüssel. die schreiben dort waren ähnlich geschwollen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

139. Kommentar von Arch am 05.08.2011 um 19:19

Olta
de Fechta, de mochn mitn Schwert wofias gebaut gwesn is. Ia tats lei wos was i damit umahaun. Ane Sochn de wos ma mit an Stacka oda ana Ruatn a mochn kennt.

Besser?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

140. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 19:48 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

lol
vielleicht noch aus der kunst des krieges zitieren.
hat floh auch schon getan.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

141. Kommentar von holmganghamburg am 05.08.2011 um 20:52 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

stille
wie wir es vorhergesagt haben.
kaum verlangt man mal beweise für eure schwertkampffertigkeiten,
wird es still und der verdrängungsvorgang setzt ein.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

142. Kommentar von Teutone am 05.08.2011 um 21:41

Arch...
...looool, danke, you made my day! : )
Schließe mich da einigen Vorrednern an.
VK ist nicht gleich VK.
Ich kann ohne Sinn und Zweck, außer zu dem Zweck, daß man sich gegenseitig zu Klump haut, aufeinander einprügeln. Logischerweise nennt man das dann VK, weils ja mit "vollem" Kontakt zur Sache geht.
Man kann das natürlich auch Schwertkampf nennen, weil ja ein Schwert benutzt wird...
Aber bin ich auch ein Rennfahrer, nur weil ich wie ein Geisteskranker mit dem Auto oder ana Maschin rase? Wohl eher net.
VK schließt Technik nicht aus, aber leider sieht man bei den meisten Vollkontakt-Kämpfern (und ich red da jetzt von denen welche, sich selbst zu Brei schlagen und sich auch noch damit brüsten) eigentlich eher keine Technik, außer irres Rumgedresche.
Vielleicht sollte so mancher Verfechter der "Weichklopf-Taktik" einfach nach Russland fahren und sich vom Ukolov ins Koma befördern lassen, dann wär mit der scheiß Diskussion, welche schon einen drei Meter langen Bart hat, endlich a Ruh.
@ Holmganger: Bei euch bekommt man schön langsam den Eindruck, daß ihr einen pathologischen Haß auf alles habt, was nicht eurem "Stil" (falls man das so nennen kann) entspricht.
Aufforderungen zu zeigen, wie gut man ist und Imponiergehabe dieser Art errinnern mich immer wieder an den Darwinisums, allerdings in der Form, das so manch einer die Leiter nicht emporgeklettert ist.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

143. Kommentar von Teutone am 05.08.2011 um 22:44

Weil es mir noch ein Anliegen ist...
zum Thema, einseitge und subjektive Berichterstattung durch Huscarl (weil das Flo weiter oben vorgeworfen wurde):
Huscarl ist, meiner Meinung nach, ein Medium wie jedes andere.
Eben dieses Medium handelt auch wie andere Medien, soll heißen, daß hier auch mal Dinge geschrieben werden, welche so manchem nicht in den Kram passen.
So ist das eben mit Berichterstattung, Wahrheit tut manchem weh und jeder Medieninhaber läuft damit Gefahr, persönlich angegriffen zu werden. So ist das Geschäft eben.
Aber, wie man so schön sagt, man kann nicht immer jedem Staubzucker in den Arsch blasen, wenn er Scheiße gebaut hat.
Was mich persönlich am meisten ankotzt: Auch ich hatte meine Differenzen mit Huscarl/Flo, aber zumindest haben wirs auf einer persönlichem Ebene in einem Gespräch diskutiert und beigelegt.
Allerdings Anfeindungen auf einer unpersönlichen virtuellen Ebene kundzutun ist weder fair noch sehr mutig.
Am lustigsten find ich aber bei dem ganzen Rumgekotze hier, daß es so sein wird, wie immer:
Hinterrücks schimpft man wieder über den Huscarl/Flo und sobald man in den Genuß der Benefits durch Huscarl kommen will, sei es nun eine gute Berrichterstattung oder tolle Fotos von seiner Gruppe und dgl., ja dann könn ma dem Huscarl/Flo wieder Zucker in den Arsch blasen, denn dann hamma ihn wieder ganz viiiiiiel lieb.

das war jetzt off topic und nun zu etwas ganz anderem...

Zum Thema "heuer keine Wikis in Kaprun am Turnier": Ich kann hier jetzt nicht explizit  für eine bestimmte Gruppe sprechen, aber ich denk mir, es könnte sein, daß früher teilnehmende FrühMis einfach den "mein Kung Fu ist besser als dein Kung Fu-Scheiß" Leid waren, oder sie hatten einfach keinen Bock, keine Zeit, whatever.

Mir geht auch dieser Vergleichs-Blödsinn fürchterlich auf den Socken: "Schlagt ihr euch nicht die Schädel ein, ist das kein Kämpfen". Das ist doch sowas von schwachsinnig.
Wir trainieren zum Großteil in einer kombinierten Wiki-HoMi-Gruppe. Das gibts Codex Belli, da gibts Codex Huscarl, da gibts I.33 und da gibts auch vorsichtige Annäherung an VK mit Kopftreffern und Stichen.
Und wir schlagen uns net die Schädel ein und brechen uns net die Glieder, weil wir nämlich net ums nackte Überleben kämpfen, keine Jungfrau verteidigen müssen oder Steuern von Bauern eintreiben.
Wir kämpfen auch net historisch korrekt, denn würden wir das tun, würd der Adelige auf einem Pferd sitzen und vermutlich als einziger überleben, während er die Jungs unter ihm zu Humus verarbeitet.
Und bitte auch keine Meldungen über Ehre mehr, wenns geht...
Weder ist es eine Ehre gegen jemanden zu kämpfen, noch ist es eine Ehre durch jemanden besiegt zu werden.
Wir leben in keiner Samurai-Kultur, wo man sich abstechen lässt und dazu lächelt, weil man entsprechend Ninjo und Giri gelebt hat.

 

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

144. Kommentar von holmganghamburg am 06.08.2011 um 01:41 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

nochmal lol
wir haben einen floh der dauernd gegen vk wettert, der aber nichts vorweisen kann, um sein können zu beweisen und eine anhägerschaft, die immer "leben und leben lassen" predigt, im nebensatz aber ständig erwähnen muß, daß vk sowieso nichts mit schwertkampf zu tun hat.

es ist so, wie es alle vermutet haben.
ihr seid und bleibt eine milli vanilli szene.

ihr habt holmgang sowas von verdient :)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

145. Kommentar von Norbert am 06.08.2011 um 09:48

@ sich beim VK den Schädel einschlagen
--- geht doch garnicht
Das sei den weniger erfahrenen Lesern von jemandem gesagt der a.) selber auch von Zeit zu Zeit VK macht und b.) nicht lügt.

1.) man hat einen ordentlichen Helm auf, der selbst stärkste Hiebe weg steckt.
2.) die Rüstung schluckt alles, was nicht auf den Kopf geht
3.) Schwerter taugen überhaupt nicht dazu, jemandem in Rüstung überhaupt weh zu tun (ausser man sticht verbotenerweise).
Fazit: es gibt nicht einmal blaue Flecken und ausser Schwitzen mit anschließendem Körpergeruch passiert überhaupt nix.

Ganz im Gegensatz zum Fechten - historisch oder modern ist hier völlig gleich-  wo man sich wie bei jeder anderen Sportart (z.B. Fußball oder Eislaufen) auch mal gemäßigte blaue Flecken holen kann!

Was auch immer manche Popo-Piraten so von sich geben..... es ist nur Prahlerei und pures Unverständnis - und geht mittlerweile jedem auf den Sack.

Diese Popo-Piraten haben tatsächlich garnix drauf. Denn auf ernst gemeinte Einladungen zu einem Austausch über Fechten selbst (z.B von mir mal ausgesprochen) reagieren sie mit wüsten Drohungen und Herausforderungen. Man soll sich in "Rüstung" und 1.500 km weit entfernt in einem Keller zu einem "Showdown" treffen. Wohl wissend das man sich a.) so nicht einmal weh tun würde und b.) sowas niemandem die Kohle für eine Fahrt nach Hamburg wert ist. Zu einem Treffen mit Fechtern ohne ihre eiserne Schutzausrüstung und mit kampftauglichem Gerät (= Fechtfedern und Fechtmaske) sind sie offensichtlich zu feige. Man müßte ja sonst zugeben, dass man getroffen wird, ohne selbst zu treffen (= die Umkehr des Begriffes "Fechten")!

Das, was Willhelm hier gemeint hat, nämlich dass der Kampf mit dem Schwert und in Rüstung nur ein Teil von etwas mehr ist, hat mit dem von diesen Popo-Piraten angesprochenen Unfug überhaupt nix zu tun!

Ach ja... und jetzt kommt gleich das Gejaule "Waaa wir machen ja auch nackig und so" - haben wir eh im Video gesehen: da stehen sich 2 Clowns gegenüber und klappern sich vorsichtig auf den gegnerischen Säbel. Meine lieben Piratenfreunde, genau das machen jene Schaukämpfer auch, die sich ihre ersten Schwerter gekauft haben und erstmals damit üben... und über die Ihr mit so viel Häme her zieht!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

146. Kommentar von Kai von Eggenburg am 06.08.2011 um 10:09

@holmganghamburg
Ihr habt euch verdient, von mir ab sofort ignoriert zu werden. Tschüss.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

147. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 06.08.2011 um 10:16

Was mir noch wichtig wäre ...
... ist eine klare Differenzierung zwischen den VK Gruppen und dem was sie tun anzusprechen. Die Diskussion hier ist leider dazu geeignet, szeneexternen Dritten ein verheerendes Bild vom geistigen Zustand der VK-ausübenden Menschen zu vermitteln. Dabei sind völlig unterschiedliche Gruppen beteiligt, die sich nichts Gutes damit tun, in den selben Topf geworfen zu werden.

Wir hatten in diesem Thread beispielsweise Vertreter von:

Vollkontakt-Garinismus - Die Gruppe(n) um Valentin aus Nürnberg die seit Jahren sehr lautstark seine Ansicht von VK propagiert und hauptsächlicher Triebmotor hinter dem VK-Turnier in Kaprun ist. Zu VK dieser Art gehört gute Reaktion, gute Kondition und durchaus auch der Einsatz von Techniken wie man in Kaprun sieht.

Vollkontakt-Holmgang - Eine sprachlich nach außen hin sehr aggressive Gruppe aus Hamburg mit "Zweigstellen" quer durch Deutschland. Der Kampf besteht aus einem wilden aufeinander Einprügeln mit Stahlwaffen, ohne erkennbare Regeln, teilweise "bis zum ersten Blut". Um diesen "Sport" auszuüben braucht man sehr gute Kondition sowie schwere Rüstung. Das Ausüben erscheint identisch mit Polizei Stock- und Schildkampf in der typischen Ausrüstung zum Niederschlagen von Demonstrationen und Aufständen.

Prima Nocte - Reenactment seit über einem Jahrzehnt das ein beachtliches Niveau erreicht hat, I.33 und andere belegte Kampfweisen sowie zusätzlich sehr viel VK Training das in erfolgreichen Schaustücken gezeigt wird. Prima Nocte zeigt zu verschiedenen Anlässen regelmäßig ihr Können vor Publikum, sowohl im musealen Bereich (HGM) als auch auf der "Stammburg" Lockenhaus.

Libris et Pugnacitas - betreibt ein wenig Reenactment und sehr viel Schwertkampftraining. Immer gerne bereit, auch im Zuge von Veranstaltungen Vorführungen zu zeigen, weisen aber selbst darauf  hin, dass Reenactment nicht ihr Hauptanliegen ist (im Grunde genommen vergleichbar mit den Liechtenauer Fechtern des HF, wo auch nur ein Teil der Gruppe zusätzlich Reenactment auf hohem Niveau betreibt, der Rest interessiert sich nur für das Fechten).

Ordo Teutonicus - Hochmittelalterliche Darsteller die gemeinsam mit Wikingerfreunden verschiedenste Formen des VK austesten, ohne dabei in blindwütige Prügelorgien zu verfallen. Hier steht Interesse am Erkunden der praktischen Einsatzmöglichkeiten im Vordergrund, ohne dass die einzelnen Kämpfer darauf bestehen, stärker und besser zu sein als die anderen ihrer Gruppe.

Bluthunde - Kämpfergruppe um Heinrich von Wolfenreuth, die sich kämpferisch für harte Buhurte im Osten vorbereitet. Intensives Interesse (und Umsetzung) an Reenactment und historischen Hintergründen. Zeigen Schaustücke, eingebettet in einen Erzählungsrahmen, wo VK im Mittelpunkt steht.

(Und noch einige mehr...)

Wer sich nicht in der Szene auskennt, meint eventuell, das was diese Gruppen tun, wäre alles das selbe. Was schade ist, weil sich somit die mehr als fragwürdige Ausdrucksweise mancher Einzelpersonen auf das Tun aller auswirkt. Wenn sich einer nicht benehmen kann und den Rest der Welt zum Duell auffordert, kommt man schnell zum Eindruck, dass dies auf alle Protagonisten des VK zutrifft. Dabei ist nur bei sehr wenigen Menschen, die sich für das kraftintensive Einsetzen von Stahlschwertern interessieren, das Benehmen schlecht.

