huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Florian Machl
Lederhandwerk von Viatoris Vitiosus

Florian Machl
Die Henker im Kellergewölbe.

Florian Machl
Markthändler

Florian Machl
Einige wenige Lager finden Platz, die meisten Darsteller werden die Räumlichkeiten der Burg beleben.

Florian Machl
In der Burgkapelle wird so manches Mal die glockenhelle Stimme von Spielfrau Rowanne erklingen.

Florian Machl
Morgendlicher Herbstnebel umhüllt das Burgtor...

Florian Machl
Torxes und Pixel werden den Markt mit ihren Scherzen unsicher machen und auch so manches Kindermärchen beisteuern.

Florian Machl
Ordo Teutonicus und Freunde werden das schwer zu erreichende Erbe von Prima Nocte (hier im Bild) antreten und Waffen und Rüstungen in der Felsenhalle präsentieren.

Florian Machl
In den malerischen Farben des Herbstes getaucht, findet das Fest auf der perfekt erhaltenen, seit der Errichtung bewohnten Burg Clam statt.

Florian Machl
Für Kindermärchen ist der Rosengarten reserviert, der auch einen wunderschönen Ausblick über die umliegende Landschaft bietet.

Florian Machl
Ebenso ein musikalisches Highlight werden die Schandgesellen bieten.


Burgbelebung auf Burg Clam
Pauken und Trompeten kündigen Ritter, Gaukler, Spielleute und Handwerker an
Florian Machl
03.10.2011 10:30

Fotogalerie

Fotogalerie

Das Ende der Festsaison wird auf der beeindruckenden Burg Clam nahe Grein mit einer ganz besonderen Veranstaltung gefeiert. Am Wochenende vom 15. bis 16. Oktober ist es wieder so weit. Mittelalterliche Darstellergruppen, bestehend aus Rittern und deren Gefolge, Handwerkern, Musikanten und Gauklern, besiedeln die Innenhöfe und Gemächer der mächtigen Burg Clam. Unterstützt von gleich dreizehn heimischen Vereinen, deren Hobby es ist, das Mittelalter wieder aufleben zu lassen, laden Burgmuseum, Huscarl Events und Werner von Wolfpassing zum großen Herbstfest.

Die Darsteller von dreizehn heimischen Vereinen werden den Besuchern gerne das Leben im Mittelalter näherbringen. Alleine das ist innerhalb der Mittelalterszene besonders erwähnenswert, wo vielerorts immer noch ein Trend zu Darstellern aus dem östlichen Ausland zu bemerken ist - fraglos mit guter Leistung, aber dem Handicap, dass sich Kommunikation und Wissensweitergabe schwierig gestalten. Der Austausch mit den interessierten Besuchern ist neben der obligatorischen vielfältigen Unterhaltung auf Burg Clam ein zentrales Ziel.

Entdeckungsreise durch die Geschichte

Es gibt für die ganze Familie so manches zu entdecken. Kleine Ritter und Burgfräulein werden glänzende Augen haben: Denn sie dürfen Rüstungsteile anprobieren, echte Schwerter in die Hand nehmen, dem Schmied und dem Plattner über die Schulter schauen oder gar selbst Hand anlegen. Wem das zu viel Metall ist - kein Problem: Es wird gekocht, geschreinert, Weidenkörbe geflochten, Wolle versponnen und verwebt, gestickt und Leder bearbeitet und vieles mehr. Auch den Großen wird es erlaubt sein, über die Späße der Narren und Gaukler zu lachen oder das Geschick am Bogenstand der mehrfachen Bogenschützen-Champions von Arduinnas Gefährten zu erproben!

Mit Pauken und Trompeten

Selten auf Mittelalterfesten gehört, obwohl historische Realität: Auf Burg Clam erklingen Pauken und Trompeten und kündigen gemeinsam mit dem stimmgewaltigen Herold, Franz "Kastellan" Posch, die Programmpunkte an. Mehrmals am Tag wird Waffengeklirr zu hören sein, wenn die Kämpfer der Milites, vertreten unter anderem von Ordo Teutonicus und ihren Freunden, sowie des Spätmittelalter-Vereins Draconis Cognatio ihr Können aber auch ihren Humor zeigen. Besondere Höhepunkte werden am Samstag die Kontaktjonglagen der liebreizenden Kerry Balder sowie die katholische Messe nach historischem Vorbild von Pfarrer Franz Zeiger sein. Dieser erklärt bei der Gelegenheit auch, welchen wichtigen Stellenwert die Kirche für Kunst, Kultur und Gesellschaft des Mittelalters hatte. Eines von vielen Highlights verspricht auch die Belebung des Panoramasaals zu werden. Durch die Wandbilder im Stile der Romantik erschien eine mittelalterliche Belebung deplatziert - sehr spannend wird demgemäß die Darstellung des Vereins Klingenspiel, der dort die Ausbildung junger Adeliger in Tanz und Fechtkunst zeigen wird.

