huscarl.at
EditorialMarktlebenWissenschaftMusikKulturVereineChronikVermischtesKurzWahlRadioVideoSzeneSuche
in der Community anmelden
Verlag Schnell+Steiner
Der Tagungsband auf Spitzenniveau: Die Wittelsbacher und die Kurpfalz im Mittelalter.


Die Wittelsbacher und die Kurpfalz im Mittelalter
Eine Erfolgsgeschichte?
Florian Seidl
04.08.2014 22:00

In der eigentlich als Tagungsband herausgegebenen Aufsatzsammlung finden Liebhaber hoch- und spätmittelalterlicher  Politik reichhaltigen Lesestoff auf fachlichem Spitzenniveau zur Familiengeschichte der Wittelsbacher Königsfamilie.

„Die Wittelsbacher und die Kurpfalz im Mittelalter“ ist eine Sammlung von 20 Beiträgen zu einer Tagung der Universität Heidelberg zum bedeutendsten deutschen Königsgeschlecht des Mittelalters. Der provokante Untertitel „Eine Erfolgsgeschichte“ ist gewählt, weil nicht nur die Ruhmestaten herausragender Vertreter dieses Herrschergeschlechts aufgelistet werden. Genannt seien hier stellvertretend die Beiträge zur zeitgenössischen Imagepflege des gar nicht so intellektuellen Friedrich des Siegreichen (dem vermeintlichen „Marc Aurel des Mittelalters“) oder jene über König Ruprecht, dessen politische Performance als „glücklos“ fast schon liebevoll umschrieben wird.

Anhand der Geschichte findet der Kenner eine Fülle von Quellenverweisen und Originalzitaten. Dem interessierten Laien wird recht nüchtern das unromantische Bild von der Realpolitik des Hoch- und Spätmittelalters vor Augen gehalten: Heiraten, Koalitionen, Gebietskäufe, Erbteilungen, juristische Streitigkeiten und ab und zu kurze, heftige Konflikte bestimmten die Welt des Hochadels. Bezug zur zeitgenössischen Lebensrealität ist nicht Gegenstand des Bandes, vielmehr Stammbäume, Aktenvermerke und Chroniken, kurz: belegbare Aussagen, gestützt auf präzise Quellenarbeit von führenden Spezialisten auf dem Gebiet der deutschen Geschichte.

Der qualitativ hochwertige Druck steht dem Niveau der Beiträge nicht nach und verstärkt so die Aussagekraft der Abbildungen.

Schnellgelesen

Die Lektüre eines Fachbuchs vom Rang der "Wittelsbacher" ist für den Mittelalter-Laien so, als würde einem Priester das Kamasutra (in der reichhaltig bebilderten Ausgabe) in die Hände fallen. Der Laie kommt aus dem Staunen nicht heraus, von Kapitel zu Kapitel wächst der Respekt, mit welcher Mühe die komplizierten politischen Beziehungen im Mitteldeutschland des Hoch- und Spätmittelalters rekonstruiert werden.

Fazit: Ein Werk für Kenner und Spezialisten, aber als Reiselektüre für die Satteltasche zu schwere Kost.


Buchdetails:

Autoren:
U.a. Kurt Andermann, Oliver Auge, Martina Backes, Franz Fuchs, Johannes Heil, Heinz-Dieter Heimann, Volkhard Huth, Thorsten Huthwelke, Konrad Krimm, Jörg Peltzer, Christian Reinhardt, Volker Rödel, Bernd Schneidmüller, Karl-Heinz Spieß, Reinhard Stauber, Birgit Studt, Thorsten Unger, Otto Volk, Wolfgang Eric Wagner, Stefan Weinfurter, Maximilian Wemhöner

Herausgeber:
Jörg Peltzer, Bernd Schneidmüller, Stefan Weinfurter, Alfried Wieczorek

Verlag
Schnell + Steiner

Erstauflage:
8. Jänner 2013

Abbildungen:
81 Illustrationen in Farbe
12 Illustrationen in schwarz/weiß

Sonstiges:
408 Seiten, gebunden
EUR 29,95
ISBN:    978-3-7954-2645-3

Weiterführende Links:




Der Bogenstand Gesierich

Steam Dreams

Kultur- und Veranstaltungsgemeinschaft Eulenspiel


Noch schneller informiert:
Huscarl auf Facebook



Dieser Huscarl-Artikel ist mir eine kleine Spende wert:




Du erhältst derzeit keine E-Mail-Benachrichtigung, wenn
neue Kommentare zu diesem Artikel verfasst werden. Ändern.