Um zum Artikel zurückzukommen: Genau deshalb wäre es gut, wenn jede Gruppe für sich und für andere lückenlos erklären kann, was sie macht. Noch bevor sie erklärt, welche anderen Gruppen "schlecht" wären. Zielführend dürfte ohnehin sein, dass man die Unterschiede zu anderen Gruppen im Auge behält, versteht und neutral erklären kann, ohne andere schlecht zu machen.

Vielleicht war der Diskussionprozess auch hilfreich um zu verstehen, weshalb die HF sich durch Strukturen und Regeln abgrenzen und mit einzelnen der VK-Gruppen keine Berührungspunkte wünschen. Öffentliche Anerkennung erhält man nur durch über Jahre hinweg gepflegte Seriosität.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

148. Kommentar von holmganghamburg am 06.08.2011 um 12:02 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

lol
1) nobbi (der typ mit der chronischen gesichtslähmung) hat mit den ersten punkten recht.
in vollplatte und schwertern kann man sich nichts tun. völlig unmöglich. selbt ein überstrecken ist in vielen vollrüstungen nicht möglich. ürbigens nobbi, auch wen du "anders begabt" bist, mit valentin hast du tatsächlich recht gehabt. er hat nun auch bei uns hausverbot. is diesem fall ein entschuldigung an dich. was den rest angeht, es gibt spezialisten, die dir helfen können. einige vereine haben slow-mo-kämpfe und opossumgleich erstarrende gegner bei schwertkampfdemonstrationen erfolgreich therapiert.

2) weder von grandmaster nobbi, noch von floh, gibt es irgendwelche beweise, daß sie etwas vom harnischfechten verstehen. solange es von beiden keine videos gibt, bei denen sie in voller geschwindigkeit und mit wenigstens ein wenig wucht kämpfen, werden wir flohs herrlich dauerzugekokste laune und nobbi den schwertkampfplagiator noch für viele beiträge auf der vk-witzseite sorgen.

hier ist einer, der mir besonders gut gefällt:
Al Quaida hat die wahre Bedrohung für die Menschheit erkannt und eine mit Senfgurken vollbeladene A380 auf das Dreynevent (Pilgertreffen der historischen Fechter) stürzen lassen. Obwohl die Fechter natürlich der Meinung wahren mit ihrer überragenden Schwerttechnik auch ein abstürzenden Flugzeug abwehren zu können, sind alle gestorben. Ein paar Tage später ruft ein Holmgänger bei Norberts Witwe an und verlangt nach ihm. Tränenüberströmt und mit zitternder Stimme antwortet sie: „Der ist bei einem Terrorakt gestorben. Der liebe Gott habe ihn selig.“ Darauf der Holmgänger: „Oh, Verzeihung, einen wunderschönen Tag noch.“ Zehn Minuten später ruft der gleiche Holmgänger nochmal an und verlangt nach Norbert. „Ich habe doch gesagt, daß er gestorben ist. Lassen sie mich bitte in ruhe. Ich muß mich um die viele unehelichen Kinder kümmern und Schändliches tun, um die all die Schulden zu begleichen.“ Weitere zehn Minuten später klingelt das Telefon erneut. Die Witwe springt auf und schreit hysterisch in den Apparat: „Verdammt noch mal, ich habe doch gesagt, daß mein lieber Gatte tot ist. Tot, tot, tot! Was wollen sie noch von mir?“ Darauf der Holmgänger: „Nichts. Es ist nur so, daß ich mein Glück gar nicht fassen kann. Ich muß es einfach immer wieder hören.“

ach ja, ihr dürft uns natürlich beleidigen, wir euch aber nicht.
so sind die regeln hier bei hauskerl.at
na dann, löscht oder sperrt mal fleißig. wie immer.
und nicht vergessen, vorher noch einen überlegenden spruch bringen

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

149. Kommentar von holmganghamburg am 06.08.2011 um 12:22 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

beleidigungen
nobbi hat die beleidigungsrunde eröffnet.
zwar werden wir wieder dafür verantwortlich gemacht, aber das kennen ja schon alle.
dann können wir auch auszüge von der nobbiwitzseite veröffentlichen.

Ein berühmter historischer Fechter (der Volltrottel mit der chronischen Gesichtslähmung) bekommt ein Kind. Aufgeregt geht er im Kreissaal auf und ab und schaut in die versifften Genitalien seiner aufgedunsenen Frau. Plötzlich platzt das Balg heraus, und der Arzt nimmt die Fechterbrut, besieht sich kurz das Schlamassel, umfasst die Knöchel des Neugeborenen und schlägt plötzlich wild um sich. Unter dem hysterischen Geschrei der Eltern kracht der Schädel des Säuglings immer wieder gegen Tischkanten, Stahlschränke und auf den Boden, bis Hirn und Blut die schockierten Anwesenden komplett bedeckt. Prustend und lachend hält der Arzt inne und sagt: „Ätsch, war schon vorher tot. Pech gehabt! Kein Fechternachwuchs heute. Aber glaubt mir, das ist besser für die Welt.“

Onkel Roland und Norbert Blutarsch (den wir aufgrund seiner chronischen Gesichtslähmung Nobbi nennen wollen) gehen spazieren. Auf einer Parkbank finden sie das Brevier eine katholischen Geistlichen. Als Onkel Roland das Buch aufschlägt, ließt er auf dem Vorsatzblatt folgende Eintragungen:
1.) Gott erhalte unseren Phil Burthem (Sektenführer der Jomsvikings).
2.) Gott erhalte unseren Thorhall (chronisch heiserer Wikinger).
3.) Gott erhalte unseren Nobbi Blutarsch.
"Sieh an", meint Onkel Roland, "sogar unter dem katholischen Klerus gibt es
folgsame Jünger, die unserer Sache treu sind und uns huldigen!"
Dann blättert er weiter und ließt auf der Rückseite des Blattes:
4.) Gott erhalte unseren Andrew Cunningham.
Und darunter in roter Tinte: Am 11.12.2008 bereits erhalten!
(Andrew Cunningham war ein bekannter Kinderschänder, der in London von der Bevölkerung gelyncht wurde).

jetzt können uns alle wieder hassen und vorwerfen, daß man mit uns nicht reden kann, lol.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

150. Kommentar von Huscarl-Redaktion am 06.08.2011 um 12:37

Wir legen Wert...
... auf die Feststellung, dass in diesem Thread noch kein Posting zensiert oder gelöscht wurde. Es gab zwar bereits Stimmen in der Redaktion, die eine Verwarnung von Holmgang forderten, dies wurde aber noch nicht ausdiskutiert. Wie bei vielen Themen gilt: Der Leser mache sich selbst ein Bild.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

151. Kommentar von Kurik am 06.08.2011 um 12:40

@holmgamg
Hallo,

du nochmalig, du verstehst mich anscheinend net.

Der VK der hier betrieben wird ist ein Einprügeln aufeinander, und das hat nichts
mit dem zu tun was ich als das bezeichne und mit meiner Gruppe betreibe.

Wie du weist zeigen auch wir in unseren Vorführungen sogenanntes Rüstungsfechten,
das sehr wohl Vollkontakt ist.

Aber ich stehe dir auch gerne mal "Rede" und "Antwort", wenn dir danach ist.

Ich sehe unser Motto immer "so", "lernen kann man immer etwas", und deswegen
auch unsere Einladungen an die Gruppen, damit man selbst sich verbessert und
etwas dazulernt.

Nur das was ich meist kennenlernen drufte sind Leute die "weder" Kontrolle über
Ihre Waffe haben noch "genau" wissen was sie denn da praktizieren.

Wenn ihr eine Abweichung davon seid dann würde ich das gerne sehen, aber dann
ohne Rüstung und alles Pramborium, denn das ist das was ich als "Kunst" bezeichne,
jederzeit und immer sich und seine Waffe unter Kontrolle zu haben.

ABER nochmal und da lieber Charlie dürftest du darüber lesen, ALLE in dieser Szene
sind wichtig, denn die Besucher danken uns mit ihrem Eintritt, denn sonst könnten
wir alle in ihrend einem Hinterhof unsere "Kunst" vorführen und würden von der
Gesellschaft wie schon in der Dailysope in Deutschland das "Model" und der "Freak"
als Freaks bezeichnet, darüber sollten sich einige mal den Kopf zerbrechen.

Wo niemand der uns "bezahlt" da kein "Lohn".

MFG Kurik

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

152. Kommentar von holmganghamburg am 06.08.2011 um 13:02 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

lol
legt doch mal wert auf die höflichkeitseinhaltung.
oh, stimmt ja. wir haben natürlich angefangen, looool.
naklar, wie immer.

macht mal weiter mit eurer anti-vk-kampagne.
es wird euch nur nichts nützen, weil immer mehr leute ungestellte kämpfe in voller geschwindigkeit sehen wollen.
life und in farbe. was man nicht life zeigen kann ist ein fake.

hier noch einen zum abschluß:
Wieviele historische Fechter benötigt man, um eine kaputte Glühbirne auszuwechseln? Mindestens drei. Einer, der arbeitet und zwei weitere, die zuschauen und meinen: „Die Technik ist scheiße! Das können wir viel besser.“

ach floh, wir warten noch auf ein video, in dem uns mal zeigst, wie man richtig fechtet.
ach, stimmt ja, der akku war leer, die kamera wurde vergessen, und man muß schließlich ja keine fertigkeiten vorweisen können, um leute aufzuhetzen. kannst dich wieder hervortrauen und schlaue zitate posten, wir sind das we unterwegs.

nochmal: ihr habt holmgang sowas von verdient.

dann mal auf bald, und viel spaß beim theoretisieren.
wir lagern erstmal schön und werden das publikum fragen, was es will.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

153. Kommentar von holmganghamburg am 06.08.2011 um 13:50 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

keine ahnung von der vorgeschichte
-> kurik

hohles gelaber.

1) ließ dir im forum durch, warum der streit begonnen hat. ohne ahnung von der vorgeschichte kannst du nicht mitreden.
2) wenn du noch keinen richtigen vk gesehen hast, dann mach dich schlau. wer auf einer larp-convention war, kann nicht über die ma-szene reden, und wer mal auf malle war, kennt die spanische kultur nicht.

mach dich gefälligst schlau, wenn du was nicht kennst.
wenn wir alle keine technik hätten, wären wir schon tot oder gelähmt.
und vergleiche uns nicht mit dem semi-scheiß in nürnberg oder kaprun (oder doch, mach ruhig. ist lustig).

ich poste noch in dieser woche eines unserer harnischfechtvideos.
im gegensatz zu euch maulhelden treten wir life an. der tolle floh hat dagegen nichts vorzuweisen. erbärmlich!
ihr sitzt nur herum und könnt natürlich alles besser. ist ja klar.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

154. Kommentar von cigarman am 06.08.2011 um 15:38

Was soll das?
Hallo Leute, ich bin noch nicht lange hier auf Huscarl aktiv. Ich betreibe auch weder HF noch VK. Mich interessiert die Mittelalterszene allgemein.
Was Ihr da teilweise veranstaltet ist einfach nur eine Sauerei!
Erstens:
Huscarl.at ist ein Medium. Da werden Themen journalistisch bearbeitet. Grundsätzlich gilt zu Journalismus: Je besser man sich auskennt, desto weniger sollte man darüber schreiben. Weil es dann keiner versteht. Die Forderungen, dass jemand, der über VK schreibt das auch betreiben sollte, ist damit einfach nur (Entschuldigung für die klaren Worte!) SCHWACHSINNIG!

Zweitens:
Dieses ganze "mein Kungfu ist besser als Dein Kungfu"-Geseiere. Da fällt mir ein schöner Bezug zu den asiatischen Kampfkünsten vs. -Sportarten ein. Alle sind zerstritten und sehen die Fehler der anderen Stile. Und MMA ist sowiso pfui! Ich habe selbst ein paar Jahre Aikido und Iai-Jutsu gemacht. Sogar die einzelnen Schulen der selben Linie sind zerstritten, oft auch noch die Dojos der selben Schule... Kindisch und lächerlich!
Und die Frage, ob volle Geschwindigkeit und Kraft, oder mehr Technik wichtiger sind... Am Ende kommt es doch nur darauf an, mit welchem Ernst man SEINEN EIGENEN Stil betreibt, und wie respektvoll man gegenüber anderen Budoka ist! Dann wird man auch von den Meistern der anderen Stile respektiert! Das ist meine Erfahrung. Und ein paar Lehrgänge bei namhaften Meistern habe ich doch besucht... Hier in dem Faden haben sich wenige der Protagonisten Respekt verdient!

Auch wenn manche hier es vielleicht nicht gerne hören: In der realen Welt läuft keiner mit dem Schwert herum und darf damit herumtönen, was für dicke E... er doch hat!

Nicht ohne Grund legen die meisten asiatischen KK mehr Gewicht auf die persönliche charakterliche Entwicklung. Und so galt es glaube ich auch für diejenigen, die in der Vergangenheit Schwerter tragen durften, oder? Oder habt ihr noch nie was von ritterlichen Tugenden gehört? In dem Fall solltet Ihr wohl eher mal ein paar Bücher wälzen, bevor ihr zum nächsten Training geht!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

155. Kommentar von Gloria am 06.08.2011 um 16:35

So, Leute..
...es langt.
Holmganghamburg: Ist es noch aktuell, dass das ein Mehrfachaccount ist? Wenn ja, wissen alle anderen von den Posts? Ich kann mich erinnern, dass es da auch jemand Vernünftigen gegeben hat. Vielleicht sollte der das mal lesen und dazu Stellung nehmen.