Märchen und Musik

Familienfreundlichkeit ist überall ein Leitmotiv. Märchenerzähler bieten den Kindern im Ambiente des malerischen Rosengärtchens ein ganz besonderes Programm. Auf Burg Clam kann man in Ruhe die verschiedenen Angebote der Händler begutachten, Kulinarisches genießen und sich die Kehle an Göttergetränk Met oder kühlem Bier laben, während die hierzulande wohl beliebtesten Spielleute - die Schandgesellen - auf ihren historischen Instrumenten mit ihrer Marktmusik begeistern. Für die Kleinen wurde besonders auf ein passendes Angebot an antialkoholischen Getränken geachtet. Musik wird auch aus verschiedenen Gemächern der Burg sowie der Burgkapelle erklingen, wenn einzelne Spielfrauen und Spielmänner ihre Stimmen und Instrumente erklingen lassen. Darüber hinaus gibt es, der fortschreitenden Jahreszeit angepasst, süße Köstlichkeiten wie gebrannte Mandeln und Nüsse.

Bei jedem Wetter...

Alle Programmpunkte und Sehenswürdigkeiten haben in den Innenhöfen und Räumlichkeiten der Burg Platz, weshalb die Veranstaltung bei jedem Wetter stattfindet. Das freut das Volk, das bis zur abschließenden Show - am Samstag sogar mit Feuer - ungewöhnlich gut und vielfältig unterhalten wird. Burg Clam soll die Saison so abschließen, wie sie mit dem vielgeliebten und vielgelobten Fest in Langenzersdorf begonnen hat: Eine Leistungsschau heimischer Vereine, die in ihrem Mittelalterhobby neben dem Spaß auch noch Bildung und Anspruch als Ziele verfolgen. Eine Kombination, für die auch der Verein Huscarl Events eintritt, der damit in vielen Einzelheiten kleine aber  bedeutsame Schritte in Richtung Qualitätssteigerung setzt. So ist Burg Clam eine steckstuhlfreie Veranstaltung - etwas, was wie viele andere Dinge eigentlich selbstverständlich sein sollte, aber leider nicht ist. Weitere Regeln für die Veranstaltung finden sich in untenstehendem Infokasten.


Preise und allgemeine Informationen

Die Parkplätze vor dem Areal sind beschildert, ein kleiner Fußmarsch von höchstens fünf Minuten zur Burg ist in Kauf zu nehmen.

Der übliche Eintrittspreis in das Burgmuseum wurde für das Fest um nur einen Euro erhöht. Die Preise betragen seit zwei Jahren unverändert:

Erwachsenenkarte
9,00 EUR

Ermäßigungskarte
für Gewandete, Behinderte, Studenten, Schüler, Pensionisten
7,00 EUR

Kinderkarte
(von 6 bis 14 Jahren)
5,00 EUR

Familienkarte
Zwei Erwachsene, zwei Kinder
22,00 EUR

Auf Wunsch des Kassenpersonals ist ein Ausweis vorzulegen.

Schwerter und vergleichbare waffenähnliche Ausrüstungsgegenstände ohne ausreichende Schutzhülle dürfen nicht auf das Gelände gebracht werden. Frei hängende oder getragene scharfe oder spitze Waffen sind nicht zulässig. Bitte zuhause lassen, sonst werden Sie am Eingang abgewiesen oder müssen diese Gegenstände abgeben.

Es wird aufgrund der beschränkten räumlichen Situation darauf hingewiesen, dass sich Ihre Hunde vermutlich nicht besonders wohl fühlen werden. Müssen Sie Hunde mitbringen, besteht am gesamten Gelände ausnahmslos Leinenpflicht. Ein Maulkorb wird angeraten. Der Veranstalter haftet unter keinen Umständen für die Hunde der Besucher.

Weiterführende Links:




Radio Aena

Miroque - das Magazin

Kultur- und Veranstaltungsgemeinschaft Eulenspiel



Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:




1. Kommentar von andy am 04.10.2011 um 18:09

Lobenswert...
Schwerter und vergleichbare waffenähnliche Ausrüstungsgegenstände ohne ausreichende Schutzhülle dürfen nicht auf das Gelände gebracht werden. Frei hängende oder getragene scharfe oder spitze Waffen sind nicht zulässig. Bitte zuhause lassen, sonst werden Sie am Eingang abgewiesen oder müssen diese Gegenstände abgeben.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
2 Benutzer finden diesen Kommentar gut.

2. Kommentar von Rotschopf am 05.10.2011 um 12:52

Agree
auch die Hundeleinenpflicht ist sehr begrüßenswert. Ein wichtiger Schritt in die Veranstalterzukunft in der Szene.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


3. Kommentar von cusil am 21.10.2011 um 06:19

freilaufende hunde
aber war es nicht so auf märkten, dass die hunde freilaufend waren? ok, das waren wahrscheinlich streunende hunde, aber gott sei dank leben wir nicht mehr im mittelalter, aber ehrlich gesagt sind mir persönlich herumlaufende hunde mit beisskorb lieber als das ich ständig bei den massen über hundeleinen stolpere.........

liebe grüße

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.


4. Kommentar von Rotschopf am 21.10.2011 um 08:00

im mittloida...
...gabs keine ordnung und überlegung. da liefen alle tiere frei rum. so war das damals, chaos und barbarei pur. hab ich gelesen.

Finde ich gut. Ich kann dir nicht folgen / verstehe dein Kommentar nicht. Dem Verfasser dieses Kommentars eine private Nachricht schicken. Community-Funktionen sind nur für angemeldete Benutzer verfügbar.
1 Benutzer findet diesen Kommentar gut.


Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.