...und an alle, dies betrifft: Hey, das lesen auch andere! Das ist keine Unterhaltung am Stammtisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Eine Diskussion zu einem Thema bedeutet nicht, beflegle alles was sich bewegt und dann hat man recht, oder wer am lautesten schreit gewinnt.
Ich würd mir echt ein bissl mehr Fachbezogenes wünschen und weniger Gejammer, wer jetzt wem was wo und warum beweisen soll oder nicht.

...an alle Vernünftigen: lasst es, das bringt nix...die Zeit kann man besser verbringen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

156. Kommentar von Teutone am 06.08.2011 um 19:53

Das Problem ist...
...Gloria, das alle so derart davon überzeugt sind, ihre Masche wär die Richtige, daß es kein vom Fleck kommen gibt.
Selbst Holmgang, wer auch immer sich dahinter versteckt (manchmal hab ich den Eindruck, es handelt sich um eine gespaltene Persönlichket) mischt munter beim Ringelrein mit, denn das Thema dreht sich seit Ewigkeiten im Kreis, wobei ich seitens Holmgang noch nie eine Stellungnahme gesehen habe, warum deren Weg der bessere sein soll (mal abgesehen von blöden, sinnlosen und weit hergeholten Aussagen).

Um zu einem weiter oben angesprochenen Thema Stellung zu nehmen, im Bezug auf Milites-Training mit FrühMis oder FrühMi-Training mit Milites:
Das Problem ist derart, daß FrühMis zwar zum Milites-Training eingeladen wurden, aber entweder keine Zeit hatte (was verständlich ist) oder keinen Bock hatten sich ewigen Diskussionen bzgl. Kampfstil hinzugeben (was noch mehr verständlich ist).
Auch wurden Milites-Leute zu FrühMi-Lines eingeladen, aber da war wieder das Problem das manche, sich selbst so bezeichnende, VKler der Meinung waren, daß Linienkampftraining scheiße ist und bei den FrühMis nur mit Wattebäuschchen geworfen wird (was ich aus eigener Erfahrung dementiere)
Auch hier wieder wunderbar zu sehen: Zwei Standpunkte, welche absolut verhärtet sind.
Ich selbst habe lange Zeit (und tu es immer noch) ein gemeinsames HoMi-FrühMi-Training forciert, was wir im Kleinen auch geschafft haben, aber im große Stil scheiterts daran, daß hier im Hintergrund Mächte am Werk sind, welche solche Versuche sofort mit Meldungen wie "Huscarl-Kämpfer san jo voi woam" einfach tropedieren.
Womit wir wieder beim Thema wären: Nur voi duachziagn und Knochen brechen is echtes kämpfen, daun bist a richtiga Mau.

Übrigens zieh ich meinen Hut vor den Huscarlos, daß Sie eine derart liberale Einstellung haben und tolerieren, daß auch Holmganger des öfteren hier mal den Hosen-Kaschperl zum virtuellen Schwanzvergleich raushängen lassen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

157. Kommentar von Norbert am 06.08.2011 um 20:37

Was VK Schwertkampf wirklich ist
Um es für die weniger erfahreneren Leser mal explizit klarzustellen (das sei von einem historischen Fechter gesagt):

VK Schwertkampf ist KEIN hirnloses und lebensgefährliches aufeinander Eindreschen von Irren, sondern eine durchaus valide Art, sich dem mittelalterlichen Schwertkampf und der Lebensweise mittelalterlicher Kämpfer zu nähern. Seriöse Gruppen, und davon gibt es einige, verwenden brauchbare Rüstungen, die zuverlässig vor Verletzungen schützen und trainieren entsprechend hart. Sie kämpfen hart und aufgrund der Ausrüstung auch ohne besondere Gefahr für die Gesundheit. Es hat halt nix mit der Selbstverteidigung des Spätmttelalters zu tun, die HF betreiben -  aber das muss es auch nicht!

Es gibt einige Pesonen hier und im angeschlossenen Forum, die auf Anfragen antworten und Gruppen empfehlen, bei denen traininert werden kann.

Es gibt auch keinen Grund, jene Nasen für ernst zu nehmen, die Schwertkampf in hochmittelalterlicher Rüstung durch ihr Verhalten schlecht machen. Hier sei nocheinmal gesagt, dass jene Großmäuler zwar, geschützt durch die Entfernung und die Anonymität des Internets, große Töne spucken, aber tatsächlich zu feige sind, sich aufernst gemeinte Einladungen zum Austausch blicken zu lassen. Vermutlich haben sie Angst davor, dass ihnen die geäußerten Unverschämtheiten mit ein paar Ohrfeigen vergolten werden.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

158. Kommentar von Gloria am 06.08.2011 um 20:59

...
...man muss nicht einer Meinung sein, man muss sich ned mögen usw. aber ich wünsch mir a bissl eine Gesprächskultur und wenn das Niveau so tief sinkt, dass es nur mehr in üble Beflegelungen ausartet, wenn auch nur von wenigen, dann muss man das mal stoppen.
Sich aufzufzuführen, damit man auch ja gesperrt wird, damit man noch a bissl jammern kann und sich als unverstandener Märtyrer fühlen kann, ist mit Sicherheit der falsche Weg.
Mir wärs auch lieber, wenn ihr das ins Forum verlagern würdet. Am besten in ein Fremdes. :)) Denn wie der Teutone scho gesagt hat, des wird nix mehr. Vielleicht haben ja andere noch Spaß dran.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

159. Kommentar von Silk am 06.08.2011 um 23:38

BeFLEGELN
WOW, ich bin durch :D hab alles gelesen, viel kopf geschüttelt, viel geschmunzelt und auch ein paar mal genickt und was für gut befunden....aber eine Bitte:

...könnt ihr bitte das "beFLEGELn" wort weglassen :P:P *WITZ-hinthint*

Sry, der war aufgelegt.

Und danke für den Stoff UND danke einigen für gute Ansichten und Kommentare. Ich glaube, auch wenn es scheint, als wenn diese nicht gesehen werden, ein paar sehen es doch. Ist wie letztes Jahr in Kaprun, nach der Show, wo ich zwei befreundete Gruppen bat, mitzumachen. Mander und Manderinen, ich sage Euch: 3 Stile -  Freikampf (nach was auch immer, spielt keine Rolle), tanzähnlicher Bühnen/Schaukampf und Dreschischaukampf (is das ein eigener Stil? ;) ) IN EINEM!!!!

Es funktioniert, die Show war gut, die Leute haben geklatscht, wir sagten einander Danke für die Show und ganz besonders freute ich mich danach über 2 bis 3 Leute die genau das erkannten, dass auch verschiedene Dinge gemeinsam was machen können (nicht müssen, aber können), herkamen, mir die Hand gaben und zur Show gratulierten. Das war cool. Denn wie im vorigen Absatz geschrieben: Ein paar sehen es doch! Das ist schön.

(ja ich weiss, geht hier um VK etc... und wir machen ja nur show, aber möge der eine oder andere das Prinzip darin erkennen).

Seid frohen Mutes und geht Eure Wege. Allein oder gemeinsam.

Wie sagt man beim Durchfahren des roten Ampel-Lichtes: In jeder Farbe steckt ein bisschen grün ;)

Möge Euch die Leichtigkeit finden :) Oder Ihr sie.

Ein freundliches
"bis whenever"
Euer

Silk von den Dresch-FLEGELN :P

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


160. Kommentar von holmganghamburg am 07.08.2011 um 01:32 (Dieser Benutzer wurde mit einer 'roten Karte' gesperrt. Rote Karte vom 9.8.2011)

Salve
Hallo Silk!

Mit dem vernünftigen Holmgänger bin wahrscheinlich ich gemeint,
und ja, es ist ein Gemeinschaftsaccount, auch wenn dies einige bezweifeln.

Der ganze Streit ist durch Florian Machls Hetzereien gegen den Vollkontaktsport entstanden.
Nachdem sich herauskristalisiert hat, daß alle an der kollektiven Hexenverbrennung teilgenommen haben,
selber aber keine Schwertkampffähigkeiten vorweisen konnten, kam es zu Gegenreaktionen.

Noch bevor Holmgang die Bühne betreten hatte, waren die Foren voller Abneigung und Abscheu, was nicht selten in offener Verachtung gegen den Vollkontakt ausgeartet ist. Um diesen Modus bekanntzumachen und zu etablieren, kam es dann zu der Gründung von Holmgang. Durch die Übermacht in den Foren und die Interessen der historischen Fechter, hat man ganz bewußt eine Offensive geplant und durchgeführt, die nicht auf Argumente und endlosen Diskussionen basierte.
Vielmehr sollten neue Standards durchgesetzt werden.

Definiert wurden die Standards wie folgt:
1. Nur wer fähig ist, fünf bis zehn aufeinanderfolgende Angriffe eines mittelprächtigen Fechters abzuwehren, kann als Könner seines Fachs gelten. Dabei muß eine Stahlwaffe verwendet werden, die mit voller Geschwindigkeit und Wucht geführt wird. Um die psychologische Wirkung nicht zu vernachlässigen, durfte dabei nur minimale Körperpanzerung verwendet werden.
2. Nur wer mit einer scharfen Waffe angetreten ist, darf sich Schwertkämpfer nennen. Ohne einer scharfen Klinge mit Minimalschutz und ungeschütztem Antlitz begegnet zu sein, ist es nicht möglich den Schwertkampf zu verstehen, so wie ein Pilotenanwärter nach den vielen Stunden im Simulator mindestens einmal ein Flugzeug selbstständig gestartet und gelandet haben muß, um als vollwertiger Pilot anerkannt zu werden.

Ich hoffe die obigen Grundsätze richtig zitiert zu haben, müßte aber nochmal den genauen Wortlaut ermitteln.

Für den "nicht schlagenden" Durchschnittsbürger ist dies natürlich nicht zu verstehen, und die Reaktionen reichen von der Andichtung eines "Schwanzvergleichsyndroms", bis hin zum Vergleich mit Hinterhofschlägern.
Würdet ihr jedoch die Menschen und ihre Berufsstände einiger Holmgänger kennen, wäre verschämtes Schweigen die Folge.

Fakt ist, daß keiner der Rädelsführer aus diesem Forum zeigen kann, wie man es besser machen könnte, allen voran Florian Machl, der nicht ein einziges Video seiner Schwertkampfkunst preisgeben möchte. Die Gründe hierfür scheinen offensichtlich zu sein.

Wenigstens haben es die ewigen Kritiker geschafft, daß nach dem heutigen Training eine weitere Videooffensive geplant wurde. Die Kameraausrüstung und die Beleuchtung befinden sich nicht mehr in der Halle, somit dürfen wir auf neue Filmchen gespannt sein. Ich werde den Zugang diesen Account vorerst sperren, kann aber sehr wohl verstehen, wenn dieses Forum als "Milli Vanilli Szene" bezeichnet wird.

Den restlichen Mitlesern möchte ich nur noch sagen, daß all das Öl, welches ins Feuer gekippt wird, Holmgang nur zu neuer Stärkung verhilft. Jede unnötige und abwertende Reaktion erzeugt auch eine entsprechende Gegenreaktion, und immer mehr Menschen scheinen zu verstehen, warum die neuen Zielsetzungen die etablierten Zeitlupentechniken ersetzen müssen.

Gruß,

H. Denschel

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

161. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 07.08.2011 um 04:12
Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

162. Kommentar von Silk am 07.08.2011 um 10:14

Aber...
...schauts.....

Auch wenn andere was abneigen oder nicht mögen was ich mache, egal ob im vorhinein oder aktuell,.....auch wenn es leute geben wird, die sich selbst als meiner Künste ihre Meister ausgeben, und ich denke: mhm.....ah ja.....auch wenn es andere Ansichten geben möge, etc....

Was für eine Rolle spielt das für mich? (soll sich jeder selbst fragen).

Wenn ich etwas weiss, ist das nicht "etwas glauben" oder "glauben zu wissen". Da jeder anders ist, sind die Ansichten einfach zu bunt. (Nichts ist wahr, alles ist erlaubt ;) da steckt mehr drin als man glaubt).
GUT SO. Hätten meine Mentoren die selben wie ich, hätte ich nix gelernt. etc...laberlaber....

Man kann mich nicht beleidigen.
Ich muss nichts verteidigen.
Wer wissen will soll offen sein.
Wer seins machen will, soll das tun, so gut er kann.
Jeder soll Spass haben und frei sein, nur keinem anderen Schaden. Und wenn ich Schmerz brauche, dann ist das mein Weg.

Wooooo will Silk eigentlich hin...hmmm gute frage und ich weiss es grad nicht....weil egal was man schreibt, es einfach (was bei SMS und mail etc... einfach immer fakt ist) , missverstanden werden kann, will, wird. Vielleicht einfach das, was ich mir oft denke:

Jeden Tag begegnet man Buddhas und Dämonen. Doch wie es gerade ist: Es regnet. Ich werde nass. Ich gehe.

Wenn ich nun kommentiere, beeinflusse ich das zitat an sich, also wenn jemand für sich was drin findet, gut und wenn jemand meine ansicht wissen will: PN ;).

Macht es Euch selbst und anderen einfach nicht so schwer. Stolz, Verteidigungsdrang (weil man sein Eigen ja wie einen Schatz hütet), Unnachsicht, Trotz, nicht klein beigeben wollen...., verurteilen.....etc...das sind doch Dinge die uns im Alltag, Firma etc... ständig begleiten (nein, bin kein Wochenendritter :P ). Wenn jemand mir gross zeigt, was er kann (und vor allem in DE bei so vielen Märkten kommt das oft vor...lol, von Grossmeistern die das sind, weil Münzen um ihren Hals hängen wo "grossmeister" draufsteht bis hin zu wilden Kriegern die mir von ihrem original japanisch geschmiedeten Ninja-to mit Fellumwicklung und Ihrer Kunst wo es nur 10 Grossmeister auf der Welt gibt, berichten und die nur 5 Techniken hat, mit der er ALLES UND JEDEN besiegen kann, er mir auf meine Aufforderung: darf ich das gute stück mal sehen? -  freudig das japanische originalschwert zeigt, ich noch aus dem augenwinkel lese: rostfrei (JAPANISCH-deutsch bestimmt :)))) ) und ich dann Schulterklopfend sage: Sehr schön. - er noch fragt, ob er mir was beibringen soll und ich dann lächelnd ablehne und sage: Nein, um Himmels willen ich bin nicht würdig.....etc...).

Sind das Gründe, die einen von Euch wirklich bewegen in den Ring zu steigen? Show off? Trotz? Also nicht für mich. Oder hätt ich ihm seine rost- und japanfreie Klinge bis zum Anschlag in den Hals schieben sollen mit den Worten: Kannst Du das mit den 5 Techniken nochmal wiederholen? (ok, I pick on him, cause he was the most funny guy evaaaarrrrrrr :)))) ).

zurück zum thema:

Ich lass mich nicht herausfordern und reizen und wenn ich mit wem trainiere oder kämpfe, egal wie und in welcher ausrüstung, dann ist es immer ein fairer Wettstreit aus dem ich lerne und gewinne. und sei es nur die erkenntnis: ich hab nen ebenbürtigen gegner überlebt -  und ich merke dann, dass mir was fehlt....

Ok ich stoppe, denn meine Fragen sind rhethorisch, mehr als Denkanstoss anstatt zum antworten gemeint. und ja, es ist MEIN weg, vielleicht nicht Eurer, damit so umzugehen. Aber wie gesagt: denkt an den Regen ;)

Euer Silk.

PS: einer von uns kämpfte dann mit Holzkatana gegen den 5 Technik Meister, wurde auch seitlich an hüfte und armen getroffen und wäre geschnitten worden......aber der Meister sah nicht mal die im selben Moment an seinem Hals angesetzten Schnitte......Möge er ewig leben und trainieren.......

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

163. Kommentar von Gunher von Erla am 08.08.2011 um 00:24

@ Kugelblitz
zu deiner Frage ob bei einem internen Treffen zwecks Training und oder Gespräche sich wer melden würde....
melde mich hiermit.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


164. Kommentar von atavar am 08.08.2011 um 00:26

@ gunher
*handschuhe flick*

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


165. Kommentar von Gunher von Erla am 08.08.2011 um 01:06

@Kugelblitz
Wir trainieren mehr oder weniger regelmäßig alle 2-3 Wochen in Schwertberg oder St. Valentin.
Kannst gerne kommen, bzw komme ich (ev. auch wir wobei ich -- eh klar-- nur für mich sprechen kann ) auch gerne auswärts trainiere.

Nächste Woche sind ein paar von uns in Nürnberg beim Turnier---- vielleicht können wir uns ja auch dort austauschen?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


166. Kommentar von Gunher von Erla am 08.08.2011 um 01:08

@ avatar
---einen Tip noch---- dann kann ich vielleicht erraten was du meinst....

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

167. Kommentar von Gunher von Erla am 08.08.2011 um 10:26

@ Avatar
Hallo, und vielen Dank für die PN.
Nun hats klick gemacht.
Ich freu mich die hier zu treffen und werde deine postings mit anderen Augen betrachten weil du ja weißt wovon du sprichst wenn du über VK sprichst.
Diesen Eindruck hab ich nicht von allen hier.

Muss jeder Ahnung haben von dem was er so tippt?
Muss er nicht aber schaden täts nicht.
Speziell dann nicht wenn Toleranz ein Fremdwort oder eine Einbahn in die eigene Richtung is.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

168. Kommentar von Teutone am 08.08.2011 um 11:24

Quote...
.../Holmgang:
2. Nur wer mit einer scharfen Waffe angetreten ist, darf sich Schwertkämpfer nennen. Ohne einer scharfen Klinge mit Minimalschutz und ungeschütztem Antlitz begegnet zu sein, ist es nicht möglich den Schwertkampf zu verstehen, so wie ein Pilotenanwärter nach den vielen Stunden im Simulator mindestens einmal ein Flugzeug selbstständig gestartet und gelandet haben muß, um als vollwertiger Pilot anerkannt zu werden.

Oh yess, ein passender Vergleich, lol, da bin ich ja froh, dass dann fast alle VKler in Österreich Wiaschtln san.

Und nur wer ungeschützt mit der Kettensäge Holz machen geht und sich dabei das Bein amputiert, darf sich Holzfäller nennen, denn wer das noch nicht erlebt hat, kann nicht wirklich Bäume fällen.

Denn nur wer einmal eine mit dem Streitkolben auf de Bian kriagt hod, darf später einen Helm tragen, weil er ja dann weiß, wie sich das anfühlt.

Das ist eine Argumentation, welche eher eines Psychiaters, denn einer Diskussion bedarf.

Und aus.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

169. Kommentar von Bigman am 09.08.2011 um 11:21

dreynevent
gleich eins vorweg... ich hab die einträge hier nicht gelesen, mir wurde nur mitgeteilt, dass es fragen/bemerkungen zum dreynevent gab/gibt.

somit folgende feststellung:

1. hausverbot VORAB gibt es bei uns keines. wie norbert bereits korrekt ausführte kann jeder kommen der sich am hist. fechten interessiert, sich rechtzeitig anmeldet und rechtzeitig bezahlt. bleiben dürfen die, die sich auch benehmen und das waren bisher alle und soll so auch bleiben

2. an dieser regelung wird sich auch nix ändern.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

170. Kommentar von Slintesgeu am 09.08.2011 um 15:06

ach ja und ...
... gruss an die herren die unsere trainings hier gelobt haben und auch das miteinander hervorgestellt haben. sowie auch den umgang zu unseren gästen die nicht mit unserem regelwerk konform gehen und dem Gast der beim Neustadt Glewe Training dennoch mitgemacht hat.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


171. Kommentar von Huscarl-Redaktion am 09.08.2011 um 19:55

Systemsperre für Holmgang
Aufgrund verbaler Ausschreitungen und potentieller Mißachtung des Verbotsgesetzes wird gegen den Benutzer Holmgang ein unbefristetes virtuelles Hausverbot erklärt. Nachdem der Account ein Sammelaccount eines Vereines sein soll, gilt dieses Hausverbot für alle Angehörigen dieser Organisation.

Edit, 10.8.: Die entsprechenden Postings wurden auf Anraten des Amtes für Verfassungsschutz entfernt.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
6 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

172. Kommentar von Norbert am 10.08.2011 um 10:28

perfektes Marketing Konzept
Jedenfalls nenne ich sowas ein perfektes Marketing Konzept:

1.) Den eigenen Verein und Vereine ähnlichen Interesses in die Nähe der Kriminale stellen
2.) Die ausgeübte Sportart angreifbar machen und potentiellen Kritikern Argumente in die Hand geben, mit denen eine Akzeptanz in der Öffentlichkeit zuverlässig verhindert werden könnte.
3.) Sich selbst so unbeliebt machen, dass man jederzeit mit Ohrfeigen rechnen muss, wenn man irgendwo hin kommt.

gut gemacht!

Wenns nicht so schädlich für alle anderen am Schwertkampf Interessierten wäre, müßte man diesen Helden den "goldenen Wurschtel" verleihen und sich darüber tot lachen...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

173. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 10.08.2011 um 11:36

Verfassungsschutz
Auf Anraten des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung werden die unter Umständen in Richtung NS-Wiederbetätigung interpretierbaren Aussagen der Personen, die sich als Holmgang Hamburg bezeichnen und die von ihnen genutzten Symbole nicht weiter öffentlich verfügbar gehalten.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


174. Kommentar von Zachaeus am 10.08.2011 um 17:07

Wow.
Zum Glück hab ich heut früh kurz reingeschaut, und es gelesen, bevor es gelöscht wurde. Sonst könnt ichs jetzt nicht glauben.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


175. Kommentar von Ivan-der-Sturmfalke am 10.08.2011 um 17:23

Selbstdemontage ole
Ich will jetzt gar nicht mal mehr breittreten, es wird zu gegebener Zeit hier veröffentlicht werden, was gewisse deutsche Gruppen, durchaus auch VK`ler, die Holmgang kennen, über diese zu sagen haben. Nur eine kleine Anmerkung:

"Würdet ihr jedoch die Menschen und ihre Berufsstände einiger Holmgänger kennen, wäre verschämtes Schweigen die Folge."

Das ist der Satz, mit dem du dich demaskierst. Gratuliere!

Glaubst du im Ernst, Dummheit wird weniger dumm, Arroganz weniger arrogant und Betriebsblindheit plötzlich hellsichtig, nur weil im gleichen Verein Ärzte, Juristen, Richter, Unternehmer, Manager oder sonstwas sind? Oder weil Leute bei Euch eine Stange akademische Titel vorzuweisen haben?

Glaubst du im Ernst, wir sind duckmäuserische Niemande die sich von sowas beeindrucken lassen?

Ich hab einem ATX-CEO vor versammeltem Management grandioseste Schimpfwörter ins Gesicht geschrien, mit Bundeskanzlern und Ministern gesoffen, bin mit Regierungsmitgliedern in zwei verschiedenen Staaten per Du, bei Europaparlamentariern in der Dienstwohnung mit der geleerten Flasche in der Hand eingepennt.

Kein "Berufsstand" kann mich beeindrucken, wenn es nicht die Persönlichkeit selbst tut.
Wer sich von Beruf oder Titel alleine beeindrucken lässt, ist entweder generell obrigkeitshörig (übrigens witzig-schizophren im Kontext mit der angeblichen "Wir scheissen auf Gesetze" Einstellung), im Allgemeinen leicht zu beeindrucken oder unbewusst der Meinung, dass er selbst "etwas niedrigereres" ist und deswegen "aufzublicken" hat.
Oder anders gesagt "a armes Würschtl".

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

176. Kommentar von Mac_Gyver am 12.08.2011 um 18:07

Junge Junge....
Also ich will auch mal meinen Senf dazu geben. (sry, ich kann hier nicht alle Beiträge lesen, dann bin ich ja noch nächstes Jahr dran. Ich versuche einfach mal das  zu kommentieren, was ich aufgeschnappt habe)

Vorab zu meiner Person.

Ich bin ein ganz normaler Junge, der hart arbeiten geht,  einen guten Realschulabschuss hat, und   Hobbytechnisch unteranderem VK macht.
Ich mache VK nicht, um mich zu profilieren, um mein Ego zu pushen, um andere Leute platt zu machen  oder weil ich  die brutalität mag.
Ich mache es, weil für mich is es   DER Sport , der zu mir passt. Ich mache es, weil  mir  CB auf die nerven geht, weil man neue Leute, nette Leute, vernüftige Leute kennen lernt, und weil das Feierabendbier nach einem Kampftag dann noch besser schmeckt.

Um Jetzt in der Diskusion mal einzusteigen.

Das , was mir nach den ganzen Vorwürfen und Anschuldigungen aufgefallen ist, ist  die Frage " Wo will VK hin ?"

Nirgendwo.  Wir machen den Sport nicht, um uns zu Profillieren, um der Welt zu zeigen " Hier sind wir,  das machen wir, und ihr seit Scheiße"
Nein.  Wir machen es,  weil es uns Spaß macht, weil wir Freude daran haben.  ( Mit wir, meine ich die Leute, mit denen ich so Trainieren und oft zutun habe)
Mir (bzw uns) ist es egal, wo wir in der Zukunft stehn. Wir sind nicht auf andere angewiesen. Nur auf uns selbst.   Hauptsache , wir  haben auch noch in Zukunft dran Spaß. Und da ist jeder rechtherzlich  eingeladen, daran Teil zu nehmen. Wir wollen daraus  keine Profitshow machen, oder  auf Seelenfang gehen.  Wir machen Sport, und jeder darf dazukommen, oder auch wieder abhaun.

Dazu muss ich dann sagen, dass ich selber Videos schneide,  ähnlich der von Holmgang Hamburg, aber  lange nicht so Provokativ  und   ich halte es noch relativ neutral, weise sogar mitlerweile nochmals deutlich drauf hin, dass wir auch auch Huscarl, HF , CB usw akzeptieren. Ich versuche nur , etwas Werbung zu machen, leicht provokant, aber insgesammt neutral.

soviel dazu.

Was ist VK?

Der Grundlegende Satz bei VK im Schwertkampf  heißt für mich (grob übern daumen Gepeilt)  : Voll drauf haun!

Aber ich habe die Erfahrung gemacht , dass VK (im Schertkampfbereich)  nur ein Oberbegriff ist.   VK lässt sich in viele kleine Art und Weisen  splitten.

Um es kurz zu halten. Man kann  den Tuniermodus kämpfen ( jeweils mit angepassten Regeln), man kann Buhurten, man kann FFA machen oder einfach nur Tranieren oder alles durcheinander mixen.

Es gibt für mich kein genaues Regelwerk bzw keinen genaue Bezeichnung/eine Definition, die sagt " DAS IST VK" . Die einen Betreiben es so, die anderen so.

Der "ausschlaggebende" Punkt ist für micht, das man die Waffe , anders als beim zb CB , voll durchzieht, und diese  zu fast jedem Punkt des gegnerischen Körpers führt( außer gestochen). Wie mans dann mit der Rüstung hält, gewissen Trefferzonen, und alternativ Angriffen ( wie zb Schildschläge, Tritte oder Werfen), ist  eine andere Geschichte, die jeder für sich selber enscheiden soll.

Wenn nach den Leuten in Münster fährt,  trainiert man ehr den  Tuniermodus.   Wenn ich bei meinem Freund im Garten bin, machen wir  eine Mischung aus Buhurt und Tuniermodus. So wies uns gerade gefällt.  Wenn wir mit vielen Leuten  zusammen sind , die man  teilweise nicht kennt, spricht man sich ab, und es wird das gekämpft, was allen passt.

Technik.

Wie Elric  es schön beschrieben hat.  VK sieht einfach nicht schön aus.  Es enthält auch nicht um  die Technik, die im anderweitigem Schwertkampf   als "DIE Technik " beschrieben wird. 
Im VK gibt es hier und da auch Bewegungsabläufe, die man in irgendwelchen  Fechtbüchern nachlesen kann. Aber  es gibt soviele Techniken, die man sich aus Kampferfahrungen und Gesehenem zusammenbasteln, die teilweise so "komplex" und instinktiv sind, dass man sie gar nicht beschreiben kann.
Jeder , der behauptet, VK  beinhaltet keine Technik, sondern ist nur dumpfes draufrumgehacke, dem sei gesagt, das er entweder einfach keine Ahnung hat( was ja gar nicht schlimm ist) ... oder einfach nur egoistisch und engstirnig ist... oder  einfach zu feige ist, es mal selbst  NUR EINMAL  auszuprobieren.

Wie gesagt, es sieht anders aus , als ihr ( Die Nicht-Vkler und Skeptiker) es gerne haben wollt, um es den "TechniKstempel" zu verleihen.
Aber wenn die großen Technikkrieger  sagen, das VK stumpf ist, dann stellt euch doch einfach einmal dem VK, und zeigt den Leuten, wie  mans richtig macht.  Klagt die Leute doch nicht an, sondern zeigt es ihnen , wies wirklich geht.
Nur kann ich dann sagen, dass ihr schnell feststellen werdet, dass  ( wie ich schon erwähnt habe) andere Techniken im VK erforderlich sind, um den Gegner zu "beindrucken".
Wir machen von unseren Traningseinheiten immer Videos , um sie auszuwerten, damit wir uns selber verbessern können.
Und  schöne Schläge, saftige Treffer usw  merkt man sich. Wenn man dann die Videos  sieht,  erlebt man oft , dass diese Schläge unspektakulär aussehn, obwohl sie "echt spitze" im Kampf aussahen.

um den Berreich abzuschließen. Es gibt auch andere Techniken als  nur die , die in Büchern  verfasst sind.

Ist VK historisch korrekt.

Jein.
Auch da ist VK offener und unkomplizierter.

Es gibt aber durchaus  "A-Freaks" die darauf achten, dass sie   geschütz sind, aber dennoch  historisch korrekt aussehen.

Es gibt aber auch Leute, so wie ich, die sehen dass ganze nicht als Reenactment, sonder als Sport, und ziehen sich ne Deutsche Beckenhaube auf, dazu einen frei gebauten Lamellenpanzer, Plastikprotektoren unter die Hose und dazu BW Stiefel an den Füßen.

VK ist genau so geeignet für A-Freaks , wie CB oder HF... nur macht es Vk das ganze etwas schwiriger bzw  technisch gesehn wirds einfach nur teurer.
Hoch und Spätmittelater macht es aber deutlich einfacher als das Frühmi. Als  Frühmi hab ichs da sehr schwer. Ich will nicht mit Brillenhelm in den Kampf gehn.  Deswegen sagte auch mal einer zu mir  " Du Frühspämi "

Nur oft sehns die Leute so wie ich. Hauptsache es schütz.  Deswegen sieht man auch oft  frei gebaute Sachen.  Man will ja Montags wieder zur Arbeit. Da  legt man dann Besonders viel wert auf die Sicherheit.

Aber mal ganz neben bei. VK wird in dem Artikel  als , kurzgesagt, historisches "Debakel" hingestellt.
CB oder Huscarl braucht sich da aber nicht verstecken.   Auch da gibt es die "Plastikkrieger", und dass nicht zu knappt, auch da tragen Leute Sachen, die es gar nicht gab ( Jeder Wikinger mit Kampfhandschuhen ist schon "Un-A" , weil es die bei den Wikingern so gar nicht gab, bzw sind die gar nicht belegt)  bzw die nicht in die Zeit passen.

Sicherheit.

Viele  denken ja,  das bei soviel "Physik"  die VKler  reienweise am Grab anstehen.  Ein großer irrtum.
VK ist nicht ungefährlich. Man schlägt mit 1,5 Kg schweren Schwertern aufeinander ein. Ein gesunder Menschenverstand schlägt da Alarm. Verständlich.
Nur sind wir uns dessen allen bewusst.
Jeder , der neu dazu kommt, wird darauf hingewiesen, was er da macht, was  passieren wird, und was die Folgen sein können, wenn gewisse Grundregeln missachtet, weil er seinen "Fähigkeiten" vertraut.
Jeder versucht , in den Kampf zu gehn,  alles zu geben, aber wieder heile rauszukommen. Und das wünscht man seinem gegenüber auch, und haut ihm (zB) nicht ins Gesicht, wenn das Visier offen ist, sonder man gibt im die Chance  es zu schließen, damit es verletzungsfrei weiter geht.

Da VK   ein gewisses Risiko mitsich bringt, rüstet man sich dementsprechend.  Mit CB Lederausrüstung kommt man hier nicht weit.  Plattenhandschuhe,  Vollvisierhelm und  Stahlpanzerung sind eigendlich pflicht ( es gibt Freakst, die minimieren ihre Rüstung, aber entweder können sie damit umgehen , oder sie sind einfach nur dumm, werden da aber drauf hingewiesen, dass sie Schwachstellen haben. )
Aber grundsätzlich ist  der Rüstungschutz so hoch , wie in keinem anderen Schwertkampfsystem.  Und darauf wird auch sehr viel wert gelegt. Keiner will , dass man verletzt wird, oder den anderen Verletzt.
Weil in Sachen Schutz soviel wert gelegt wird, halten sich die Verletztungen ( bei denen, die es vernüftig betreiben)  in Grenzen, bzw  sind nicht der Rede wert.

Veranstaltungstauglich.

Ja es ist  mehr als nur Veranstaltungstauglich.  

GUTER Schaukampf ( ja es git ihn :D)   kommt immer gut bei der Zuschauern an, da die ( meist Zivilisten) keine Ahnung davon haben.

Aber genau so gut kommt VK beim Publikum an. Ich hab noch nirgendswo erlebt, dass die Leute uns ausbuhen, oder  andere Verachtung schenken.
Dem "Volk" wird erklärt, was wir da machen, dass es keine  Show ist, sonder "echte Realität", dass die Leute  da sich ordendlich auf dei Mütze haun, und echte Eisenschwerter in der Hand haben.

Nach der Einleitung sieht man nur noch einen Haufen gespannert Bögen .

Und nach dem ersten Kampf jubeln die Leute. Die Kinder kreischen bis zum abwinken, schreien " MEHR ! HÄRTER ! FESTER"  , die Erwachsenen kommen aus dem Staunen nicht mehr raus.

Ich erlebe es  oft, dass bei anderen Schwertkampfarten  ,  besonders beim CB, die Leute da stehen , und sich fragen " Warum ist der tot? "  .  Grund ist oft, dass die Schläge viel zu schnell, aber Soft ausgeführt werden und oftmals der Gegner nur angetipst wird, sodass der Zuschauer erst gar nicht  den Grund für das Auscheiden des Gegners realisiert.

Es gibt einige Schwertkampfarten, die  das Publikum begeistern,  aber VK braucht sich da in keinster weise zu verstecken, "spielt soger  ganz oben mit ".

Noch so Allgemeines, was mir gerade so einfäält.

Es gibt noch ein großen Irrtum, der VK vorgeworfen wir.   Die "Engstirnigkeit", diese nichtvorhandene Akzeptanz gegenüber anderen Schwertkampfarten.
Ja es gibt sie im VK.  Aber dieses Vorurteil  wurde (leider) durch Holmgang erst zum Vorurteil gemacht.

Doch "leider" ist es nicht so.  Jeder , der halbwegs vernüftig in der Birne ist , akzeptiert auch jede andere Schwertkampfart.
Ich kann CB  nicht mehr sehen,  weil mir das rumgehäule auf den Senkel geht. Dennoch akzeptiere ich diese Art und Wiese, genau so wie HF oder Huscarl oder sonst was.  Ich erkläre den Leuten ( dies wissen wollen) ledeglich nur dass, was mich an anderen Systemen stört. ( Gut imom  Stichel ich ein wenig mit meinen Videos und schreibe " Vollkontakt statt Schwertballett", spreche aber mit den Worten  keine geziehlte Gruppe an)

Egoisten findet man in jedem Kampfsystem . Es gibt Huscarler , die kein VK akzeptieren, es gibt  HFler  , die kein  CB akzeptieren usw...

Aber was diesen  Punkt anbetriff ist VK kein Stückchen besser oder schlechter als HF , CB , Huscarl oder sonstwas.

Und deswegen muss ich sagen (und dass ist meine offene , ehrliche und sachliche Meinung, die man gerne Kritisieren darf) dass der oben zulesende Artikel  engstirnigt und egoistisch ist, und nur darauf abziehlt, VK schlecht zu machen bzw die anderne Kampfsystem hochzuheben.

Ich habe versucht, in meinem Beitrag  sachlich und neutral zu bleiben, und ein paar Aussagen  des Artikels zu wiederlegen.

Der Artikel versucht aber  , sämtliche Berreich  des VK's schlecht zu machen,  diesen schlecht zu Bewerten , unatraktiv zu machen usw und sofort....

Es ist eine ding der Unmögichkeit, welches ihr da fabriziert hat.  Gibt es irgendwo so "sachlich" ( das ich nicht lache)  aufgeführte Artikel, die  so imens gegen HF, CB, Huscarl etc angehn?  Mir sind keine bekannt, und wenn es welche gibt, sind sie genau so beschäment. 
Es besteht einfach keine Bedarf an solchen Artikeln.  Es befriedigt mich in keinster weise, schlechtes über CB, HF usw oder eben VK zu lesen.  Ich glaube keiner will es so ganz.
Jeder hat seine Sportart, und jeder soll sie so ausführen, wie er sie will. Und man(n) sollte Mann genug sein ( oder Frau) ,  um anders zu   Akzeptieren, auch wenn es einem fremt vorkommt.
Konstruktive, sachliche  Kritik soll dabei aber nicht verloren gehn.   Nur sieht diese ganz anders aus, als das , was man in dem Artikel lesen kann.

Und deswegen  sollte man dem  eigendlich nur Ignoranz schenken.

und um die Worte von Valentin aufzugreifen bzw zu erweitern.

Wann hört ihr auf zu schreiben? Euch gegenseitig von PC zu PC fertig zu machen?
Wann hört ihr auf  mit eurer kindischen Einstellung?

Wann fangt ihr an, den PC auszumachen,  rauszugehn , um das zu machen, wofür ihr euch entschieden habt, sei es VK , CB , HF , was auch immer, und lernt endlich mal, dass es andere Leute gibt , die was anderes mögen, und dieses für diese Menschen  spaß macht?

Es würde kein CB geben, wenn es nicht so viele Leute begeistert, es würde  kein VK geben, wenn es ach so unsicher und tödlich wäre. Es würde keine Rechten geben, wenn nichts von dem stimmen würde, und genau so würde es dann keine Linken geben, wenn davon nix stimmt.

Wacht auf, und Berichtet neutral / sachlich über VK und informiert euch dementsprechend bzw hört auf, unerfahrene FALSCH zu informieren.

Setzt euch an einem Tisch auf irgend nem Lager, Diskutiert darüber, schmeist euch alles an den Kopf, aber hebt danach zusammen ein (oder mehrere ) Bier und repektiert euch gegenseitig und stoppt  diesen Internetkrieg und diese Online Propaganda, die zu nichts führt.

Das wärs dann auch  erstmal. 
(ich spiele mal Hellseher und sage vorraus , dass manche engstirnigen Leute meinen Beitrag nun zerflücken werden)

MFG Mac Gyver

 
( und Entschuldigung, wenn sich jemand auf den Schlipps getreten fühlt, dass ist/war nicht meine absicht, und ich   bitte dieses ggf zu entschuldigen)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

177. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 12.08.2011 um 18:25

Wo...
...lieber zu kurz gekommener Mac Gyver, wird eigentlich in diesem Artikel gegen VK Stellung bezogen? Wo macht das irgendjemand in diesen 170 und mehr Postings? Zitiere es. Außer Garin, Brenntenperch und den jeweiligen Followers wäre dies noch niemandem aufgefallen - und denen ist klar zu unterstellen, teilweise auch nachzuweisen, dass sie die Texte nicht gelesen oder nicht verstanden haben. Was genau ist Euer Problem? Dass man um Struktur bittet, wo keine ist? Um Regeln, wo keine sind? Um Seriosität, damit nicht Geschmeiss daherkommt, das Fechten und stramme Wehrsportübungen verwechselt? Wovor genau müßt ihr so furchtbar viel Angst haben, dass ihr stets die ganze Welt gegen Euch wähnt? Die Ereignisse in diesem Thread sollten ausreichend drastisch vor Augen geführt haben, wie wichtig eine Struktur wäre um das was ihr betreibt zu einem anerkannten Sport zu machen. Wie kann etwas ein "Sport" sein, wenn man nicht in der Lage ist, ihn auf Anfrage genau zu definieren? Fußball kann es, Handball kann es, Eishockey kann es - jede anerkannte Sportart kann es. Was ist beim VK so speziell anders, dass es Sport sein will, aber keiner in der Lage ist klar zu definieren, was die Regeln, was das Material und was die Trainingserfordernisse sind? So unterschiedlich zum Rudern kann die Definition eigentlich nicht sein...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


178. Kommentar von Luipold am 12.08.2011 um 19:13

die Stimme aus dem Auditorium ;)
Hallo zusammen.
Ich hab mir den Artikel durchgelesen, und hab bisher ALLE Postings gelesen, auch die mitlerweile Verschwundenen.
Wollte mich eigentlich ned äussern...werds auch nur einmalig tun.

ich kämpf selber ein bisserl die "härtere" Gangart, mach aber weder VK, CB, HF oder was auch immer. seh es auch weniger als Competativen Sport, sonder mehr als "ein bisser Ritter spielen" bei uns tut sich auch keiner weh. steh also der thematik VK sport, ohnehin aussen vor.

Muss ehrlich Anmerken das die verlinkten Videos von Holmgang inklusive den Komentaren darunter ein sehr, sehr schlechtes Bild über den VK sport zeichnet. Es suggeriert (von dir flo gewollt oder nicht, keine ahnung) das alle die derzeit VK betreiben psychophatische irre zu sein scheinen, ein Problem mit aggression und Gewalt haben und ein bedenkliches politisches verständniss an den tag legen. ... is leider ein bisser BILD Zeitung niveau...sorry ;) und ist hoffentlich ned absicht von dir, sonst muss man die fast "Sommerloch" stopfen vorwerfen. Was ja Blödsinn ist weil sich im sommer eh genügend tut.

 mMn sind diese Videos eher das Problem als der Artikel an sich, weil kleine bewegliche büdln und ein kleiner text darunter eher aufgenommen werden als die quintessenz des textes daneben.
tu einfach die Video links raus, poste was unverfängliches wie dieses battle of nations. und ich glaub keiner fühlt sich mmn in ein schlechtes licht gerückt.

finde die Ansätze vom Mac Gyver ansich ned so schlecht für ein Sachliches gespräch...nur leider viel zu spät.

schöne grüße
euer Grof Poidl

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

179. Kommentar von Mac_Gyver am 12.08.2011 um 19:39

??
Von den Beiträgen war nicht die rede. Ich habe lediglich ein paar Meinungen aufgenommen.

Was mein Problem ist, ist der Artikel.
Ihr wollt mir doch nicht erzählen, dass der "Pro-VK" ist... der ist durch und durch  gegen VK gerichtet. 

Im Prizip  kann ich den ganzen Artikel hier Posten, aber  hier mal ein paar Auszüge , wo ich mir denke, was soll der quatsch? Warum schreibt ihr so ein Wirrwarr, der  unterschwellig immer auf VK ausgeht? (Die Überschrift lautet ja "Der Weg der Vollkontakt-Schwertfechteru Respekt und Anerkennung" Also werdet ihr wohl kaum von Codexbelli oder ähnlichem Reden)

"Die Ausübenden dieses Sportes geben es nicht immer gerne zu, doch man ringt durchaus um Respekt und Anerkennung in der Öffentlichkeit"
Ich habs im ersten Post schonmal beschrieben: Uns kann es egal sein, ob uns jemand respektiert oder net. Es gibt VK schon länger als nur seit ein paar Jahren.

" Sich mit Waffen zu messen, ist nach dem "es kann nur einen geben"-Motto nicht immer eine gute Idee."
Es geht hier nicht um gewinnen oder verlieren... Auch wenn Tuniere gemacht werden.  Es geht letzten endes einfach nicht ums gewinnen. Jeder ist ein gewinner. Das sportliche Grundprizip: Dabeisein ist alles.

"Historische Korrektheit ist nicht weiter von Bedeutung"  Lol... was ist mit den ganzen Leuten, die ich kenne, die von oben bis unten A sind, und VK machen? Bilde ich mir die ein?

"Während Sparring bei den meisten Gruppen der historischen Fechter zum Übungsprogramm zählt, werden Turniere zumeist mit großer Umsichtigkeit abgehalten und sind nicht zentrales Ziel jedes Sportlers"

anstatt "historischen Fechtern" kann man auch VK'ler reinschreiben.

"pricht man mit Vertretern genannter Gruppen, erhält man oft den Eindruck, dass jeder davon überzeugt ist, das einzig Richtige, Effiziente, Wahre und Beste zu tun."

Macht ihr   HF  , weil ihr CB gut findet?  Jeder Sportler finde die Sportart, die er selber ausübt , für sich als die beste. Das heist aber nicht, dass er somit alles andere nicht respektiert. Ich halt für mich selber VK auch als die beste Sportart, für mich.
Dennoch akzeptirere ich sämtliche andere Systeme, nur will ich sie selber nicht machen (habe aber  viele schon ausprobiert)

weitere Zitat will ich nicht weiter rausholen

Alles nur bodenlose Behauptungen , die höchstens zum Teil stimmen, aber auch auf sämtliche andere Systeme aubwälzbar sind.
um auf deine Frage zu antworten " wird eigentlich in diesem Artikel gegen VK Stellung bezogen"  Ja , meiner Meinung nach eindeutig.

"Um Regeln, wo keine sind"

Es gibt Regeln.

Wie ich schon geschrieben Habe.  VK  ist ein Oberbegriff für viele kleine Kampfsysteme.
Da nach Regeln gefragt wird, versuche ich mal   ein paar zu beschreiben.

Tuniermodus: 
Hier zählt es nicht, den Gegner auseinander zu nehmen. 
Ihr zählt es ,Pumkte sammeln, in Form von sauberen, wuchtigen Treffern.  Eine Tunierregel lässt sich in dem Link nachlesen. Also brauche ichs nicht weiter zu erklären.
Nur muss ich noch erwähnen, dass  es von Tunier zu Tunier  verschärfte oder abgeschwächte Regeln gibt, als die im Link
http://rundschild.com/de/component/content/article/122-easternstyle01.html
Letztlich kann man aber sagen, dass  man in einem relativ kurzen Zeitraum  Punkte sammeln muss. Wer dann  der Gewinner ist, ist wohl klar.

Buhurt. 
Anzahl der Kämpfer ist egal.  Entweder Massen Buhurt  mit  mindestens 4 Leuten und dann nach oben hin keine Grenze.
Oder  eben im Duel.

Regeln sind Relativ einfach.   Bringe deinen Gegner zu Boden.  Wer von beiden Stehen bleibt  , bzw von beiden ObenlLiegt, hat gewonnen.
Auscheiden kann man aber auch durch ein technisches KO.  ZB der Helm fliegt ab, oder man hat gravierende Rüstungsschäden. Aus Höflichkeit gibt man den Gegner aber die Chance, den Fehler zu beheben, wenns den möglich ist.
Verloren hat auch der, der Aufgibt. (Klar)
Es ist grundsätzlich alles erlaubt ( dazu aber nacher noch eine Erläuterung) 
Waffenschläge aller Art an allen Körperstellen ( außer stechen) ,  Schildschläge, Treten, Boxen, Werfen/Ringen.. usw.
Waffenwahl spielt hier (ggf nach Absprache) keine Rolle.

Buhurt auch gern als Tunierform benutz ( ehr im Osteuropäischen Berreich) . Anstelle der Punktesammeln,  Treten 2 Teams gegeneinander an, und es kommt das Team weiter, was eben halt noch mit mindestens einer Person  steht.

Das sind so die 2  Standartformen, die man machen kann.

Alles andere würde ich dem Free For All  Berreich zu schreiben. Wird aber  eigendlich nur beim Traning gemacht.  
Man spricht sich halt ab, und  einigt sich darauf, das man ub Beine rauslässt, oder Schildschläge vermeidet.
Man kann es sich also , wie die Holmis , ganz hart machen, oder für einsteiger ganz soft.

Insgesammt gelten aber ( ich kann jetzt nur für den Deutschen Raum sprechen)     auch noch ungeschriebene Gesetzte, wenn ich das mal so nennen darf.

Wenn einer am Rücke eine ungeschützte Stelle hat,  haut man nicht mit absicht  darauf ein , wenn der Gegner mit dem Rücken zu einem Steht.
Oder  man haut/titt dem gegner nicht in die Eier.
Wenn man sieht, dass bei dem Gegner was nicht im Ordnung ist,  bleibt man Defensive, bzw  pausiert, und haut nicht  weiter drauf ein.
usw.. so en paar  Sachen halt, der man aus Respekt/Hofflickeit/Ehre gegenüber den Gegner vermeiden sollte.

Desweiteren  besteht bei mir zb kein Bedarf, dass VK eine "anerkannte Sportart" wird...  Warum auch: Wir haben unsere Trainings, wir haben unsere Leute, wir haben unsere Veranstalltungen. Dafür brauchen wir nicht offizel anerkannt zu werden. Es macht auch so Spaß :D 

Was ich eigendlich nur erreichen will, ist, dass ihr von eurem  typisch deutschen, engstirnischen , egoistischen,  neidischen Tripp runter kommt,  und einfach nur wisst und versteht, dass es da VK gibt, das wir uns wohlfühlen und gut ist.  Wenn ihr es nicht mögt , ist es euer Problem, nur  schreibt nicht irgendwelche Artikel mit Behauptungen , die nicht stimmen. Das kam vor 60 Jahren nicht gut, und ist heute immer noch fehl am Platz

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


180. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 12.08.2011 um 20:09

Nein...
... es will gewiss keiner behaupten dass der Artikel Pro VK ist. Er ist eine Bestandsaufnahme. Genau das ist für einige VKler aber auch das Problem. Es wird stets staunende Ehrfurcht eingefordert. Dass VK aus vielen verschiedenen Teilsystemen besteht, kann ja unterschrieben werden (wurde es auch schon öfter). Problematisch ist, dass sich jedes Teilsystem überlegen wähnt, während es meist auch genau sagen kann, welche anderen schlecht sind.

In logischer Folge kritisiert man hier zwei Postings weiter oben, dass Holmgang in einem VK-Artikel Erwähnung findet. Natürlich tut es das, denn nach Selbstdeklaration von Holmgang macht diese Gruppe VK. Ihr gutes Recht, entsprechend erwähnt zu werden. Holmgang sagt, alle anderen machen nicht VK. Dieser Logik folgend, dürfte man also nur Holmgang betrachten? Warum ist das so? Weil es keine klare Linie gibt, nie gegeben hat - und nach all dem Gewurstle klar wird - es wird auf absehbare Zeit auch keine geben.

(Nicht nur) diese Diskussion hat ergeben: VK ist ein Sammelbegriff für ein aufeinander einschlagen mit Stahlwaffen, während man seinen Körper mit Fantasy-Rüstungen zu schützen trachtet. Dabei kann Technik verwendet werden, muss aber nicht. Weiters liegt auf der Hand, dass jeder Ausübende uneingeschränkten Respekt einfordert aber weder Selbstkritik ausübt noch Fremdkritik zulässt. "Bist Du nicht für mich, bist Du gegen mich" ist die einfache Logik des VK-Kämpfers.

Fazit: VK als Gesamtkonglomerat, wie es hier von verschiedenen Ausübenden vorgestellt wurde, ist definitiv kein Sport, denn dieser würde sich durch ein einheitliches Regularium definieren. Man kann es nicht einmal mit Billard vergleichen, wo es zwar internationale Turnierregeln gibt, aber in jeder Spelunke nach eigenen Hausregeln gespielt wird. Es fehlt eben der gemeinsame Nenner. Man könnte nicht einmal die Waffen als solches heranziehen, weil jede Gruppe ein eigenes Süppchen kocht - was Schlagkante, Spitze, Gewicht und verwendete Waffenarten betrifft.

Wenn Mac Gyver sagt, er präsentiert VK der Öffentlichkeit als "Realität" muss man stets fragen: welche? Eine historische? Muss es jetzt doch wieder historisch sein obwohl eigentlich ja eh alles egal ist, weil man sein eigenes Ding macht und nicht auf jemanden anderen angwiesen ist? Wenn das so wäre, warum brauchen wir dann 180 Postings? Dann ist es ja egal, was andere denken. Oder doch nicht?

Was viele VK-Kämpfer nach wie vor nicht realisiert haben, ist es, dass sie im Licht der Öffentlichkeit stehen, sobald sie vor Publikum auftreten. Ob auf YouTube oder am Markt, das macht keinen Unterschied. Dass sie sich nichts Gutes damit tun, wenn diverseste Spielarten unter dem selben Namen verkauft werden, hat kaum jemand bemerkt. Nicht, dass sich das Publikum fünfzig unterschiedliche Namen merken würde und differenzieren könnte. Aber man hätte zumindest ein Argument in der Hand, wenn man mit Holmgang in einen Topf geworfen wird.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


181. Kommentar von Mac_Gyver am 12.08.2011 um 20:43

-.-
wo  verkafue ich VK als Realität?  Ich habe doch ganz klipp und klar  geschireben, dass es für mich nur ein Sport ist, und ich   mit einem durcheinander an Rüstung rumrenne.

VK bietet aber  , genau wie andere Systeme auch, die basis, eine Rüstung zu tragen, die komplett A ist.
ich hab niergendwo gesagt, das VK die Realität ist...

und wieder verdehst du sachen aufs  übelste.  vk  besteht  aus vielen kleinen systemen ( wie ich schon erklärt habe)  da faucht sich keiner gegenseitig an. die einen kämpfen nur lieber   tuniermodus, die anderen buhurt. aber alle  zusammen sind VK Kämpder. PUNKT !

Holmgang Hamburg kann man hier echt erstmal ausklammern. Die fahren eine , mitlerweile , echt komische Schiene, die ich so recht net verstehe. Ich selber  habe  mit  bzw gegen denen Gekämpft, und  die Geschichte ist gerade etwas verzwickt.

Und nochmal . Es gab vor Holmgangs geburt  schon Jahre lang VK. Und alles war friede freude Eierkucken normal. Dann kamm Holmgang und hat versucht, duch extreme Videos  Werbung zu machen. DerPlan ging  einerseits auf, da mitlerweile jeder   was mit dem Wort Vollkotakt anfangen kann, aber der Schuss ging  andernseits gewalltig nach hinten los.  Wie  man zb an diesem Artikel sieht. Holmgang hat durch die Videos geschaft, dass  von jetzt auf gleich 100 Vorurteile gegen VK erschaffen wurden, und  dies Spiegelt sich in diesem Artikel wieder. Auch wenn Holmgang  nur kurz erwähnt wird, und  die Videos  angesprochen wurden, so bauen  sich 75 %  aus diesem Artikel nur auf Holmgang auf.
Und wie gesagt. Die kann man erstmal ausklammern, weile die  eine sehr undurchsichtige  Schiene fahren, die aktuell keiner Versteht. Ihr erst recht nicht, wo ihr die gar nicht persönlich kennt.
Technisch gesehn ist es Vollkontakt, da die mit Waffen ungebremst auf sämtliche Körperstellen hauen, aber  wie sie es zelibrieren und  mitlerweile in die Welt tragen, will ein großteil der Vk Szene sich damit nicht anfreunden oder damit was zutun haben.
Ich will Holmgang jetzt auch gar net weiter erwähne.

Geht hin und informiert euch mal ordentlich. Holt euch neutrale Meinungen rein, die  nicht auf irgendwelchen blöden , irreführenden Videos aufgebaut sind...   Geht doch mal hin, und fragt die Zuschauer, was sie davon halten, anstatt aus 50 meter Entfernung  zu schätzen ,wie das Publikum drauf ist. Den in Kaprun waren ja sooo viele Zuschauer... bei dem ach so tollen Wetter. Da kommt direkt Freude auf...  bei sovielen Zuschauern kann man natürlich direkt sagen, wie Vk bei der GEsammten Bevölkerung  ankommt...

also echt.   ich kanns irgendwie net begreifen, dass es da nicht klick macht. Das man  immer noch mit allen erdenklichen Mitteln versucht, etwas schecht zu machen, obwohl   sachlich  Behauptungen wiederlegt werden.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


182. Kommentar von cigarman am 12.08.2011 um 21:54

Was ist ein Editorial?
Falls ich jetzt schulmeisterlich klingen sollte, bitte entschuldige es, McGyver!

Ein Editorial ist ein Leitartikel, eine Meinung. Der Leitartikel hat wie ein Kommentar die Aufgabe, den Lesern EIGENE Gedanken darzulegen. In diesem Fall die Gedanken des Herausgebers.

Und wenn er sich aufgrund von im Web kursierender Videos, Gesprächen und Beobachtungen so seine Gedanken über VK macht, ist das sein gutes Recht, sie hier als Editorial zu bringen. Etwas anderes wäre, wenn es als Bericht oder Reportage gekommen wäre.

Dann kommt noch etwas dazu, wenn man ALLE Sichtweisen in einen Artikel packen wollte, was denkst Du, wie lange der Artikel wäre? Schon Deine Postings allein sind länger als der Artikel selbst. Glaube mir, so einen langen Artikel würde niemand lesen. Abgesehen ist das nicht die Aufgabe eines Editorials. Florian stellt hier die Frage, wohin VK will. Die Frage stellen sich viele, die keinen VK machen. Vor allem, da ja viele VKler, wenn man sie fragt, selbst einfach von VK reden. Du ja auch. Und es als Sport bezeichnen. Dann fragt man sich als außenstehender automatisch, was das für ein Sport ist. Für einen Außenstehenden ist VK nunmal gleich VK, so wie für dich wahrscheinlich Karate gleich Karate ist. Wenn Du einen Karateka fragst, wird er das auch sofort weitschweifig versuchen richtigzustellen. Trotzdem spricht man von Karate.

Und wenn man von Sport spricht, dann geht man als Außenstehender davon aus, dass es ein gewisses allgemeingültiges Reglement gibt. Und wenn diejenigen, die in der Öffentlichkeit am lautesten wahrgenommen werden hier ein etwas... bedenkliches Bild vertreten, dann ist es nicht die Schuld der bösen Schreiberlinge, wenn sie darüber berichten. Besonders, wenn gerade in diesem Artikel ja auch darauf hingewiesen wird, dass es eben keine eineitliche Linie gibt, also Holmgang eben NICHT der Sprecher der gesamten VK-Szene ist.

Hier erscheint mir es tatsächlich so, dass viele die VK betreiben, sich schnell angegriffen fühlen, wenn nicht ihre persönliche Meinung in einem Artikel vertreten wird. Was schwierig ist, wenn man bedenkt, wie viele verschiedene Meinungen es in der VK-Szene offensichtlich gibt.

Und so verstehe ich die Frage von Florian, wohin VK will umso besser, weil es eigentlich Zeit wird, dass sich die Szene mal selbst klar macht, dass diese vielen Linien sehr oft ein wiedersprüchliches Bild bieten. Ähnlich wie das allgemein eher unbeliebte Bild der Zahnärzte, das besonders daherrührt, dass manche Zahnärzte als ersten Satz "Bei welchem Pfuscher waren Sie denn bisher?" zu Patienten sagen. So glauben diese, Patienten an sich zu binden, aber eigentlich machen sie damit den gesamten Berufsstand schlecht. Die vielen guten, die das nicht machen, werden dadurch schlechtgemacht und nicht wahrgenommen. Ihr VKler sprecht davon, einen Sport zu betreiben. Dann braucht ihr dazu aber auch die öffentliche Wahrnehmung.

Wenn es aber nur um das Draufkloppen geht und die Öffentlichkeit nicht informiert werden soll, dann dürft ihr es auch nicht als Sport bezeichnen und öffentlich vorführen. Und wenn ihr das eben doch wollt, dann müsst ihr damit rechnen, dass es Leute gibt, die es anders sehen. Und ein journalistisches Medium hat die Pflicht, faktenbasiert zu berichten, aber auch Meinungen zu bringen, die nicht immer jedem recht sind. "Allen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann" (Johann Peter Hebel)

Ich glaube aus dem Artikel auch herauslesen zu können, dass Florian zwar einerseits VK kritisch sieht, aber durchaus hohen Respekt vor denjenigen hat, die eben einen Sinn dahinter dehen. Auch in der Diskussion schien mir das so. Er macht sich ja nicht lustig über die VK-Szene, er wirft nur Fragen auf, die (nicht nur) er sich stellt.

Ich würde z.B. mich freuen, wenn wir hier bald mal was über den Stand der Dinge bei den Bluthunden und ihre Bestrebungen, bei der Battle of the Nations anzutreten, lesen können. Weil da ist eine klare Linie, ein Ziel und auch ein Sinn für Außenstehende erkennbar. Oder anders ausgedrückt, der Antritt als österreichische Nationalmannschaft ist auch für Laien als Sport zu verstehen.

Also, wo will VK hin?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


183. Kommentar von Mac_Gyver am 12.08.2011 um 22:21

?
er macht sich nicht lustig ?

"Der Anzugtäter, der nur mit Stempel und Kugelschreiber zu kämpfen gelernt hat, verwandelt sich innerhalb einer Sekunde in einen wilden Krieger. Die Körperhaltung passt sich allen Film-Vorbildern an die man je gesehen hat - und "selbstverständlich" ist jeder innerhalb dieser Sekunde zum "besten Schwertkämpfer aller Zeiten" geworden"

wie soll man dass dann verstehn ...

und mit dem "wo will vk " hin

ich weis nicht, welche antwort ihr haben wollt...

sport heist für  : menschen bewegen sich aktiv  in einer gewissen form ( ich rede jetzt nur von sport, wo man den ganzen körper benutzt)

laufen ist sport,  schwimmen ist sport, fußballspielen ist sport.

und genau so ist es schwertkampf.

ich als vkler mache schwertkampf. CBler machen schwertkampf, HF machen schertkampf, huscarler machen schwertkampf.

ich mache schwertkampf im vollkontaktmodus. 

cb hat grob gesagt ein regelwerk , was die trefferzonen einschränkt , und man nur halbkontakt macht.  hf  richtiet sich grob gesagt an  büchern.  huscarler machen ne mischung aus cb und vk.
und ich mach eben vk.  schwertkampf, bei dem der ganze körper trefferzone ist,  bei dem man voll durchzieht.

codex belli kann man  im duel machen. mit  sofort auscheiden, mit  punktesystem, in line  , als tunier.

vollkontakt  kann man  im duel machen,  mit punkten als tuniermodus, als buhurt  oder einfach  just for fun.

es sind 2  verschieden kampfsysteme , aber dennoch irgendwo gleichwertig, nur anders in der ausführung.
es ist schwertkampf

ich weis nicht wo das problem.   

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


184. Kommentar von Doommaker am 13.08.2011 um 00:42

guter punkt - hat sport regeln?
Fußball ist eine Sportart - mit klar definierten Regeln.
Schwimmen ist eine Sportart - hier wird es mit den Regeln knapper, aber es gibt Schwimmstile.
Fahrradfahren/Motorsport sind Sportarten - klar definiertes Sportgerät, mehr oder weniger kaum Regeln.
Laufen/Joggen ist eine Sportart - außer einem Weg keine Regeln - abseits von Wettkämpfen würd ich sogar die Behauptung "keine Regeln" wagen

Braucht Sport Regeln um als Sport definiert zu werden?

Gilt: "Schwertkampf ist eine Sportart - Sportgeräte sind Stilabhängig definiert, Regeln sind Stilabhängig definiert"?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


185. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 13.08.2011 um 01:01

Deinem Gedanken folgend...
... ist also jeder, der sich irgendein x-beliebiges Schwert kauft und damit irgendetwas X-Beliebiges macht ein Fechtsportler? Inklusive "Schattenfechten", gegen Bäume schlagen, mit einem Partner trainieren...
Wenn er damit mit voller Wucht gegen einen menschlichen Gegner schlägt, ist er ein VK-Fechtsportler?

Freilich, es ist eine Definitionsfrage. Wenn man so will, warum eigentlich nicht.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


186. Kommentar von atavar am 13.08.2011 um 03:36

endlosschleife...
wenn doch bloß mal alle aufmerksam lesen würden anstatt mit geistiger verteidigungshaltung...

"Der Anzugtäter, der nur mit Stempel und Kugelschreiber zu kämpfen gelernt hat, verwandelt sich innerhalb einer Sekunde in einen wilden Krieger. Die Körperhaltung passt sich allen Film-Vorbildern an die man je gesehen hat - und "selbstverständlich" ist jeder innerhalb dieser Sekunde zum "besten Schwertkämpfer aller Zeiten" geworden"

diese zeilen sprachen vom effekt, den ein schwert auf viele menschen (vor allem männer hat). wer kennt sie nicht, die besucher, die schüchtern fragen, ob sie denn mal das schwert halten dürften, dann einen merkwürdigen blick bekommen, ihre haltung straffen und mit einem glanz in den augen, den sonst nur kinder zu weihnachten haben, beginnen das teil zu schwingen. oft so begeistert, dass man es ihnen aus sicherheitsgründen lieber gleich wieder abnimmt.
es wurde doch niemals behauptet, dass alle vk-ler anzugtäter im conan-modus wären.

aber ich hoffe es kommen die meisten mit mir überein, wenn ich wage zu behaupten, dass schwertkampf (in welcher ausprägung auch immer) vielleicht generell als kampfsport bezeichnet werden kann. nur eben mit unterschiedlichsten ausprägungen. von wegen lauter eigener süppchen, etc...
ganz ähnlich wie es hundert stile für karate gibt und unterschiedlichste arten für tae kwon do.

sagen wir doch einfach: "wir machen kampfsport mit schwertern". und dann sucht sich halt einfach jeder die "schule" aus, die ihm als die für ihn passendste erscheint.

ich fürchte einen besseren grünen zweig finden wir eh nicht mehr...

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

187. Kommentar von Norbert am 13.08.2011 um 10:23

Regeln und Sport - guter Einwurf!
nun ja.... ohne Regeln - kein Wettkampf

Sport geht immer und ohne Regeln.... ganz klar sieht man das beim Laufen oder beim Radfahren.
Aber wenns dazu kommt, dass sich 2 oder mehrere Sportler vergleichen, dann müssen Regeln sein, denn sonst gibt es keinen sportlichen Vergleich. Sonst würden der Läufer mit dem Zaubertrank (Doping) oder der Radfahrer auf dem Motorrad den Sieg für sich beanspruchen und im Anschluss wilde Streitereien ausbrechen...

Für mich geht Schwertkampf, genauso wie Degenfechten oder Ringen, allein nicht wirklich gut (das ist wie mit Sex.... gel)
Kampfkünste, sind immer kompetativ und benötigen zumindest einen Gegner. Und Regeln sind hier nicht dazu da, zu definieren, wie man sein Schwert/Degen/Fäuste führt, sondern a.) wie Leistung gemessen und verglichen wird und b.) wie man den Schaden am Gegner in Grenzen hält (Handschuhe und Zahnschutz beim Boxen).

- Ergo müssen auch im Schwertkampf Regeln sein, sonst ist er zwar ein Sport, aber man kann ihn nicht ausüben. Diese Regeln definieren aber nur den Vergleich und den Schutz... sonst nix.

 - Folglich kann auch ein Kendoka oder Ninja oder VK an einem HF Turnier teilnehmen wenn er die entsprechende Ausrüstung verwendet und nix Verbotenes macht (beispielsweise wird ein Tritt auf den Sack meist nicht akzeptiert).  Da es zZ noch keine anerkannten Verbände für VK gibt, müssen diese Regeln als Vereinbarung lokal erstellt werden. Ein Verband würde die Mühe der ständigen Diskussionen darum vermeiden.
(das ist der Grund, weshalb es für ältere Sportarten wie Sportfechten, Boxen, Ringen, Fußball etc Fachverbände gibt)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

188. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 13.08.2011 um 10:37

Was wäre wenn...
Was wäre, wenn es durchaus in der Absicht mancher selbsterklärter VK-Sportler läge, dass es keine einheitlichen Regeln und Verbände gibt? Weil dann jeder auch weiterhin vor sich hinwursteln kann, wie er lustig ist, ohne sich je konkret mit einem Regelwerk auseinandersetzen zu müssen? Weil man sich dann stets in der Abgeschiedenheit für den größten Fechter aller Zeiten halten kann, ohne je den anderen Meistern von den anderen Bergen begegnen zu müssen? Weil sich so nie der Schwertheld vom Maulhelden unterscheiden muss und mehr Raum für viele Großmeister bleibt?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


189. Kommentar von Mac_Gyver am 13.08.2011 um 11:34

seh ich keine Not drin
es gibt doch Regeln. Hab ich doch oben schon beschrieben bzw einen Link gepostet.

Wer sich messen will (und das nur aus freundschaftlichen, sportilichen Gründen , und NICHT für sein Ego)  der geht  auf Tunieren, und da gibt es so Regeln , wie in den von mir oben geposteten Link.

Ansonsten trifft man sich halt, traniert  ein wenig, und macht dann Spaßduelle.  

Wenn es heißt  " Wir machen Buhurt" ( ob zu 2t oder zu mehreren)  , dann gehen wir beim Buhurt so vor, wie von mir oben Beschrieben.

Wenn es heißt, "Hey XY , ich hab bock , gegen dich zu kämpfen " , dann wird sich eben abgestimmt, was  gemacht wird, was erlaubt ist usw und dann gehts los.  Entweder wird dann einfach nur gekämpft, ohne das ein Gewinner hervor geht (es endet dann damit, dass irgendeiner nicht mehr kann)  oder  irgendeine wird zu boden geworfen. Dann geben sich beide die Hand oder umarmen sich und dann  wird eben Pause gemacht.

es gibt da halt eben nicht viele Regeln.  Es ist ähnlich dem CB .   Jeder weis, was gemacht wird , sachen werden dazu  oder raus genommen. Und dann gehts einfach los.   CB ist das meist verbreitete  Kampfsystem  . Und da gibt es keinen Verband. Es gibt diese eine offiziele Regel. Diese wird entweder genau so umgesetzt , oder  jede Gruppe für sich modifiziert sie sich nach ihren eigenen wünschen.

So ist es eben auch im VK. Jeder kennt die Grundregeln. WIrd sogar ggf nochmal drauf hingewiesen und   je nach dem wird einfach modifiziert. Für offiziele Sachen, wie Tuniere oder Kämpfe vor Publikum, wo es auch  darum geht, einen Sieger hervorzubringen , werden eigendlich die Standartisierten Regeln benutzt, wogegen im Privaten Bereich  ehr modifiziert wird.
Das bedarf nach meiner Meinung, keinen Verband .

Wenn man sagt , dass Sport   , der als  "Vergleich" zwischen 2er oder mehreren ausgeführt wird,  Regeln bedarf, so kann ich doch ganz klar sagen. Ja es gibt die Regeln. Die Regeln , die sich mit der Sicherheit befassen, und die , die sich mit dem Ablauf des Kampfes befassen.  Die sind zu 100% vorhanden, wer sich damit befasst, kennt diese zu 100%  .
Die Regeln sind halt nur lange nicht so komplex wie manch anderes Regelwerk. SIe lassen halt mehr zu , und dem entsprechend gibt es halt nicht so viele Regeln ( wobei , wenn man sich das Regelwerk aus dem Link anschaut, sind es ja schon viele, welche sich aber im Kampf nicht so deutlich bemerkbar  machen, weil die meisten Regeln schon instinktiv beachtet werden)

Also für mich gibt es ganz klare Struckturen, die aber  im Privaten Gebraucht ehr gerne abgeändert werden( warum auch nicht, es soll ja spaß machen, und nicht unter "zwang" passieren)  Im Deutschen Raum gibt es nocht nicht viele Offizielle Tuniere. Aber die , die es gibt, sind ganz klar struckturiert und geregelt .  Im Osten ( spirch Polen, Russland) gibt es da schon mehr. Aber da kann ich nicht viel zu sagen, weil ich da noch nie war (wer im äußersten Westen wohnt, kommt nicht so leicht in den Osten ;(  )  Aber auch da gibt es ganz klare Regeln.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


190. Kommentar von stoaschoassa am 13.08.2011 um 12:43

Oisdonn
Wonn a funktioneller Analphabet a weng mit am Steckn umanondafuchtlt, isas donn a Funktionsfechter (FF) der wos mit seine Freind Funktionskontakt (FK) mochn tuat?

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

191. Kommentar von Norbert am 13.08.2011 um 13:12

ja, was wäre wenn...
Das kann schon sein - keine Basis, sich zu messen hilft vielleicht, der einzige Großmeister zu bleiben.
Jedoch.... wenn VK irgendwen interessiert (und nun, es interessiert doch einige) dann wird´s früher oder später einen Verband geben. Es muss ja nicht jeder mit dabei sein.... die, welche nicht wollen, werden dann halt ausserhalb stehen und nicht am Sport teilhaben können. Ja wie denn auch, wenn sich alle möglichen Gegner/Partner an die Regulierungen halten wollen.

Es ist witzig, die Situation beim "Schwertkampf nach VK Philosophie" mit der beim modernen Sportfechten zu vergleichen. Dort gibts irgendwie überhaupt keine Streitereien und Diskussionen dieser Art. Wozu auch, sieht doch eh gleich jeder, wer recht hat.... nämlich am Punktestand. Und wenn dort einer mit einem scharfen Degen auftaucht oder ohne Maske kämpfen will, dann kann er einfach nicht teilnehmen, und zwar weder am Training noch am Wettkampf. Irgendwelche Kellermolche mit scharfen Duelldegen üben sich vielleicht allein im Schattenfechten, tauschen Degen gegen Wikingeraxt oder sammeln sich in Burschenschaften. Jedenfalls findet man in den Fechtklubs überhaupt niemanden in dieser Art

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

192. Kommentar von Berengar am 13.08.2011 um 14:38

gehts noch?
Habe schon lange keinen Eintrag mehr auf  Huscarl getätigt, aber diese „Diskussion“ um „Regeln“ oder „nicht Regeln“ ist echt peinlich. Sind hier Erwachsene tolerante Menschen zugegen, oder Leute, die ein immens groß aufgeblasenes Ego haben?  Ich habe recht, du hast recht, alle haben recht, keiner hat recht, ich will alles geregelt wissen, alles muss kategorisiert, einzementiert, in Schubladen abgelegt, genehmigt, evaluiert, registriert, nummeriert und mit Stempel versehen werden, seit ihr noch zu retten? Was hier manche ablassen, ist ja teilweise unglaublich!
Wo ist hier die Freiheit, den anderen in seinem Tun nicht zu beschränken, ihn das aufzuerlegen, was „ich mir vorstelle“ was er zu tun und zu lassen hat. Leute, seit wachsam, ihr zerstört euch gegenseitig, ihr nehmt euch gegenseitig die Luft zu atmen.
Wenn ich diese oder jene Kampfweise nicht in Ordnung finde, muss ich mich ja nicht hinstellen, oder?  Übt euch in Toleranz, nur so kann die Szene weiterwachsen und entwickeln. Gutes wird bleiben, schlechtes wird verschinden. Den Polizisten zu spielen, mit hoch erhobenen Finger die Dudu-Keule zu schwingen bringt gar nichts und treibt nur Keile. Alle wollen ja eigentlich nur ihren Spass an der Sache haben.

In diesem Sinne, entspannt euch

Berengar

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
3 Benutzer finden diesen Kommentar gut. | 2 Benutzer verstehen diesen Kommentar nicht.

193. Kommentar von Procyon am 13.08.2011 um 16:05

Laufsportdiskussion
Stell mir grad eine ähnliche Diskussion unter Läufern vor.
Die Sprinter sagen sie machen das Beste weil sie am schnellsten laufen können. Die Marathonläufer sind die Besten weil sie am weitesten laufen können. Dann kommen die von der Mittelstrecke und meinen "Wir sind die Besten, wir können weit und schnell Laufen!" Dazu gesellen sich dann Hürdenläufer und Hindernisläufer die natürlich noch besser sind weil sie auch Hindernisse überwinden. Dann kommt ein FKK-läufer vorbei, der einfach querfeldein durch Wald und Wiese rennt und meint er ist der einzig ware, weil nur er der einzige korrekt gekleidete ist und die Füße richtig einsetzt, nämlich barfuß.
Klingt doch hirnverbrannt wenn sich die gegenseitig beflegeln, oder?

Die Diskussion hier über VK ist und wird immer lächerlicher. Manche Leute verzichten wohl, bewußt oder unbewußt, auf das sinnergreifende Lesen von Beiträgen. Oder es mangelt einfach daran die Intention eines Verfassers von Kommentaren zu erfassen(oder erfassen zu wollen). Man kann jeden Artikel zerpflücken wenn man will und jeden Kommentar schlecht machen. Ob das aber sinnvoll ist? Vielleicht wäre Nachfragen, ob man was so richtig verstanden hat, besser als gleich draufzuschießen.

Man muß dem Herrn Machl aber zu diesem Artikel gratulieren. Er hat sicher mehr Zugriffe auf Huscarl.at generiert und viele Leute zum Abgeben ihrer Meinung bewegt. Somit zumindest auf kurze Sicht ein Erfolg für die Seite. Ob die Art der Editorial Beiträge für einen langfristigen Erfolg gut sind, will ich nicht beurteilen.

An alle Kämpfer: Habt viel Spaß mit dem was ihr macht und verletzt euch nicht dabei!

lg
"Pazifist" Procyon
"Der beste Kampf ist immer noch der, den man erst gar nicht kämpfen muss" (sinnmäßiges Zitat aus "Weiß ich nicht mehr von woher")

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

194. Kommentar von Florian Machl (Administrator) am 13.08.2011 um 16:24

Zitat
Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft. Sun Tsu

(Der hat aber sicher nie "richtigen VK" gemacht und kannte sich darum nicht aus.)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


195. Kommentar von Mac_Gyver am 13.08.2011 um 18:16

Zitat
Willst du den frieden, Rüste zum Krieg! :D

ich hab hier genug  geschrieben, meien Meinung vertreten und eigendlich ausreichend über VK erklärt. 
Also werd ich hier nix weiteres dazu schreiben.

Dennoch nehme ich ein paar Sachen aus dieser Diskusion , und werde  an den Ruf   vom VK , so gut es geht, weiter arbeiten , bzw werde es  weiter positiv  in die Welt tragen, und offen für jeder man sein, der Fragen hat.

MFG

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


196. Kommentar von Arch am 14.08.2011 um 10:39

Kommt schon
das kanns doch noch nichts gewesen sein. Ich will die 200 auch noch haben!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


197. Kommentar von atavar am 14.08.2011 um 12:39

197
leiste hiermit meinen beitrag^^

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut. | 1 Benutzer versteht diesen Kommentar nicht.

198. Kommentar von Bigman am 14.08.2011 um 20:11

dumme sprüche
fighting for peace is like fucking for virginity :)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

199. Kommentar von Bigman am 14.08.2011 um 20:11

damits noch voll wird....
evtl. schaff ma die 200 postings :)

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


200. Kommentar von Bigman am 14.08.2011 um 20:11

ach was solls
dann mach ichs halt voll auch noch

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
4 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

201. Kommentar von Arch am 14.08.2011 um 21:45

aaaaahhhhhh
das war mein 200er!!!!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.

202. Kommentar von elmarto am 15.08.2011 um 14:10
Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

203. Kommentar von Bigman am 16.08.2011 um 07:15

@arch
ÄTSCH!

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.



Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.